» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

f-a|irydu st84


irgendwie wird hier wohl jeder den Eindruck bekommen, dass du einfach nichts an deiner Situation ändern willst %-|

falls doch:

wie wäre es damit, mal kleine Dinge in die Tat umzusetzen, oder erstmal nur eine Kleinigkeit? Wenn man sich denkt, ich muss von einem Tag auf den anderen alles ändern, wird man natürlich mutlos und das ganze kommt einem zu Recht utopisch vor.

Einfach mal eine Bemerkung zu einer Supermarktkassiererin, oder einem Kellner? Wenn du hier eh schon Wort-für-Wort-Beispiele für sowas bekommst?

Du musst ja auch nicht dauernd originell, witzig oder sonstwas sein, frag doch einfach eine Verkäuferin im Supermarkt, wo etwas bestimmtes ist (z.B. Salatsoßen, oder wo die Gewürze sind)! Oder frag, ob es hier Lachs gibt...etc

Klar, dass auch das anfangs eine kleine Herausforderung für dich sein mag, aber was hast du denn zu verlieren?

Wenn es dann wider erwarten doch nicht so schlimm/schwierig war (dann bist du aus Freude über das Erfolgserlebnis, und weil du ja gesehen hast, dass es nicht schlimm war, evtl. auch lockerer), kannst du ja vielleicht, wenn du bei der Kasse bist, zur Kassiererin sagen, je nach dem, was passt, wie es jemand vorher vorgeschlagen hat, dass der Markt ja gerade sehr leer ist (und dass es ja auch gut ist, wenn die Arbeit mal nicht so stressig ist), oder halt das Gegenteil, dass der Markt ja gerade schon sehr voll ist /im Markt sehr viel los ist , oder, wenn es so ab 19 Uhr ist, dass sie ja hoffentlich auch bald Feierabend haben wird.

Und bitte: Lass dich nicht verunsichern, FALLS evtl. eine etwas seltsame, oder nicht so freundliche Reaktion kommt (wovon ich aber nicht ausgehe), in dem Fall könnte es sein, dass du einfach an eine Person geraten bist, die allgemein nicht so freundlich ist, oder dass jemand gerade schlechte Laune hat oder im Stress ist, auch wenn man es ihm nicht so anmerkt, oder sogar, dass die Person auch unsicher ist, was sie antworten soll!

Ich mach auch zu oft den Fehler, dass ich eine weniger freundliche Reaktion auf mich beziehe; wenn mir jemand anderes was über ein eigenes Erlebnis erzählen würde, fällt mir meistens gleich sowas ein, wie im Absatz hier drüber. Mittlerweile hat sich das aber sehr gebessert, und es passiert mir nur noch selten, dass ich wirklich felsenfest von einer negativen Annahme (die sich im nachhinein als unnötig herausstellt, z.B. wenn ich dann nach einiger Zeit jemanden frage, wie er etwas gemeint hat) überzeugt bin, dass mir gar keine andere Möglichkeit einfällt, wie z.B. jemand etwas gemeint haben könnte, oder ich mir ganz einfach denke, so MUSS es sein, anders kann es nicht sein...

Wenn du das (morgen ]:D :)* :)* :)* :)* ; fahr einfach mit jemandem in die Stadt zum Supermarkt (oder ALLERspätestens übermorgen, falls du wirklich keine Fahrgelegenheit finden solltest)) gemacht hast, kannst du dich schon mal über das Erfolgserlebnis freuen, und beim nächsten mal wird es schon etwas leichter gehen.

Und dieses "Argument" "soundsoviele Jahre meines Lebens hab ich eh schon verloren": Sollte dann nicht gerade deswegen dein weiteres Leben anders/schöner sein? Es ist möglich, glaub mir!

Könnte es sein, dass du es irgendwie einfach nicht als real ansiehst, dass sich bei dir etwas zum Positiven verändern kann, bzw. dass das für dich als für dich (tut mir leid, dass ich mich etwas kompliziert ausdrücke...) sehr weit weg/unmöglich/unerreichbar erscheint und du aus dieser Denkweise einfach nicht herauskommst? Ich denke, du brauchst irgendwas positives, auch wenn es zuerst wie eine winzige Kleinigkeit erscheint, die das alles für dich ins Rollen bringt, und damit meine ich aber was positives von dir selbst, also z.B. ein Erfolgserlebnis durch ein kurzes Gespräch.

Das muss ja auch nicht perfekt sein, aber wie jemand, oder ich glaube mehrere hier schon geschrieben haben, man braucht einfach Übung! Mit der Zeit wird es immer besser gehen!Du hast NICHTS zu verlieren... aber eine ganze Menge zu gewinnen (auch wenn das etwas pathetisch klingt)

mach das morgen! :-D :)* :)* :)* :)* :)*

und geh jeden Tag eine Stunde spazieren...wenn es nicht gerade hagelt, Blitzeis gibt, gewittert oder einen Orkan gibt ;-)

BLärevnt'atze


Was bestimmt dein Leben?**

Was ist für dich das Wertvollste im Leben?

_Tsunami

Also momentan bestimmt nur Langeweile mein Leben, welches keins ist.

Das Wertvollste im Leben sollte eigentlich die Gesundheit sein, direckt gefolgt vom Freundeskreis und einer Freundin. Obwohl ich mir da noch nicht sicher bin, wenn ich schon mal die richtige Partnerin gefunden hätte, da hätte ich eigentlich mein Ziel schon erreicht. Allerdings würde ich auch wenn ich eine Freundin hätte, mir versuchen einen Freundeskreis aufzubauben, da ich der Meinung bin, das beides vorhanden sein muss.

HunyBun

Ich suche hier nach Anworten, welche meine kommunikationsfähigkeit verbessern könnten. Allerdings glaube ich solangsam, dass es da kein Patentrezept gibt, da man mir auch nicht beantworten könnte, wie ich eine Frau ansprechen könnte.

Reykjavik

Ich möchte mich so aber nicht Akzeptieren, da ich mich in dieser Rolle auch nicht wohlfühle. Ich würde auch nichts machen, wo ich keine Lust zu hätte, weil ich selbst daran freude haben muss.

B\ärent"atze


fairydust84

Also meine negative Einstellung ist schon begründet und glaube mir, ich will und wollte auch was ändern.

Ich bin vor zwie Jahren in einen Kanuverein gegangen und habe da keinen wirklichen Anschluss gefunden. Gut ich jetzt öfters mal so mit jemanden so mal Paddeln oder mal Radfahren, ich komme auch besten mit ihm zu recht, allerdings suche ich auch noch nach leuten in meinen Alter, mit denen man richtig was unternehmen kann mal ne Kneipentour und sonstiges wo man natürlich auch drüber Mädels kennen lernen kann.

Letztes Jahr bin ich wieder in die DLRG gegangen und habe da wiederum auch keien Anschluss gefunden und das war schon in der Kindheit so.

Das scheinen wohl Strukturen zu sein, die ich nicht mehr hinbekomme.

s2chnatt_erguscahe


Letztes Jahr bin ich wieder in die DLRG gegangen und habe da wiederum auch keien Anschluss gefunden und das war schon in der Kindheit so.

Könnte es daran liegen, dass irgendwann alle gelangweilt sind, wenn Du fast nur von Deinen Problemen erzählen kannst? Hier im Forum erweckst Du jedenfalls diesen Eindruck.

Das scheinen wohl Strukturen zu sein, die ich nicht mehr hinbekomme.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Mantra Mantra]]... ;-)

BDären;tatxze


Das stimmt allredings, wenn ich nur von meinen Problemen erzählen würde, da könnte ein 24 STundengespräch raus werden.

Das ist aber auch das einzige, worüber ich mich unterhalten könnte, was ich natürlich nicht mache, da es eh keinen interessieren würde.

Somit kann ich auch gar nichts erzählen, da ich nichts zu berichten habe und genau da scheint wohl das Problem zu liegen.

Biäre+ntfatze


Was für mich natürlich auch sehr schlimm ist, die fehlende Sexuallität, die nicht mehr ausgleichen kann, durch mein Alter. Am schönsten ist es ja zwischen 12 und 25. Danach ist lässt das ganze auch nach.

Mit meinen 31 werde ich wohl kein Mädel mehr unter 20 finden.

ccoltist liksxa


Am schönsten ist es ja zwischen 12 und 25. Danach ist lässt das ganze auch nach.

genau ... und ab spätestens 30 ist das mit dem sowieso sex vorbei :)z ironiemodus aus

Mit meinen 31 werde ich wohl kein Mädel mehr unter 20 finden.

ähm ... was willst du mit einem teenager?? also wenn meine tochter (18) mit einem typen anbändeln würde, der über 30 wäre – das fände ich schon etwas seltsam :-/

K7o@ngo'-Otto


Was für mich natürlich auch sehr schlimm ist, die fehlende Sexuallität, die nicht mehr ausgleichen kann, durch mein Alter. Am schönsten ist es ja zwischen 12 und 25. Danach ist lässt das ganze auch nach.

Richtig, Du hast etwas versäumt. Aber erstens geht das nicht nur Dir so, und zweitens sehe ich nicht, wieso Dich das hindern sollte, in der Gegenwart eine erfüllende sexuellen Beziehung einzugehen. Ich kenne viele "Spätzünder", ich bin selbst einer. Aber das hindert mich nicht daran, die gegenwart auch sexuell zu genießen.

Die Bemerkung weiter oben über Dein "Mantra" ("Das scheinen wohl Strukturen zu sein, die ich nicht mehr hinbekomme. ") trifft es irgendwie. Ich habe teilweise den Eindruck, Du willst Dich gar nicht ändern. Warum? Niemand hier erwartet, dass Du von heute auf morgen zum Smalltalk- und Verführungsmeister wirst. Aber was hindert Dich daran, die ersten Schritte auf diesem Weg zu tun – außer Dir selbst?

sschna8ttergauscxhe


Somit kann ich auch gar nichts erzählen, da ich nichts zu berichten habe und genau da scheint wohl das Problem zu liegen.

Siehste, genau hast Du sehr viel in der Hand. Du kannst lesen, Interessen entwickeln, Dich dann zu bestimmten Themen weiterbilden. Die Fähigkeiten dazu hast Du. Nur die Zeit fehlt, wenn Du ständig nur jammerst und Dich im Kreis drehst.

Was für mich natürlich auch sehr schlimm ist, die fehlende Sexuallität, die nicht mehr ausgleichen kann, durch mein Alter. Am schönsten ist es ja zwischen 12 und 25. Danach ist lässt das ganze auch nach.

Mit meinen 31 werde ich wohl kein Mädel mehr unter 20 finden.

[[http://www.youtube.com/watch?v=DyyfmODTnzw]] :)^

B4ärent4atze


coltis lisa

Welches Alter meinst du denn, würde zu mir passen?

Kongo Otto

Ich will mich sehr wohl ändern, allein deshalbt, weil ich sonst nie meine Ziele erreichen könnte.

s|c|hnaLtter#gusPche


Ich will mich sehr wohl ändern, allein deshalbt, weil ich sonst nie meine Ziele erreichen könnte.

Jetzt mal konkret: Was genau möchtest Du als erstes ändern?

RXeykjnavixk


Ich möchte mich so aber nicht Akzeptieren, da ich mich in dieser Rolle auch nicht wohlfühle. Ich würde auch nichts machen, wo ich keine Lust zu hätte, weil ich selbst daran freude haben muss.

Bärentatze

Jetzt möchte ich dich aber loben @:) :)* .

Ich finde, du hast deine Kommunikationsfähigkeit schon sehr verbessert! Du bist nämlich auf meinen Beitrag eingegangen @:) . Das hast du früher nicht immer getan.

Du hast Recht: wenn du dich in deiner Rolle nicht wohlfühlst, solltest du sie natürlich nicht (dauerhaft) akzeptieren.

Ich suche hier nach Anworten, welche meine kommunikationsfähigkeit verbessern könnten.

Das kann man nur begrenzt theoretisch beantworten, denn üben spielt eine große Rolle.

Vielleicht könntest du eine Therapiegruppe finden, wo man Kommunikation übt.

B.ären!tatxze


Zunächst möchte ich erst mal aus der Einsahmkeit heraus, am Leben teilnehmen was heißen soll mehr unterwegs sein unter Menschen.

Ein Freundeskreis muss sich natürliche ergeben.

Wenns natürlch ginge, dann sollte eine Beziehung natürlich als erstes erfolgen. Da könnte man an die anderen Sachen natürlich viel lockerer drangehen.

B1ären3tatize


Das kann man nur begrenzt theoretisch beantworten, denn üben spielt eine große Rolle.

Vielleicht könntest du eine Therapiegruppe finden, wo man Kommunikation übt.

Reykjavik

Wenns sowas gebe, würde ich das sovort machen und das jetzt schon. @:)

KEongOo-Oxtto


Wenns sowas gebe, würde ich das sovort machen und das jetzt schon. @:)

Gibts evtl. VHS-Kurse in dieser Richtung? Das wäre doch mal eine Möglichkeit. Vielleicht wird so ein Kurs auch als Wochenend-Seminar angeboten, so dass Du nicht so viel mit Bus & Bahn hin- und herfahren musst.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH