» »

IQ test hat mich verunsichert.

g5uerztelscyhnalxle2 hat die Diskussion gestartet


Hi

Ich habe gerade diesen

[[http://iqtest.sueddeutsche.de/]]

IQ test gemacht.

Und dabei kam 110 Raus. Ich bin aktuell Student in Aachen (Maschinenbau) und halte mich für eig. rehct klug.

Ein Komilitone hat 120 bei einem unter professioneller Psychologischer Aufsicht gemachten Test.

Mein Problem ist nun folgendes:

Irgendwie hat mich dass ein wenig verwirrt weil ich bei google gelesen hab dass bei studenten der Durchschnitt bei 113 liegt und in Naturwissenschaftlichen Fächern eher noch was höher. Und in Aachen ist der Maschinenbau ja nicht gerade leicht. Ich dachte eig. dass ich mit meinem Freund auf einer "Ebene" bin. Und nun wollt ich euch mal fragen was ihr davon haltet. Ich komme mit meinem Studium mitlerweile einigermaßen zurecht aber dass hat mich jetzt schon verunsichert. Allerdings halte ich den Test nicht allzu aussagekräftig. Irgnedwie hat mich dass ein bischen stuzig gemacht. Vor allem weil ich auf so einen Geraden wert gekommen bin und es mir doch nach verhältnissmäßig wenig Fragen aussieht. Ich weiß auch nich in welchen schritten der IQ gemessen wird (ob z.B. ein IQ von 148 wie einstein ihn angeblich hatte überhaupt so genau messbar ist). Mal sehen was ihr dazu meint

Danke

Guertelschnalle

Antworten
QMueenxy24


Lieber TE,

erstmal ist dazu zu sagen, dass ein IQ von 110 auch als "recht klug" gelten kann. Alles, was zwischen 85 und 115 liegt im Durchschnitt, von daher musst du dir da erstmal keine Sorgen machen ;-)

Ich weiß ja nicht, wer da erhoben hat, dass die Maschinenbauer einen IQ von durchschnittlich 113 haben... ich würde da jetzt nicht sooo viel drauf geben, um ehrlich zu sein. Da müsste man zumindest wissen, mit welchem Test, welcher Güte, etc das erhoben worden ist.

Dann kommt natürlich noch das Problem hinzu, dass ein solcher IQ-Test im Internet nicht vergleichbar ist mit einem "echten" IQ-Test, der von Psychologen durchgeführt wird. Letzterer ist reliabel, valide und objektiv und wird unter komplett anderen Bedingungen durchgeführt als so ein Test im Internet. Auf dem ersten Blick schauen einige Aufgaben aus der Süddeutschen einem echten Test recht ähnlich, sind aber nicht dasselbe und wahrscheinlich auch nicht korrekt validiert. Um eine zumindest relative Sicherheit zu haben, müsstest du einen Test beim Psychologen machen. Da hätte man dann noch ganz andere Aufgaben dabei, auch vieles, was im Inet einfach nicht durchführbar ist. Außerdem sind die Zeitbegrenzungen komplett anders.

Also, du hast recht damit, wenn du sagst, der test habe dich stutzig gemacht ;-)

Achja, bei klassischen IQ-Tests ist es so, dass jeder Wert erreichbar ist (auch 148), allerdings wird dazu immer ein Konfidenzintervall angegeben, das beschreibt in welchem Bereich der "wahre" IQ-Wert liegt. Bsp: Du hast den Wert 110, dein wahrer Wert liegt somit mit 95%iger Wahrscheinlichkeit zwischen 104,5 und 115,5 (wenn ich nicht irre ;-)).

Viele Grüße,

Queeny (Psychologe in spe ;-))

axnthxom


Das Beruhigt mich mal wieder.....hi hi ....studium schon fast geschaft ;-)

L'enz1x1


bei meinem sohn wurde 2 mal ein test gemacht auf adhs, der beinhaltet auch einen iQ test. gesamtes ergebnis war 2 mal unterschiedlich. z.b.im verbalen teil einmal ein iq von 121 und beim 2. mal 109.

ist schon ein unterschied. wobei er in der grundschule immer durch seine gute ausdruckweise aufgefallen ist. trotzdem gibt es in deutsch "nur" eine 2. :-).

apnthxom


es gilt trotzdem das höhere ergebnis da ein Kind nicht zufällig mal Intelligenter ist...sondern eher mal

nicht so Leistungsbereit ist...was normal ist........

LhenGz11


na, dafür war er in einem anderen bereich beim ersten test iq 89, was ja schon schlecht ist und beim 2. 101 oder 99. weiß ich nicht mehr genau. also genau entgegengesetzt.

E/insaQme%S_eele


Und in Aachen ist der Maschinenbau ja nicht gerade leicht.

Aber sagen wir es doch einfach mal gerade heraus: Schemata oder ähnliches auswendig zu lernen und später nach Schema F abspielen zu können, bedeutet nicht gleich hoher IQ. Gut, man braucht dafür eine gewisse Intelligenz und Begabung, das heißt aber noch lange nicht, dass du das generell auf deinen IQ übertragen kannst.

LPen]z?11


wenn ich nach der iq-tabelle gehe, dann dürfte mein sohn nie studieren, weil man für ein studium einen iq von mindestens 118 braucht und für gym ab 110. bisher schreibt er gute noten ist zwar erst in der 5. klasse, aber so doof kann er ja nicht sein.

[[http://www.code-knacker.de/iq.htm]]

Bvo8d hr9an


Maschinen zu bauen hat entgegen der allgemeinen Auffassung nichts mit Bauklötzchenstapeln zu tun. Nicht umsonst ist gerade im Maschinenbau die Auszeichnung "Made in Germany" weltweit ein Qualitätssiegel, was den Ingenieursleistungen zu verdanken ist.

Bodhran, ehemaliger Maschinenbauer

W&olfgaxng


Es ist nicht allzu intelligent sich nach einem Intelligenztest zu richten. Was ist Intelligenz? Intelligenz ist das, was der Intelligenztest misst. :-p , da ist nix festgelegt.

Schelxly


Du solltest Dir da überhaupt keine Gedanken machen! Denn dieser Test wird nicht so erstellt worden sein, wie es normalerweise bei solch psychologischen Tests der Fall ist. Und selbst Intelligenz-Tests wie der HAWIE z.B., die geben auch keinen Wert, der einem Menschen einen unabänderlichen "Stempel" aufdrückt. Man darf ja auch nicht vergssen, dass die Tagesform des Probanden bei der Durchführung eines IQ-Tests auch eine gewisse Rolle spielt. Selbst viele Psychologen halten von diesen IQ-Tests nicht allzu viel, sie führen sie aber durch, weil es diese Tests gibt und ein solches Ergebnis hier und da eben angefordert wird.

Du solltest Dich lieber daran orientieren, dass man mit Fleiß mindestens ebenso viel erreichen kann :)z Ein hoher IQ-Wert ist so gesehen zwar nett, weil man sich in ihm sozusagen etwas "sonnen" kann, aber um etwas zu erreichen ist eben Arbeit/Fleiß erforderlich ;-)

Lyenz1x1


shelly, ich denke auch. sicher muss man um aufs gym zu gehen eine gewisse intelligenz haben, aber ohne fleiß kein preis. ich halte ihn schon für ein schlaues kerlchen, der nur manchmal ein wenig faul ist.

um uns geht es hier ja auch garnicht. :-)

E4ins6ammeS2eexle


@ Bodhran

Das wollte ich damit auch nicht sagen. Sondern dass zum IQ auch andere Faktoren gehören, wie vermutlich Sprache, kreatives Denken oder Allgemeinwissen etc. Und dass dafür "nur" Maschinenbau oder ein schwieriges Studium eben nicht reicht.

DWer{_Duxde


Intelligenztests kann man höchtens als grobe Skala verstehen. Insbesondere liefern verschiedene Tests unter verschiedenen Bedingungen eben verschiedene Ergebnisse. Ich habe bei dem Test von SZ online (der mMn einem echten Test sehr nahe kommt) um die 140 Punkte erzielt, in einem anderen Test (der eine identische Kopie eines anerkannten Test ist und auf Drängen des herausgebenden Verlages aus dem Netz entfernt werden musste) sogar 146. Ein Test unter Prüfungsbedingungen bei Mensa ergab dann nur 121. Da spielen plötzlich so Dinge wie Prüfungsangst und Überraschung eine Rolle. Ich würde da also nicht so viel drauf geben. Ich werde dieses Jahr aber vielleicht nochmal einen Anlauf bei Mensa nehmen, da ich die 130 für den Eintritt in den elitären Kreis schon gerne knacken würde. Schließlich ist es immer gut, viele Möglichkeiten zu haben ;-)

_$SternXenkfiTndx_


Hallo *:)

ich habe insgesamt schon 2 IQ-Tests hinter mir.

Diese haben beim Psychologen statt gefunden.

Einmal hatte ich einen Wert von 127 und beim letzten mal dann einen von 128 IQ-Punkten.

Die Ergebnisse sind sehr homogen und schliessen wohl mit ein, das ich über dem durchschnittlichen IQ-Werten der beiden Tests liege.

Trotzdem.

Ich habe weder Abitur, somit auch kein Studium hinter mich gebracht, sondern lediglich einen Realschulabschluss und eine Ausbildung gemacht.

Der IQ alleine reicht nicht aus um gewisse schulische und berufliche Leistungen zu erzielen.

Mir hat es eigentlich immer an Motivation, Ausdauer und Interesse gefehlt um mehr zu erreichen.

Ist auch heute noch so.

Ich bin absolut strickfaul, mache lieber Dinge (auch beruflich), die mich weniger kopfmässig belasten, bin wahnsinnig denkfaul und gehe immer den geringsten Weg des Widerstandes wenns um anspruchsvolle Aufgaben geht :-)

Mein Sohn wurde vor kurzem getestet mit einem IQ von 130, was ja schon für Hochbegabung spricht.

Aber irgendwie ist der wie ich, hangelt sich mit geringstem Aufwand einfach so durch die Schule ;-D

Ich kanns verstehen ]:D ....obwohl ich das natürlich nicht gut heisse und ich ihm in keinster Weise suggeriere, das er es weiterhin so handhaben kann, wie er es momentan gerne tut...

Ich bin der Meinung, das einen ein "guter" IQ auch nicht wirklich weiterbringt, so lange man ihn nicht nutzen möchte und vllt auch nicht weiss, wie man ihn besser nutzen kann.

Viele Grüsse *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH