» »

Angst vor Schizophrenie, ich hoffe, ich bin nur angstgestört

R0amonv8x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich sitze hier und mir gehts jetzt wieder besser. Weil ich nicht mehr im Bett liege.

Der Text wird lang, aber ich hoffe es wird einige Menschen geben, die sich diesen durchlesen und dazu was schreiben. Ich habe gerade in ähnliche Threads geguckt, die meinem ähneln, aber wenn man Angst hat und ich würd sagen ich bin stark angstgestört, dann braucht man PERSÖNLICHEN Zuspruch.

ICH HABE ANGST SCHIZOPHREN ZU SEIN!

Es fing an... meine Kindheit war nicht leicht, Zwangsgedanken, beim Weinen Rechenaufgaben gelöst (hat so mit 5 oder 6 angefangen). Und ich ghabe mich selbst immer total gut beobachtet. Habe Kontrollverlustangst. Und das SChlimmste wär wenn ich IRRE zu werdenund für mich gibts nichts Schlimmeres als Schizophrenie.

Die letzten Tage waren sehr stressig. Mit 15 (vor 8 Jahren) hatte ich das auch. Und dann hatte ich ähnliche Symptome wie jetzt die lange anhielten (die Angststörung brach aus? Ich hoffe es.... paradox ich weiß, aber das ist kein Scherz, damit kann ich leben, daran kann ich arbeiten!) So und es passierten einige Dinge, die mich an damals erinnerten. Damals wurde mri gesagt ich hätte eine Drogenpsychose. Ich glaube es nicht. Mein Therapeut meitne auch es sei nichts. ICh ging zu ihm vor 9-10 Monaten und es ging bergauf (ich hatte schon lange kein Gefühl mehr schizo zu sein/werden) es ging um sexuelle Probleme und meine Familiensituation ist sehr schwierig. Naja und seit 4 Tagen (wie damals) habe ich so komische Gedanken.

Als ich 8 war (das zeigt ja schon einiges) habe ich mal eine Sendung über HIV gesehen (ALLEINE) und dann habe ich eine Art Stimme gehört oder wohl nur ein Zwangsgedanke (BITTE BITTE BITTE!!!) "DU KRIEGST AIDS" ich habs mir immer weiter eingeredet. Aber das ist doch keine Schizophrenie oder? Ich war schon immer sehr ängstlich und meine Familie hat mich oft im Stich gelassen und die Situation ist sehr schwierig. So und jetzt die letzten Tage wie gesagt ist es das gleiche wie vor 8 Jahren (als ich dann komplett zusammenbrach) ich hatte einen Unfall (oder sage ich das nur, damit es einen Grund gibt dafür, dass ich keine Schizophrenie habe ???) ich fühl mich so komisch, hatte Panikattacken, muss dazu sagen ich habe ein Problem mit Rücken und Kopf/- Kiefergelenken und bin total empfindlich, trage eine Schiene mit der es mir die letzten 1-2 Jahre richtig gut ging und jetzt nach dem Unfall (Arzt meinte Schleudertrauma, leider erst 3 Tage später gegangen und garnicht darüber nachgedacht, dass es davon kommt) hatte das Gefühl ich höre viel lauter, alles ist aggressiver, jap... super... du hast es geschafft du wirst irre... SUPER DEIN LEBEN IST IM ARSCH DU HATTEST DIE CHANCE!

So und jetzt gehts mir in den letzten 4 Tagen hin und her. Ich habe viel mkit Leuten geredet mit meinem Therapeuten, der meinte nein sie sind einfach nur sehr angstgestört, dann meinte er aber das typische "sie hören doch keine Stimmen die bestimmen, sich äußern oder so ?!?!?!" ich meinte nein.... tja aber dann bin ich jetzt irgendwie wieder ins Zweifeln gekommen. Das Seltsame ist.... wenn ich mit Menschen rede, dann gehts mir gleich besser, wobei ich sagen muss ich habe auch sone Art neben mir zu stehen... habe soviel Stress gehabt die letzte Zeit... jetzt frag ich mich sowas wie .... warum sehen wir so aus wie wir aussehen, ich habe das Urvertrauen nicht ist meine Antwort darauf, aber warum ich? Sonst hats in der Familie keiner, aber alle sind Alkoholiker und auch seelisch abnormal, aber ich bin derjenige, der sich die krassesten Sachen einredet.

Ich muss dazu sagen, ich hatte die letzten Monate immer wieder hypochondrische Anfälle (es wurde von mal zu mal schlimmer) alles wurde abgecheckt es ging mir sehr gut danach. Das Letzte war das Herz. So und jetzt ist wieder meine Psyche dran? Ein weiterer Grund wäre, dass ich ein Workshop zum holotropen Atmen mache und ich glaube, dass ich evtl. deswegen auch Angst habe, weil man da nicht als "Schizophrener" teilnehmen darf. Ich habe 1 Stunde mit der Frau geredet, alles erzhöt und sie meinte es gibt soviele, die auch Angststörungen haben ich brauche keine Angst zu haben. MAN! Und der Therapeut hat mir davon abgeraten und er hatte bis jetzt immer Recht.

Ich habe Drogen zu mir genommen und es kommt wieder hoch, oder war es doch die Schlägerei? Das Holotrope Atmen (ich erkenne mich selbst besser, kann meine Ängste besiegen, aber die Möglichkeit besteht doch abzudriften, obwohl nach extremer Recherche sowas eigentlich nie vorkommt!) Jetzt geht es mir schon 10x besser. Nachdem ich gelesen habe, dass andere ähnliche Problematiken haben. AIDS und Schizophrenie... was gibt es Schlimmeres? Mir wurde es auch vom Vater mehr oder weniger eingeredet, bzw. er hat oft gemeint nein du hast Angst bist ein Hypochonder (definitiv wahr!) und dann.... "ja deine Psychose vom Kiffen...."

Ich habe in dem Jahr erfahren (mit 15), dass mein Bruder nicht von meinem Vater, sondern nur von meiner Mutter kommt, er ist somit mein Halbbruder. Da brach eine Welt in mir zusammen. Verarschung! Und naja was mich so verrückt machte jetzt gerade ist. Heute ging es mir prima, habe geweint (ja du bist nicht verrückt, darfst leben, kannst alles schaffen) habe so gestrahlt, aber war auch sensibel (immer noch, meine Gedanken kann man nicht abstellen... es geht echt nicht!)

Nette Menschen haben bei mir eine supergute Stimmung ausgelöst, aber ich dachte auch oft warum guckt er mich so an? Und die letzten Tage manchmal so schubweise (jaja tolles Wort Schizophrenie in Schüben?! MAN :-D) warum sehen wir so aus? Woher kommen wir ? Fragen die mich seit meiner Kindheit beschäftigen, eben weil meine Eltern für mich keine sind. Und dann diese Angst sich zu entfremden, Habe in den Spiegel geguckt und dachte mir so hey warum sehe ich so aus wie ich aussehe,,, bin ich das überhaupt noch? (Gesicht wahren?) Und das macht mir Angst, der Tag war super... und dann sehe ich wie ich "alleine" bin, es dunkel wird.

Ich gehe ins Zimmer und mir wird bisschen komisch. Lege mich ins Bett mit den Gedanken (man was ist wenn du jetzt Stimmen hörst? und dann mache ich es mir noch gemütlich (obwohl ich merke, dass es irgendwie nichts wird, so wissend, dass ich Angst habe, aber es noch vertuschend) und dann mache ich die Augen zu und bilde mir dann iwie Stimmen und Kommentare, also wirklich andere Stimmen. Ich mach die Augen vor Angst auf und es ist wieder okay, aber mir wurde immer schlechter, Musik angemacht, DU MUSST DICH BERUHIGEN.... ich höre die Musik und denke mir .... warum reden die denn so ?? Ich verstehe alles aber zweifle irgendwie total, ist das normal, hat sich früher bisschen anders angehört oder? Text ist vorhanden, aber irgendwie in einem anderen Rhythmus ???) dann sprang ich aus dem Bett... mache das Licht an in der Küche... zittere, schwitze, mir ist schlecht, NEIN DU WIRST VERRÜCKT.. DU HAST SCHIZOPHRENIE GANZ KLAR!!! setze mich hin.... lese hier .... auch was über Schizophrenie und denke mir toll, mir wurde richtig schwindelig, dann aber das hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/543340/]]

ICH HATTE DAS ALS ES MIR GUT GING MIT LIEDERN... WIE IN MP3-QUALITÄT, RUHIG... aber jetzt habe ich Stress und bilde mir Kacke ein? Oder ist es nur der Schizobereich, der wieder aktiv wird? ICH WILL FREI SEIN! Habe dann schnell Familienaufstellung in meiner Nähe gesucht wollte schon Anmeldung losschicken, weil ich mit 16 von meinem ach so tollen Vater einen Artikel über einen Mann in die Hand bekam, der ähnliches hat. Er hatte Angst schizophren zu werden, am Ende kam heraus eine Verwandte hat sich umgebracht. Er hat ihr Foto aufgestellt und alle Probleme waren weg, sie hatte ihren Platz. In meiner Familie ist auch eine Tante meiner Mutter,l die ich nie gesehen habe verrückt geworden und hat sich erhängt.

Ich suche immer nach Indizien. Egal was es ist vorher waren es Krankheitsgeschichten, jetzt sind es wieder Geisteskrankheiten. Wegen dem Schlag habe ich ein Schleudertrauma und deswegen Schwindel und komische Empfindungen/ Nervenstrapazierungen?

Ich würde alles tun, um die Angst zu verlieren, nein ich will NICHT Schizo sein. Vorher war alles so gut mit meinen alltäglichen Ängsten und paar Herzattacken im Jahr... kein Problem, aber nun ??? ? Ich tue, aber irgendwann merk ich wie ich nicht mehr kann, wie gerade eben. Und ich dachte auch noch... was passiert wenn ich jetzt einfach jemanden töte? ICH WILL ES NICHT! Was wäre, wenn ich dem jetzt in die Fresse schlagen würde? ICH WILL ES NICHT... aber ich ziehe es in Betracht, weil es so unnormal wär oder was ist das ??? WENN ICH ERSCHÖPFT BIN DANN KOMMEN DIESE GEDANKEN SCHLIMMER und ich habe Angst schlafen zu gehen die letzten Tage, das hatte ich monatelang "nicht" mehr.

ICH WILL FREI SEIN. Habe so oft geweint die letzten Tage, du kannst es schaffen, nachdem ich diese Panikattacken überstanden hatte, auch mit Sinnesempfindlichkeit (Ohren und Augen irgendwie komisch -> VOM SCHLAG ... Orthopäde meinte Schleudertrauma dauert was und ich bin taub auf ienme Ohr, da dauert es noch länger.... ACH MAN!!!!)

Man sagt ja... die die es denken werden es nicht haben schon soviele gesagt auch mein Therapeut.... und er meinte ich wär angstgestört, aber kann doch sein, dass sich das jetzt geswitcht hat oder nicht? Ich merke wie lächerlich ich mich gerade mache, meine Angst ist während des Schreibens nach und nach weggegangen, aber diese Depersonalisation ist irgendwie immer wieder vorhanden... dieses: warum sehen wir/ich so aus? ich habe Angst davor, dass Menschen immer böser aussehen und mir aggressiv gegenüber werden, schon alleine das ich das denke ist doch schon positiv oder ?

Ich habe soviel vor.... soviel! Und jetzt habe ich mich die letzten Wochen übernommen, mich selbst aufgeregt, ich kann mir nicht verzeihen, meine Eltern und Bruder machen nur Mist und enttäuschen mich.... ich bin der Jüngste muss mir den S*** anschauen!

Antworten
RBam9on8H7


Ich musste gerade lachen und weine gerade... so dankbar, dass ich leben darf. Bin ich ein ugewolltes Kind und denke deswegen ich soll nicht sein und erkenne mich daher nicht wieder ??? Was ist es ??? Ich lese hier über Menschen ... Achtsamkeitsübungen und muss weinen das würde mir so helfen glaube ich... will soviel erreichen die nächste Zeit (übernehme ich mich und kann dem Druck nicht standhalten? Mein Therapeut meinte Schritt für Schritt und ich war auf einem guten Weg... weg von Zuhause, nun aber wieder bei der Familie... vorrübergehend)

ICH WILL FREI SEIN

p%izzeriGncXhen


Hallo Ramon,

also ich bin kein Arzt und könnte gar nicht beurteilen,ob es sich um eine Schizophrenie handelt oder nicht. Was mir jetzt beim Lesen auffiel war, dass du als Kind gerne an HIV erkrankt wärst und etc.Vielleicht wolltest du Aufmerksamkeit dadurch haben, weil du in der Familie nicht gesehen worden bist.

Und wenn sich so etwas manifestiert, dann werden die Auswirkungen ja auch immer schlimmer.

Wie ich aber raushöre, hast du einen guten Therapeuten. Dem Du ja schon auch vertraust.

Lächerlich machst du dich nicht, im Gegenteil es gehört viel Mut dazu, sich darüber zu äußern.

Ich würde weiterhin auf den Therapeuten zählen und versuchen es anzunehmen, was er sagt, nämlich dass du nicht an Schizophrenie erkrankt bist.

Ich glaube auch, dass du schaffen wirst, was du dir vorgenommen hast.

Warum sehen wir/ich so aus? Es scheint ja, so habe ich es raus gelesen, das du vielleicht viele normale Dinge als Kind nicht erlebt hast. Die einem auch ein gewisses Urvertrauen in sich selbst mitgeben. Es gibt einen schönen Satz, den möchte ich dir mitgeben:"Die Suche nach dem Erfreulichen in mir, verändert mein Leben."

@:)

k0eepsm]iling;1


Hallo Ramon!

Du hast sehr viel geschrieben und aus deinem Text lese ich, das du sehr verzweifelt sein mußt. Du wirkst auf mich absolut nicht schizophren, in meinen Augen steuerst du auf eine Depression zu plus einer Angststörung.

Du hast in deinem Leben sehr viel mitmachen müssen und du hast mein aufrichtiges Mitgefühl dafür. Es ist nun mal so, das manche Menschen einen schwereren Start ins Leben bekommen, andere wachsen wohlbehütet und mit dem Glauben und der Sicherheit auf, das sie von ihren Eltern wirklich geliebt werden. Die Menschen die diese Sicherheit nicht haben, tun sich schwer damit, eine gewisse Normalität in ihr Leben zu bekommen, sie müssen sich vieles erarbeiten, falls du verstehst, was ich meine. Nicht alles ist selbstverständlich. Überlege mal, was wäre, wenn deine Angst von heute auf morgen verfliegen würde, was wäre dann? An was würdest du dann denken? Vielleicht an deine Eltern? Deinen Bruder? Deine besch. Kindheit?

Es gibt so viele schöne Dinge im Leben, die es zu erleben gilt!!!

Du bist auf dem richtigen Weg, du machst eine Therapie, das ist auf jeden Fall ein Anfang, umgebe dich mit Menschen denen du wichtig bist...

Ich wünsch dir ganz viel Kraft!!! :)-

Reamoon87


Danke für eure aufmunternden Worte. ICh will Aufmerksamkeit, ja, und nicht allein sein. Hatte Magendarmkrämpfe, dass ich dachte mein Magen platz. Was war passiert? Abend getrunken mit Freunden, bester Freund hat Stress mit seiner Freundin was mir auch zugesetzt hat und ich ihn aufgebaut habe und so, dann Stress mit meinen Eltern, ging so weiter hin und her emotional und irgendwann gingen wir pennen und ich bekam so Krämpfe im Magen.....

Herzrasen auch mehrmals nachm Alleinsein, einmal nach einer 14-Stunden-Tour mit 2 Freunden wo wir soviel erlebt haben und 4-5km vor der ANkunft zuhause wurde mir schwindelig, ich kippte sogar halb um, Notarzt kam.

Kann noch zig Beispiele aufzählen.... aber warum denn jetzt "wieder" die Psyche? Weil alles gesund ist ? SCHEIßE HÄTTE ICH DAS GEWUSST :D

Ich glaub bei mir liegts nur am negativen Denken und an meinen Versprechungen. Habe allen heute gesagt hey mir gehts so gut und hat sich alles geklärt ist der Rücken... und das steigert den Druck, ich komm nicht klar, es wird richtig hart..... es ist einfach viel zu viel gerade und ich verstehe es nicht, dass ich nur Ruhe brauche .... leider habe ich keinen Ruheraum, wohne als Gast bei meinem Bruder (der total chaotisch ist und mit seinem täglichen Saufen und Zulabern auch keine Hilfe ist) und naja.... brauche wieder mehr Stabilität... mehr RUHE... aber warum flippe ich so aus, das kanns doch nicht sein ich verliere mit der Angst echt die Kontrolle! Ich darf das auch nicht so sehen, dass ich die Kontrolle durch die Angst verliere, sonst wird es ja noch schlimmer... was soll ich machen? Hoffe das Workshop wird gut. Alle zusammen, kochen, reden, atmen, ein tolles Umfeld, wo man aufgefangen wird (kann mich auch nicht einlassen fallen lassen -> SCHLAF!!!!!)

Bedeuten diese Stimmen wenn ich kurz vorm Einschlafen bin vielleicht nur meinen Krampf, den Tag nicht zu beenden? Wenn der Fernseher läuft schlafe ich normal ein, aber mit Ruhe? Mein Therapeut meinte auch machen sie ein schönes Licht an. SO LIEF ES JAHRELANG! JETZT? RÜCKSCHLAG.. aber ich musste mal wieder hinfallen und stehe jetzt wieder auf oder?

pRizze?rin~chen


Ramon,

du stehst auf jeden Fall wieder auf.! :)z

keepsmiling hat das schön beschrieben mit deiner Kindheit. Ich denke, es wäre gut für dich, wenn du dir eine eigene Wohnung suchst. Würde das gehen? Vielleicht sind die Stimmen in dir das innere Kind von früher. Es scheint dich da in Stresssituationen ja auch schon getröstet haben.

Und wenn der Druck gerade so groß ist, dann tut dir diese Nähe wohl nicht gut zum Bruder, verständlicherweise.

Ein paar Trostsätze für dich:

-Ich bin wie ich bin und das hat gute Gründe. :)=

-Ich begebe mich in die Nähe von Menschen, die mir gut tun.

-Ich verbinde mich mit dem fröhlichen Kind in mir. :)_

-Ich erinnere mich an Momente des Glücks und werde wieder lebendig. :)z

MYandcriolxa


Lieber Ramon, habe mir im Eifer des Gefechts nicht alles genauestens durchgelesen, da ich selber gleich einen Arzttermin habe. Darum nicht böse sein wenn ich Dir eine Frage stelle. Nimmst Du irgendwelche Drogen, oder starke Medikamente?Oder könnte es sein daß Du einem Missbrauch ausgesetzt warst? Natürlich brauchst Du auf derart intime Fragen nicht zu antworten, es würde aber doch einiges erklären was sich momentan oder auch schon länger in Deiner Psyche abspielt.Wie dem auch sei, Du kannst hier ja öffentlich antworten, mir aber auch wenn Du magst eine PN schicken. Bin schon älter und kenne mich ein wenig aus. Lieben Gruß :)* *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH