» »

Asexuell leben?

w4istBaxr hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich wollte mal fragen ob es hier _Männer_ gibt, die aus eigenem Wunsch asexuell leben, d.h. keinen Sex haben und zwar _niemals_. Aber bitte nur welche, die es aus nichtreligiösen Gründen tun! Meine Frage ist einfach wie man das am besten schaffen kann und wie man damit klarkommt. Ich hab ein paar Biographien von berühmten _nichtreligiösen_ Männern gelesen, die freiwillig zölibat gelebt haben (meistens Gelehrte / Intellektuelle).

Ich frage deshalb, da ich das momentan als möglichen Lebensweg für mich in Betracht ziehe.

Ich bin 25 und hatte bisher nur Sex mit Prostituierten, was mir aber keinen Spaß mehr macht und zu teuer wird mit der Zeit. Und den Freundin-Zug sehe ich für mich abgefahren.

Danke.

Antworten
m eH4xu


Hi!

den Freundin-Zug sehe ich für mich abgefahren.

Dat glöv ik aver nich!

Sich regen, bringt Segen! :)^

lg

*:)

,

w%istxar


Ne komm jetzt. Das ist mir schon ernst. Bitte nur Erfahrungsberichte von asexuellen Männern.

Danke.

RveLnna


Ich bezweifle mal stark, dass sich asexuelle Männer in einem Unterforum für Sexualität rumtreiben. Sicher gibt es dafür spezielle Foren, wo die Leute dafür untereinander sind.

S\himoxne


Ich halte viele Ausgangpunkte von dir einfach für Unsinn.

Das religiöse Zölibat betreffend kannst du dich gerne mal mit einem Jesuiten unterhalten, mit dem ich gut befereundet bin. Danach hast du ernste Zweifel ob überhaupt 50% der Priester im Zölibat leben... o:)

Was die anderen ('intelektuellen'^^) Leute betrifft die du erwähnt hast mag es sicherlich welche geben die gar nicht erst das Bedürfnis nach Sex haben. In dem Fall sehe ich für ein asexuelles Leben auch kein Problem – warum auch ? Aber wenn du hier schon fragst 'wie kann man das am besten schaffen ?' zeigt das mir eher, dass du doch ein gewisses Bedürfnis hast und das unterdrücken zu wollen (oder glauben auf Dauer unterdrücken zu können) ist unsinn und im Zweifelsfall sogar schädlich.

Und mit 25 zu spät für eine Freundin ???

Übergewicht ? – dann schwing deinen Hintern aus dem Suhl und mach Sport – soll sogar ab und an Spaß machen habe ich imir sagen lassen

generell zu unattraktiv ? – gibts nicht !

schüchtern und zurückhaltend ? – überwinden und trotzdem raus gehen oder notfalls an Freunde ran hängen. Zu Hause am PC lernst du sicher niemanden kennen. Muss ja nicht unbedingt die Disco sein (mag ich auch nicht übermäßig) – Leute (in dem Fall Frauen) kannst du überall kennen lernen: Kneipe, Cocktailbar, auf Geburtstagen, im Sommer im Stadtpark, Bahn, Straßenkaffee, Schwimmbad, beim Sport, im Supermarkt – die halten sich echt überall auf

Gib ja auch Leute die sich sogar noch (einmal) mit 79 verlieben und dann mit 80 Heiraten.

Mit 25 zu spät für eine Freundin ? – wohl kaum – aber ohne Hilfe wird wohl keine den Weg zu dir finden.

just my 2 cents

wsista;r


Was das religiöse Zölibat betrifft hab ich ja explizit geschrieben, dass ich das _nicht_ meine. Zumal ich als Atheist zu dieser Motivation keinen Zugang habe. Ja, das Bedürfnis ist da. Man muss es ja nicht unterdrücken, vielleicht eher domestizieren. Ob diese Personen "von Natur" aus asexuell waren (also niedrige Libido oder sowas) weiß ich nicht, aber sie hatten zumindest Gründe dafür.

Ich bin nicht hässlich, fett oder sonstwas. Ich will diese Freundin-Diskussion auch nicht hier führen. Das habe ich abgehakt. Es soll hier um freiwillige Asexualität gehen. Um einen Lebensstil mit dem man auf Dauer vielleicht glücklich sein kann (oder zumindest tolerabel).

L-onMwa


tja, da könnte mein ex freund sicher was zu schreiben. aber leider ist er hier nicht im forum (glaub ich jedenfalls)

S6iraxt


wistar das problem ist wohl das du hier Begriffe falshc bzw unklar verwendest.

Man ist asexuell oder man ist es nicht (klar da gibts verschiedene GRade) und dann lebt man entsprechend, aber man lebt nicht asexuell, man lebt wenn enthaltsam oder asketisch. Bzw ich wieß gar nicht ob man bei Aexuellen auch davon spricht das sie enthaltsam leben, weil sie ja auf nichts verzichten.

Naja der PUnkt ist einfahc du wilslt nicht wissen wie man asexuell lebt sondern wie man enthaltsam lebt, denn Asexualität kann man nicht herstellen, man ist es wie man schwul ist, da sist ne sexuelle orientierung.

Klar wäre es leichter wenn man denkt man kann den sexualtrieb nicht ausleben zum Asexuellen werden, das funzt aber nicht.

Dein problem ist auch das du deine Sexualität nicht opfern willst bzw auf etwas verzichten willst, wie man das eben eigentlich als Asket etc tut, sondern dir deine Sexualität lästig ist. Du hast also keine höhere Motivation die dir sagt du bist was Tolles das du freiwillig auf Sex verzichtest bzw. wie lautet das schöne Zitat: Ein Mangel an gelegenheit ist kein Zeichen von asketische Lebenswandel oder so ähnlich.

Bzw ich weiß noch nicht genau was du willst, willst du lernen das dich dein sexualtriegb nicht mehr sos tört oder willst du wirklich eine Idoelogie Motivation etc bekommen bei der du dir einredne kannst das du deswegen verzichtest freiwillig, obwohl dud as nicht tust?

BWäre+ntaxtze


Ich würde mal sagen, du willst daraus eine Verzweifelungstat machen. Es ist einfach gegen die Natur.

Männer die es ausleben, haben kein Verlangen nach Sex, ob es normal ist, darüber lässt sich streiten. Übrigens, ist es schon klar, warum dir der Sex kein Spaß macht, zum guten Sex gehört eigentlich noch dabei, das man für das weibliche etwas empfindet(Liebe).

wvistaxr


@ Sirat:

Ich sehe diese Unterscheidung asexuell / enthaltsam nicht so eng. Ich glaube nicht daran, dass Asexualität eine legitime natürliche Veranlagung ist, wie Hetero- oder Homosexualität. Ich glaube schon, dass man Asexualität "lernen" kann ohne sich selbst zu belügen oder irgendeine Ideologie aufzubauen. Sondern einfach als bewusste Entscheidung.

dtrAago6n100x0


asexuell zu leben stelle ich mir schlim vor, ich meine wes treibt dich zu diesen gedanken?

ich wünsch dir auf alle fälle viel Glück. :)*

S$iraqt


Ich sehe diese Unterscheidung asexuell / enthaltsam nicht so eng. Ich glaube nicht daran, dass Asexualität eine legitime natürliche Veranlagung ist, wie Hetero- oder Homosexualität. Ich glaube schon, dass man Asexualität "lernen" kann ohne sich selbst zu belügen oder irgendeine Ideologie aufzubauen. Sondern einfach als bewusste Entscheidung.

Ich glaube das du dir da gerade schon in die Tasche lügst, okay das klingt zu hart, aber das du eben das nicht so genau nimmst, damit es dir besser in den kram passt und es funktioniert. Denn wenn du es genau nehmen würdest und man eben nicht asexuell werden könnte, hättest du ein problem. Sprich du belügst dich also gerade schon damit das du glaubst man könnte ohne sich selber belügen asexuell werden.

Und ich verrate dir was selbst mit Ideologien wird man nicht asexuell, sondern lebt asketisch, selbst so Leute wie Ghandi und andere die asketisch gelebt haben hatten den drang, der verschwand nie wirklich soweit man das weiß, nur hatten sie eben die stärke aufgrund ihrer gelübde und co dem zu widerstehen. Das hast du ja nicht. Bzw es ist einfacher auf was zu verzichten, wenn man weißd as man drauf verzichtet also freiwillig und eine andere wahl hätte. Das bedeutet du entscheidest dich gar nicht bewußt für die Enthalsamkeit. Du würdest dich nur gerne für die Asexualität bewußt entscheiden, aber wie Amita schon ausführte, das ist keine bewußte ENtscheidung.

Frag mal echte asexuelle, die haben oft ein Problem, weil ihre Partner nicht asexuell sind und die können nichts dagegen machen, da asexualität eben eine Form von sexualität ist und keine bewußte Entscheidung. Tut mir Leid, aber so isses. Die leidend arunter das sie asexuell sind und du das dus nicht bist.

Der Glaube bei dir ist genauso ne Ideologie bzw. Lügerei wie das was du so von dir weißt, sprich face it, aber Asexualität ist keine bewußte Entscheidung.

KRylinxn


Meiner Meinung nach kann Asexualität nur hormongesteuert entstehen (also nicht mit reinem Willen beeinflussbar) oder durch Veränderungen im Gehirn (was man, wenn man nicht grade eine Menge Freunde hat, die Neurochirurgen sind oder jemanden kennt, der weiss, was er mit verschiedenen Mittelchen dort anrichtet eher nicht aktiv herbeiführen kann).

Ich verurteile das nicht, wenn es bei jemandem (von Natur aus oder durch Medikamente/Eingriffe) so ist und er damit glücklich ist. Warum man allerdings willentlich so einen Zustand herbeiführen will, ist mir ein Rätsel.

Der einzige Grund, den ich mir so vorstellen kann, ist wenn sich jemand nicht von seinen Trieben beherrschen lassen will. Allerdings kann man das dann auch anders erreichen, zB mit Therapie.

Im Übrigen stimme ich Sirat zu: man kann nicht willentlich asexuell "werden", genau so wenig wie man heterosexuell oder homosexuell "werden" kann. Man ist es oder man ist es nicht. Ausnahmen sind wie gesagt oben genannte Eingriffe, da lässt sich in Richtung Asexualität vermutlich was machen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein Mediziner, der ganz bei Sinnen ist, unterstützt. Und dabei kann man ja noch viel mehr zerstören...

Ich sehe diese Unterscheidung asexuell / enthaltsam nicht so eng. Ich glaube nicht daran, dass Asexualität eine legitime natürliche Veranlagung ist, wie Hetero- oder Homosexualität. Ich glaube schon, dass man Asexualität "lernen" kann ohne sich selbst zu belügen oder irgendeine Ideologie aufzubauen. Sondern einfach als bewusste Entscheidung.

Das ist keine Frage des Glaubens oder Nicht-Glaubens. Unterhalt dich mal mit einem Wissenschaftler darüber, der weiss das vermutlich genau zu definieren. Und wenn du dich mit anderen Menschen darüber austauschen willst, ist es extrem hilfreich, die gleiche - also allgemein bekannte - Sprache zu sprechen, statt irgendwelche Wörter einfach "umzudeuten" oder "die Bedeutung nicht so eng zu sehen". Denn die anderen Menschen gehen verständlicherweise von der ihnen bekannten Bedeutung der Worte aus.

wWistxar


Ihr liegt alle falsch. Die Wissenschaft ist sich da noch überhaupt nicht einig, ob man Asexualität als analog zu Hetero- / Homo- / Bisexualität betrachten kann. Siehe z. B. wikipedia.

gTwendoalynn


Man ist asexuell oder man ist es nicht (klar da gibts verschiedene GRade) und dann lebt man entsprechend, aber man lebt nicht asexuell, man lebt wenn enthaltsam oder asketisch. Bzw ich weiß gar nicht ob man bei Asexuellen auch davon spricht dass sie enthaltsam leben, weil sie ja auf nichts verzichten.

Damit ist eigentlich schon alles zu dem Thema gesagt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH