» »

Wegen Depression zum medizinischen Dienst

D0oNC{00 hat die Diskussion gestartet


vieleicht kann mir ja jemand einen guten rat geben !bin seit anfang dezember wegen einer glaub ich schweren depression von einem neurologen krank geschrieben worden ,muss auch in eine tagesklinik,wo ich mich heute auch auf die warte liste setzten lassen habe.(leider kann das bis zu 3monate dauern)

nun hatte ich heute von meiner kk nen brief im kasten gehabt mit soner selbst auskunft für denn mdk ,habe jetzt ein wenig angst das die mich dort nicht ernst nehmen wenn ich da hin muss,und mir sagen ..gehen sie wieder arbeiten!!(da ich mich auch mitlerweile auch nicht mehr richtig aussdrücken kann )

was ich zur zeit wirklich nicht kann ,depressiv bin ich schon bestimmt 3 jahre (dachte aber immer das bekomme ich schon wieder ihn)aber denn richtigen overkill habe ich im dezember bekommen,ist so das ich seit demm meine wohnung so gut wie garnicht mehr verlasse den ganzen tag nur im bett liege weil ich nicht hoch komme ,nur am krübeln über alles möglich bin (was ich einfach nich abstellen kan)so gut wie kein kontakt zu irgentwelchen mitmenschen habe oder sonstiges!ich weiss echt nicht was ich machen soll ...habe richtig angst dort hin zu gehen !!

Antworten
NGa2nni7x7


Hab letztes Jahr während meiner Krankschreibung und während ich auf meinen Platz in der Tagesklinik gewartet habe so einen Brief bekommen. Die wollten Auskünfte über den Arbeitsplatz usw und das wurde an den MDk weitergeleitet. Ich hab dann auch meinen Sachbearbeiter bei der Kasse angerufen um nachzufragen wieso. Er sagte nur das es eben im Interesse der Kasse ist, blabla und das man ja will das man so schnell wie möglich wieder gesund wird. Ich solle mir aber keine Gedanken machen, wäre reine Routine. Gleichzeitig hab ich ihm eben auch von meiner Anmeldung bei der Klinik erzählt und das ich auf dne Platz warte. Fand er gut und dann hab ich nie wieder was davon oder vom MDK gehört. Mach dir nicht soviele Sorgen. Ruf doch auch mal bei der Kasse an und sag wie dein Momentaner stand ist und das du auf den Therapieplatz wartest. MIt den Leuten reden bringt am meisten und man hat dann doch (oft) ne Sorge weniger. ;-)

Gmrottxig


ist so das ich seit demm meine wohnung so gut wie garnicht mehr verlasse den ganzen tag nur im bett liege weil ich nicht hoch komme ,nur am krübeln über alles möglich bin (was ich einfach nich abstellen kan)so gut wie kein kontakt zu irgentwelchen mitmenschen habe oder sonstiges!ich weiss echt nicht was ich machen soll ...habe richtig angst dort hin zu gehen !!

Andere Frage. Nimmst du ein AD?

D>oC0x0


erst mal danke nanni77..werd da morgen gleich mal anrufen!ja ich nehme ad..elontril300mgfür tag und zum schlafen mirtazapin 11mg..aber helfen tut das nicht wirklich..

Gnrotktixg


ja ich nehme ad..elontril300mgfür tag und zum schlafen mirtazapin 11mg..aber helfen tut das nicht wirklich..

Wie lange nimmst du es schon? Wenn sich keine Wirkung einstellt, sollte das AD gewechselt werden. War bei mir auch so, musste wechseln, aber dann ging es zumindest teilweise bergauf. Ich meine nur, weil das

ist so das ich seit demm meine wohnung so gut wie garnicht mehr verlasse den ganzen tag nur im bett liege weil ich nicht hoch komme ,nur am krübeln über alles möglich bin (was ich einfach nich abstellen kan)so gut wie kein kontakt zu irgentwelchen mitmenschen habe oder sonstiges!ich weiss echt nicht was ich machen soll ...habe richtig angst dort hin zu gehen !!

Ist unerträglich und ich weiss wovon ich rede.

DyoC0x0


nehme die ad jetzt seit mitte dezember mein arzt sagt das die schon sehr stark sind und es braucht bis sie wirken

G[rottxig


nehme die ad jetzt seit mitte dezember mein arzt sagt das die schon sehr stark sind und es braucht bis sie wirken

Stark ist relativ ;-). Also ca. 6 wochen. Dann würde ich ihnen noch 2 Wochen einräumen, wenn du dann keine spürbare Wirkung hast, über einen Wechsel nachdenken.

D:oC0x0


danke für deine ratschläge!!!wenn ich mal fragen darf du hast geschrieben ..Ist unerträglich und ich weiss wovon ich rede. ....wie bist du da wieder rausgekommen ??

N)aannix77


Was nimmst du den? Also nach 6 Wochen solltest du schon etwas merken, solange braucht es dann doch nicht. Also ab zum Arzt! Entweder die Dosis erhöhen wenn es geht oder das AD wechseln.

Deine Frage galt zwar grottig, aber ich schreib dir mal meine Erfahrung.

Wie ich oben schon geschrieben habe ging es mir letztes Jahr auch sehr schlecht. War ab Januar krank geschrieben und hab dann im Juni endlich meinen Platz in der Tagesklinik bekommen. Die Klinik war für mich die Rettung! Ich wurde dort super behandelt und es hat mir sehr geholfen! Nach den 3 MOnaten dort hab ich meine Wiedereingliederung bei der Arbeit begonnen. Seit Mitte Dezember arbeite ich wieder richtig. Im Dezember wurden meine Medikamente umgestellt und seitdem geht es mir super! Ich fühle mich wieder wohl, mein altes Ich kommt wieder zurück und ich komme gut zurecht. Seit Oktober bin ich auch ambulant bei einer Therapeutin. Natürlich ist das alles total anstrengend und viel arbeit. Aber vor 3-4 Monaten konnte ich mir noch nicht vorstellen das es mal wieder so wird wie es jetzt ist, aber es geht. Irgendwann geht es wieder aufwärts. Man braucht aber viel Geduld, Kraft, einen guten Therapeut und am besten noch gute Freunde die einen Unterstützen.

DooC0x0


ja danke für deine antwor,hoffe das es bei mir ähnlich geht!t!!hab nächste woche mein termin bei meinem arzt da werd ich das mit denn ad noch mal ansprechen!

prob...bei mir ist ich habe bis jetzt auf bau gearbeitet und weiss wenn ich wieder arbeitsfähig bin werde ich denn jop verlieren,was mich auch sehr belastet da ich dann auch nicht weiss wie es weiter geht, mit freunden und familie ....haben sich fast alle von mir verabschiedet ...auch nicht unbedingt schön bei meiner familir ist das so mann kriegt seine prob...alleine hin mann geht eben nicht zu solchen ärzten .weil dann ist mann ja beklopt,ja freunde können mit mir nichts mehr anfangen da ich sehr mit mir selber beschäftigt bin ..kommt keiner mehr wenn ich anrufe haben sie keine zeit...meine frau hatt mich wegen jemandem andern nach 13jahren verlassen mit 3jähriger tochter was auch mit der auslöser für meinen overkill war im grossen und ganzen liegt meine ganze hoffnung auf dieser tagesklinik ...denn so wie es jetzt ist gehts nicht mehr lange gut für mich..aber danke das ihr mir ein paar ratschläge geben konntet!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH