» »

Wer kennt sich aus mit Psychopathen bzw. Soziopathen

Lfunabpaby1 hat die Diskussion gestartet


Ihr Lieben

ich bin auf der Suche nach Leuten die Erfahrung mit diesen Erkrankungen gemacht haben oder sich etwas auskennen....

Bin für jeden Beitrag dankbar...

Antworten
E6insameTSeexle


Ich kenn mich damit jetzt zwar nicht aus, aber ich denke, da ist jeder Fall verschieden. Vielleicht würde es helfen, wenn du deine Situation etwas näher erläuterst? ":/

g}wernd:olyxnn


Der Begriff "Psychopath" ist so gut wie abgeschafft worden

[[http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/persoenlichkeit.html]]

1XFernjxa1


Gwendolynn hat Recht, "Psychopath" verwendet man heutzutage nicht mehr.

Und EinsameSeele kann ich auch nur zustimmen. Magst du evtl. konkrete Fragen stellen bzw. dein Problem schildern? Dann wüsste man auch eher, was man dir schreiben soll. ;-)

A8ur%oxra


Laut Wikipedia haben solche Leute ein sehr eingeschränktes (oder nicht vorhandenes) Gewissen, keine Empathie, sind gefühlskalt, obwohl sie oft sehr gut reden können, fehlendes Schuldbewusstsein und in der Jugend oft auffällig. Aber das ist nur ganz allgemein und jeder Betroffene ist ja anders.

AQmbit a


Ja, konkrete Fragen fände ich auch hilfreich. Also eine Erläuterung, was genau du wissen möchtest.

Und was mich dann noch interessiert: Warum willst du das wissen? ;-)

L+unab{abyx1


Danke für den Tipp, werde es gleich mal durchlesen, evtl. hilft es weiter...

Zum Problem, ursprünglich bin ich davon ausgegangen, das mein Mann depressiv und internetsüchtig ist.

Zum Thema habe ich hier auch einen Faden eröffnet.

Nach diversen Fehlschlägen habe ich mich vor einigen Monaten endgültig getrennt.

Seither totales Chaos. Mein Mann ist völlig handlungsunfähig ,vermeidbare Insolvenz, Termine wurden vereinbart, nicht eingehalten alles ging unnötig den Bach runter. Mein Sohn leidet sehr darunter.

Das Verhalten meines Mannes springt zwischen Selbstmorddrohungen und Beschimpfungen bis hin zur Teilnahmelosigkeit und Ignoranz.

Anfangs dachte ich, es sei gekränkte Eitelkeit, aber dann kristalisierte sich immer mehr heraus, das es völlig unnormale, nicht nachvollziehbare Reaktionen waren.

Ich gehe mit den Nerven zu Fuß und habe daher eine Psychotherapie begonnen. Nun konfrontierte mich die Ärztin damit, dass der Verlauf den ich ihr schilderte eindeutig auf eine Persönlichkeitsstörung in massiver Form hinweist. Sie sagte er habe psychopathische und soziopathische Verhaltensmuster..Unter Anderem kam nach meinem Auszug heraus, das er sich im Internet Kinderpornographie illegal heruntergeladen hat. Soetwas wie ein schlechtes Gewissen oder das Bewußtsein hatte er nicht, als ich ihn zur Rede stellte.Alles was er sagte, er sei ja nicht pädophil veranlagt, es sei nur Kopfkino gewesen und es wäre ihm schei...egal was ich darüber denke.

Mich macht das kaputt und die Situationbelastet mich sehr . Fühle mich hilflos und möchte gern wissen, auf was ich mich da noch einstellen muss...

13Fejnjax1


Das, was du schilderst, hat deine Ärtin schon recht gut eingeschätzt. Auch ich finde das sehr passend. – Allerdings reicht so etwas natürlich nicht für eine richtige Diagnosestellung. ;-)

Das Problem ist nur: Gerade bei Persönlichkeitsstörungen dieser Art wird dir niemand sagen können, was da ggf. noch alles auf dich zukommen könnte. :-/ Das kann ja leider ungeahnte Ausmaße annehmen und die Betroffenen sind schlichtweg kaum bis gar nicht berechenbar.

Du schriebst von deinem Sohn. Ich hoffe doch, er lebt bei dir und nicht bei seinem Vater?

A&ursora


Du solltest am besten den Kontakt komplett abbrechen. Wenn er Verhaltensmuster zeigt bedeutet das noch nicht dass er ein Psychopath ist, aber zumindest momentan scheint er stark neben der Spur zu stehen. Bevor du ihn verlassen hast schien das alles eher geheim abzulaufen

Alles was er sagte, er sei ja nicht pädophil veranlagt, es sei nur Kopfkino gewesen und es wäre ihm schei...egal was ich darüber denke.

Wie alt ist denn dein Sohn? Kopfkino und das herunterladen von Kinderpornographie sind sehr wohl ein Anzeichen von pädophilen Neigungen. Dazu kommt das anscheinend fehlende Gewissen und Schuldbewusstsein deines Mannes. Wenn dein Sohn noch klein ist, würde ich ihn nicht mehr zum Vater lassen. Psychopathische Verhaltensmuster können auch unabhängig von pädophilen Neigungen nicht ungefährlich sein.

LsuNnabbaby1


Dank euch für euere Sichtweisen

Mein Sohn ist jetzt 11 Jahre alt und lebt bei mir. Er hängt sehr an seinem Vater und kann das alles nicht verstehen. Wie so oft ist es auch bei uns so, dass er mir die Schuld daran gibt, dass sein Papa weg ist. Er weiß schon, dass es nicht wahr ist, aber ich bin halt da und wie mir der Kinderpsyochologe erklärrte das Feindbild vor Ort . Papa ist nicht greifbar...

Natürlich möchte ich nicht, dass mein Sohn Kontakt zu meinem Mann hat, besonders nicht seit ich um die Porno's weiß. Es macht mich krank, dass sein Vater diese Dinge ungestraft macht und dann noch die Griffel nach meinem Kind ausstrecken will...Rein rechtlich muss ich zumindest so tun, als würde ich die Treffen nicht blockieren...Es ist ein ständiger Spagat und ich kann nicht offen gegen diesen Mistkerl Front machen, da es meinen Sohn eher bestärken würde bei seinem Papa sein zu wollen...

Hier vor Ort wissen nur mein Anwalt, meine Freundin und meine Schwestern von der Pornogeschichte, da meine Eltern /Schwiegereltern gesundheitlich sehr angeschlagen sind, kann ich ihnen die Wahrheit nicht sagen.

Mein Anwalt riet mir ab, offen gegen meinen Mann vorzugehen, da er befürchtet, das es letztlich mit einem Brandmal meines Sohnes enden könnte...Problematisch auch, dass sowohl meine Mann als auch mein Schwiegervater im hiesigen Amt arbeiten. Der Hohn, mein Mann war selbst eine Zeitlang im Jugendamt tätig...

Ich weiß nicht mehr was richtig ist, daher meine Thread hier, in der Hoffnung etwas Klarheit zu finden.

Mir zieht das alles den Boden weg und ich habe angst um mein Kind...Weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll.

Frage mich, ob auch mein Sohn betroffen sein könnte...

Meine Ärztin rät zur anonymen Anzeige...

B_enLKennobi


Ich wäre wohl auch für eine (anonyme) Anzeige, schon allein, um den Besuch deines Sohnes bei seinem Vater rechtlich unterbinden zu können.

A2mitxa


Frage mich, ob auch mein Sohn betroffen sein könnte...

Ein Kinder- und Jugendpsychiater/Therapeut kann hier helfen. Allerdings sind Persönlichkeitsstörungen nicht so ohne weiteres vererbbar. Wohl aber können die selben Verhaltensweisen an die Kinder weitergegeben werden. Scheint aber bei deinem Kind wohl eher nicht der Fall, sonst hättest du ja sowohl bei deinem Mann als auch bei deinem Sohn etwas bemerkt. Wie gesagt.. Arzt oder Therapeut können hier weiter helfen.

L)un$abaxby1


Hallo zurück...

Es ist eine schwierige Situation, habe es gestern mit dem Kinderpsychologen besprochen. Seiner Meinung nach sollten wir den Kleinen einfach nur aufmerksam beobachten und der Entwicklung seinen Lauf lassen... Empathie bekäme er durch mich vorgelebt und vermittelt und er wird geliebt, das seien die besten Voraussetzungen.

Selbstbewußtsein aufbauen sollte das Ziel sein, da er bei all der Problematik auch noch Schwerbehindert ist und mit sich nicht im Einklang ist...

Er meint, auch wenn ich jetzt völlig durch den Wind bin, sollte ich nicht an meinem gut ausgeprägtem Feingefühl zweifeln.

Bisher hätte ich immer gespürt, wenn etwas meinen Kindern ( Habe noch einen großen Sohn, der bereits ausgezogen ist) nicht o.k. war, daher sollte ich auch weiterhin darauf vertrauen.

Zu meiner anderen Sorge...

Mein Gefühl sagt mir, dass meinen Kindern nichts passiert ist, bin aber unsicher, ob der Kleine evtl. etwas gehört oder gesehen hat als ich nicht da war und mein Mann im Internet unterwegs war...

All das beschäftigt mich und verunsichert mich zusehends...Früher gab es für mich dieses Gefühl nicht und ich stand trotz vieler Sorgen immer fest im Leben... Jetzt scheint nichts mehr zusammen zu passen ...

ASuroxra


Mein Gefühl sagt mir, dass meinen Kindern nichts passiert ist, bin aber unsicher, ob der Kleine evtl. etwas gehört oder gesehen hat als ich nicht da war und mein Mann im Internet unterwegs war...

Naja auch wenn er deinen Kindern nichts getan hat, fremden Kindern hat er indirekt schon etwas angetan. Durch Leute wie ihn, die sich soetwas laden und anschauen werden diese Kinder entführt und misshandelt. Meine Kinder sollten keinen Umgang mit solch einem Menschen haben.

Empathie bekäme er durch mich vorgelebt und vermittelt und er wird geliebt, das seien die besten Voraussetzungen.

Das stimmt zwar, aber da übersieht die Psychologin auch eine Kleinigkeit. Das Kind wird auch darunter leiden, wenn nur ein Elternteil empathielos und gefühlskalt zu ihm ist. Wie hat er sich denn bisher dem Kind gegenüber verhalten? Gefühlskälte von einer Person von der man eigendlich geliebt werden möchte, kann sehr verletzend sein und es entsteht ein oft aussichtlsloder Kampf.

All das beschäftigt mich und verunsichert mich zusehends

Wie ist es denn momentan und wie möchtest du dass es in Zukunft ist? Deinen Exmann wirst du nicht ändern können, aber du kannst entscheiden was für dich und dein Leben am besten ist.

L[una5bTabyx1


Liebe Aurora

Das stimmt zwar, aber da übersieht die Psychologin auch eine Kleinigkeit. Das Kind wird auch darunter leiden, wenn nur ein Elternteil empathielos und gefühlskalt zu ihm ist. Wie hat er sich denn bisher dem Kind gegenüber verhalten? Gefühlskälte von einer Person von der man eigendlich geliebt werden möchte, kann sehr verletzend sein und es entsteht ein oft aussichtlsloder Kampf.

Da liegt das Problem, mein Mann hat ca. 10 Jahre ein völlig normales Verhalten an den Tag gelegt. Erst mit der Sucht fingen die Veränderungen langsam steigend an. Er war ein wirklich fürsrglicher Vater..

Als mein Kleiner operiert wurde saß er 14 Stunden am Bett, hat getröstet und war immer für den Kleinen da...

Deshalb wirft das jetzige Verhalten den Kleinen auch so aus der Bahn...

Naja auch wenn er deinen Kindern nichts getan hat, fremden Kindern hat er indirekt schon etwas angetan. Durch Leute wie ihn, die sich soetwas laden und anschauen werden diese Kinder entführt und misshandelt. Meine Kinder sollten keinen Umgang mit solch einem Menschen haben

Du hast völlig recht, ich denke da evtl. noch etwas radikaler als du. Als ich es vor einigen Wochen herausfand und ihn zur Rede stellte, war ich völlig ausser mir...Habe mich ständig übergeben war nur noch am heulen und konnte tagelang nicht essen oder schlafen....Erst als ich mit meinem Anwalt reden konnte, ging es etwas, meine Schwester half mir halbwegs klar zu denken...

Meine Ärztin meint dazu, die Kinderpornos seien da nicht sexuell orientiert, da er auf Frauen steht, sondern Machtorientiert...Ärztin und Anwalt sind der Meinung, er würde sich diesbezüglich in Zukunft nicht weiter aktiv sein, da ich mit Anzeige gedroht habe und er meine Ansicht kennt. Er hat Angst...

Was mich so enorm belastet ist der Konflikt, einerseits mein Kind zu schützen, andererseits das Wissen, seine neue Freundin hat auch Kinder, u.a. ein Mädchen....

Auch damit habe ich ihn konfrontiert... Er meint, sie sei ebenso ein psychischer Pflegefall und wisse um die Kinderpornos...

Mein Anwalt glaubt, das sei eine Schutzlüge, aber er denkt auch, dass sie mir keinen Glauben schenken wird.Er hat sich als Opfer verkauft und ich bin die schreckliche, eifersüchtige Ex unter der er gelitten und die ihn ausgenommen hat.Wohl auch ein Symtom der Störung, die Täter machen sich zum Opfer...

Wie ist es denn momentan und wie möchtest du dass es in Zukunft ist? Deinen Exmann wirst du nicht ändern können, aber du kannst entscheiden was für dich und dein Leben am besten ist.

Momentan versuche ich auf Anraten des Kinderpsychologen meinem Sohn klare Richtlinien vorzugeben, aber es fällt mir schwer... Ich habe ihm gesagt, sein Vater läuft nicht rund im Kopf und das wir es nicht ändern können. Eigentlich wäre er am kommenden Freitag für einige Stunden mit seinem Vater zusammen,ich werde es absagen...

Ich möchte nicht das die Beiden Kontakt haben, mir ist aber schon klar, dass die harte Tour nicht funktioniert.

Mir macht die Unberechenbarkeit meines Mannes angst und daher weiß ich nicht mehr was der richtige Weg ist...

Deshalb hoffte ich hier Jemand zu finden er weiß wie Menschen mit Persönlichkeitsstörung reagieren können.... Für mich ist er zur Zeit ein Fremder, der nicht mehr mit dem Mann vergelichbar ist, den ich geheiratet habe...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH