» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

R[ebe<lutsioxn


es hat sehr viel mit dem Aussehen, da dies dazu führte, das ich mir nie ein Netwerk aufbauen konnte.

Nur weil du dein eigenes Aussehen als so schlimm einschätzt, nicht gelernt hast, dich selbst so zu akzeptieren, wie du bist und dich aufgrunddessen zurückgezogen und gesellschaftlichen Kontakt gemieden hast, bzw. dadurch eine Ablehnung deiner Persönlichkeit als Ablehnung deines Äußeren empfunden hast, ist es falsch, der Gesellschaft zu unterstellen, sie würde dich aufgrund deines Aussehens per se ausgrenzen.

Und wieder haben wir den hier klassischen Fall: du erwartest, von der Gesellschaft integriert zu werden, ohne was dafür zu tun. Du meidest ja schließlich die Nähe deiner Mitmenschen. Du tust aber alles mögliche, um dich anders darzustellen, als du bist. Du vermittelst deinem Umfeld das Bild eines optisch sichtbar Behinderten, der seine Behinderung nicht akzeptieren will und seine Mängel und sein Unvermögen im sozialen Bereich auf diese Behinderung abschiebt. Dass du trotz Behinderung mit Menschen, die dafür offen sind, in Kontakt treten kannst und Beziehung zu Mitmenschen pflegen kannst und dich darum eben auch mal darum bemühen musst, willst du nicht einsehen.

Genauer gesagt: nicht deine Behinderung selbst, sondern deine "falsche" Umgangsweise mit deiner Behinderung in der Vergangenheit hat dich daran gehindert, dich sozial weiterzuentwickeln. Es gibt, wie hier genannt, schließlich auch genug Beispiele, die es trotz Behinderung geschafft haben. Und solange du daran festhälst, nicht zu erkennen, dass deine Behinderung Realität ist, du stattdessen damit selbstverständlich umgehen musst und es darüber auch deinen Mitmenschen leichter machst, damit klarzukommen, solange du diesen von dir gepflegen, "falschen" Umgang mit deiner Behinderung aufrecht erhältst, wird sich nichts ändern.

so werde ich wohl auch nie studieren können.

Irgendwie hängst du ständig Dingen nach, die du im nächsten Satz aufgrund deiner Einschätzung der Lage von dir schiebst und als aussichtslos bezeichnest. Entweder du willst etwas und arbeitest hart dafür, oder du vergisst den Wunsch, weil ein Wunsch ohne Einsatzwillen, ihn zu erreichen, keinen Sinn macht.

RSebel.ution


Es sind keine Ausreden, es sind Gründe warum bestimmte Sachen nicht gehen. Ich würde zum Beispiel sehr gerne Motorrad fahren, was ich auf Grund meiner Sehbehinderung auch nicht darf.

Hast du dich mal darum bemüht, zu erfahren, inwiefern sich deine Sehbehinderung ausgleichen, evtl. korrigieren und auf ein akzeptables Level zurückführen lässt? Ich bin auch Brillenträger und ohne das Ding ziemlich hilflos.

R4ebel:ution


Wenn eine Korrektur deiner Sehbehinderung technisch und finanziell machbar ist, ist die Sehbehinderung als Grund, warum etwas nicht geht, nicht mehr als eine Ausrede.

B<äreGntaitzDe


Also bei mir wurde schon das bestmögliche rausgeholt. Das kanste mir glauben, ich habe mich überall informiert und auf absehbarer Zeit wirds da auch nichts geben.

Wenn ich meine Brille nicht tragen würde, so würde ich gerade mal 20% sehen. Was natürlich bei mir zukommt, was fast noch schlimmer ist, ich bin sehr sonnenempfindlich. Gerade beim Motorradfahren ist das auch sehr gefährlich, was ich beim Radfahren auch immer merke.

R+ebelut0ion


Ist das jetzt wieder der einzige Abschnitt, auf den ich eine Antwort erhalte? Meiner Meinung nach drückst du dich bereits seit einigen Seiten beispielsweise um eine Stellungnahme zu meinem Vorwurf, du würdest die Realität nicht erkennen wollen. Hast du dazu nichts zu sagen?

B#ären&taRtJzxe


Also ich finde sehr wohl, das ich die Realität richtig sehe. Ich sehe auch sehr wohl, das es auch genug Leute gibt, die einen Topjob haben und trotzdem mit über 30 noch keine Freundin hatten und dieses Ziel wohl nie erreichen werden.

R/ebelBudtioxn


Du hältst also meine Kritik an deiner Wahrnehmung der Realität ebenso wie die mehrfach ausgeführte Begründung meiner Einschätzung für kompletten Unfug? Warum weist du mich nicht gleich mit Begründung darauf hin, dass falsch liege, bevor ich mir hier 10x einen Wolf schreibe? Was soll das? Vor allem, wie stellst du dir vor, dass wir dir gezielt helfen, wenn du nur sehr selektiv auf Ratschläge, Vorwürfe und Kritik antwortest (und zwar komischerweise nur auf die, auf die du eine passende Antwort, und zwar meistens die immer gleichen, parat hast? Bringen dich die Beiträge, auf die du nicht antwortest, nicht zum Grübeln und Überdenken deiner eigenen Einschätzung?).

Ich sehe auch sehr wohl, das es auch genug Leute gibt, die einen Topjob haben und trotzdem mit über 30 noch keine Freundin hatten und dieses Ziel wohl nie erreichen werden.

Das ist nur ein kleiner Teil der Realität. Dass du dich so äußerst, stützt wieder meine Theorie, dass du die Realität nur sehr selektiv betrachtest und nur das wahrnimmst, was irgendwie in dein verschobenes Weltbild passt. Oder es fehlt dir einfach die Erfahrung, die Welt so aspektreich zu betrachten, wie sie ist. Um diese Erfahrung hast du dich aber selbst gebracht und es wäre an der Zeit, das aufzuholen und eben dieses Weltbild, das du anscheinend hast, zu überdenken.

Kzonsgo-Oxtto


Um diese Erfahrung hast du dich aber selbst gebracht und es wäre an der Zeit, das aufzuholen und eben dieses Weltbild, das du anscheinend hast, zu überdenken.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Wenn Du, Bärentatze, Dich nicht änderst, wird sich auch Deine Situation nicht ändern. Natürlich kannst Du so eine Freundin finden (Du hattest ja offensichtlich auch schon mal eine), aber die Chancen dafür steigen exponentiell, wenn Du Dich besser in die Gesellschaft integrierst und Dich selbst annimmst, so wie du bist.

BMäLr-ent<atxze


Ich glaube schon, das meine Wahrnehmung die richtige ist, zumal ich es ja jeden Tag sehe. Ich bin ja auch durchaus bewusst, welche defizite ich habe. Nur diese abzubauen ist mehr als nur schwierig.

Übrigens, es geht hier nicht um ein Ziel, welches unrealistisch ist, was anderes wäre es, wenn ich fragen würde, wie kann ich einen SLS mit Harz4 fahren.

äWpfelc6hen


Ich könnte Dein Gejammer nachvollziehen, wenn du wenigstens etwas versuchen würdest und vielleicht nicht alles so klappt, wie es soll, aber du tust nichts.

B6är3enitatxze


Warte ab, nächste Woche bin ich wieder in Stuttgart und da werden wir mal sehen, wat so geht.

R/ebel1utixon


Ich glaube schon, das meine Wahrnehmung die richtige ist, zumal ich es ja jeden Tag sehe.

Du nimmst nur DEINE Realität wahr und das ist meiner Meinung nach eine Scheinwelt. Ein soziales Wesen zeichnet sich dadurch aus, auch den Kosmos anderer Menschen wahrzunehmen und darin eintauchen zu können, mit anderen Menschen zu interagieren und sie und ihre Sicht auf diese Welt kennenzulernen. Du willst ein soziales Wesen werden, also wird es Zeit, über den Tellerrand hinauszuschauen.

Du siehst jeden Tag nur dein trostloses Ein- und Aus und vielleicht einen kleinen Teil, der darüber hinaus geht. Aber genau das ist nur ein winzig kleiner Teil der Realität. Für den kleinen Teil hast du deine Weltanschauung, klar. Aber das, was du erreichen willst, liegt weit außerhalb deines bisherigen Tellerrands, deswegen wäre es sehr wichtig für dich, offen zu bleiben. Davon sehe ich bisher aber sehr sehr wenig. Auch den Teil deiner praktischen Erfahrungen, den ich miterleben durfte, nämlich deine bisherige Stuttgart-Episode zeigt mir, dass du mit deinem Weltbild sehr festgefahren bist, kaum Neues zulässt und alles so sein muss, wie du es dir vorstellst und genau das klappt so eben nicht.

Wenn du mehr rumkommen würdest, dich in verschiedensten sozialen Kreisen bewegen würdest, kulturelles Neuland entdeckt hättest, z.B. durch reisen, würdest du wissen, wovon ich spreche. Erst durch das Entdecken der Gesamtheit dieser Welt offenbahrt sich einem die Realität. Ich kann von mir auch nicht behaupten, alles auf dieser Welt schon gesehen zu haben, aber ich bleibe immer offen für Neues und entdecke viel, lass mich darauf ein, auch ohne zu wissen, was am Ende dabei rauskommt. Solange du dich weigerst, diese Erfahrungen zu machen, wird sich nichts ändern. Und dafür bedarf es erstmal eine Änderung deiner Sichtweise und eine Bereitschaft, deine bisherige Wahrnehmung auch anzuzweifeln und zu hinterfragen.

Ich glaube schon, das meine Wahrnehmung die richtige ist, zumal ich es ja jeden Tag sehe.

Würdest mit Hartz4 SLS fahren wollen, hätte dieser Faden maximal 5 Seiten. Wir sind jetzt bei Seite 95. Gibt dir das zu denken? Mit Hartz4 SLS fahren zu wollen ist im Vergleich zu deinen Plänen ziemlich einfach, denn ein SLS lässt sich kaufen, mieten, leasen, klauen, zur Not auch selbst bauen. Das, was du vor hast, ist nur möglich, indem du deinen größten Gegner überhaupt besiegst – nämlich dich selbst.

sbchn|attxergGuscxhe


bärentatze

Ich glaube schon, das meine Wahrnehmung die richtige ist, zumal ich es ja jeden Tag sehe.

Eine Lüge, auch eine Selbstlüge, wird nicht dadurch zur Wahrheit oder "richtig", dass man sie sich jeden Tag bestätigt.

Deine Wahrnehmung ist für Dich die richtige. Denn sie hat Dich zu dem gemacht, der Du heute bist. Dabei gibt es aber kein "richtig" oder "falsch", sondern nur "hilfreich" oder "behindernd". Wer längere Zeit mit einer behindernden Wahrnehmung lebt, wird behindert. Wer dagegen eine Behinderung als gegeben anerkennt, sich darauf einstellt, und sie damit aus seiner ständigen Wahrnehmung ausblendet, befreit sich von der Behinderung. Sie ist real, ist wahr. Aber in der Wahr-nehmung nimmt sie nicht mehr den vorderen Platz ein.

Ich erinnere mich gern an unser Treffen. Zu meinem optischen Eindruck von Dir gehörte auch Dein Hörgerät. Aber es hat unsere Unterhaltung nicht gestört. Aus meiner Wahrnehmung hatte ich es schnell ausgeblendet. Ähnlich war es beim Lachen. Auch wenn Du dabei keine Gesichtsregung zeigen kannst (das ist die Wahr-Heit) ist Dein Lachen natürlich, fröhlich und ansteckend (das ist meine Wahr-Nehmung).

Ich finde diese sprachlichen Feinheiten sehr interessant. Unsere Vorfahren, die diese Worte erfunden haben, waren sehr aufmerksam. Wahrnehmung ist nicht das, was wahr ist, sondern das, was ich als wahr annehme.

Unsere Wahrheiten sind sicher sehr ähnlich. Je stärker sich unsere Wahrnehmungen unterscheiden, um so schwieriger werden wir es beim nächsten Treffen haben. Also, gib Dir gefälligst Mühe! ]:D

a)bentreueHrmäuschxen


Du gefällst dir doch in der Rolle des Jammerlappens.

Ich würde zum Beispiel sehr gerne Motorrad fahren, was ich auf Grund meiner Sehbehinderung auch nicht darf.

Und jetzt? Sollen wir deswegen Mitleid haben ??? ?? Meinst du bei anderen Leuten ist das Leben ein Wunschkonzert. Es gibt Leute, die wünschen sich nichts sehnlicher als wenigstens jeden Tag eine warme Mahlzeit für sich und ihre Familie und wissen dennoch, dass sie das nie erreichen werden. In diesen Ländern gibt es auch schlimme Krankheiten und die Menschen können nicht mal zum Arzt. Trotzdem sind diese Menschen nicht dauernd mies gelaunt, habe ich selbst in Peru gesehen. Und du jammerst hier alleseit Jahren zu, weil du ne Freundin willst (änderst aber selber gar nichts und bringst nichts auf die Reihe, was Kinder schon können), ehrlich du solltest dich schämen für deine Faulheit (du arbeitest nicht und hast meiner Meinung nach einfach zu viel Zeit zum Jammern, wie gesagt, du magst das gerne, andere Talente hast du wohl nicht).

a$benteuUe=r&mäus+che/n


huch zu schnell geschrieben:

nach Wunschkonzert muss natürlich ein "?" stehen (DARAUF KANN MAN ANTWORTEN) und

alleseit ist natürlich alle seit

die Klammern verbesser ich jetzt nicht, die müsst ihr euch dazu denken ]:D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH