» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

0'be5lxix


;-D ;-D ;-D

Kommunikations-Vermeidungstipps für Stuggi!!! ;-)

1. Ganz schlecht ist das Betreten von Kaufhäusern und Geschäften – man könnte dich dort möglicherweise beraten wollen. Zum Beispiel drückt dir im Videospielladen womöglich jemand eine Fernbedienung in die Hand und erklärt dir die Wii. Also bleib draußen!

2. Auf jeden Fall zu vermeiden ist der karitative Buchladen Oxfam in der Marienstraße – man könnte dir die karitativen Zwecke näher erläutern wollen! Finger weg!

3. Wer sich in der Unibibliothek aufhält, bekommt auch als Nichtstudent einen kostenlosen Laihausweis ausgehändigt und wird womöglich in das Suchsystem eingewiesen. => Abstand halten!

4. Keinesfalls mit der U-Bahn fahren! An den Haltestellen sind oft diese Sozialzeitungs-Verkäufer, die dir gerne etwas von sich erzählen und sich immer über ein Gespräch freuen! Meiden!

5. In der Fußgängerzone lauern die fiesen Stände von z. B. Greenpeace oder ai! Mach einen großen Bogen drumrum!

6. Bloß nicht über den Samstagsflohmarkt auf dem Karlsplatz laufen. Womöglich würdest du da jemand nach dem Preis fragen müssen.

7. Keinesfalls zu einer S21-Demo gehen! Dort wuseln die ganzen ehrenamtlichen Flugblattverteiler herum und erklären dir gerne den Inhalt.

8. Stuggi ist eine multikulturell unspießig geprägte Stadt, die auch gegenüber Menschen mit Behinderungen aufgeschlossen ist. Daher am besten konsequent den ganzen Tag daheim bleiben, nicht auf die Straße gehen und Lebensmittel im Internet bestellen!

...ansonsten droht akute Gefahr der Kommunikation!!! ;-D ;-D ;-D

E*hemalisger NCutz'er (#32x5731)


Wie oft möchtest du dir denn die Frage noch stellen?

B8ä~renFtatzxe


Hallo Bärentatze,

ich habe mich für dich erkundigt:

wegen der Suche nach einer Therpiegruppe, um soziales Verhalten zu trainieren, kannst du dich in Stuttgart, wenn du dann dort bist, an die Beratungsstelle KISS wenden, die könnten dir dann weiter helfen.

Reykjavik

Danke für den Tip. Ich habe da mal nachgeschauht und auch schon eine Gruppe gefunden. @:)

0belix

Klasse Beitrag :)^ Soll letzendlich heißen, viel unterwegs sein und ergibt sich durchaus von alleine etwas.

Btäre+nt_at3zxe


schnecke1985

Ganz klar werde ich wieder aufstehen, wenn ich mal auf den Po gefallen bin. Natürlich sollte man auch überlegen, was falsch gelaufen ist, was man beim nächsten mal anders machen könnte oder muss.

Genau das ist es, den Mund aufmachen oder übersetzt einfach machen.

Bzäre[ntatxze


Was ich mich natürlich frage, wie es in der neuen Heimat angehen soll, eine Freundin zu finden, was ja mein größter Wunsch ist. Welche Art muss ich mir angewöhnen, das entlich mal klappen kann.

Diese Frage ist durchaus berechtigt, da viele die eigentlich ein normales soziales Umfeld haben und trotzdem noch nie eine Freundin haben und genau das gilt es zu finden, woran es liegen könnte.

R\eb/el$utDion


Sei du selbst, Tatze. Es geht nicht darum, sich eine Art anzugewöhnen. Wenn du dich selbst belügst, wirst du noch weniger Erfolg haben, glaub's mir.

BaärenBt_atxze


Ich glaube, es hilft nicht, so zu bleiben wie man ist. Gerade weil man so ist, hat man diese Probleme. Nur wenn man sein Verhalten ändert, kann man auch seine Situation ändern.

Bloß wie das Verhalten aussehen soll, das ist die Frage.

KEongon-O!ttxo


Bloß wie das Verhalten aussehen soll, das ist die Frage.

Speziell zum Thema Flirten & Dating gibts da doch eigentlich reichlich gedruckte wie online verfügbare Literatur. Es muss ja nicht gleich der Kram aus der untersten Pickup-Schublade sein. Gibts nicht sogar Flirtcoaches?

R6ebeluBti7oxn


Ich glaube, es hilft nicht, so zu bleiben wie man ist. Gerade weil man so ist, hat man diese Probleme. Nur wenn man sein Verhalten ändert, kann man auch seine Situation ändern.

Versteh mich nicht falsch, Tatze. Ich habe nicht gesagt, dass es nicht wichtig ist, sich weiter zu entwickeln. Aber das bedeutet, dass du selbst eine Entwicklung zum Besseren hin durchleben musst. Es bringt nichts, etwas nach außen zu kommunizieren, was dir nicht (oder noch nicht) entspricht.

Deswegen, sei du selbst, so wie du bist – das ist eine Momentaufnahme. Wenn du dich weiterentwickelst, bist du im Vergleich zu früher anders – aber in dem Moment, an du eine Entwicklung vollzogen hast, bist du dennoch du selbst. Du bist dann eben ein neues "ich", wenn du so willst. Verstehst du, was ich meine?

B-ärenDtatzxe


Kongo-Otto

Da muss man auch aufpassen, es gibt genau da auch Literatur, die getrost auch weglassen kann. Vielleicht hättest du ja einen Tip, was man empfehlen könnte?

Rebelution

Also so ganz verstehe ich dich nicht, auch wenn ich jetzt bald mit den Sachen anfangen kann, die mir spaß machen, so ändert sich mein Verhalten ja nicht, so das ich auf einmal einfach nen Mädel anquatsche und sie von mir gesteistere.

R5ebellutioxn


Wenn man nicht gerade den ganzen Tag in der Bude hockt oder sich seinen Mitmenschen und den Geschehenissen nicht komplett verschließt, entwickelt man sich jeden Tag weiter, lernt beständig dazu. Du bleibst so gesehen nicht stehen, entwickelst dich weiter. Gestern warst du noch der verschlossene Bärentatze, heute hast du nett mit einer Kassiererin geredet und festgestellt, dass dir das gut tut und was du morgen machst, mal schauen.

Ich hab so bisschen das Gefühl, dass du meinst, plötzlich der große Held sein zu müssen, damit die Mädels alle auf dich fliegen und du dir dann deine Freundin nur noch aussuchen musst. Alter, so wird das nichts. Du solltest dich durch eine täglichen Erlebnisse und Begegnungen so weiter entwickeln, dass du dir das nötige Selbstvertrauen aufbaust, um auch mal mit einer Frau in Kontakt treten zu können. Das ist ein langsamer, aber stetiger Prozess. Du kannst dich nicht schlagartig um 180° drehen und wenn du es doch versuchst, wird es darauf hinauslaufen, dass du vorgibst, etwas zu sein, das du (noch) nicht bist. Lass dir Zeit, diese Entwicklung tatsächlich zu erleben und sei nicht zu fixiert darauf, jetzt irgendwie eine Freundin zu bekommen. Das klappt nicht.

Blärenftatxze


Mir ist schon durchaus klar, das ich mich nicht um 180 Grad wenden kann, jedoch müsste ich schon wissen, in welche Richtung ich das ganze lenken muss.

Wie gesagt, es gibt sehr viele, die eigentlich alles richtig machen, aber was die Frauen anbelangt, gar nicht hinbekommen. Nur wenn ermitteln kann, was genau das Problem ist, so könnte man drann arbeiten, dieses Defizit aus zu gleichen.

Ich schrieb ja schon, das ich in erster Linie das Problem mit der Außenseiterrolle habe, da ist es natürlich ganz klar, das es da auch nicht mit nem Mädel klappen kann.

_ITsuna6mi_


Bloß wie das Verhalten aussehen soll, das ist die Frage.

Die Frage ist doch nicht zuletzt, wie du willst, dass dein Verhalten aussieht. Ich meine, dein Verhalten könnte so aussehen, wie irgendeine Frau X das will, aber wenn du selbst gar nicht so sein willst wie die Frau das will, dann wäre das nicht besonders intelligent.

Btärenttatxze


Ich meine ja auch allgemein eine Einstellung, wie es funktioniert. Mann kann ja ganz klar sagen, welche Einstellung die bessere ist und welche allgemein nicht zum Anklang führt.

BAärQentGatze


Ich hätte zum Beispiel gerne eine lockere lustiege Art an mir, so das ich trotz meiner Behinderung trotzdem gar nicht erst in die Außenseiterrolle gelange.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH