» »

Antidepressiva, Johanniskraut oder?

Wieir&do hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nachdem mich meine Therapeutin nun erneut auf Antidepressiva angesprochen hat, wurde ich noch mal zum Nachdenken darüber bewegt. Vor 2 Jahren, als ich zur ihr kam, hatte sie es mir bereits empfohlen, aber ich wollte es ohne Medis schaffen (außer Schlaftabletten bei Bedarf wenn es gar nicht mehr geht). Dies habe ich nun auch 2 Jahre geschafft und ich würde es als persönliche Niederlage sehen jetzt doch noch damit anzufangen irgendwie. Es hat seitdem durchaus positive Veränderungen gegeben, die ich auch wahrnehmen kann (z.B. keine Suizidgedanken mehr), aber das kontinuierliche Tief bleibt und im Moment sind die Schlafstörungen wieder extrem.

Dazu kommt die Sorge vor Nebenwirkungen, sowohl Einfluss auf meine Arbeitsfähigkeit als auch eine potentielle Zunahme, wo ich doch grad am Abnehmen bin.

Bei den Recherchen bin ich jetzt auf Johanniskraut gestoßen und sowohl die Erfahrungsberichte als auch Studien scheinen recht positiv mit wenigen Nebenwirkungen.

Ich weiß nicht wie ich nun weiter verfahren soll. Einfach nur weiterhin Therapie (leider wegen der Arbeit nur noch einmal pro Woche) oder doch mal ein Antidepressivum versuchen oder erst mal mit Johanniskraut beginnen?

Werde versuchen das in die E-Mail, die ich meiner Thera noch schreiben muss wegen eines Termins auch einzubauen, damit sie mich noch mal drauf anspricht, denn ich keien mich von mir aus lasse ich das sonst wieder unter den Tisch fallen...

Also ich freue mich über eure Meinungen, Kommentare und vor allem Erfahrungen.

Viele Grüße

*Weird*

Antworten
Aaleonxor


Zum Johanniskraut kann ich leider nichts direkt sagen. Bedenke aber bitte das es mit hormoneller Verhütung wechselwirkt.

mColnsty paythxon


Ich hab das Johanniskraut auf Empfehlung meiner Hausärztin seit November durchgenommen. Kann nur gutes berichten. Hatte vorher täglich Alpträume, dies wurde schlagartig besser. Es ist ein leichter Aufheller, nimmt Angst und Sorgen.....

:)^

W`e1irdo


@ aleonor

Hormonelle Verhütung ist derzeit kein Thema&in meiner Verfassung lern ich eh niemanden kennen ^^

@ monty

Danke, das klingt doch schon mal positiv :)

Mag noch jemand was beitragen?

GqrotItixg


Ich bin froh, dass es ADs gibt.

M"arc-)ExN


Guten Tag,

die Schlafstörungen sind eines der Symptome einer Depression. Sie mit Schlaftabletten zu behandeln grenzt an einen Kunstfehler: sie werden mit Antidepressiva behandelt – mit sonst gar nichts.

Ob und womit man behandelt, muß im Einzelfall entschieden werden. Und das bespricht man mit dem behandelnden Therapeuten. Dessen bedarf es kein Forum. Und wenn doch: Arzt wechseln.

Gruß

Z!wacxk44


Johanniskraut führt bei vielen Patienten zu Photosensibiklisierung, braucht lange bis zum Wirkungseintritt und geht eine ganze Reihe Interaktionen mit anderen Arzneimitteln ein, weil es ein Wirkstoff-Gemisch ist.

W[e@i.rdxo


@ Grottig

Das kann ich gut verstehen. Frage mich halt nur, ob ich wirklich an dem Punkt bin, wo ich es brauche, denn irgendwie habe ich die letzten Jahre ja auch überlebt. Aber vielleicht geht es ja gerade darum, dass ich nur noch "über"lebe, sondern auch wieder "lebe".

@ Marc-EN

Da ich erst nächste Woche wieder einen Termin habe und mich das ziemlich beschäftigt, wollte ich das gerne besprechen. Und Erfahrungsaustausch kann man schließlich mit einem Therapeuten nicht machen ;-)

Muss gleich mal die Mail abschicken...

@ Zwack44

Photosensibiliserung ist Lichtempfindlichkeit, ne? Bei dem Wetter wäre das ja noch nicht das Problem, wäre die Frage wie das im Sommer wird. Aber wenn das die einzige Nebenwirkung ist, kann ich damit eher leben als mit dem was bei ADs steht. Andere Arzneimittel nehme ich derzeit nicht, wenn überhaupt halt mal was gegen Erkältung/Grippe.

ZPwack%4x4


Nicht alles, was auf dem BPZ als unerwünschte NW steht, muß man auch bekommen. Das gilt für Johanniskraut genauso wie für andere ADs. Im Grunde gilt aber für ADs immer: Die Erfahrungen Dritter sind nur sehr bedingt übertragbar; man muß es selber ausprobieren.

WQokoditnger


Johannes Kraut ist nicht schlecht, "normale AD" brauchen auch ein paar Wochen bis sie anschlagen.

WICHTIG: Johanneskraut führt zu einer erhöhten Exprimierung eines Enzyms das ganz viele Medikamente normalerweise abbaut auch einige ADs, das heisst du würdest wenn du solche Medis mit Johanneskraut kombinierst eine schwächere Wirkunk haben da sie schneller abgebaut werden, unbedingt beim Arzt immer angeben das du das nimmst dann kann der dementsprechend darauf reagieren.

S,asachaq_S


Johanniskraut bringt meist nur was bei leichten depressive Episoden, wenn überhaupt. Es ist einen Versuch wert, hab ich auch gemacht (bei Angststörung) und sogar mehrere verschiedene. Geholfen hat es nicht und ich hatte zeitweise sogar das Gefühl, noch nervöser zu sein.

mQystexry6


Mir hat Johanniskraut letztes Jahr doch sehr gut geholfen:) Habe es einige Monate eingenommen und mir ging es deutlich besser.

Das einzig Blöde war wirklich die Photosensibilisierung. Ich war an einem März-Nachmittag 2010 draußen, die Sonne schien so schön, es lag Schnee und war megakalt. Aber trotzdem hatte ich abends ein total rotes Gesicht! Fast schon Sonnenbrand. Nach ner Maiwanderung dasselbe. Obwohl es da noch sehr viel schlimmer war. Ich bin auch eher nach Huase gegangen, weil ich nicht mehr konnte. Mein Gesicht war feuerrot und brannte höllisch. Die Leute fragten mich, ob ich aufeinmal Fieber bekommen hätte. Zuhause angekommen war ich dannr ichtig fertig. Hatte nen fetten Sonnenstich, aber hallo. Ich glaube, so übel war mir noch nie und die Kopfschmerzen waren die Hölle. Danach habe ich DAS Johanniskraut abgesetzt, leider. Überlege ab und zu, wieder damit anzufangen, aber wenns bald doch wieder etwas wärmer wird. hmm...

W~eizrdo


@ Zwack44

Da hast du natürlich Recht und doch ist die Wahrscheinlichkeit gegeben und bei meinem Glück... ;-)

Das mit dem Ausprobieren klingt auch logisch. Ich scheue mich doch jedoch aufgrund der besagten Sorge vor Nebenwirkungen davor sowie weil eigentlich noch unklar ist wie genau Depressionen ausgelöst werden und wie die Langzeitwirkungen der ADs aussehen. Da habe ich bei was pflanzlichen irgendwie ein besseres Gefühl als bei nem Chemiecocktail ^^

Ich tue mich generell schwer, sonst würde ich auch fast jeden Abend die Schlaftabletten nehmen, aber auch das tue ich nur wenn es gar nicht mehr geht mit dem Schlafentzug zu arbeiten.

@ Woodinger

Ok das merk ich mir, dann würde ich das immer ansprechen.

@ Sascha_S

Als leicht würde ich es bei mir nicht bezeichnen... Es ist zwar etwas besser als vor 2 Jahren, weil die aktue Trennungsproblematik mit den Suizidgedanken weg ist, aber dafür kommt der ganze kindliche Mist hoch und an den meisten Tagen bin ich "grundlos" deprimiert -.- Aber ich schaffe es auch effektiv zu arbeiten, trotz allem. dort funktioniere ich. Also wahrscheinlich mittel, wenn man es klassifizieren mag.

@ mystery6

Einerseits schön zu lesen, dass es dir geholfen hat, andererseits klingt das ganz schön heavy mit der Photosensibilisierung. So krass habe ich mir das nicht vorgestellt, dachte halt nur bei intensivem Sonnenbaden im Hochsommer...

Hmmm.....ich grübel weiter...und die Mail habe ich noch nicht geschafft abzuschicken. Spätestens heute Abend muss ich es tun, mit oder ohne dem Thema, weil sie den Termin wissen will. Aber wenn ich es nicht reinschreibe, wird es untergehen, denn von sich aus wird sie mich nicht noch mal ansprechen, da ich ja völlig abgeblockt hatte und sie das dann respektiert. Versteh selbst nicht was daran so schwer ist. Die Mail an sich ja nicht, aber das dann hinterher von Angesicht zu Angesicht zu besprechen fällt mir so schwer -.-

Wenigstens habe ich heute Nacht mal wieder etwas besser geschlafen und hoffe den 13h Arbeitstag so gut zu überstehen. Am WE werde ich dann vor fehlender Beschäftigung und Erholungsmöglichkeit wieder noch tiefer rutschen *seufz*

moo_onniqght


Mir hat Johanniskraut so gut wie gar nichts gebracht, mit richtigen AD's wollen wir auch noch nicht anfangen, da ich immernoch auf einen Therapieplatz warte. Meine Hausärztin hat mir Tabletten und Tropfen mitgegeben alles homöopatisch und sie wirken gut. Ich bin ruhiger geworden und kann auch Nachts endlich wieder schlafen ohne die Zeit tot zu schlagen.

Aber wie hier schon jemand geschrieben hat, der Mensch ist anders und bei jedem Mensch ist die Wirkung anders. Am besten probierst du Johanniskraut aus und machst dir selber ein Bild davon. @:)

f<ragnu4rsxo


Ich habe über 2 Jahre AD´s genommen, sogenannte Serotoninwiederaufnahmehemmer, mir haben sie sehr geholfen und die Nebenwirkungen waren gering. Man muss ja nicht alles bekommen was auf dem Beipackzettel steht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH