» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

aSbeenteuermjäuschxen


Er ist bereit, "hallo" zu einer Frau zu sagen und dann stinkbeleidigt, wenn sie ihm nicht sofort verfällt. (So stelle ich mir das vor.)

;-D ;-D ]:D

RKebe*ludtion


Zu wenig mit Tendenz zu nichts. Er ist bereit, "hallo" zu einer Frau zu sagen und dann stinkbeleidigt, wenn sie ihm nicht sofort verfällt.

Naja ... wie gesagt, persönlich hat er da schon einen deutlich entspannteren Eindruck gemacht als hier. Er ist hier schon sehr drauf fixiert und vielleicht von seinen AB-Foren gewöhnt, sich ausheulen zu können, was hier halt definitiv nicht klappt. Ich verstehe ihn ja schon – 31 Jahre Jungfrau mit Aussicht auf mehr ist ein hartes Brot. Aber solange er nicht versteht, dass es mit einer derartigen Verbissenheit und dem Unwillen an sich selbst zu arbeiten und zwar wirklich an der Basis nichts wird, wird sich eben auch nichts ändern.

MVoll6ieinXchen


Ich glaub niemand hier würde seine Situation als solche wirklich ins Lächerliche ziehen wollen oder behaupten, das sei ja alles gar nicht so schlimm. So leicht wie andere hat er's objektiv betrachtet wirklich nicht. Dennoch: Sein Hauptproblem ist ein anderes, wie hier wohl inzwischen jeder zu genüge weiß. Ich behaupte einfach mal, ohne Möbius-Syndrom aber mit derselben Einstellung wie jetzt wär's kein Unterschied. Vielleicht kämen mehr "Erstgespräche" zustande, aber zu einer Partnerschaft käm's vermutlich genauso wenig wie jetzt...

RGebelutQioxn


Seh ich genauso. Und da steht er sich selbst im Weg.

Rmebbelu"tion


Hey Tatze,

dein Postfach ist voll, wollte dir gerade schreiben ...

Epbbudschxka


Na, wenn er es noch nicht mal für nötig hält, seine PN zu lesen :(v

R2ebel*utixon


Na, wenn er es noch nicht mal für nötig hält, seine PN zu lesen

Mein Gott, übertreib's nicht gleich. Ich kann ja verstehen, dass er hier im Faden keinen guten Ruf hat, aber seine PNs liest er schon regelmäßig und antwortet auch. Hat er vorhin auch gemacht, aber dabei wohl nicht gemerkt, dass sein Postfach gerade voll ist. Kann ja mal passieren ...

K?arantel ady


Naja, hier im Forum antwortet er ja auch zu gerne nicht auf unbequeme Fragen....da kann man schon mal (ungerechtfertigt?) auf böse Gedanken kommen :=o

EWbbus8chxka


Passt hier denn soo wenig in die Postfächer rein ???

Ebbb/uschkxa


Ich hab gerade mal nachgeguckt: ich habe knapp 50 Mails in meinem Postfach und es ist damit zu 41% ausgelastet...

R<ebeslut ion


da kann man schon mal (ungerechtfertigt?) auf böse Gedanken kommen

Ihr stürzt euch ja mittlerweile auch wie die Geier auf jedes bisschen ;-D

Ich weiß ja nicht, wie viel er sonst so schreibt, aber das ist auch relativ nebensächlich ... jetzt ist das Postfach halt voll, muss er mal wieder aufräumen und gut ist's. Ich finde, das ist jetzt echt kein Thema ...

Kxarat2eladxy


Ich warte immer noch auf Antwort:

Du weichst meiner Frage aus. Warum möchstest Du mit "denen" keinen Kontakt? :=o

BZärFent7atze


Ich behaupte einfach mal, ohne Möbius-Syndrom aber mit derselben Einstellung wie jetzt wär's kein Unterschied.

Falsch, durch diese schwere Behinderung konnte ich mich ja gar nicht entwickeln und somit haben sich auch keine Interessen und anderes entwickelt.

Wäre übrigens schön, wenn du mal erläutern würdest, welche Dinge ich erarbeiten muss, das eine Partnerin in mein Leben eintreten kann.

Rebelution

Ich wäre bereit alles zutun, um endlich an mein Ziel zu kommen. Allerdings hat das ganze nix mit nem Therapeuten zutun, da er mir auch nicht beibringen kann, kommunikativ zu werden, was nun mal das eigentlich Problem ist.

Karatelady

Diese Frage kann ich hier nicht beantworten und außerdem hat sich das meh oder weniger schon erledigt.

R]ebeLlutioxn


Ich wäre bereit alles zutun, um endlich an mein Ziel zu kommen.

Na, dann pack dir mal ganz kräftig an die eigene Nase. Hinterfrage dich selbst mal konsequent, was du bisher dafür getan hast. Und gib den Gedanken auf, dass einen direkten Weg zum Ziel gäbe und du die Frau, die ebenso Interesse an dir hat, einfach so triffst. Meiner Meinung nach musst du dich noch viel viel weiter entwickeln, noch viele viele Erfahrungen machen, um irgendwann in der Lage sein zu können, aktiv auf eine Frau zuzugehen, sie anzusprechen, mit ihr im Gespräch zu bleiben und dann letztendlich auch mehr daraus entwickeln. Und genau für diese Entwicklung und Erfahrungen musst du dahin, wo deine Entwicklung begünstigt wird und du Erfahrungen machen kannst – in einem Job, in Vereinen, in Selbsthilfegruppen, bei einem Therapeuten und im täglichen Leben unter Menschen. Und das erfordert eben auch, dass du aktiv auf andere Menschen zugehst. Was du bisher von deinem Job berichtet hast, klang aber nicht so, als würdest du das tun oder dazu bereit sein.

Allerdings hat das ganze nix mit nem Therapeuten zutun, da er mir auch nicht beibringen kann, kommunikativ zu werden, was nun mal das eigentlich Problem ist.

Es gibt auch Therapieformen, die an der kommunikativen Ebene arbeiten. Selbst ein Rhetorikseminar, wo man z.B. lernen kann, frei zu sprechen und Vorträge zu halten, hat eine therapiehafte Wirkung, einfach dadurch, dass man Techniken erlernt, besser mit der Sprache umzugehen.

Abgesehen davon geht es bei dir doch nicht alleine um die Kommunikation. Es muss ja einen Grund dafür geben, wieso du jetzt nicht in der Lage bist, so zu kommunizieren wie der Rest der Gesellschaft. Dass du da in der Vergangenheit einiges verpasst und nicht gelernt hast, mag sein, aber genau deshalb hättest du in einer Therapie die Möglichkeit, gezielt verpasstes aufzuholen oder Techniken zu erlernen, mit dem, was bei dir vorhanden ist, besser umzugehen. Ich verstehe auch nicht, wieso du dich so kategorisch dagegen wehrst? Das ist ein konstruktiver Vorschlag, bei dem ich mir sicher bin, dass es dir was bringt. Aber offensichtlich bist du eben doch nicht bereit "alles dafür zu tun" (deine eigenen Worte!).

B.äreqntatzxe


Wie ja bekannt ist, war ich ja bei einer Therapeutin un das hat mir rein gar nichts gebracht. Das was du wiederum beschrieben hast, wenn das der Fall wäre, so würde ich sovort einen Therapeuten aufsuchen. Leider das natürlich auch schon ein Problem, da es gar keine Plätze gibt.

Klar ist es logisch, das die Kommunikationsfähigkeit nicht gegeben ist. ich hatte nie Freunde mit denen man was unternommen hat und auch habe ich sehr isoliert gelebt. Ich bin auch seit 25 Jahren im DLRG und habe dort auch keinen Anschluss gefunden.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH