» »

Fremdenlegion?

FXrau" xDingens


n Vietnam und Algerien wurde fleißig gefoltert, vergewaltigt und massakriert, auch Kinder –

Dass Krieg sauber und fair und gesittet ist, das ist nur ein Gerücht. ;-)

[[http://www.youtube.com/watch?v=NdgRYLsCCgw&feature=related Green Fields Of France]]

S/iraxt


Wer in die Fremdenlegion geht, verliert seine vorherige Identität.

Das ist nicht korrekt bzw. nicht mehr korrekt, seit Ende letzten jahres bekommt man nurnoch ne neue Identität, wenn man das ausdrücklich wünscht

Wer es überlebt ist danach französischer Staatsbürger mit einer neuen Identität.

Das ist auch nicht richtig, man bekommt nicht automatisch die franzsöische Staatsbürgerschaft und die neue Identität erlischt mit dem Austritt aus der fremdenlegion, man kann zwar beantragen die zu behalten, aber Leute mit ne rkriminellen vergangenheit müssen ihre alte wieder annehmen.

Die Fremdenlegion ist nicht mehr diese Band Freischärler wo das letzte Pack rumhängt, das ist mittlerweile ne ziemlich harte Eliteeinheit und da wäre es auch dumm die als Kanonenfutter zu opfern.

W8ol2fganxg


":/ Mag sein, dass ich da nicht auf dem allerneuesten Kenntnisstand des letzten Jahres bin... ":/ |-o

K%aterE_3-x8


Er hat dort warscheinlich auch seine persönliche Identität verloren, und das ist das schlimmste was einem Legionär passieren kann. weil die bekommen ja nach der einmusterung eine Neue, wer vorher Hans Müller geheisen hat heist warscheinlich nachher Bertram Laforet. hatte mal einen Arbeitskollegen bei dem war es so, er brauchte nachher lange Zeit um wieder das eigene Ich zu finden.

W-olfgVang


vorher Hans Müller geheisen hat heisst wahrscheinlich nachher Bertram Laforet.

:|N Jacques Meunier ... ;-D

VZabnilleSchximmer


Mein Freund (ich meine nicht den Lebensgefährten) ist schon seit gut 7 Jahren bei der Legion. Er war schon vorher ein ziemlich kaputter, sehr leicht reizbar, gewalttätig, aggressiv. Als dann in Deutschland etwas passierte, wofür er in den Bau hätte gehen müssen, ist er nach Frankreich abgehauen und hat sich bei der LE beworben. Er wurde angenommen. Seitdem kehrt er alle 2/3 Jahre in seinem Urlaub (heimlich) für einen Kurzbesuch nach D zurück.

Ganz ehrlich, der Mensch ist nicht mehr der, der er vorher war. Ich hab nie gedacht, dass er sich selbst noch übertreffen kann an o.g. Attributen. Er ist so ein A*schloch geworden, das ist echt nicht mehr schön. Emotional extrem angebrüht, kalt, hart, nur am Saufen wenn er in D ist. Der kann ohne seine Legion nicht mehr leben. Er faltet selbst die Bettwäsche in seiner freien Zeit haargenau wie im Regiment, das muss echt schon so tief sitzen, dass es unnormal für ihn wäre es nicht zu tun.

Und von den Geschichten, was er und seine Mitstreiter dort so treiben (also im Auslandseinsatz), davon mag ich gar nicht reden.

Gewalt, Prostitution, Tötung,...

Mich hat das so angewidert, dass ich mir überlegt hab den Kontakt zu ihm abzubrechen.

Es ist erschreckend wie sehr ein Mensch durch diesen Drill und Gewalt verändert wird. :-o

Wer also mit dem Gedanken spielt sich der LE anzuschließen, sollte sich das ganz genau überlegen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat man dann eine dicke posttraumatische Belastungsstörung an der Backe. Das kann einem den Rest des Lebens versauen!!!

V?ani7lleSch>immexr


ups, meinte *abgebrüht

1ktox3


irgendwas muss während der ausbildung dort schief gelaufen sein.

Nicht nur in der Ausbildung, sondern vorallem im Einsatz. Warum wohl rekrutiert ein Staat eine Spezialtruppe von Ausländern zweifelhafter Herkunft, die die Drecksarbeit machen, wenn er selbst Atommacht ist und eine Riesenarmee auf dem technisch modernsten Stand hat?

K>adhixdya


Ist es jetzt ein Fakt, dass die Fremdenlegion foltert, vergewaltigt etc.?

Wenn ich nach "Seiten außerhalb des deutschen Internets" gehe, da finde ich genauso schockierende Enthüllungen, dass die Sphinx nicht von den Ägyptern gebaut sondern 10.000 Jahre alt ist...

Z@era9phisna84


das mit den gescheiterten existenzen ist schon sehr lange nicht mehr der fall. man kommt ziemlich schwer dort rein, dafür muss man schon echt was drauf haben und ne saubere weste.

Z!erap(hinZa8x4


ich glaube, dass hier die meinungen teilweise ein wenig veraltet sind. ich weiß auf jedenfall, dass nicht jeder, der dort gedient hat, ein kriegsverbrecher ist. schade, dass mein faden hier so aus dem rahmen läuft. wenn man sich meine frage anschaut, sind die antworten teils sehr weit davon entfernt ":/

B2e9nKenZoxbi


Das liegt vor Allem daran, dass die Infos größtenteils von Wikipedia und aus Filmen stammen. Keiner hat hier auch nur einen blassen Schimmer, von der Fremdenlegion, weil keiner dort je gedient hat.

Kannst dich über PTBS informieren, aber mehr wirst du darüber nicht erfahren, es sei denn dein Kumpel will es dir mal anvertrauen.

Dlumaxl


VanilleSchimmer

Er faltet selbst die Bettwäsche in seiner freien Zeit haargenau wie im Regiment, das muss echt schon so tief sitzen, dass es unnormal für ihn wäre es nicht zu tun.

Das wird er wohl so handhaben wie Millionen andere Leute im Urlaub.

Zeraphina84

wenn man sich meine frage anschaut, sind die antworten teils sehr weit davon entfernt

Was meinst du? Die Fremdenlegion ist eben kein Freizeitpark und entsprechend waren da auch nicht sonderlich viele Leute und erst recht wird es nichts sein, über das einfach so gesprochen wird. PTBS wurde genannt.

_HParvtati_


Mein Ex war auch mal in einer Spezialeinheit. Er durfte mir nicht mal sagen in welcher und was die da so treiben. Verschwiegenheit halt. Er war auch oft mal ein paar Tage/ Wochen weg, ohne das ich wusste wohin. Verschwiegenheit halt. Das führte auch oft zu Streits zwischen uns. Einmal hat er es nicht mehr ausgehalten und hat was von seiner "Arbeit" preis gegeben. Er hätte lieber die Klappe halten sollen. Ich war nur geschockt :°( Mehr sag ich nicht dazu. Er meinte auch mal, dass der Bürger nur wenig weiß, was so mancherorts abgeht und das sei auch gut so. Psychisch war er auch ein ziemlich kaputter Mensch, hat es aber selbst nicht mal bemerkt. Oder es hat ihn nicht gestört... keine Ahnung. Nur ich kam im Laufe der Zeit nicht mehr damit klar, was dann schließlich zur Trennung führte.

Es ist schon schlimm, was sowas aus einem Menschen machen kann. Vor allem leidet dann ja nicht nur der Betroffene darunter sondern auch der Partner, Familie etc. Dass die Betroffenen auch nicht gerne darüber reden (von der Verschwiegenheit mal abgesehen), kann ich auch gut verstehen. Aber man will es auch lieber nicht wissen, glaubt mir.

Z6erZaphwina8>4


sorry, ihr habt sicher recht. ich wünschte nur ich könnte helfen und verstehen :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH