» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

BmäTreIntat6zxe


Ihr seht, mein Fall ist um einiges schwieriger, als wie man sich das vorstellen könnte. Kaum hat ein Ziel erreicht, so kommt schon das nächste, was einen richtig ausbremst. Wie zum Beispiel das mit meinen Zähnen, es ist jetzt durch den Abrieb schon soweit gekommen, das meine Aussprache stark beeintrechtigt ist.

Ich fühle mich wirklich wie ein K...., Sehbehindert, Hörgeschädigt, sprachbehindert und merkwürdig aussehend. Wie soll man da noch erreichen können, das man ein normales Leben führt wozu halt Freunde und natürlich eine Beziehung dazu gehört?

s4chn5ateterguescShe


Vor einigen Wochen habe ich mich mit einem Freund in Hamburg zum Frühstück auf der Reeperbahn getroffen. Wir sind dann aber noch vor der Bestellung weitergezogen. Ihm geht es ähnlich wie Dir. Das Stimmengewirr im recht vollen "Schweinske" hat ihn sehr angestrengt, weil er akustisch kaum noch etwas unterscheiden konnte. Also haben wir uns ein ruhigeres Lokal gesucht. Daraus wurde dann ein Wanderbrunch. Wir sind bis zum Nachmittag über St. Pauli und durchs Schanzenviertel gezogen, haben hier etwas gegessen und da etwas getrunken. Es war einfach ein herrlicher Tag für uns.

Inzwischen ist er auch aus seiner WG ausgezogen und hat seine erste eigene Wohnung. An der sprachlichen Behinderung hat mein Freund einige Jahre gearbeitet. Als wir uns 2008 kennenlernten, war es oft anstrengend mit ihm. Inzwischen spricht er ganz locker und gut verständlich. Wer ihn kennt, weiß, dass er nicht gut sehen kann und Gehörprobleme hat. Also geht man eben näher an ihn ran, bevor man ihn anspricht. Das ist doch ganz einfach. Man muss es nur wissen. Aber er steht dazu, dass diese Dinge zu ihm gehören und spricht sie offen an. Dadurch hat er eine viel bessere Ausstrahlung bekommen und wirkt selbstbewußt. Er ist anders als die meisten Menschen. Aber er ist deshalb nicht schlechter als sie. Ganz im Gegenteil. In seinem Inneren war ein wunderbarer und sehr wertvoller Mensch verborgen. Der zeigt sich immer deutlicher. Mein Freund bekommt auch die entsprechende Anerkennung. Das tut ihm natürlich auch gut. Vor allem aber hilft es ihm, mit Ablehnung besser umzugehen. Denn diese Leute kennen ihn einfach nicht.

Wie soll man da noch erreichen können, das man ein normales Leben führt wozu halt Freunde und natürlich eine Beziehung dazu gehört?

Dieser Faden ist genau so voll von den entsprechenden Hinweisen und Antworten wie die früheren. Ich schreibe es gern nochmal:

Indem Du (nicht "man") Dich vom Selbstmitleid löst und Deinen eigenen Blick von den Schwächen auf Deine Stärken lenkst. So lange Du die Stärken ablehnst, werden auch andere Menschen sie nicht so leicht entdecken können. Letzten Endes liegt es in Deiner Hand, wie andere Menschen Dich wahrnehmen.

Ryutwh_4x44


Letzten Endes liegt es in Deiner Hand, wie andere Menschen Dich wahrnehmen.

:)^ :)^

Ich kannte mal einen Mann, der als Kind einen schweren Unfall überlebt hatte, das Auto brannte sein Gesicht fast weg. Sein Gesicht war als solches kaum noch zu erkennen, auch Jahre später nicht, weil die Verletzungen einfach zu groß waren. Auch mit den Augen hat er starke Probleme, mal abgesehen von den Schmerzen. (Ich weiß nicht genau, wie es ihm heute geht, haben kaum noch Kontakt, weil wir beide ganz woanders wohnen und jeder seine Freunde usw. hat) Aber er hat trotzdem einen großen Freundeskreis weil er die Menschen einfach begeistern kane, es war lustig, geistreich usw. mit ihm. Für eine Beziehung spielt das Aussehen vlt eine Rolle, aber nicht für die Ausstrahlung und damit auch nicht für die Tatsache Freunde zu finden, das ist kompletter Blödsinn! Und ohne Freunde keine Beziehung, ich meine, wer will schon eine Klette, die nur auf den Partner fixiert ist?? *schüttel*

B ären{tatqze


Genau das ist ja mein Vorhaben, ein Freundeskreis aufbauen und dann natürlich eine Freundin finden, bzw. sich finden lassen.

BDären*ta%tzxe


Es ist natürlich schwierig, wenn man nix hört schlecht sieht und sehr undeutlich spricht, so das man kaum verstanden wird. Ich glaube, Leute können das nur verstehen, wenn sie auch in so einer Haut stecken.

Wer als Mann das Syndrom hat, hat eigentlich schon verloren, da es den meisten so geht, dass sie ander sozialen Ausgrenzung leiden. Gerade in Deutschland tut man ja alles dafür, das Menschen mit Handicap ausgegrenzt werden.

Sie kommen nicht auf eine normale Schule sondern auf eine Sonderschule. In anderen Ländern ist es nicht so, da wirde der Mensch mit Handicap als normaler Mensch angesehen. In Hessen ist man jetzt schon vortschrittlicher geworden, da dürfen Behinderte auf ganz normale Schulen.

R,ut8h_Q4:44


Gerade in Deutschland tut man ja alles dafür, das Menschen mit Handicap ausgegrenzt werden.

Das ist Schwachsinn, aber naja, so findest DU eben immer eine Entschuldigung, egal, ob wir dir Beispiele von anderen hier erzählen. Geh raus, anstatt hier zu schreiben!!!! Ich bin zur Zeit total viel im Ausland und habe schon viele neue Leute kennen lernen dürfen :-) Da waren Menschen aller Religionen dabei, Menschen mit Behinderung (zum Teil schwer usw.) Mein Freund ist ja körperlich schwerst behindert und hat ein ganz normales Gymnasium besucht, bei ihm musste eben ein Fahrstuhl dabei sein, wegen dem Rolli. Und in meiner Grundschule war auch ein Mädchen, das schlecht sah. An meiner Uni waren mehrere Blinde, Rollifahrer usw. Die haben alle eine normale Schule in Deutschland besucht.

Du merkst doch, dass du auch hier im Forum auf Ablehnung stößt, aber das kann hier nicht an deinem Aussehen liegen, da man dich ja nicht sieht und am Hören und Sehen auch nicht, da hier ja schriftlich kommuniziert wird. Keiner hier sagt, dass deine Einschränkungen irgendwie stören, es ist einfach deine klebrige und zwanghafte Art, die den meisten hier nach kurzer Zeit unglaublich auf die Nerven geht.

B)ären@taxtze


Was soll das denn heißen, meine klebrige und zwanghafte Art ?

Das Problem was ich einfach habe, ich kann meine Art nicht mehr ändern, die ist einfach dadurch so gekommen, durch die Ausgrenzung.

B,ärenta^tze


Was die Leute hier genervt hat ist einfach, das ich ihre Ratschläge nicht probliert bzw. nicht umgesetzt habe, sie haben aber nicht verstanden, warum das so war.

Jetzt habe ich aber die Möglichkeit, mich sozial zu integrieren, bloß ist halt die Frage, ob das überhaupt noch möglich ist, da zu meiner ohnehin schon schweren Behinderung fast noch was viel schlimmeres dazu gekommen ist. Wenn eine Kommunikation nicht mehr möglich ist, wirds schon sehr schwer.

Von den Beispielen wo ihr berichtet habt, die kann man mit mir nicht vergleichen. Ich habe wesentlich größere Problemes asl viele sich das denken können. Ich habe zwei Jahre versucht hier irgendwie fuß zu fassen und habe das nie erreichen können, da nie in der Lage bin mit leuten ins Gespräch zu kommen und mir Freundschaften auf zu bauen.

sdchnaNtter5gusche


Wer als Mann das Syndrom hat, hat eigentlich schon verloren, da es den meisten so geht, dass sie ander sozialen Ausgrenzung leiden. Gerade in Deutschland tut man ja alles dafür, das Menschen mit Handicap ausgegrenzt werden.

Klar, lüg Dir weiter selbst die Taschen voll. ;-D Aber lüg sie uns nicht voll. >:(

Du willst gar nicht, dass sich etwas für Dich verändert. Wie oft haben Dir verschiedene Leute schon geschrieben, dass es auf Dich ankommt? Aber nein, das ignorierst Du. Immer ist die böse Welt schuld. Und wo Du bist, ist die Welt am bösesten. Immer und überall.

Ich habe wesentlich größere Problemes asl viele sich das denken können.

Richtig. Denn Du hast Dich. Du selbst bist Dein größtes Problem. Aber genau das willst Du ja nicht wahrhaben. Deshalb flüchtest Du immer wieder in diese Lügen und Deinen Selbstbetrug.

Willst Du noch eine Deiner Eigenlügen präsentiert haben? Bittesehr:

Was die Leute hier genervt hat ist einfach, das ich ihre Ratschläge nicht probliert bzw. nicht umgesetzt habe, sie haben aber nicht verstanden, warum das so war.

Was die Leute hier nervt ist, dass Du ständig nach Ausreden suchst, warum Du gar nicht erst zu versuchen brauchst, die Ratschläge umzusetzen. Immer hast Du schon vorher die Erklärung parat, dass es ja bei Dir ganz anders ist und überhaupt viel schlimmer. Und es kann Dich ja niemand verstehen.

Du bist ein Feigling!

Du hast nur Angst, dass ein Versuch schiefgehen könnte. Du sonnst Dich lieber im Selbstmitleid und provozierst zur Bestätigung das Mitleid anderer Menschen.

Bei mir hast Du da keinen Erfolg. Ich empfinde für Dich kein Mitleid. Du tust mir nur leid, aber ich leide nicht mit Dir. Ich freue mich darauf, dass wir uns bald persönlich kennenlernen werden. Du wirst es erleben, dass auch Menschen mit schweren Behinderungen als Menschen gesehen und behandelt werden können. Egal wie sehr Du Dir Mühe gibst, ich werde Dich nicht bedauern. ;-) Ich werde Dir einen freundschaftlichen Tritt in den Allerwertesten geben. So sehr, dass Du selbst lachen musst. Ob man das sehen kann oder nicht. Wichtig ist nur, dass Du Dein Lachen fühlen kannst.

u?nkRomp<lizivexrt


>Sie kommen nicht auf eine normale Schule sondern auf eine Sonderschule<

Quatsch - sowas kannst du Nichtbehinderten erzählen die keine Ahnung haben und auf deine Mitleidstour reinfallen.

Selbst als Rollstuhlfahrer ist es möglich auf eine Schule zu "gehen", die weder eine rolligerechte Toilette, noch einen Aufzug hat, dafür Treppen. Und das ohne Zutun der Schulleitung.

Es gilt eben wie überall wenn man was will muß man was tun. Und du tust nichts

B1ärentcaxtze


Naja, dafür mache jetzt aber das, was noch möglich ist. Ich habe jetzt die besten Chancen dafür. Ob das natürlich auch klappt, entlich mal ne Freundin zu bekommen, das ist noch die andere Frage, da mir da das gewisse etwas fehlt, das zu erreichen.

R!uth_4x44


Ob das natürlich auch klappt, entlich mal ne Freundin zu bekommen, das ist noch die andere Frage, da mir da das gewisse etwas fehlt, das zu erreichen.

Kannst du mal eine andere Platte auflegen, seit Jahren jammerst du deswegen herum...

So bekommst du sowieso keine, wer will den ein Freund, der selbst keine Freunde hat, und nur über seinen schrecklichen Erfahrungen zu berichten weiß, die du dir zum Großteil selbst einbrockst, WEGEN deinem Verhalten, der nicht vorhandenen Ausstrahlung usw.

@ schnattergusche

Ich freue mich darauf, dass wir uns bald persönlich kennenlernen werden.

Na dann mal viel Kraft... %:|

sKchna/tter$guschxe


Ob das natürlich auch klappt, entlich mal ne Freundin zu bekommen, das ist noch die andere Frage, da mir da das gewisse etwas fehlt, das zu erreichen.

Du und eine Freundin? Danke für den Witz! Jetzt bin ich wach vom eigenen Lachen.

Welche Frau würde es denn auch nur eine Stunde lang aushalten, Dir zuhören zu müssen bei Deinem ewigen Selbstmitleid? Nicht einmal eine Gehörlose könnte das ertragen, weil sie von den Lippen liest.

Es stimmt, Dir fehlt das gewisse Etwas. Man nennt es Ausstrahlung.

(Ruth_444: Keine Bange, die Kraft werden wir beide brauchen. )

s^chneczkej1985


@ schnattergusche

:)^ :)=

Zieh dir fürs Treffen am Besten Arbeitsschuhe mit Stahlkappen an, denn da musst du gewaltig in den Arsch treten

B'ärQentaNtze


Stimmt, Austrahlung habe ich wirklich keine, da mein Gesicht immer den selben Ausdruck hat, halt durch meine Gesichtslähmung.

Ihr habt schon recht, welche Frau möchte schon ein optisch behinderten mann, wenn man auch was vernümftiges bekommen kann. Würde ich wohl genau so sehen, wenn ich gut aussehen würde, so würde ich mir auch nur dei Frauen aussuchen, die mir optisch das beste bieten können.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH