» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

Bhär]entaStzxe


So, es scheint wohl jetzt alles seinen Weg zu gehen.

BIäreTntatzxe


Vielleicht habe ich jetzt gefunden, was mein Problem darstellt. Es könnte sein, dass ich das Asperger Syndrom habe. Daran könnte es liegen, dass das zwischenmenschliche nicht vorhanden ist.

K|on'goo-Oxtto


Vielleicht habe ich jetzt gefunden, was mein Problem darstellt. Es könnte sein, dass ich das Asperger Syndrom habe. Daran könnte es liegen, dass das zwischenmenschliche nicht vorhanden ist.

Interessant. Wie bist du auf diesen Gedanken gekommen? Was sagt Deine Therapeutin dazu?

Grundsätzlich sind zum Asperger-Autismus zwei Dinge zu sagen:

1. Er ist – wenn überhaupt – nur sehr aufwändig körperlich nachweisbar, i. d. R. wird die Diagnose anhand von Fragebogen gestellt.

2. Er ist nicht heilbar.

Du kannst nur lernen, damit besser umzugehen und Dein Leben so einzurichten, dass es mit Deinen "Asperger-Bedürfnissen" vernünftig funktioniert.

B}äre8ntbatxze


Es kam dazu, weil ich in einen anderen Forum darüber gelesen hatte und diese Zwischenmenschliche Schiene ist bei mir ja wirklich betroffen. Jedoch gehe ich einfach mal davon aus, das es halt die schon erwähnten Gründe sind, warum dies bei mir der Fall ist.

B#ären\tatqze


Die Frage ist natürlich, ob ich mich durch die Schwere der Behinderung und meinen fehlenden sozialen Kompetenzen überhaupt in ein normales Vereinsleben oder in der Gesellschaft integrieren kann.

Ich glaube, Ihr könnt meine Verzweivelung nicht nach vollziehen, da es das auch nicht ist, weil diese Zusammensetzung wohl nur ein mal so vorhanden ist.

R~ebeluMtion


Hm, ich kann verstehen, dass du dich mit deinen Erkenntnissen über dich selbst nun ziemlich alleine vorkommst und es wird bestimmt nicht viele Menschen geben, denen es so geht wie dir. Aber abgesehen davon, dass ich überzeugt bin, dass es andere Asperger-Autisten mit ähnlichen Schwierigkeiten gibt, mit denen du dich vielleicht auch mal über eine gemeinsame Plattform wie ne Selbsthilfegruppe oder so austauschen kannst, sollte dein Krankheitsbild gerade was deine Kommunikation mit anderen Menschen angeht, nicht im Vordergrund stehen. Du musst langsam aufhören, dich selbst nur über dieses Krankheitsbild und deine Schwierigkeiten zu definieren, zeige Menschen doch auch deine anderen Seiten.

B@ärentuatzxe


Ich definiere mich ja nicht über meine Definziete sondern genau dies ist der Grund, warum es nich klappen will, dass ich mal glücklich weden kann.

In übrigen, ich habe ja wohl kein Asperger Syndrom, da sich dies doch ganz anders auswirkt und ich bin damit wohl nicht zu vergleichen. Allerdings hat diese Gruppe auch ein sehr starkes Problem, sich zu integrieren.

B,äre|n]tatzIe


Was ich natürlich auch sehr schlimm finde, meine Familie meint ja bis heute, das alles mit mir stimmen würde und sie meinen das ich keine Therapie oder sonstieges bräuchte.

Mein komplettes Gebilde macht es halt sehr schwierig, anderen Leuten zu erklären, wie groß das Problem ist.

BxärePntzatzxe


Also wenn jetzt nicht noch irgend etwas dazwischen kommt, so könnte ich demnächst die Hilfe erhalten, die ich schon lange gebraucht hätte.

Bzär~entatxze


Mann kann also damit rechnen, das es noch bis Juni dauern wird. Ich weis so langsam nicht mehr, wie ich das noch überbrücken soll, momentan fühlte ich mich einfach nur down, weil sich so hinnzieht.

s\chwneckxe1985


He tatze, gibts was Neues bei dir? :)*

Buäre`ntaxtze


Was es so neues gibt, habe ich oberhalb ja beschrieben. Es ist also noch ne Durststrecke die über einen Monat noch dauern wird. Wenn das ganze dann endlich genehmigt wird, bekomme ich die bestmögliche Unterstützung, die man nur bekommen kann.

Ich würde dann die Chance meines Lebens erhalten, um mein Leben und meine Defizite in Griff zu bekommen.

Diese Einrichtung ist perfeckt auf mich zugeschnitten, so wie sie es nur einmal gibt.

BXärent5axtze


Freu freu freu, ich könnte Freundensprünge machen. Es wurde genähmigt und ich kann in ca. 3 Wochen umziehen nun hoffe ich auch, das ich mit der Unterstützung auch es schaffe mich zu integrieren und somit das Leben einen Sinn bekommt(Freundeskreis, Freundin und und.

K5ongoH-Ottxo


Herzlichen Glückwunsch! :)^ :)^ :)^

BBärentxatze


Jo Danke. Jetzt muss sich noch beweisen, das dieser Weg in Kombination mit der Stadt auch der richtige Weg war.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH