» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

R ebelu/tio"n


Es muss erstmal Klick machen im Kopf.

Das ist aus meiner Sicht auch das Problem. Allerdings kommt noch hinzu, dass er sich eben auch so ziemlich allen Möglichkeiten versperrt, wo der dieses Klick möglicherweise erleben könnte. Selbst das wenige, was er anfängt, lässt er nach kurzer Zeit fahren, wenn es seinen Ansprüchen nicht genügt und sich nicht sofort ein spürbarer Erfolg einstellt. Ob er das aus Selbstschutz, aus Feigheit, aus Gewöhnung oder aus Faulheit macht, weiß ich nicht.

MFanoLura


Tja, eine Therapie die ist doch lustig...

Ich war letztes Jahr im Sommer freiwillig (!!!das ist das wichtigste bei der Sache!!!) für 7 Wochen vollstationär in Therapie, im Winter dann noch für 5 Wochen in einer Tagesklinik...

Danach hatte ich zwar noch einen Psychiater, zu dem gehe ich aber nur bei Bedarf.

Ich habe festgestellt, dass man wirklich freiwillig da hin muss und dass die Psychologin in die Tonne gehört ;-D

Gesprächsrunde mit der Psychologin: Einige sind hinterher raus gegangen und fühlten sich noch schlechter, sind teilweise zusammengebrochen...

Psychologin krank, wir haben die Runde ohne "Fachpersonal" gemacht: Jeder konnte seine Probleme schildern und wir haben uns gegenseitig Tipps gegeben... Das hat wirklich geholfen!

Also, mein Fazit ist, auf jeden Fall mit anderen Betroffenen, mit denen man sich gut versteht, eine eigene Gesprächsrunde machen :)_

Auf diese Leute kann man sich auch wirklich verlassen, ist zumindest meine Erfahrung... :)^

B|är}enxtatze


Das stimmt, wenn man Leute hat, denen man vertraut und die sich für sein Problem interessiert so können solche Leute wirklich besser sein als ein Therapeut.

Was meine Intelligenz angeht, mag wirklich sein, dass ich die nicht habe. Sonst müsste ich einsehen, das dieser Thread totaler Blödsinn ist und es für mein Problem gar keine Lösung gibt und andere das Problem auch nicht verstehen.

B>ären9t(atxze


Was natürlich nach wie vor ein Problem ist, erst wenn ich wirklich weiß, das ich an einem gewissen Ort bleiben möchte, also mich da wohlfühle, erst dann könnte mal gucken, was ich überhaupt machen kann, um mein Leere zu füllen und dadurch Leute kennen zu lernen, wo mich natürlich die nicht vorhandene Kommunikationsfähigkeit auch wieder dran hindern würde.

B*ärewntatTzxe


Was ich mich halt frage, da ich eh schon weiß, das da unten mir die Wohnsituation wieder auf dem S gehen wird, könnte es darauf hinaus laufen, dass ich mir in meinen Heimatort eine Wohnung nehmen werde.

Allerdings wäre dann wirklich die Frage, wie ich hier mein Leben gestalten soll um dadurch meine Ziele zu erreichen.

R9ebeluCti]on


Du stehst dir und deinem Glück rein von deinem Denken her selbst im Weg, weil du permanent Ausreden entwickelst und schon wissen willst, ob eine Entscheidung richtig ist, bevor du die Entscheidung überhaupt triffst. Wie stellst du dir das vor, wie soll das gehen? Du musst doch erstmal eine Entscheidung treffen und kannst erst dann im Laufe der Zeit prüfen, ob deine Entscheidung gut war. Du hinderst dich mit diesem Denken nur permanent selbst daran, eine Entscheidung zu treffen, Erfahrungen zu machen und daraus zu lernen.

M@olliRenzchen


@ loving_roses

Eigentlich hast Du Recht, wir müssten Bärentatze alle "in Ruhe" lassen. Keiner dürfte hier mehr schreiben. Nie mehr. Und auch woanders nicht. Solange er sich hier beschäftigen kann (und uns auch), gibt's ja gar keinen Grund, den Allerwertesten hochzukriegen. Das ist wie das Kind im Laufstall, das sein Spielzeug immer wieder nach draußen wirft und Mutti den ganzen Tag lang damit beschäftigt ist, das Spielzeug wieder aufzuheben.

Wenn sie es einmal liegen ließe, würde sich das Kind schon überlegen, ob es nochmals wirft.

@ Bärentatze

Sonst müsste ich einsehen, das dieser Thread totaler Blödsinn ist und es für mein Problem gar keine Lösung gibt und andere das Problem auch nicht verstehen.

Nein, Du müsstest statt dessen einsehen, dass es sehr wohl eine Lösung gibt, nur nicht auf diesem Wege. Und dass sehr wohl andere Dein Problem verstehen, Du Dir nur einbildest, es verstünde keiner. Du glaubst tatsächlich, Du hättest ein Spezialproblem, Du seist der erste Mensch auf der Welt, der dieses Problem hat. Lächerlich. Komm mal auf den Boden der Tatsachen zurück.

Wie wäre es denn sonst mit dem Vorschlag von Manoura:

Also, mein Fazit ist, auf jeden Fall mit anderen Betroffenen, mit denen man sich gut versteht, eine eigene Gesprächsrunde machen

E2hemaliIger aNutze4r (#393x910)


Was ich mich halt frage, da ich eh schon weiß, das da unten mir die Wohnsituation wieder auf dem S gehen wird,

Welche Wohnsituation?

In welchem Wohnort?

Wo und wie wohnst Du momentan?

Was hindert Dich daran, eine eigene kleine Wohnung (1 bis 2 Zimmer) zu nehmen?

Wofür brauchst Du eine Betreuung? Kannst Du nicht selbständig leben?

Warum überlegst Du ständig hin und her und machst nicht endlich mal Nägel mit Köpfen?

Was ist denn so schwer dadran, endlich mal den Arsch hochzuheben und in die Gänge zu kommen?

Also,

Du entscheidest Dich diese Woche noch, in welchem Ort Du leben möchtest.

Dann suchst Du Dir dort ne EIGENE Wohnung.

Dann besorgst Du Dir eine Arbeit und suchst Dir einen Psychotherapeuten.

Und wenn Du das Alles erledigt hast, erst dann kannst Du versuchen, Dir einen kleinen, bescheidenen Freundeskreis aufzubauen und somit dann vielleicht auch ne Frau kennenzulernen.

Aber da das vermutlich eh nix werden wird, weil Du das ja alles nicht wirklich willst, wäre es wohl sinnvoller, Du vergammelst weiterhin so vor Dich hin und kaufst Dir eine Gummipuppe.

BiäreJntatzxe


Klar will ich eine Freundin und dafür würde ich alles tun. Warum meinst du, eröffne ich den Thread, wenn ich gar kein Interesse an einer Freundin hätte?

Meine Wohnsituation ist die, das ich zwar momentan bei meinen Eltern wohne, jedoch in Stuttgart ein WG-Zimmer habe, welches mir aber nicht zusagt, da mein Mitbewohner total bescheuert ist und ich auch nicht mit ihm zurecht komme.

Leider ist es so, dass ich es aber nicht geschafft habe, in Stuttgart eine Wohnung zu bekommen. Klar, in der Zeitung stehen jede Woche 4 Wohnungen drin, die im Harz4-Bereich liegen, jedoch bei den Telefonaten wird direkt gesagt, das nicht an Arbeitssuchende vermietet wird.

E!hemali`ger Nvutzenr (#39x3910)


Inwiefern ist er total bescheuert und inwiefern kommst du mit ihm nicht zurecht?

Hey Junge, man muss auch mal über einiges hinwegsehen können bzw wollen. Es geht halt nicht immer so, wie man es gerne hätte. Man muss auch mal für etwas kämpfen und nicht immer den Weg des geringsten Widerstands gehen.

Biete den potentiellen Vermietern an, bei der ARGE eine Abtretungserklärung zu unterschreiben, dass die Miete nicht von Dir, sondern direkt von der ARGE überwiesen wird.

Und wenn die Wohnung ein paar Euro mehr kostet, als die ARGE zahlt, dann leg das halt von Deinem Harz IV selber drauf.

Muss ich auch machen. Meine Wohnung kostet warm 510,-€ und die ARGE bezahlt 414,-€. Den Rest leg ich selber drauf. Dann kommen noch 40,-€ Strom, 15,- € Haftpflichtversicherung für mich und meinen Hund (durch den ich übrigens viele nette Kontakte gefunden habe) und 30,-€ für Internet und Telefon dazu.

Ein bischen was verdien ich mir im Monat durch das Austragen von Wochenzeitung und Werbeprospekten dazu. So sind eben die Kosten für Strom, Versicherung und Internet gedeckt.

Ach ja, weil Du mal behauptet hast, die Schwaben wären schwer zu knacken. Ich habe für 5 Jahre auf der schwäbischen Alb (Nähe Stuttgart) gelebt und habe durchweg gute Erfahrungen mit den Schwaben gemacht. Ich bin nur zurück nach Bayern, weil mein Vater mich darum gebeten hatte.

Du hast also ein WG-Zimmer in Stuttgart. Wenn Du in Stuttgart bleiben willst, dann beweg Deinen Hintern und such Dir dort nen Job. Denn hast Du nen Job, findest Du leichter eine Wohnung.

Ich habe auch 5 Monate auf engstem Raum mit der Familie meiner Freundin gewohnt. Hatte KEIN Zimmer für mich alleine. Diese 5 Monate waren eine verdammt harte Zeit in der ich sehr oft an meine Grenzen gestoßen bin. Aber ich habs auch durchgestanden. Es ist halt nicht leicht, eine günstige Wohnung zu finden.

Huannia-Maxria


Klar will ich eine Freundin und dafür würde ich alles tun. Warum meinst du, eröffne ich den Thread, wenn ich gar kein Interesse an einer Freundin hätte?

Darf ich dich daran errinnern, dass dein Thread eine andere Überschrift trägt? Wir wissen zwar inzwischen, dass dein Therapiewunsch nur der Vorwand für deine Partnersuche ist, aber hier schreiben immernoch sehr viele User, weil sie deine Therapiebedürftigkeit im Vordergrund sehen! Es ist aber leider so, dass du ausschliesslich an der Freundin und nicht an einer Therapie interessiert bist... also machst du uns hier etwas vor. >:(

Meine Wohnsituation ist die, das ich zwar momentan bei meinen Eltern wohne, jedoch in Stuttgart ein WG-Zimmer habe, welches mir aber nicht zusagt, da mein Mitbewohner total bescheuert ist und ich auch nicht mit ihm zurecht komme.

Also verstehe ich das jetzt richtig? Der "der Staat" zahlt deine WG und du lungerst trotzdem bei deinen Eltern herum?? :(v Freundchen ich werde dir mal jetzt etwas wichtiges sagen. Was du da treibst ist Sozialschmarotzerei vom Härtesten!!! Du trittst mit Füssen, was dir von anderen ohne eine Gegenleistung erbringen zu müssen ermöglicht wird und du wagst es auch noch zu jammern?!!! :-o :-o >:(

Weißt du was? Ich finde, das Amt sollte dir die Auflage geben, bei einem Bauern auf eurem Dorf anzuheuern und dort mal ein paar Wochen zu leben! Aufstehen morgens um 5.00 Uhr und dann schuften bis zum Sonnenuntergang. Da hat dein Gehirn mal wieder genug frische Luft zum Durchpusten und dir bleibt auch keine Zeit zu solchem Flausenspinnen und Ansprüche erheben. Nebenbei würdest du auch gleich noch dein Übergewicht verlieren. Und keine Angst, dafür musst du weder gut hören, schreiben, sehen noch kommunizieren können – die Tiere brauchen keinen Smalltalk und im Stall gehts immer "der Nase nach"... :=o

Du hast in deinem Leben noch nichts leisten müssen und das ist wohl deine schlimmste Behinderung. Sie hindert dich nämlich daran, einzusehen, dass du endlich mal Verantwortung übernehmen musst! Und es interessiert mich jetzt auch nicht die Bohne, wieviel andere es da noch gibt, die es genauso machen oder noch ärger. Du bist einer von ihnen und was das schlimmste ist: du willst aus dieser Position nicht wirklich raus. Deshalb rechtfertigst du dich auch mit den anderen und allen möglichen Ausreden, anstatt deine Beine bzw. deine Situation in die Hand zu nehmen. :(v

Kaarate5laxdy


@ Hanna :)^

BUärje1ntRatzzxe


Ein Posting ist mehr als unverschähmt.

Ich bin hier oben, weil ich vor ner Woche bei mir im Ort Probegearbeitet habe, mit der Hoffnung, da eine Festanstellung zu bekommen, was mit dem Jobcenter auch abgesprochen ist.

B&ärentaxtze


devil_w

Da hast du wohl recht, ich muss wirklich lernen, mich durch zu setzen.

szunshixne83


Da zeigt sich doch schon wieder die mangelnde Sozialkompetenz. Ich meine sicher, man hat bei einer WG nicht immer seine Wunschpartner aber sollte doch schon irgendwie miteinander auskommen und nicht beim kleinsten Disput bei Mami angeheult kommen. Lies dir lieber mal in anderen Fäden durch wie eine wirklich schlimme WG aussieht.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH