» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

M3oll{ienchen


@ Bärentatze

Wenn Du das so siehst:

1. Warum hast Du je eine Therapie angefangen? Ist doch eh zu spät.

2. Warum willst Du in diese Behinderten-WG ziehen? Ist doch eh zu spät.

3. Warum hast Du diesen Thread eröffnet? Um uns davon zu überzeugen, dass alles aussichtslos ist?

s$chRnattJerguscxhe


Mollienchen

:)^

Andere Leute haben z.B. mit 40 einen Unfall oder mit 50 eine schwere Erkrankung und müssen von da an mit Behinderungen weiterleben, verlieren ihr altes Umfeld und können nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten. Da wäre Hilfe wirklich angebracht. Denn sie müssen sehr vieles neu lernen und haben keine Kindheit mehr vor sich.

Bärentatze verarscht sich doch schon wieder selbst. Das mit der Kindheit ist eine seiner vielen Ausreden. Wenn er die nicht hätte, könnte er auch jetzt jeden Tag anfangen. Aber er ist zu faul dazu. Über die schlechten Menschen, das böse Schicksal und überhaupt jammern ist einfacher.

R_ebe/lutxion


Ich würde es schon gerne ändern, bloß lässt es sich leider nicht mehr ändern. Menschen sind wie sie sind und ich bin leider so. Das versuche ich ja die ganze Zeit zu erklären, das es nich mehr zu ändern ist. Diese ganzen Sachen hätten in der Kindheit erfolgen müssen.

Menschen, die immer gleich aufgeben, sind höchst unattraktiv.

Menschen, die mir ständig von ihren großen Träumen erzählen, aber nichts dafür tun, gehen mir auf den Sack.

BwärCentMatze


@ Bärentatze

Wenn Du das so siehst:

1. Warum hast Du je eine Therapie angefangen? Ist doch eh zu spät.

2. Warum willst Du in diese Behinderten-WG ziehen? Ist doch eh zu spät.

3. Warum hast Du diesen Thread eröffnet? Um uns davon zu überzeugen, dass alles aussichtslos ist?

Mollienchen

Die Therapie habe ich gemacht, da ich dachte man könnte dadurch was verbessern. Aber auch da hat sich gezeigt, das Problem was ich habe sich nicht ändern lässt.

Die Wg soll dazu dienen, das ich zwangsweise unter Menschen bin um so eine Vereinsahmung zu verhindern.

Den Thread habe ich eröffnet, weil ich dachte, ich könnte euch mein Problem schildern und speziell dafür Tips bekommen. Da mein Problem hier aber nicht erkannt wird, so bekomme ich auch nicht die richtigen Tips und halt, weil wohl keine Lösung gibt.

RTebelvu@tion


Mach dir doch selbst nichts vor, Tatze. Dein Problem haben wir alle hier längst erkannt. Nur du willst nicht akzeptieren, dass es keine einfache "Fingerschnips"-Lösung gibt, sondern eine glückliche Zukunft eben jetzt viel Arbeit bedeutet.

Die Therapie habe ich gemacht, da ich dachte man könnte dadurch was verbessern.

Wenn du selbst nich daran glaubst, wird sich auch nichts ändern.

Kjongjo.-Otxto


Den Thread habe ich eröffnet, weil ich dachte, ich könnte euch mein Problem schildern und speziell dafür Tips bekommen. Da mein Problem hier aber nicht erkannt wird, so bekomme ich auch nicht die richtigen Tips und halt, weil wohl keine Lösung gibt.

Irgendwie ist das ziemlich beleidigend für alle, die hier regelmäßig mitschreiben und versuchen. Dir zu helfen – findest Du nicht auch?

Du widersprichst Dir ständig selbst: Zum einen willst Du Hilfe für "speziell Dein Problem", aber konkrete Vorschläge ignorierst Du bzw. kommentierst Du sie mit "Es ist zu spät, mein Problem ist nicht korrigierbar!" Ich glaube, selbst wenn hier jemand mit Möbiussyndrom schreiben würde, der sein Leben und seine Probleme in den Griff gekriegt hat, würdest Du ihn trotzdem damit beleidigen, dass Dein Problem ja viel schlimmer ist.

Irgendwie finde ich Dich in [[http://www.bishops.k12.nf.ca/lang3101/mannoeyes.htm dieser Kurzgeschichte]] wieder (habe leider keine deutsche Übersetzung gefunden).

BKäredntaxtze


Ich kenne sehr wohl leute, die das Moebiussyndrom haben, die sich ein normales Leben aufbauen konnten. Allerdings haben die es auch in der Kindheit geschafft und haben eine Kmmunikative Art, die mir leider fehlt und die ich auch nicht mehr erreichen kann.

Wenn hie ein Typ wäre, der trotz Moebiussyndrom einen großen Freundeskreis und ne Freundin hätte, so könnte ich mir schon sehr gut vorstellen, das man von ihm lernen könnte.

smchnoattoergu=sche


Den Thread habe ich eröffnet, weil ich dachte, ich könnte euch mein Problem schildern und speziell dafür Tips bekommen. Da mein Problem hier aber nicht erkannt wird, so bekomme ich auch nicht die richtigen Tips und halt, weil wohl keine Lösung gibt.

Sag mal, was bildest Du Dir ein? Du schilderst Dein Problem fast täglich. Alle haben es verstanden. Nur Du bist den Lösungshinweisen gegenüber versperrt. Und wie immer sind die Anderen schuld.

Du bekommst Hilfe angeboten, aber wenn Du nicht einfach die Hände in den Schoß legen und zusehen darfst, wie fremde Menschen Dein Problem lösen, schlägst Du die Hilfe aus.

Den Menschen gegenüber, die Dir zu helfen versuchen, benimmst Dich beleidigend wie ein bockiger, undankbarer Rotzlümmel. Für Dich scheint eine Therapie tatsächlich unsinnig zu sein. Denn Du verweigerst Dich selbst. Das Geld dafür und die Zeit der Therapeuten sollten lieber denen zugute kommen, die ernsthaft an einer Verbesserung ihrer Situation interessiert sind, und nicht nur Ausreden dafür suchen, warum die Anderen für sie arbeiten sollen.

BwäcrentWatze


Ich bekomme jetzt ja noch eine Chance, wo ich versuchen kann, das ganze noch zu ändern. Mit Hilfe von Leuten die vom Fach sind und wissen wo die Probleme der Integration liegen.

B{ärenBta|txze


Noch was, ich habe es versucht, etwas zu ändern. Ich bin in Vereinen gewesen und habe dort nicht wirklich Anschluss gefunden. Also kann man mir doch nicht erzählen, das ich nix machen würde, um an mein Problem zu arbeiten.

sOchnatteirgus4che


Wenn hie ein Typ wäre, der trotz Moebiussyndrom einen großen Freundeskreis und ne Freundin hätte, so könnte ich mir schon sehr gut vorstellen, das man von ihm lernen könnte.

Blödsinn! Du würdest wieder alle möglichen Gründe finden, warum es ausgerechnet bei Dir nicht funktioniert. Du bist doch der Sonderfall, den niemand verstehen kann. Schon vergessen?

Ich hatte Dir von meinem Freund geschrieben. Er hat seinen Freundeskreis aufgebaut. Er hat einen Job angenommen. Inzwischen ist er auch aus der WG ausgezogen und hat seine eigene Wohnung. Der Unterschied zwischen Dir und ihm besteht nur darin, dass er in den 3 Jahren, die wir uns kennen, kein einziges Mal gefragt hat, was andere für ihn tun oder was man tun könnte. Er hat immer danach gesucht, was er für sich tun kann. Er hat Fortschritte gemacht, und nicht erst gewartet, bis ihm die Welt zurechtgebastelt wurde. Eine Freundin hat er noch nicht. Aber bei seiner Entwicklung ist das nur noch eine Frage der Zeit. Denn er hat auch gelernt, charmant und witzig zu sein, ohne dabei die Mimik einzusetzen. Früher war es anstrengend, mit ihm die Zeit zu verbringen. Inzwischen macht es Spaß.

s`ch~nvatterTgusbche


Ich bekomme jetzt ja noch eine Chance, wo ich versuchen kann, das ganze noch zu ändern. Mit Hilfe von Leuten die vom Fach sind und wissen wo die Probleme der Integration liegen.

Auch sie werden bei Dir aufgeben. Denn es kommt nicht nur darauf an, festzustellen, wo die Probleme liegen, sondern sie zu lösen. Und da wirst Du Dich wieder verweigern.

Noch was, ich habe es versucht, etwas zu ändern. Ich bin in Vereinen gewesen und habe dort nicht wirklich Anschluss gefunden. Also kann man mir doch nicht erzählen, das ich nix machen würde, um an mein Problem zu arbeiten.

Es reicht nicht, sich irgendwo anzumelden und dann von den Anderen etwas zu erwarten. Kaum jemand findet leicht Anschluss. Die meisten müssen ihn sich schaffen. Das heißt, auf die Menschen zugehen, die schon in dem Verein sind. Aber nicht über das ach so böse Leben jammern, sondern die guten Seiten an sich präsentieren.

R}ebgelGutioxn


die mir leider fehlt und die ich auch nicht mehr erreichen kann.

Willst du, dass dein Leben besser wird, oder nicht?? Wenn ja, hör sofort auf, dir ständig selbst einzureden, dass es eh zu spät ist! Wie kannst du nur von deinen Mitmenschen Unterstützung erwarten, wenn du selbst nicht daran glaubst? Wir geben uns hier unglaublich viel Mühe und haben unendlich viel Geduld mit dir und du dankst uns das, in dem du uns ständig erzählst, dass unser Engagement hier für dich quasi für den Arsch ist?? Das ist hochgradig undankbar! Und undankbare Menschen sind für mich höchst unattraktiv, da es einen äußerst miesen Charakterzug darstellt (so viel nochmal zu deiner selbstlobenden Einschätzung deines Charakters).

Falls du dich wirklich noch fragen solltest, was du als erstes tun musst, um dich zum Besseren zu verändern: GLAUB AN DICH SELBST! JA, DU KANNST DAS SCHAFFEN!

BgäbrentNaPtzxe


Wenn das so rüberkommt, so habe ich da durchaus ein schlechtes Gewissen und es stimmt mich dann auch nachdenklich.

wRisxpy


Bärentatze

ich möchte mich bei Dir bedanken für diesen Faden.

Auch wenn es Dir scheinbar nicht hilft, was ich nicht so ganz glaube, so hilft er zumindest mir.Und weißt Du warum?

Wenn ich mutlos bin, aufgeben möchte, dann schau ich ab und zu in diesen Faden.

Ich bekomme dann eine Wut, zuerst auf Dich, würde Dich am liebsten schütteln.

Aber dann merke ich dass Du mir in diesem Moment den Spiegel vorhälst, auch wenn die Situation in meinem Leben eine ganz andere ist, so ist es doch so, dass ich viel verloren hab, und an einem Punkt angekommen bin, an dem ich sagen muß, ich stehe vor dem Nichts.

Dieser Faden zeigt mir, dass es sich sehr wohl lohnt zu kämpfen, und dass das Schlimmste was ich überhaupt machen kann ist, nichts zu tun, zu lamentieren.

Auch wenn es nicht besser werden sollte, auch wenn es Zeit ist aufzugeben, so kann ich immerhin sagen , ich habe gekämpft, alles versucht dass es besser wird.

Danke allen, die hier so Wertvolles schreiben, auch wenn Bärentatze davon scheinbar nicht provitiert, so hilft es anderen die nur mitlesen, denke ich bin nicht die Einzige @:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH