» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

s_un%s#hinex83


Der einzige der etwas ändern kann bist DU. Wir können nur Tipps geben, wo du allerdings dich mit Ausreden rumdrückst.

Boären^tatze


Tja, aber wie soll ich das Hauptproblem lösen? Wie kann ich es schaffen, doch Kontakte zu finden bzw. Anschluss zu finden. Ich mein, ich habe diesbezüglich ja schon professionelle Hilfe aufgesucht, gebracht hat es mir leider nichts.

sKunsohine8x3


Wie viele 1000 Seiten sollen wir denn noch schreiben ??? Du hast so viele Anregungen bekommen. Du musst sie nur umsetzen. Das kann dir keiner abnehmen. Und nicht gleich aufgeben, wenn der erste Versuch nichts bringt.

MVollienEcphen


Tja, aber wie soll ich das Hauptproblem lösen?

Ist ja offensichtlich nicht lösbar. Wie Du ja selbst schon sagtest:

Wahrscheinlich wird es so sein, dass ich damit leben muss und ein einsames Leben führen werde, obwohl ich es gerne anders hätte.

Also: Finde Dich damit ab, dass alles so bleibt, wie es ist. Wir alle hier haben unser Bestes gegeben.

Entweder tust Du jetzt was – oder es bleibt eben alles, wie es ist. Du hast die Wahl. Und bevor Du jetzt wieder fragst, was Du denn tun kannst: Lies Seite 1 bis 161 nochmal durch.

B@äreSntDatzxe


Die Frage ist halt, ob man die Tips so Umsätzen kann, da diese ja für die Standardproblem sind. Was soll ich machen, wenn ich in tausend Vereine gehe wohlmöglich noch Abitur mache Studiere und und und es passiert nichts, weil ich durch die nicht vorhandene Kommunikationsfähigkeit keinen Anschluss bekomme?

Wäre die Frage, ob es dafür überhaupt eine Therapie gibt und wann überhaupt ein Platz frei wäre.

H"anYna-M1arxia


NoMeansNo

darf ich fragen, ist der Ansatz den Du in Deinem Post (vom 27.10.11 12:20) beschreibst Schematherapie? Würde mich interessieren, da ich das zur Zeit mache, und was Du da geschrieben hast kommt mir ziemlich bekannt vor.

Ja, sehr richtig erkannt. Meine Einschätzung beruht aus meinen Erkenntnissen aus der Schematherapie nach Jeffrey Young. :)^ :)_

Tatze

Also meine Selbstwahrnehmung ist schon die richtige, da ich ja erkenne, wo das Problem liegt. Es liegt an der nicht vorhandenen Kommunikationsfähigkeit.

Du meinst dein Problem zu kennen, weil es dir so deine Selbstwahrnehmung sagt. Das heißt aber nicht, dass deine Selbstwahrnehmung die richtige ist. Was wenn deine Selbstwahrnehmung verzerrt ist und dir deshalb ein Problem suggeriert, wo es gar nicht liegt? Würde es dann nicht Sinn ergeben, warum wir hier alle an dir vorbeireden, weil unsere Wahrnehmungen von dir selbst sich gründlich unterscheiden............? :=o

Ich kann zu Hannas Beitrag nur sagen, dass es eine Fehleinschätzung ist.

Das ist eine Behauptung, aber kein Argument. Überzeuge mich von deiner Einschätzung, aber bitte mit etwas mehr Substanz. :-)

Du weichst mir weiterhin aus.

Kannst du nicht antworten oder willst du nicht antworten?

Wenn du es so willst, kann ich nicht antworten. Obwohl ich immer noch der Meinung bin, dir geantwortet zu haben. Ich finde keinen Anschluss und das ist viel problematischer, als andere Dinge, da sich dadurch keine Kontakte bzw. Freundschaften entwickeln können und somit wirds mit mit nem Mädel auch nicht klappen. Somit ist Hannas Beitrag auch nicht richtig, da er mit den Beschriebenen Problem nix zutun hat.

Aha. Deine Wahrnehmung sagt dir also, dass du keinen Kontakt nach außen findest. Was tust du dann hier...? ??? Ist das nicht auch eine Art von Kommunikation? Tauschst du dich nicht aus? Doch, du tust es. Aber deine Wahrnehmung sagt dir, es ist anders. Natürlich wissen wir nun auch zu genüge, dass du unsere Kommunikation hier nur als Sprungbrett siehst für dein eigentlich anvisiertes Ziel: eine Liebesbeziehung zu einer Frau. Dass dich eine Diskussion über deine selbsteingeschätzten Probleme aber nicht weiterbringt, um zu ihr zu gelangen (obwohl es dir an dieser Stelle vielfach gesagt wurde), nimmst du auch nicht wahr. Du rennst weiter gegen Wände... ein weiterer Beweis für deine verzerrte Wahrnehmung. Selbst deine falsche Annahme, deine Wahrnehmung sei in Ordnung ist in diesem Kontext logisch nachvollziehbar – für uns. Nicht für dich. :°_

Also meine Therapeutin meinte dazu, dass jeder verschieden ist und manche halt nicht den direkten Draht finden.Ich gehe einfach davon aus, das sich das in der Kindheit nicht entwickeln konnte.

Na und? Was hindert dich daran, es jetzt zu erlernen? Nur du selbst! Aber das erkennst du nunmal nicht..... :-(

BIärenHt[atze


Da hast du gerade etwas angesprochen, wenn es um meine Probleme geht, da ist die Kommunikation bestens ausgereift, bloß in der realen Welt interessiert es keinen, was meine Probleme sind, was ja auch verständlich ist.

Dann sag mir mal, wie ich es jetzt erlernen kann?

SGinIcera


Da hast du gerade etwas angesprochen, wenn es um meine Probleme geht, da ist die Kommunikation bestens ausgereift, bloß in der realen Welt interessiert es keinen, was meine Probleme sind, was ja auch verständlich ist.

Dann sag mir mal, wie ich es jetzt erlernen kann?

Du kannst also wunderbar über Deine Probleme reden.

Dein Lebensinhalt besteht zur Zeit ausschließlich aus Deinen Problemen.

Schaff Dir einen neuen Lebensinhalt, über den Du reden kannst.

Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge.

Marcus Tullius Cicero

Mach bei irgendetwas den Anfang. Scheißegal bei was.

L`oui5sxiana


Der TE braucht doch gar keine Freunde - er hat doch hier genug Leute, die sich gewissermaßen um ihn kümmern, und mehr will er nicht. Zwar keine Freundin und kein Sex, aber immerhin Entertainment.

Ich würde jemanden wie den TE in eine Einrichtung stecken, wo es ein straff durchorganisiertes Konzept gibt, das in erster Linie auf Arbeit basiert. Ich würde ihn werktags 8 Stunden arbeiten lassen, und zwar jede Form von Arbeit, zu der er physisch in der Lage ist und die seinen kognitiven Fähigkeiten entspricht, egal, ob er Spass daran hat oder nicht. Er muss lernen, auch mal Dinge zu tun, worauf er keinen Bock hat - so ist das Leben. Da der TE offensichtlich nur sehr wenig Erfahrung mit beruflicher Tätigkeit hat, muss diese Fähigkeit antrainiert werden. Es geht darum, Disziplin, Durchhaltevermögen und Pflichtbewusstsein zu erlernen. Darauf baut vieles im Leben auf, Arbeit formt den Menschen, weil sie ihn herausfordert und man nur an Herausforderungen wächst. Er erkennt dadurch seine Fähigkeiten, entwickelt Selbstbewusstsein und ein Gespür für sich selbst und damit auch für andere.

Das klingt jetzt sicherlich hart. Aber so, wie es ausschaut, vergammelt der TE sein Leben, langweilt sich, fühlt sich einsam und nutzlos und überflüssig und hofft, dass andere ihn davon befreien. Da sie das aber nicht tun (können), hat er jemanden gefunden, der daran Schuld ist, dass es ihm so geht wie es ihm geht.

Ihn hier zu beschäftigen und seine Leere zu füllen und ihm damit ein Stück seines Leidensdrucks abzunehmen, ist das, was ihn davon abhält, sein ödes Leben zu ändern. Ihr könnt ihm schreiben, was ihr wollt, ihr verschwendet eure Zeit, denn ihr habt ihm alles schon hundertmal gesagt, und wer weiss, in wieviel anderen Foren er noch schreibt und Leuten Energie absaugt. Er will nicht agieren, er will beschäftigt werden. Er will nichts ändern, er will beschäftigt werden. Er will unterhalten werden wie ein Kinobesucher, er will konsumieren - und genau hier hat er einen Platz und willige Entertainer gefunden. Er ist seinerseits auch fast so etwas wie "unterhaltsam" und sieht auf den ersten Blick aus wie jemand, an dem man ein Helfersyndrom befriedigen kann, aber der Schein trügt. Helfen tut ihm ihr keiner, solange man ihm nicht das entzieht, was ihn davon abhält, etwas zu TUN: Unterhaltung und Ablenkung.

BTärentxatze


Das stimmt in der Tat, ich vergammle mein Leben, ohne die wirklich schönen Dinge erlebt zu haben, die das Leben lebenswert machen.

Ich hole mir hier tips, wie ich mein Leben gestalten kann um dann die Ziele zu erreichen, die mir wichtig sind.

MUolli#enchxen


Bärentatze

Wäre die Frage, ob es dafür überhaupt eine Therapie gibt und wann überhaupt ein Platz frei wäre.

Es gibt eine. Natürlich musst Du vermutlich etwas auf einen Platz warten, aber das müssen alle, die eine Therapie machen wollen.

Dann sag mir mal, wie ich es jetzt erlernen kann?

Der erste und wichtigste Schritt: Hör auf, Dich selbst so wichtig zu nehmen. Konzentriere Dich auf die Dinge, die Du tust, und nicht darauf, wie Du vielleicht wirken könntest.

Das hier von Sincera finde ich gut:

Schaff Dir einen neuen Lebensinhalt, über den Du reden kannst.

Ich füge hinzu: Schaffe ihn Dir aber nicht, damit Du darüber reden kannst, sondern schaffe ihn Dir, damit Du einen Inhalt hast. Dann kommt das Darüberreden früher oder später von allein. :)z

Kba]ratelaxdy


Ich füge hinzu: Schaffe ihn Dir aber nicht, damit Du darüber reden kannst, sondern schaffe ihn Dir, damit Du einen Inhalt hast. Dann kommt das Darüberreden früher oder später von allein. :)z

Tut er nicht....er wollte ja allen beweisen, dass er es schafft, in einem (Karate-)Verein das Training durchzuziehen...wir würden ihn ja alle unterschätzen...blaaaaa....

Und was ist draus geworden? Nüscht. Weil er rein präventiv, weil er ja wieder aus Stuttgart weggehen könnte, festgestellt hat, dass sich das gar nicht mehr lohnt...und jetzt sitzt er vermutlich wieder in seinem kleinen Kaff und jault, dass nix los ist.

Und bitte fang jetzt nicht wieder an, über Deine gruselige WG zu jammern %-| Sorry, aber wenn eine nicht ganz so genehme WG der Grund ist, alles hinzuschmeißen, geht es Dir noch nicht schlecht genug.

Und ja, ich weiß, was 'ne beschissene WG ist....

MxolxliAenDchexn


@ Karatelady

Tut er nicht....er wollte ja allen beweisen, dass er es schafft, in einem (Karate-)Verein das Training durchzuziehen...wir würden ihn ja alle unterschätzen...blaaaaa....

Ich weiß, deswegen gebe ich ihm diesen Tipp ja. ;-)

Ich würde Bärentatze jetzt nicht streitig machen wollen, dass seine WG wirklich nervt – jeder hat ja andere "Schmerzgrenzen", und nur weil jemand etwas noch schlimmeres erlebt hat, ist ja das andere, nicht ganz so schlimme, nicht plötzlich gut.

Problematisch ist nur, dass solche Probleme (und die hat ja jeder!) für Bärentatze immer ein willkommener Anlass sind, da wieder alle Schuld drauf zu schieben und zu sagen "Ich würde ja, aber…". Wessen Leben verläuft schon völlig problemfrei? Da müssten ja nur noch Depressive und Kommunikationsgeschädigte herumlaufen.

K-araYtelaxdy


Problematisch ist nur, dass solche Probleme (und die hat ja jeder!) für Bärentatze immer ein willkommener Anlass sind, da wieder alle Schuld drauf zu schieben und zu sagen "Ich würde ja, aber…". Wessen Leben verläuft schon völlig problemfrei? Da müssten ja nur noch Depressive und Kommunikationsgeschädigte herumlaufen.

+

Das bestreite ich ja gar nicht, dass seine WG für ihn ein Alptraum ist. Ich finde nur, dass 161 Seiten Gejammer außer Verhältnis dazu stehen. Wenn er wirklich einen Neuanfang in Stuttgart gewollt hätte, hätte er einfach mal die Arschbacken zusammen kneifen und durchhalten müssen. Klar schmeißt niemand einem H-IV Empfänger eine Wihnung hinter her. Aber genau deshalb hätte er einfach mal sich bemühen müssen...und nicht mal wieder kneifen. Für mich verwirkt er allmählich einfach jedes Recht zum jammern :=o

M:olli~enchexn


Ich würde gar nicht sagen, dass er nicht will. Er kriegt's nur nicht auf die Reihe, weil er sich selbst im Weg steht.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH