» »

Asexuell leben?

Rbegen0mann4)9


@ marie_christin... genau das hast Du eigentlich damit ja auch ausdrücken wollen, auch wenns anders *smile* rübergekommen ist, der Mann braucht höchstens dann einer Therapie, wenn er sich von seinen "asexuellen" (für ihn) erotischen Phantasien trennen möchte - aber Masochismus/Devotheit oder Schwulsein (was in ihm lebt, vermag ich nicht zu beurteilen) kann man kaum wegtherapieren, da reicht auch ein Ampution nicht, weil der Kopf ja weiter davon träumen würde und es diesen nicht stören würde, wenn unnützes Werkzeug abhanden kommt.

LG

Marcel

RHegenSmanxn49


@ Chantall_33... kann es auch daran liegen,

dass die Männer nichts anderes als Kerle waren - solche laufen auch ohne Ende rum, immer nur auf der Jagd nach einem One Night Stand - Frauen sind oft anders, was den Austausch von Zärtlichkeit betrifft, warum suchst Du nicht eine solche Beziehung, vielleicht ist eine Frau genau das, was Du nach all dem brauchen würdest, um mit Deiner Sexualität wieder in Einklang zu kommen - ein einfühlsamer Mann ist auch kein Kerl, vielleicht bist Du nur nie einem begegnet?

Marcel

g;wendQolynxn


Sexuelle Enthaltsamkeit ist in meinen Augen eigentlich nur interessant für devot-masoschistische Männer, die darin eine Qual sehen wollen und eben nur unter Qualen Befriedigung finden oder sie haben Cuckoldphantasien, das heißt, es wird ihnen in einer Beziehung von der Frau "aufgetragen", dass der Ehemann enthaltsam sein müsse und ein sogenannter Hausfreund für den Geschlechtsverkehr mit der Ehefrau zuständig ist - was aber auch nur für devot-masochistische Männer in Frage kommt.

So etwas Ähnliches spukte mir auch im Kopf herum beim Lesen. Aber es muss nicht zwangsläufig beim TE so sein, da er seine gewollte Asexualität ja anscheinend ganz anders empfindet.

RQegen/mann49


@ gwendolynn ..... ich glaube da irrst Du wirklich, jeder Mensch versucht es auf eine Art zu umschreiben, dass es nach außen hin als "normal" oder "gewollt" empfunden wird, weil diese Phantasie genau diesen Nährboden braucht, um voll zur Entfaltung zu kommen - Alkoholiker wissen, dass das was sie tun nicht normal ist, deshalb werden sie auch alles tun, um ihren (wahren) Zustand zu verschleiern - das Wort Keuschheit oder das Wort Entsagung allein schon trifft genau den Punkt - die Angst vor der Vagina zu vertuschen und alles, was mit dem Eindringen in die weibliche Scham verbunden ist, abzulehnen - in Wirklichkeit liegt es einfach nur darum, dass das eben nicht "sein Ding" ist, gerade wenn er dann auch noch schwul ist und sich nicht outen möchte ist das eine ideale Erklärung.

Am besten wäre es einfach, wenn er die Wahrheit sagen würde, dann käme man bei diesem Thema wirklich weiter und es hätte einen Sinn, etwas Passendes zu schreiben.

Marcel

g)wendRolnynxn


jeder Mensch versucht es auf eine Art zu umschreiben, dass es nach außen hin als "normal" oder "gewollt" empfunden wird, weil diese Phantasie genau diesen Nährboden braucht, um voll zur Entfaltung zu kommen

Die Phantasie ist doch nichts "Unnormales" oder Suchtmäßiges Wie Alkoholismus. Für Leute, die sich mit diesem Dom/Dev-Bereich beschäftigen, ist sie sogar völlig normal. Da braucht es keinen "Nährboden, um voll zur Entfaltung zu kommen."

Regenmann, ich glaub, hier irrst du. Auch weißt du nicht, ob der TE schwul ist oder nicht. Geschrieben hat er davon jedenfalls nichts, also gehe ich mal davon aus, dass er es nicht ist. Es bringt doch nichts, ihm jetzt Dinge zu unterstellen, die ihn gar nicht betreffen.

Hvoppelq_Häscnhexn91


wenn du wirklich keine libido mehr willst, lass dich mal in die versuchsreihe für "die pille für den mann" einschreiben.

ich hab dazu mal nen interessantes buch gelesen Die-Pille-ich-Mann-Selbstversuch und der mann hatte definitiv keine lust mehr ]:D

anmerkung: das ist natürlich kein ernst gemeinter vorschlag.. nicht das ich hier gleich gesteinigt werde ;-D

R'egeInmannx49


@ gwendolynn ... ich habe grundsätzlich überhaupt nichts gegen das Ausüben seiner individuellen Sexualität, es geht mir nur darum, dass man damit nicht Menschen hinters Licht führen soll, die ernsthaft das glauben sollen, was er von sich gibt - er hat ein sexuelles Problem oder Verlangen, dafür sollte er sich ein Forum aussuchen, wo er das auch machen kann und zumindest als Ausdruck seiner Sexualität (nichts anderes ist es) darstellen und nicht das Gegenteil behaupten.

Marcel

_aTsunaCmix_


Was soll der Sinn darin sein, ein natürliches Bedürfnis nach Sex zu unterdrücken?

CUhantSalhl_33


Was soll der Sinn darin sein, ein natürliches Bedürfnis nach Sex zu unterdrücken?

Sich auf Wichtigeres zu konzentreien zum Beispiel. Wir eh in unserer gesellschaft so abartig Überbewertet. Das ist kranker wie jegliches asexuelles Verhalten.

H4oppel_/Häs chenx91


":/ sex ist doch was natürliches, was soll daran krank sein?

gpweEndAolyxnn


@ Chantall 33

Was gibt es denn Wichtigeres als Sex?

Ohne Sex gäbe es dich z. B. überhaupt nicht.

H'ow_?Comxe


Du scheinst nicht wirklich zu verstehen, worum es hier eigentlich geht, Regenmann ...

Der TE hat aus einem nicht genau genannten Grund (Persönlichkeitsstörung wurde erwähnt) schon sein vermutlich gesamtes Leben das Problem, Kontakt zu Frauen aufzubauen. Nachdem neben seinem natürlichen Trieb auch große Sehnsucht nach körperlicher Nähe und Liebe ausgehend von einer Frau vorhanden ist, der TE keine Besserung der Dinge erwartet und er von Tag zu Tag immer mehr darunter leidet, sieht er den Schritt in die Enthaltsamkeit als mögliche Lösung.

Stattdessen unterstellst du ihm neben Angst vor weiblichen Geschlechtsteilen auch Homosexualität (was offensichtlich nicht zutrifft). Das Problem liegt im Umgang mit anderen Menschen. Scheinbar hat der TE in dem Bereich die Hoffnung aufgegeben und versucht deshalb die daraus resultierenden Probleme (wie das unzufriedenstellende Sexualleben) beim Schopfe zu packen.

Hast du schon versucht, mit psychologischer Hilfe an deiner Persönlichkeitsstörung zu arbeiten, wistar?

H!erm=an_the_6GeWrmxan


Was soll der Sinn darin sein, ein natürliches Bedürfnis nach Sex zu unterdrücken?

Zum Beispiel, wenn es einem schwer fällt, jemanden zu finden, mit dem man dieses Bedürfnis leben kann.

Hverman_tehe_Gdermxan


sex ist doch was natürliches, was soll daran krank sein?

Gemeint ist hier die Überbewertung von Sex in unserer Gesellschaft, in den Medien usw. Das hat mit einer gesunden Einstellung zur Sexualität nichts mehr zu tun. Man könnte meinen, dass Sex für manche Leute eine Art Ersatzreligion ist.

_-TCsu{naqmi_


Was gibt es denn Wichtigeres als Sex?

Gute Frage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH