» »

Schulabbruch aufgrund psychischer Probleme und Schulangst

uPniqWue1_}lifxe hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen :)

Ich brauche euren Rat oder zumindest eine persönliche Meinung

Ich bin 15 Jahre alt und besuche zurzeit in der 10. Klasse einer Realschule in Rheinland-Pfalz. Ich habe viele Probleme sowohl privat als auch in der Schule. Ich bin in ein tiefes Loch gefallen und bin am überlegen ob ich es überhaupt noch schaffen kann. Mein größtes Problem ist, dass ich überhaupt kein Selbstwertgefühl bzw. Selbstvertrauen besitze, ich habe kaum Freunde, bin immer alleine und wurde in der Schule schon mehrmals gemobbt. Ich versuche auf Menschen zuzugehen, aber werde immer abgelehnt, obwohl es keinen ersichtlichen Grund dafür gibt. Auch Gespräche mit Lehrer haben nichts geholfen. Durch Probleme in meiner Familie, habe ich zudem eine soziale Phobie bzw Schulangst entwickelt. Zumindest, bin ich der Meinung das es so ist!

Ich habe panische Angst vor der Klasse was vorzulesen, habe jeden morgen bauchschmerzen, kann nachts nicht mehr schlafen. Wenn bekannt wird, dass wir ein Referat halten müssen, wird mir schwindelig, mein Herz rast, mein GESAMTER KÖRPER zittert , ich schwitze unnormal und fühle mich total hilflos und ausgeliefert. Mittlerweile ist es so schlimm, das ich die Schule schwänze und wenn es Blätter zum Vorlesen gibt mir so schlecht wird, dass ich den Unterricht vorzeitig abbrechen muss. Vor kurzem hat mich noch mein Freund betrogen und damit bin ich bis heute nicht fertig geworden. Von meiner mutter gibt es nur noch ablehnung und die Trennung meiner Eltern macht mir nach 5 Jahren immernoch zu schaffen. Meine Probleme werden immer unerträglicher, es gibt noch so viel mehr zu erzählen... aber das könnt ich nicht alles mehr aufzählen. Ich weiß nur , dass es so nicht mehr weitergehen kann.. ich bin kaputt, nervlich am Ende und kurz vorm Burnout.

Eigentlich bin ich eine gute Schülerin aber ich kann mich mittlerweile nicht mal mehr melden, ohne vorher einer Panikattacke zu entkommen. Nach der 10.ten wollte ich eigentlich Abitur machen auf einer anderen Schule. Jedoch bezweifel ich, dass ich das dieses Jahr noch schaffe in meinem Zustand. Ich hab das Gefühl ich bin nicht normal und würde auch gerne Hilfe in Anspruch nehmen um meine Ängste und Zweifel zu überwinden. Trotz mehrmaligen Versuchen einen Neuanfang zu wagen, holt mich meine Vergangenheit immer wieder ein. Ich weiß nicht mehr weiter.

Am liebsten wäre es mir, die Schule abbzubrechen ( ich hab ja bereits den Hauptschulabschluss, mit der 9.ten Klasse geschafft) und mich voll und ganz auf meine Probleme einzustellen, denn auch wenn ich die Schule weitermache, werden meine Probleme nicht weniger. Im Gegenteil , es wird von tag zu tag schlimmer. Aber was mir noch viel mehr Angst macht, ist wiederum was dann alle von mir denken und meine Mutter wird dafür auch kein Verständnis haben.

Ich hoffe es ist nicht zu lang und unverständlich geworden. Ich bitte um Fragen, da es noch sehr viel mehr dazu zu sagen gibt!

LG ;-)

Antworten
S#chlusmpfinle-Ha mburg


Hast Du einen Hausarzt? Lass Dich bitte zum Psychiater überweisen oder gehe direkt ohne Überweisung hin! Dir kann ganz bestimmt super geholfen werden - mit einer Therapie und Medikamenten. Liest sich nach einer Angststörung.

Was ist denn vorgefallen in der Familie?

m7arik a {stern


in rheinland pfalz sind 12jahre schulpflicht. es ist also nicht so, dass du jetzt abbrechen (im sinne von keine schule mehr besuchen) darfst.

u%niqu=e_"lixfe


Also meines Wissens nach, ist die Schulpflicht neun bzw. höchstens 10 Jahre. Also nach der neunten Klasse hat man den Hauptschulabschluss automatisch, dachte ich. Und ich möchte ja nur die letzten 4 monate bis zu den Sommerferien abbrechen, weil ich so nicht weitermachen kann. Ich hatte vor, aufs gymnasium zu gehen und abitur zu machen. Aber ich denke, dass es dann nicht besser werden kann, da man da noch mehr referate halten muss und die ganzen Probleme auch nicht von alleine verschwinden. Ich möchte einfach nur eine neue Chance und einen Neuanfang, ohne Angst. Und wenn ich jetzt da weiter mache wie bisher, dann wirkt sich das auch auf meine Noten aus. Oder lieg ich falsch?? Ich hoffe, es kommen noch mehr Beiträge. Und danke schonmal :-)

mqarikaa stexrn


dann googel doch einfach mal nach schulpflicht rheinland pfalz. dann siehst du, dass die 12jahre stimmen. und somit hat sich der gedankengang eh erledigt, weil es die alternative, abzubrechen, faktisch gar nicht gibt.

uhniquPe_lixfe


@ Schlumpfine-Hamburg

Es ist leider nicht so einfach, ich geh seit einigen Tagen nicht mehr zur Schule ohne das Wissen meiner Eltern. Sie wissen von meinen Ängsten aber wollen oder können es nicht verstehen. Ich wüsste nicht wie ich ihnen das klarmachen soll, das ich eine Therapie brauche. Es ist so, ich denke, dass meine Eltern zum größten Teil daran schuld sind an der Situation und das ich kein Selbstvertrauen hab ( fühlte mich immer unterdrückt, nicht beachtet, gedemüdigt, beleidigt " du kannst nichts du bist dumm usw.. " ) Aber sie sehen nicht ein, dass sie schuld sind, ich würde übertreiben und sie nehmen mich überhaupt nicht ernst. Auserdem ist in meiner Familie so viel falsch gelaufen, meine Mutter wurde enttäuscht von meinem Vater als er sie verlassen hat, von meinem Bruder ( arbeitslos, vorbestraft, kurz vorm Knast, Ausbildung abgebrochen) genauso wie bei meiner Stiefschwester. Bis vor kurzem hatte ich die Hoffnung das sie ein bisschen Stolz auf mich sind, dass ich aufs gymnasium gehen möchte und mehr drauf hab. Aber ich muss sie jetzt wieder enttäuschen und soll zu ihnen sagen das sie daran schuld sind ??? Wie soll ich das machen ??? Meine mutter ist selbst psychisch krank, hat depressionen und angstzustände.. ( ist so etwas erblich? ) Ich find einfach keinen ausweg mehr. :°(

sLuns)hinYe83


Die Schulpflicht besteht 9 Jahre. Aber was willst du heute noch mit Hauptschulabschluss machen? Mir ging es ähnlich wie dir. Ich habe mich einfach durchgekämpft, auch mit therapeutischer Hilfe und Antidepressiva.Heute bin ich froh, dass ich durchgehalten habe. Ich wünsche dir alles Gute.

l|ittlfe-wixtch


Hier in BW gibt ist die Kinder- und Jugendpsychatrie als Notfallpraxis. Ich denke das gibt es auch in RP....Schau über google nach und ruf dort an – im Normalfall haben die schnellstmöglich einen Termin frei bei akuten Dingen.

Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, das 10. Schuljahr nach einer Therapie nachzumachen....hier gibt es diese Möglichkeit. Ich denke, es macht keinen Sinn jetzt die Prüfungen zu schreiben – diese in den Sand zu setzen...etc...

Jetzt ist erstmal dein Selbstwertgefühl, dein Chaos (so hast du es beschrieben) dran. Du brauchst eindeutig Hilfe und die bekommst du nur von außen. Tu mir den Gefallen und ruf dort an....die helfen dir weiter – ganz sicher... @:) :)* :)* :)* :)*

l~ittle-Hwitcxh


wegen der Schulpflicht: In BW sind alle Schüler bis 18 Berufschulpflichtig – d.h. auch nach Abschluss der Realschule und keinem Ausbildungsplatz etc. müssen die Schüler in die Schule gehen – zur Not in irgendeine Auffangklasse bis sie eben 18 sind.....

uwniqPue_Klixfe


Ich will auf jeden Fall die 10. Klasse nach machen, ich will sogar wenn möglich Abitur machen. Ich möchte nicht als Schulabbrecherin dargestellt werden, es ist einfach so das ich panische Angst davor hab. Ich weiß nicht was im moment schlimmer für mich wäre: weiterzukämpfen und die schule zu machen oder es meinen eltern zu sagen und mich einem Psychologen anzuvertrauen... ich hab für beides keine kraft mehr.

K@yglinxn


Ich kann dich verstehen, hatte auch mal Schulangst und konnte irgendwann gar nicht mehr hin. War allerdings schon in der Ausbildung, da hatte ich meinen Realschulabschluss also schon in der Tasche.

Ich denke eine stationäre psychiatrischen Behandlung, also in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, wäre vielleicht nicht schlecht. Dort gibt es zum einen ein nicht so belastendes Umfeld, zum anderen gibt es in so einer Klinik auch Unterricht, so dass man dafür nicht die Schule gänzlich abbrechen muss. Dort kann man auch mit Panikattacken u.ä. während des Unterrichts umgehen. Meist wird dort in altersgemischten Gruppen unterrichtet, je nach Grösse der KJ-Psychiatrie und der Anzahl der Patienten.

Eine Alternative wäre vielleicht eine ambulante Therapie mit Krankschreibung wegen der Schule, wenn du bis zum nächsten Schuljahr nach Meinung der Ärzte wieder "schulfähig" bist, und dann die 10. Klasse wiederholen, so dass du die Chance hast noch eine gute 10. Klasse zu machen, um dann das Abitur machen zu können. Allerdings bringt dich das nicht aus deinem Umfeld raus, was dir ja zusätzlich noch zu schaffen macht.

Letztendlich muss ein Kinder- und Jugendpsychiater entscheiden, was hier angemessen ist.

Szchlu1mpfi@ne-4Hambxurg


Und wenn Du erstmal zu einem Arzt gehst, ohne es zu erzählen?

Und ja, Psychische Erkrankungen sind vererbbar im weitesten Sinne.

Schulpflicht besteht immer bis zum 18. Lebensjahr, was nicht unbedingt Abitur bedeutet. Auch Berufsschule innerhalb einer Ausbildung zählt dazu.

Ansonsten könntest Du auch das Jugendamkt kontaktieren und Dir hier HIlfe suchen (Beratung, eventuell betreutes Wohnen...).

G`rotwtixg


Schule ist Ländersache, hier ist also wie bereits von marika angemerkt, Rheinland-Pfalz zuständig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH