» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

B(ä0renGtatxze


So, ich habe jetzt versucht, die Sache wieder gerade zu biegen. Es könnte also sein, das ich wieder zurück gehe.

Kongo Otto

Es ist im wirklichem Leben wirklich so, das ich kaum was erzähle, genau das ist ja mein Problem. Dazu wollte ich ja auch mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, die halt genau das selbe Problem haben.

KFong)o-Ottxo


Es ist im wirklichem Leben wirklich so, das ich kaum was erzähle, genau das ist ja mein Problem.

Jupp, genau das ist es. Du kriegst den Mund nicht auf. Warum das so ist und wie Du das verbessern kannst, lernst Du am besten mit therapeutischer Betreuung – vorausgesetzt, Du willst es ändern. Mit einem einfachen Rhetorikkurs ist es bei Dir mit Sicherheit nicht getan, schaden kann es aber auch nicht.

Dazu wollte ich ja auch mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, die halt genau das selbe Problem haben.

Und warum hast Du es nicht getan? Wobei ich zweifle, ob so eine Gruppe überhaupt Sinn macht, wenn sich dann alle nur anschweigen. Du musst die Ursachen für Dein Schweigen ergründen, dann kannst Du auch daran arbeiten. Denn Du hast ja oft genug Feedback gekriegt, dass Du weitaus besser ankommst, als Du denkst.

B_ärenhtaXtze


Also ich gehe einfach mal davon aus, das ich nichts zu erzählen habe. Nur wer was erlebt hat, kann auch was berichten.

Wo auch genau wieder beim Thema wären. Ich sitze fast den ganzen Tag inne Bude, außer wenn ich mal spazieren gehe. Da ist's natürlich ganz klar, das mir die Decke auf'm Kopf fällt. Aber das mit dem Job wäre vielleicht nicht schlecht, auch dann würde ich mal rauskommen und würde was sinnvolles tun.

RFebeluxtion


Also ich gehe einfach mal davon aus, das ich nichts zu erzählen habe. Nur wer was erlebt hat, kann auch was berichten.

Wo auch genau wieder beim Thema wären. Ich sitze fast den ganzen Tag inne Bude, außer wenn ich mal spazieren gehe. Da ist's natürlich ganz klar, das mir die Decke auf'm Kopf fällt. Aber das mit dem Job wäre vielleicht nicht schlecht, auch dann würde ich mal rauskommen und würde was sinnvolles tun.

Dann weißt du doch, was du zu tun hast. Belass es nicht bei der grauen Theorie, sondern such dir einen Job, such dir einen Verein, gehe in eine Selbsthilfegruppe, unternehme Ausflüge, verabrede dich mit Mitmenschen (z.B. hier aus dem Forum), interagiere mit der Verkäuferin im Supermarkt, dem Eismann, dem Dönerstandbesitzer, Menschen, die im Park ihren Hund ausführen ...

E{hemalig'er N'utzer a(# 393x910)


BÄRENTATZE

vielleicht kapierst ja so, dass DU gemeint warst mit meiner Frage

Wo lebst Du jetzt? Also Ort, Wohnungsart etc.

Ich bitte um Antwort!!!!!!!!!!!!!!!!!!

BSä$renAtatxze


Zur Zeit bin ich da, wo ich die letzen 30 Jahre schon immer gelebt habe. Eigene Haushälfte.

KEongpo-Out-txo


Ein paar Aktionspunkte für Dich könnten z. B. so aussehen:

- Wohnung in einer größeren Stadt suchen (Du bist ja auf den ÖPNV angewiesen)

- Einen Job oder eine ehrenamtliche Tätigkeit suchen

- Einen kompetenten Therapeuten finden, bei dem Du Dich wohl fühlst und der Dich ernst nimmt

- Dich über Sprechtraining informieren (z. B. Schlagfertigkeitstraining, Stimmtraining oder doch ein Rhetorikkurs mit niedrigem Niveau)

- Welche Interessen und Hobbys hast Du? Davon habe ich bislang nicht allzu viel gelesen.

B ärent6atxze


Also in Stuttgart werde ich mir ne eigene Wohnung suchen.

Einen kompetenten Therapeuten, da sind wir noch auf der Suche.

Die Interessen, das könnte das Problem sein, da ich eigentlich kaum was habe, was mir Spaß machen könnte. Die wenigen die ich kenne, ich fahre gerne Rad, fahre Kajak, Wandern und Musikhören.

Kzongo-QOttxo


Also in Stuttgart werde ich mir ne eigene Wohnung suchen.

Woher der Sinneswandel? Ein paar Beiträge vorher schreibst Du noch, dass das mit Hartz IV nicht geht. Das führt mich zu einer anderen Frage: Wurdest Du jemals mit Antidepressiva behandelt?

Einen kompetenten Therapeuten, da sind wir noch auf der Suche.

Wer unterstützt Dich bei der Suche, wie läuft die Sache ab?

Die Interessen, das könnte das Problem sein, da ich eigentlich kaum was habe, was mir Spaß machen könnte. Die wenigen die ich kenne, ich fahre gerne Rad, fahre Kajak, Wandern und Musikhören.

Rad, Kajak und Wandern sind schon ziemlich viel. Wenn Du das regelmäßig ausübst, hast Du doch sicherlich auch eine Menge zu erzählen. Übst Du das regelmäßig aus, und was würde Dich noch interessieren?

EUhevmalige/r Nu1tzer (#393x910)


ah ok,

Du bist also wieder in der alten Heimat und möchtest zurück nach Stuttgart?

Also bezüglich Stgt und Kajak schau mal hier

[[http://stkc.de/]]

BRävrentXatze


Naja, regelmäßig Wandern oder Radfahren gehe ich jetzt nicht, würde ich aber machen und das Kajakfahren habe ich hier eigent jeder Woche betrieben.

Sonstige Interessen, habe ich nicht wirklich.

Was den Verein angeht, den habe ich letztens schon gesucht aber leider nicht gefunden.

BMärenAtatjze


Ja, was die Wohnung anbelangt, das ist auch wirklich sehr schwierig aber irgendwie muss ich was finden. Es ist gerade in Stuttgart nun mal so, das Vermieter nicht an Harz4ler vermieten. Das habe ich erst letztens feststellen müssen, wo ich mir eine Wohnung anschaute.

Meine Betreuerin guckt, wie man einen geeigneten Therapeuten finden könnte, natürlich das auch sehr schwierig, wenn man mal einen gefunden hat, so ist die Warteliste doch sehr lang.

Wie kommst du auf die Sache mit den Antidepressivas? Ich würde sowas nicht nehmen.

R-ebeClutioxn


Es ist gerade in Stuttgart nun mal so, das Vermieter nicht an Harz4ler vermieten. Das habe ich erst letztens feststellen müssen, wo ich mir eine Wohnung anschaute.

Du schließt vom Einzelfall, in dem ein Vermieter vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht hat und daher jetzt Hartz4ler ablehnt, auf alle, nur weil es dir jetzt einmal so passiert ist. Ich bin Student, habe 0,0€ festes Einkommen (also rein äußerlich noch schlimmer als Hartz4) und habe trotzdem eine eigene Wohnung eine Stuttgart.

Was den Verein angeht, den habe ich letztens schon gesucht aber leider nicht gefunden.

Ein Versuch, war nix und du gibst sofort auf? Kein Wunder, dass man dir Phlegmatismus unterstellt. Weitersuchen, nochmal hingehen!

BNärdent atxze


Vielleicht könnten wir ja zusammen mal das Thema Wohnung angehen, ich bin um jede Unterstützung dankbar und noch mehr, wenn es sich gelohnt hat.

Was den Verein angeht, es handelte sich um einen anderen Verein, der vorhin erwehnt wurde, den konnte ich schon finden und würde da auch gut hinnkommen.

K"ong`o-Otto


Wie kommst du auf die Sache mit den Antidepressivas? Ich würde sowas nicht nehmen.

Mir ist aufgefallen, dass Deine Stimmung innerhalb dieses Threads massiv schwankt. So auch jetzt: Erst war in Stuttgart alles scheiße, und jetzt willst Du dem "Projekt Stuttgart" doch noch eine Chance geben? Und Du bist schon so lange in dieser Situation, dass sie vielleicht auch körperliche Ursachen haben könnte, oder? Das wäre etwas, was Du mit Deiner Therapeutin oder einem guten Allgemeinmediziner abklären könntest, der Dich dann zum Psychiater überweist. Wenn Dir die Medikamente den Weg etwas erleichtern, wäre es doch einen Versuch wert, oder?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH