» »

Manisch Depressiv?

F3rei2heit2 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich weiß einfach nicht mehr weiter.

es geht nun schon seit monaten, an einem tag bin ich total müde, könnte 24 stunden nur im bett liegen und schlafen, ich schlaf jeden tag 10 bis 12 stunden, und bin total schlap, hab auf gar nix lust, und bin nur traurig eigentlich ohne grund, hab keinen hunger.

am anderen tag könnt ich die ganze welt umarmen, bin total happy, bin gern unter leute, mach großputz und so sachen.

beide phasen halten immer unterschiedlich an.

ich kann einfach nix mehr, ich fühl mich so leer. was kann man dagegen tun? ich geh auch regelmässig bei guten weter joggen, das tut mir auch gut.

ich will endlich wieder normale stimmung haben! ich hab immer extreme stimmungsschwankungen, meine eltern und mein freund regt das auch schon total auf. doch ich kann es nicht steuern.

kann es sein das ich eine bipolare störung hab, manisch depressiv bin? ich hab im internet weng nach geschaut. ich war vor einigen monaten drogensüchtig, ich denk es hängt auch damit zusammen.

würde mich über antwort freuen.

Antworten
Sipri,npgchtilxd


Hallo Freiheit,

nach einer bipolaren Störung hört sich das ehrlich gesagt nicht an, jedenfalls wäre es nicht gerade ein typischer Verlauf. Ein typischer Verlauf wären z. B. einige Wochen Manie, auf die einige Wochen Depression folgen (das nennt man dann eine manisch/depressive Episode), und dann wieder einige Wochen Normalzustand. Es gibt zwar auch gemischte manisch/depressive Episoden, also Episoden, während denen sich die manische und die depressive Phase im Tages- oder Stundentakt abwechseln, aber die Intensität der Stimmung spielt ja auch eine Rolle, und was Du beschreibst hört sich für mich persönlich nicht besonders extrem an.

Ich weiß nicht, wie lange Du drogensüchtig warst, oder von was Du abhängig warst, aber vielleicht begründen sich diese Stimmungsschwankungen ja auf eine gewisse Instabilität nach der Sucht, auf die Suche nach Halt, oder sowas. Das ist jetzt aber rein spekulativ. Bist Du noch in Behandlung? Vielleicht solltest Du es dort mal ansprechen.

F>reikheitx2


es ist manchmal auch im stundentakt, so das ich früh meist scheiß traurige laune hab und abends gute oder auch umgekehrt. aber auch manchmal, am we eigentlich immer gute laune und ich bin glücklich.

ich war etwas über ein jahr drogen (chemie) süchtig, solang bis mein körper total am ende war, und dann musste ich aufhören. ich vermiss es aber auch gar nicht.

zu den stimmungsschwankungen kommen noch, das ich immer exrem unter pychischen streß steh, meine muskeln (am arm und brustbereich und kiefer) sind extrem hart, das sogar mein massage typ am verzweifeln ist. ich bin immer total gestreßt obwohl eigentlich nix ist. ich hab dann immer total nasse hände und füße, werd total kalt obwohl ich schwitz aber auch frier.

ich weiß einfach nix mehr weiter.. es kotzt mich selber voll an.

SSpring;chixld


Trotzdem glaube ich nicht, dass Du bipolar bist. Sprich am besten mal mit einem Psychologen oder Arzt darüber; ich würd körperliche Ursachen auch nicht komplett ausschließen.

Alles Gute! :)*

*UZibemlQichU*er/leichxtert*


@ Freiheit2

Ich denke auch nicht, dass du bipolar bist.

Meine Mutter hat diese Krankheit und die äußert sich viel extremer.

Das was du beschreibst, könnte man, wenn überhaupt, als hypomanisch bezeichnen. Damit lehne ich mich allerdings weit aus dem Fenster, denn deine Beschreibung reicht dafür eigentlich nicht. Diese Stimmungsschwankungen kenne ich übrigens von mir selbst. Bei mir kann die Stimmung von überdreht zu depressiv innerhalb von Minuten umschlagen. Das ist oft sehr belastend, aber bipolar bin ich deswegen noch lange nicht. Wenn meine Mutter manisch ist, wird sie völlig unzurechnungsfähig. Sie benimmt sich teilweise wie ein 5jähriges Kind und kann dazu noch sehr aggressiv werden. Sie ist dann eine Gefahr für sich und andere und muss rund um die Uhr überwacht werden. Bei ihr ist es sogar so, dass sie dann auch noch akustische und optische Halluzinationen bekommt. Außerdem wird sie in gewisser Weise dement, lebt teilweise in der Vergangenheit und redet totalen Stuss, der keinerlei Sinn ergibt. Extreme Selbstüberschätzung und völliger Realitätsverlust kommen auch dazu.

Die depressiven Phasen sind schnell erklärt. Sie bricht ganz plötzlich zusammen und heult nur noch. Manchmal weiß sie selbst nicht warum, manchmal jammert sie dann über ihr Leben (mit dem sie, wenn sie gesund ist, völlig zufrieden ist), Sachen aus der Vergangenheit und dass sie sterben möchte.

Bei ihr wechseln sich diese Phasen meistens im Minutentakt ab, wobei die manischen Phasen überwiegen und die depressiven Phasen meistens nur 10-30 Minuten dauern.

Natürlich ist die Ausprägung der Krankheit von Fall zu Fall verschieden. Meine Mutter ist allerdings nicht die einzige bipolare die ich kenne. Bei den anderen läuft es ähnlich ab.

Angehörige sind davon nicht nur genervt, sondern es bringt sie absolut an ihre Grenzen.

Die ganz heftigen Stimmungsschwankungen sind bei meiner Mutter und auch den anderen Leuten durch Medikamente im Griff, allerdings schlagen sie in beide Richtungen trotzdem oft aus. Ich würde sagen, die anderen sind mit Medikamenten etwa so wie ich ohne. Es ist für alle nervig und anstrengend, aber auszuhalten.

Lange Rede, kurzer Sinn. Geh am Besten zu einem Arzt, aber lass dir nicht gleich Medikamente andrehen, sondern bemüh dich lieber um eine Therapie. Und sprich deine Vermutung lieber nicht an, sonst könntest du fälschlicherweise in diese Diagnose rutschen. Ich habe es zu Hauf erlebt, dass sich viele Ärzte mit dieser Krankheit weniger auskennen als ich. Und ich finde, Medikamente sollten die letzte Lösung sein, werden nur zu gerne aufgeschrieben.

Ich nehme übrigens keine Medikamente mehr, weil diese mir absolut nicht gut taten, mache stattdessen eine Therapie und arbeite stetig an mir.

Ich wünsche dir viel Kraft bei der Bewältigung dieser Situation!

Fsrei9h3eixt2


danke für deine mail, ok ich glaub jetz auch das ich doch net manisch depressiv bin. ich hab nächsten dienstag einen arzt termin, und red dann nochmal mit ihm. vor ca 2 monaten meinte er nur das ich mit streß nix mehr klar komm, immer gestreßt bin, aber ich denk das es noch was anderes ist. er hat mir nur P-sta spag. Peka verschrieben allerdings soll ich 3mal täglich 20 tropfen nehmen, statt wie drauf steht nur 3mal täglich je 5 tropfen und Manuia nehm ich auch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH