» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

lcess-o>f-aP-cluxe


zum Thema: "Mit denen möchte ich nicht kommunizieren"

Karatelady: Diese Frage kann ich hier nicht beantworten und außerdem hat sich das meh oder weniger schon erledigt.

Zuerst behauptest du, du wärst nicht in der Lage zu kommunizieren. Als dir dann nachgewiesen wird, dass es wohl doch eher an deiner Einstellung und nicht an deinen Fähigkeiten liegt (so deine eigenen (!) Aussagen), so gibt es plötzlich das große Geheimnis... hiermit machst du dich auf bestem Wege lächerlich.

Also: Warum bitte nicht?

lQess-of-Ma-cluxe


@ Tatze,

Wie ja bekannt ist, war ich ja bei einer Therapeutin un das hat mir rein gar nichts gebracht. Das was du wiederum beschrieben hast, wenn das der Fall wäre, so würde ich sovort einen Therapeuten aufsuchen.

Nicht jeder Therapeut passt zu jedem Patienten. Das ist allgemein bekannt. Insofern wundert es mich doch sehr, dass dir noch kein zweiter Versuch nahegelegt worden ist. Oder ist es vielleicht nicht viel bequemer für dich sich auszuruhen und zu sagen "Bringt nichts. Hab ich schon versucht" ?

Leider das natürlich auch schon ein Problem, da es gar keine Plätze gibt.

Und schon wieder eine Ausrede fürs Nichtstun und Jammern. Tja, da müsstest du dich ja kümmern und eventuell mal einige Monate am Ball bleiben. Also unmöglich. Absolut unmöglich, die Sache.

Ich bin auch seit 25 Jahren im DLRG und habe dort auch keinen Anschluss gefunden.

Blöde Frage: Was macht man 25 Jahre lang in der DLRG ohne mit einem Menschen ein Wort zu wechseln? Was tust du dort eigentlich? Und was hast du dort versucht um Anschluss und Kontakte zu finden?

ROebeluft~ion


Wie ja bekannt ist, war ich ja bei einer Therapeutin un das hat mir rein gar nichts gebracht.

Sagst du. Aber da solltest du doch ein bisschen hinterfragen, woran das wirklich gelegen hat. Möglichkeiten, die ich mir denken kann:

1. War sie unfähig, dein Problem zu erkennen?

2. Erkannte sie zwar dein Problem, konnte aber keinen Weg zeigen, es zu verbessern?

3. Erkannte sie dein Problem, wusste auch einen Weg, es zu verbessern, den du aber nicht gehen wolltest?

4. Konnte sie dein Problem vielleicht gar nicht richtig erkennen, weil du nicht mitgearbeitet und dich ihr geöffnet hast, sondern der Meinung warst, die Gute wird schon zaubern können?

Also, woran lag es, dass sie dir nicht helfen konnte?

Vor allem – du warst bei einer einzigen (!) Therapeutin, die dir nicht helfen konnte und schließt daraus, dass alle anderen auch unfähig sind? Du schließt von einem einzigen Einzelfall auf ALLE – so zu denken ist nicht nur weltfremd, sondern auch noch faschistisch. Mag ja sein, dass die gute Frau es echt nicht drauf hatte – diese Welt ist aber voller Therapeuten. Da wird sich doch noch einer finden, der dir helfen kann.

Um nen Platz musst du dich eben bemühen – womit wir wieder bei "ich würde alles dafür tun" wären.

Klar ist es logisch, das die Kommunikationsfähigkeit nicht gegeben ist. ich hatte nie Freunde mit denen man was unternommen hat und auch habe ich sehr isoliert gelebt. Ich bin auch seit 25 Jahren im DLRG und habe dort auch keinen Anschluss gefunden.

Du wiederholst dich. Mit deiner bisherigen Einstellung und Kommunikationsfähigkeit hat es eben nicht geklappt, deswegen wird's höchste Zeit, neue Wege zu gehen. Und das bedeutet nun mal viel Arbeit an dir selbst. Du musst dein bisheriges Ich, dein bisheriges Denken und deine bisherigen Verhaltensweisen komplett hinterfragen und eben auch mal komplett anders handeln als bisher, beispielsweise auf Menschen zuzugehen, anstatt von ihnen zu erwarten, dass sie Anschluss zu dir suchen. Und genau bei diesem Hinterfragen ist ein guter Therapeut die wahrscheinlich beste Hilfe, die du bekommen kannst.

M.olliNenchexn


@ Bärentatze

Falsch, durch diese schwere Behinderung konnte ich mich ja gar nicht entwickeln und somit haben sich auch keine Interessen und anderes entwickelt.

Du bist ein mental labiler Mensch, und dabei hat Dir Dein Syndrom nun nicht gerade geholfen. Das mag wohl sein. Ich wage aber zu behaupten, dass Du auch ohne dieses Syndrom ein mental labiler Mensch wärest, weil der wahre Grund dafür irgendwo anders liegt. Sonst wärest Du mit der ganzen Sache von Anfang an anders umgegangen. Wenn man nun also Dein Syndrom wegzauberte, wäre die Welt nicht plötzlich bunt und schön.

Wäre übrigens schön, wenn du mal erläutern würdest, welche Dinge ich erarbeiten muss, das eine Partnerin in mein Leben eintreten kann.

Seite 1 bis 179 lesen. Alternativ oder zusätzlich: Neuen Therapeuten suchen.

KcajratAeladxy


Diese Frage kann ich hier nicht beantworten und außerdem hat sich das meh oder weniger schon erledigt.

Kann ich mir denken, warum Du DAS nicht beantworten magst. Ergibt sich ja schon hinreichend aus Deinen anderen Beiträgen....

Und warum hat es sich erledigt? Lass mich raten, Du kneifst und schmeißt den Job hin? Klar, würd ich auch machen, wenn da nicht genug geile Frauen zum flachlegen sind :=o

Fylaxck


@ Mollienchen

Du bist ein mental labiler Mensch

Findest Du? Nicht eher erstarrt?

MYol~liencAhen


@ Flack

Ich finde, das eine schließt das andere nicht aus.

BWärengtaxtze


Ich würde eher sagen, das die labilität von der Behinderung kommt. Es ist halt keine Ausrede sondern das Auisschlaggebende.

Was den Job anbelangt, es wäre halt nur noch ein Aushilsfsjob, der auch nich lange ginge. Leider ist es auch wieder so, das ich jetzt gar nicht weiß, was ich machen soll. In Stuttgart läuft ja noch die Geschichte weiter und ich fände es eigentlich sehr schade, wenn ich das da abbrechen würde, zumal es aller höste Zeit wäre, endlich was zu machen, um eine Freundin zu finden.

B0ärentJatzxe


Um möglichst schnell aus der Wohnung zu kommen, müsste ich allerdings in eine Stadt ziehen, die ca. ne halbe Stunde von Stuttgart weg liegt. Somit hätte ich dann wiederum die Vorteile der Großstadt wieder nicht. Dann würde sich auch wieder die Frage stellen, ob man in Stuttgart Vereine aufsucht oder doch in der neuen Stadt.

kbyli1e_cthristxina


Ja ja, Fragen ueber Fragen. Sag mal, du bist doch ein erwachsener Mann, oder? Entscheide doch mal was alleine und zieh es dann durch.

AxngZry 7BeavVer


Um möglichst schnell aus der Wohnung zu kommen, müsste ich allerdings in eine Stadt ziehen, die ca. ne halbe Stunde von Stuttgart weg liegt. Somit hätte ich dann wiederum die Vorteile der Großstadt wieder nicht. Dann würde sich auch wieder die Frage stellen, ob man in Stuttgart Vereine aufsucht oder doch in der neuen Stadt.

Ach herrje! Was hat denn die Großstadt für Vorteile? Ich finde Kleinstädte um einiges angenehmer. Vereine gibt es in der Stadt von der du sprichst mehr als genug. Und auch sonst hättest du dort alles was du brauchst. Aber du suchst immer eine Ausrede.....für ALLES!

Erst ist die WG nichts für dich....dann haust wieder ab wegen nem Job. Der ist dann auch nicht gut genug für den Herrn. Dann ist Stuttgart wieder zu teuer, aber die kleineren Städte drum herum nicht groß und unterhaltsam genug.

Bleib doch einfach mal am Ball bei EINER Sache. Dieses hin und her führt doch zu keinem Ziel.

E.heXmaliger N@utzer "(#3931910x)


Was den Job anbelangt, es wäre halt nur noch ein Aushilsfsjob, der auch nich lange ginge.

Na und? Hauptsache nen Job und es wäre mal ein Anfang ewas an Deinem Leben zu ändern. Aber das willst Du ja eigentlich gar nicht.

Verkriechen und jammern geht ja sooooooo viel leichter.

H*annaW-Marixa


@ Tatze

Falsch, durch diese schwere Behinderung konnte ich mich ja gar nicht entwickeln und somit haben sich auch keine Interessen und anderes entwickelt.

Keine Interessen? :=o Zumindest haben sich zwei große Interessengebiete bei dir entwickelt: Frauen und Sex. Weswegen du ja (lt. anderem Forum) auch große Begeisterung für Saunas, FKK's oder andere Aktivitäten zeigst, bei denen man ungestört nackten Frauen nachspannen kann. :p> Mit Sicherheit bist du dann auch einschlägigen Filmen, Literatur oder Foren nicht abgetan... der Tag ist ja lang. Und dann hat es auch genügend Zeit für "Handarbeit". ]:D Warum dann auch Arbeiten gehen? Das hält doch nur von den vielen schönen Freizeitaktivitäten ab, die uns hier natürlich nicht im Detail schildern möchtest. Du willst ja Mitleid und keine Moralpredigt. Arbeiten zu gehen bringt dir nicht mal halb soviel Spaß und vor allem nicht denselben Kick. Klar doch, ich verstehe. 8-) Vielleicht solltest du dein Sexbedürfnis mit dem beruflichen verbinden. Dann hast du soviel du willst und Kohle bringt es auch noch ein..... :-X

Und dass du lieber in die Großstadt willst, ist mir dann auch klar. Stuttgart hat so weit ich weiss mindestens 6 große Saunen und sogar einen FKK-Klub. Das ist es doch, was dich herlockt, oder..............? :[]

D.er k&leineL Prinz


Schicken ist föhn ]:D

KWonCg$o-Oxtto


Ich finde es mittlerweile auch sehr interessant, wie viel Kommunikation (offene Fragen etc.) von uns kommen. Und was kommt vom Bärenatze? Zweizeiler, bei denen 50% das ewiggleiche Mitleidsgeseier sind. Wenn das in der Therapie auch so war, ist es kein Wunder, dass die "keinen Sinn gemacht" hat.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH