» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

kWylie_ch'risxtina


Tatze, was ich immer noch nicht verstehe ist:

WARUM ARBEITEST DU NICHT? In Stuttgart haettest du doch die Moeglichkeit, was zu finden. Oder kam dir das noch nie in den Sinn, dass du als erwachsener Mann auch arbeiten musst?

B=ärentWatzxe


Tja, ich würde gerne arbeiten gehen, jedoch ist es so, das ich mit meiner Ausbildung keinen Job bekomme und in Stuttgart sieht es da nicht anders aus.

Ich versuche hier jetzt mal neue Wege zu gehen, um vielleicht doch noch mal eine Ausbildung machen zu können, wo ich auch noch die chance habe, eine Stelle zu bekommen.

kVylDi=e_Gchristxina


Und wenn du einfach mal ein bisschen jobben gehst bis dahin? Das machen doch viele Leute. Um aus dem Haus zu kommen und damit man das Gefuehl hat man liegt der Gesellschaft nicht nur auf der Tasche.

KEongo5-2Oytto


Schade, wenn sich jemand dermaßen verweigert, kann daraus auch nichts werden.

Das bringt es eigentlich auf den Punkt... :-(

Tja, ich würde gerne arbeiten gehen, jedoch ist es so, das ich mit meiner Ausbildung keinen Job bekomme und in Stuttgart sieht es da nicht anders aus.

Was ist mit Zeitarbeit als Produktionshelfer oder ähnlichen gewerblichen Tätigkeiten? Um mein Studium zu finanzieren, habe ich z. B. im Hafen Lagerhäuser gereinigt. Dafür braucht man keine Ausbildung. Es sind zwar Scheißjobs, aber besser als nix. Und falls Du nicht mit Job weniger haben willst als ohne, kannst Du Dich ehrenamtlich engagieren. Ggf. werden dann auch Kosten für Busfahrkarten etc. übernommen. Du sitzt nicht mehr nur zu Hause rum, du kommst unter Leute, Du kannst Deine kommunikativen Fähigkeiten trainieren und Du gehst keinerlei Verpflichtungen ein. Was spricht dagegen?

M.olKli]eMnchxen


Es ist keines Wegs so, das ich mir eure Antworten nicht zu Herzen nehme, jedoch ist mein Problem eins, wo selbst Fachleute mir nicht hefen konnten.

Hab ich auch mal gedacht über mich. Und es stimmt nicht.

Was das ganze für euch so schwierig macht, dass es so jamanden wie mich wohl nur einmal gibt. Auch mein familiäres Umfeld kannt das auch nicht verstehen.

Auch das hab ich über mich mal gedacht. Auch das stimmt nicht. So einzigartig bist Du nicht.

Thema Partnerin finden:

Das Problem ist halt, ich muss es irgendwie schaffen an sonsten komme ich nicht an mein Ziel.

Das ist nicht der Schlüssel zum Glück. Der ist woanders. Die Partnerin wäre höchstens eine mögliche Folge, ein angenehmer Nebeneffekt.

Ich versuche hier jetzt mal neue Wege zu gehen, um vielleicht doch noch mal eine Ausbildung machen zu können, wo ich auch noch die chance habe, eine Stelle zu bekommen.

Nicht nur sagen – sondern auch machen.

BGärenNtatzxe


Ich bin auf jeden Fall zur Erkenntnis gekommen, dass die anderen immer recht haben.

Auch wenn ich wohl recht hatte, das Menschen mit Handicap in Stuttgart ein normales Leben führen können und ich mit meinem komischen Aussehen nicht auf ablehnung stoße, so bleibt der Wohnungsmangel das Problem, weshalb ich hier nicht bleiben kann.

Hätte ich es so gamacht, wie man mir das vorgeschlagen hat, so wäre ich schon um einiges weiter. Es gibt einen Verein in Düsseldorf, der audh betreute WG anbietet, die wohl besser auf mich zugeschnitten sind.

Die WG, wo ich jetzt gerad drinn wohne, war eigentlich nich so gedacht, da sie meine Probleme nicht verbessert, sondern ganz im Gegenteil.

Es gibt daher zwei Möglichkeiten, weder ich gehe wieder zurück und versuche dort noch mal, mir ein lebenswertes Leben aufzubauen, oder ich strebe noch mal an, in Düsseldorf das betreute Wohnen in Anspruch zu nehmen.

Was die Arbeit anbelangt, ich habe mich schon im Tierheim Stuttgart erkundigt, leider ist es aber so, das schon so viele das machen, das meine Hilfe gar nicht gebraucht wird, was ich sehr schade finde. Mir liegen Tiere am Herzen und ich könnte was gutes tun und gleichzeitig neu Menschen kennen lernen.

So wie es momentan aussieht wäre der Weg so, das ich erstmal ca. 3 bis 4 Jahre Schule machen müsste und dann erst könnte ich Ausbildungsmäßig was machen.

Rxebeluntion


Ich bin auf jeden Fall zur Erkenntnis gekommen, dass die anderen immer recht haben.

Und welche Schlüsse gedenkst du daraus zu ziehen?

Auch wenn ich wohl recht hatte, das Menschen mit Handicap in Stuttgart ein normales Leben führen können

Das geht überall. Du hast aber all deine Hoffnung auf Stuttgart konzentriert, bist jetzt enttäuscht, weil es in manchen Punkten nicht ganz deinen Vorstellungen entspricht und deshalb mal wieder dabei, vor allem zu flüchten. Was dir fehlt, ist die Ausdauer, etwas Angepacktes auch mal allen Widrigkeiten zum Trotz durchzuziehen.

Die WG, wo ich jetzt gerad drinn wohne, war eigentlich nich so gedacht, da sie meine Probleme nicht verbessert, sondern ganz im Gegenteil.

Extrawürste gibt's auch für dich nicht.

oder ich strebe noch mal an, in Düsseldorf das betreute Wohnen in Anspruch zu nehmen.

Worauf du in den nächsten Wochen dann wieder so große Hoffnungen setzen wirst, die ganz einfach unerfüllbar sind, worauf du dann wieder nur flüchtest. Das Problem liegt bei dir, nicht am Ort – DU musst es einfach mal durchziehen, dir dein eigenes Paradies schaffen, anstatt nach einem nicht existenten, bereits geschaffenen Paradies zu suchen.

Was die Arbeit anbelangt, ich habe mich schon im Tierheim Stuttgart erkundigt, leider ist es aber so, das schon so viele das machen, das meine Hilfe gar nicht gebraucht wird, was ich sehr schade finde. Mir liegen Tiere am Herzen und ich könnte was gutes tun und gleichzeitig neu Menschen kennen lernen.

Es gibt nicht nur ein Tierheim rund um Stuttgart. Warum gibst du immer gleich auf, wenn was nicht so läuft, wie du es dir vorstellst?

MZollie=ncxhen


@ Bärentatze

Was die Arbeit anbelangt, ich habe mich schon im Tierheim Stuttgart erkundigt, leider ist es aber so, das schon so viele das machen, das meine Hilfe gar nicht gebraucht wird, was ich sehr schade finde. Mir liegen Tiere am Herzen und ich könnte was gutes tun und gleichzeitig neu Menschen kennen lernen.

Wie wäre es dann wenn Du Dich zum Gassigehen oder Katze füttern für andere Leute (die im Urlaub sind oder wegen Arbeit keine Zeit haben oder so) anbietest? Zettel an den Laternenpfahl oder Ampelpfahl, Telefonnummer dazu, und mal gucken was kommt. Macht vielleicht nicht reich, gibt aber ein gutes Gefühl. Und dann nicht gleich ausklinken, wenn das Telefon nicht sofort sturmklingelt.

R=utIh_4G44


Im Tierheim arbeiten viel ehrenamtlich, das würde sicher klappen, aber arbeite mal richtig, ud sollst ja Geld verdienen, du liegst dem Staat auf der Tasche und das, weil du deinen Hintern nicht hochbekommst... Findest du das ok?

M*ollZienchxen


Ein Ehrenamt oder sonstige Hilfstätigkeiten (Hunde Gassi führen oder so) wären ja aber vielleicht ein Einstieg ins wirkliche Berufsleben. Warum denn nicht? "Richtig" arbeiten kann er dann doch immer noch. Ich find's wichtiger dass er erstmal überhaupt irgendwo Fuß fasst.

B|ären#tatzxe


Wie gesagt, ich würde gerne Arbeiten gehen, bloß was soll ich machen, wenn keiner mich einstellen will? Ich kenne viele, die eine Sehbehinderung haben und ne gute Ausbildung in einem normalen Betrieb gemacht haben und trotzdem keine Stelle bekommen.

Bei mir kommt halt jetzt noch dazu, das ich diese Schwerhörigkeit habe und die Sprachbehinderung, was eine Arbeit in meinem gelernten Beruf unmöglich macht.

Bei dem Ehrenamt zeigt man in erster Linie, das man etwas macht und das ist schon viel wert.

Was die WG anbelangt, ich habe letztens das Thema mit den Lebensmitteln angesprochen und hatte eigentlich gedacht, es wäre geklärt. Leider musste ich heute Morgen feststellen, das dem nicht so ist.

Vom flüchten kann hier keine Rede sein, ich habe einfach eingesehen, das es ein Fehler war, nach Stuttgart zu ziehen, auf Gruind des schlechten Wohnmarktes.

Riebel+utixon


Wie gesagt, ich würde gerne Arbeiten gehen, bloß was soll ich machen, wenn keiner mich einstellen will?

Dranbleiben, weiter probieren, nicht gleich aufgeben. Auch, wenn das vielleicht erstmal nur ein Volontariat oder ein Ehrenamt bedeutet. Du kannst nicht erwarten, dass dich der erste potenzielle Arbeitgeber einstellt, wenn du die letzten 10 Jahre effektiv nicht gearbeitet hast.

Ich kenne viele, die eine Sehbehinderung haben und ne gute Ausbildung in einem normalen Betrieb gemacht haben und trotzdem keine Stelle bekommen.

Leitest du dir daraus eine Regel ab, aufgrund derer du wieder eine Berechtigung hast, gleich aufzugeben? Es wirkt wie dein ewiges Ausredensuchen ...

Was die WG anbelangt, ich habe letztens das Thema mit den Lebensmitteln angesprochen und hatte eigentlich gedacht, es wäre geklärt. Leider musste ich heute Morgen feststellen, das dem nicht so ist.

Sperr dein Zeug halt einfach mal in dein Zimmer – ich bin gespannt, von was er sich ernährt, wenn er plötzlich kein Zugriff mehr auf dein Material hat ...

Vom flüchten kann hier keine Rede sein, ich habe einfach eingesehen, das es ein Fehler war, nach Stuttgart zu ziehen, auf Gruind des schlechten Wohnmarktes.

Doch, du flüchtest. Und du flüchtest nicht vor der schlechten Wohnungssituation, du flüchtest davor, dich einer unliebsamen und schwierigen Situation einfach mal zu stellen und damit flüchtest du letztendlich vor dir selbst. Solange du das nicht einsiehst, wird sich auch nichts ändern, weil du weiterhin deinen eigenen Schwierigkeiten, die du dringend angehen solltest, aus dem Weg gehen wirst – du kommst ja mit jammern und Beantragen von sozialer Unterstützung bisher ganz gut durch.

R2ut*h_44x4


Wie gesagt, ich würde gerne Arbeiten gehen, bloß was soll ich machen, wenn keiner mich einstellen will? Ich kenne viele, die eine Sehbehinderung haben und ne gute Ausbildung in einem normalen Betrieb gemacht haben und trotzdem keine Stelle bekommen.

Blabla blubb.. in meinem Studium waren 3 Blinde (einer sogar im Rollstuhl) und ALLE haben gute Jobs bekommen. Einer arbeitet als Dolmetscher, die beiden anderen im Bereich Wirtschaft... Deine Ausreden kannst du dir sparen. :|N

sJchnqatte6rgusSchxe


Wie gesagt, ich würde gerne Arbeiten gehen, bloß was soll ich machen, wenn keiner mich einstellen will?

Wieviele hast Du schon gefragt, wieviele Bewerbungen verschickt, wieviele Vorstellungstermine gehabt?

Ich kenne viele, die eine Sehbehinderung haben und ne gute Ausbildung in einem normalen Betrieb gemacht haben und trotzdem keine Stelle bekommen.

Ich kenne viele, die kerngesund sind, eine gute Ausbildung haben, und trotzdem keinen Job haben. Für mich ist das kein Grund, auch zu Hause zu bleiben.

Wenn es um mich geht, orientiere ich mich nicht daran, wie schlecht es anderen geht, sondern daran, wie gut ich es haben möchte. Aber ich habe auch keine Angst vor dem Leben.

B+ärenxtatze


So, nachdem jetzt ein weiterer Auslöser mich dazu bewogen hat, wieder zurück zu gehen, habe ich es in die Tat umgesetzt.

Jetzt kommt es drauf an, was ich zuhause machen kann, das sich entlich etwas ändert. Ich muss zwar zugeben, dass mir Stuttgart nach wie vor sehr gut gefällt, jedoch muss man in dieser Stadt Arbeit haben um überhaupt eine Wohnung zu bekommen. Mit Harz4 ist es leider nicht möglich.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH