» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

K+ongo-gOttxo


Vielleicht gibt es ja hier User, die genau das selbe Problem haben auf Grund weil sie halt meinen langweilig zu sein, das sie dadurch die Außenseiterrolle eingenommen haben und da nicht mehr rauskommen.

Das war bei mir lange Zeit so. Ich war bei meinen Mitmenschen nicht sonderlich beliebt, weil ich kaum "Interessantes" zu erzählen hatte. Und umgedreht hatte ich nichts zu erzählen, weil ich dachte, dass es sowieso niemanden interessiert. Das änderte sich erst, als ich angefangen habe, an mir zu arbeiten. Dazu habe ich weiter oben schon etwas geschrieben.

Jeder hat etwas, was ihn oder sie interessant macht. Bei dir fallen mir spontan die Hunde ein. Ich hatte mal für zwei Wochen einen Hund in Pflege, und beim Gassi gehen habe ich gemerkt, dass man dadurch sehr schnell mit Menschen (nicht nur anderen Hundehaltern) ins Gespräch kommt. Du hast mehrere Hunde? Warum mehrere? Wie sieht Dein Tagesablauf mit ihnen aus? Alles interessante Themen, oder?

Letztendlich liegt es an Dir allein. Die Welt wird sich für Dich nicht ändern. Du hast die Wahl, ob Du Dein Leben weiterhin von Deiner genetischen und sozialen Vergangenheit steuern lässt (und diese damit auch zu Deiner Zukunft machst!) oder ob Du selbst zum Kapitän Deines Lebens wirst. Oder wie es eine unbekannte Punkband in den Neunzigern mal gesungen hat:

"Durch Jammern ist noch niemals was passiert."

Die Frage ist nur, ob du den Mumm dazu hast. Kannst Du über Deinen eigenen Schatten springen? Und falls Du jetzt denkst: Ja, nach dem Umzug kann ich das vielleicht – wie sieht da die Planung aus? Der März neigt sich dem Ende zu.

B9är.entaxtze


Sagen wir mal so, was soll ich tun, um über meinen Schatten zu springen.

Was den Umzug angeht, da weiß ich leider auch noch nix. Ich hoffe, das es bald möglich ist, da dies mich sehr belastet.

sKchnatwterUgusxche


Sagen wir mal so, was soll ich tun, um über meinen Schatten zu springen.

In diesem Faden findest Du ungefähr 25 Seiten voller Antworten. ;-)

RvebOelutxion


Sagen wir mal so, was soll ich tun, um über meinen Schatten zu springen.

Springen. Das ist ja der Witz am "über den eigenen Schatten springen" – man steht am einen Ufer, möchte auf die andere Seite, weiß aber nicht, ob man den Sprung schafft. Und es gibt nur zwei Möglichkeiten: sitzen bleiben und nichts tun oder es wagen.

K)otn#go-+Otto


Rebelution

Springen. Das ist ja der Witz am "über den eigenen Schatten springen" – man steht am einen Ufer, möchte auf die andere Seite, weiß aber nicht, ob man den Sprung schafft. Und es gibt nur zwei Möglichkeiten: sitzen bleiben und nichts tun oder es wagen.

Genau so ist es. Wer nie etwas riskiert, der kommt – wenn überhaupt! – nur sehr langsam vorwärts. Vorschläge gibt es in diesem und anderen Threads genug. Einfach etwas aussuchen und machen. Ansonsten trittst Du, Bärentatze, immer nur auf der Stelle.

Bärentatze

Was den Umzug angeht, da weiß ich leider auch noch nix. Ich hoffe, das es bald möglich ist, da dies mich sehr belastet.

Kannst Du bei der entsprechenden Behörde nicht mal etwas Druck machen? Auch bei Behördengängen kommt man oft nur weiter, wenn man den Konflikt riskiert.

B6äre4ntajtze


Das habe ich bereits getan, in dem ich über die Einrichtun habe anfragen lassen. Leider konnte man diese Behörde nicht erreichen und auf die E-mail wurde nicht geantwortet.

Klar, würde ich gerne selbst da noch anrufen, aber man sollte bei sowas auch nicht zu aufdringlich werden.

K_ofngo-Otxto


Klar, würde ich gerne selbst da noch anrufen, aber man sollte bei sowas auch nicht zu aufdringlich werden.

Warum nicht? Es geht hier in erster Linie um Dich. Du hast offensichtlich noch keinerlei Feedback zu Deinem Antrag erhalten. Woher weißt Du, dass er nicht versehentlich verloren gegangen ist? Vielleicht tut sich gar nichts, wenn Du nicht nachfragst.

BUären*tatxze


Also es bestand Kontakt zur Behörde und bis vor kurzem sah es eigentlich so aus, als wären aller Unterlagen vorhanden und es würde nur noch nach einen Termin gesucht für das Hilfeplangespräch(Hpg).

Dann erfolgte eine Nachricht, das ich noch Unterlagen nachreichen müsste was dann auch von meiner Seite erfolgte. Seit dem kam dann komischer Weise nichts mehr.

BGäre*ntatzxe


Kleiner Nachtrag:

Die Unterlagen sind noch in der Prüfung. Alles geht seinen Weg.

Was die Sache mit den Schatten überspringen anbelangt, da tappe ich immer noch im Dunklen. Das sich was ändern muss ist klar, aber wie man aus der Außenseiterrolle wegkommen soll, ist mir nicht klar.

Es ist wohl so, das man da nicht mehr rauskommt.

Rkebelu0tioxn


Auch das mit der Außenseiterrolle ist relativ und beruht auf dem eigenen Eindruck. Es gibt Menschen, die sich damit zufrieden geben, eine handvoll Freunde zu haben, andere sind auf mehr Aufmerksamkeit angewiesen und pflegen sehr viele Kontakte. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich dein Eindruck von dir selbst als Außenseiter recht schnell ändert, wenn du erstmal ein paar Kontakte hast und vielleicht mit 2-3 Menschen ganz gut klar kommst. Es braucht halt alles Zeit – man ist nicht von einen Tag auf den anderen befreundet. Aber genau deswegen ist es wichtig, da einen Anfang zu machen. Und du solltest dir nicht selbst den Druck aufbauen, dass du Außenseiter bist – du bist du selbst, auf der Suche nach neuen Kontakten. Kein Mitmensch sieht dir an, dass du sonst keine Freunde hast, aber wenn du dich selbst als Außenseiter präsentierst, werden sie es ziemlich schnell merken.

KPongox-Otto


Das sich was ändern muss ist klar, aber wie man aus der Außenseiterrolle wegkommen soll, ist mir nicht klar.

Es ist wohl so, das man da nicht mehr rauskommt.

"I know always that I am an outsider; a stranger in this century and among those who are still men."

(H.P. Lovecraft – The Outsider)

So habe ich mich früher auch gefühlt. Aber ich habe es geschafft, davon weg zu kommen, genau wie viele andere. Wie das geht? Dazu gibt dieser Thread doch schon reichlich Anregungen – auch solche, die Du schon vor dem Umzug umsetzen kannst. Z. B. kurze Gespräche mit Supermarktangestellten, Kellnern, anderen Hundehaltern beim Gassi gehen... und irgendein Gesprächsthema gibt es immer. Wenn Dir mal nichts einfällt, dann lass die anderen erzählen. Du könntest Dich auch mit Internetbekanntschaften in der nächsten größeren Stadt treffen o. Ä., das hast du ja offensichtlich schon getan. Warum das alles nicht auch jetzt probieren – schon vor dem Umzug?

BEäre;ntatxze


Also ich glaube nach wie vor, das mein Problem nicht so ganz verstanden wird. Es ist nicht so, dass ich ne Wahrnehmungsstörung hätte, dass ich mich als Außenseiter fühle, es ist wirklich so.

Ich führe mal ganz klar die Gründe an, warum ich mit den anderen nicht mithalten kann und so nicht punkten kann.

Keine Freunde, mit denen man Regelmäßig was macht und Spaß hat, allein deshalb habe ich kaum was zu erzählen.

Ich mache keine Sportarten oder sonstieges, welche ewehnenswert sind und ich bin in jeglichen Sportarten eine Null, da ich sie nie so ausführen kann, da gewisse Behinderungen(Sehbehinderung, Gleichgewichtsstörung und Hörschädigung) es nicht zulassen.

Ich bin einfach ein langweiliger Typ, da ich halt nix machen kann, was micht interessiert und mich interessant macht.

_CTsCuJnamKi_


Also ich glaube nach wie vor, das mein Problem nicht so ganz verstanden wird. Es ist nicht so, dass ich ne Wahrnehmungsstörung hätte, dass ich mich als Außenseiter fühle, es ist wirklich so.

Wie kannst du dir da so sicher sein? Wenn man Menschen auf "Knochen und Mark" untersucht, dann sind alle ziemlich gleich, um nicht zu sagen, identisch.

Ich führe mal ganz klar die Gründe an, warum ich mit den anderen nicht mithalten kann und so nicht punkten kann.

Keine Freunde, mit denen man Regelmäßig was macht und Spaß hat, allein deshalb habe ich kaum was zu erzählen.

Ich mache keine Sportarten oder sonstieges, welche ewehnenswert sind und ich bin in jeglichen Sportarten eine Null, da ich sie nie so ausführen kann, da gewisse Behinderungen(Sehbehinderung, Gleichgewichtsstörung und Hörschädigung) es nicht zulassen.

Ich bin einfach ein langweiliger Typ, da ich halt nix machen kann, was micht interessiert und mich interessant macht.

Das sollen Gründe sein, die dich zum Außenseiter machen? Ganz bestimmt nicht.

Etwas anderes macht dich zum Außenseiter.

Zwei Fragen habe ich an dich:

Was bestimmt dein Leben?

Was ist für dich das Wertvollste im Leben?

H:un.yBouxn


Also das mit den Smalthalk klappt auch nicht wirklich und ich bedaure dir sagen zu müssen, das eine Therapie nichts bringt, da eine Steigerung der Komunication wohl bei mir nicht möglich ist.

Weltklasse Antwort!!! Du fragst uns nach Tipps, wie du mit Menschen ins Gespräch kommen kannst und gibts mir so eine Antwort?!??! Ich glaube nicht, dass deine Therapeutin dir das gesagt hat! Das sind deine eigenen, missmutigen, negativ angehauchten Schlussfolgerungen, weil du dich in deinem Selbstmitleid suhlen willst!

Was willst du dann hier?!?!?

Als ich dich gefragt habe, wie das mit dir bei Smalltalk anfängt, sollte es mal für dich eine Idee sein, wie du mit anderen reden kannst / ins Gespräch kommen kannst.

Sag mir mal bitte, was du erwartest von den Leuten, die hier antworten.

WAS SOLLEN SIE DIR SAGEN?!

Rke|ykj1avEixk


Bärentatze

Also ich glaube nach wie vor, das mein Problem nicht so ganz verstanden wird. Es ist nicht so, dass ich ne Wahrnehmungsstörung hätte, dass ich mich als Außenseiter fühle, es ist wirklich so.

Ok, ich glaube dir das jetzt einfach mal.

Ich mache keine Sportarten oder sonstieges...

Ich bin einfach ein langweiliger Typ, da ich halt nix machen kann, was micht interessiert und mich interessant macht.

Wie wäre es, wenn du dich so akzeptieren würdest? Wenn du sagen würdest, ok, ich bin eben ein langweiliger Typ.

Vielleicht wäre es heilsam für dich, dich erstmal so anzunehmen, wie du jetzt bist.

Auch ein langweiliger Typ ist ein wertvoller Mensch!

Steh doch einfach dazu!

Wenn du Lust hast, in einen Sportverein zu gehen, dann mach es. Ansonsten lass es.

Niemand ist perfekt. Es gibt Schlimmeres, als "langweilig" zu sein.

Sei einfach so, wie du sein möchtest!

Auch die Rolle als Aussenseiter könntest du doch erstmal akzeptieren. Es ist, wie es ist.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH