» »

Angst durch zu drehen

fiornSa{r!inax2 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben,

ich habe solche Angst dass ich durchdrehe.

Ich schleppe das alles jetzt schon so ewig mit mir rum. aber die letzten Tage gehts gar nemma. ich hab so angst dass ich durch drehe und in die psychatrie muss. Mir ist ständlig schwindlig bzw. hab ich immer und immer wieder angst vor einem neuen Anfall und meine Gedanken kreisen sich nur darum. ich kann nicht abschalten. ich bin wie neben mir, ich kapier gar nix mehr, kann mich auf nix mehr konzentrieren. und habe so angst dass ich irgendwann so durchdrehe und irgendwas mache was ich nicht will.ich bin einfach nicht klar im kopf. jetzt bei diesem text habe ich mich auch schon hundert mal verschrieben. ich kann mich auch mit nix ablenken. was ist das nur. ich habe so ein komisches gefühl in den augen. es ist alles so unreal und die panik geht gar nicht mehr weg.

wer kennt das noch ??? ?

Antworten
z^i-bubxe


Mir gehts wirklich genauso wie dir Fornarina2....

ich bin 22 und die Angst/Panik innere Anspannung, alles dreht sich in meinem Kopf nur noch um das Thema... Kann garnicht mehr klar denken... Hast du icq ? vllt könnten wir uns austauschen

MFG

aZ-psyxcho


Hallo,

habt ihr ne Ahnung wodurch das ganze kam ? Hattet ihr Stress oder ein negatives Erlebnis ?

DJan~nyB04x09


ohja ich kenne das auch nur zu gut.......bei mir fing alles im dez 09 an.....mittlerweile muss ich sagen geht es langsam bergauf....

wie a psycho schon fragte:hast du stress?ist irgendetwas schlimmes passiert?

d&ieFtraubrigxe86


geht mir auch so.... seit der beschäftigung mit meinem inneren. ich habe auch immer das gefühl, hoffentlich mache ich nicht irgendwas, was ich nicht will( unkontrolliert)

TChul_e^35


ja, warum gehst Du dann nicht zu einem Arzt deines Vertrauens?

f%ormnaryina2


Hey ihr Lieben, also icq hab ich nicht. Skype habe ich. Da heiße ich sassi219

wenn du das nicht hast, lade ich mir icq runter, dann können wir uns austauschen.

Ich hab letztens schon mal nen Beitrag gepostet, ich kopier ihn mal eben hier rein dann wisst ihr mehr von meiner Vorgeschichte.

Hier der Link:

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/577352/]]

oder ich kopier es gleich nochmal komplett rein:

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich auch mal wieder.

Mir geht es zur Zeit wieder so schlecht. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Seit Wochen habe ich Zittern und Beben am ganzen Körper, ständiges Herzrasen, Atemnot, Schwindel, Augenprobleme und das Gefühl dass meine Arme und Beine so schwer sind und sie gleich zusammenklappen.

Aber mal langsam jetzt.

Vor ca. einem Jahr ging es mir auch schon mal so. Allerdings habe ich jetzt das Gefühl dass es immer und immer schlimmer wird.

Angefangen hat es bei mir 2008 mit Schwindel, ich war bei allen Ärzten, nie wurde etwas gefunden. Dann haben die Ärzte alles nur noch auf die Psyche geschoben, ich war dann auch schon zwei mal in Psychosomatischen Kliniken, was mir abe meiner Meinung nach nicht viel gebracht hat.

Letztes Jahr sind wir dann umgezogen, was mich auch sehr traurig gemacht hat, dann ging es mir aber eine zeitlang besser, ich war eigtl. glücklich hatte einen Freund und seitdem ich nicht mehr mit dem Arsch zusammen bin hat es wieder so schlimm angefangen. Das war im Dez. Gut die Trennung hab ich dann so einigermaßen gut überstanden, ich habe jemand neues kennengelernt und habe mich auch in denjenigen verliebt, aber ihm geht das alles noch bissl zu schnell. Aber ich geb ihn noch nicht auf. Naja soviel dazu.

Ich habe aber seit Wochen nur noch zittern am ganzen Körper, wenn ich in der Früh aufwache wache ich erstmal mit Angst und Bauchschmerzen auf, sodass ich erst Mal auf die Toilette muss. Mir ist dann schon immer ganz komisch, merke das mein Herz rast und dass mein Blutdruck erhöht ist, bzw. messe ich ihn ja auch ständig.

Hinzu kommt dass ich halt fast auch nur noch im Bett liege weil ich mir so nix mehr zutraue. Ich verbringe eigtl. den ganzen Tag in meinem Zimmer und im Bett, vor dem Laptop oder TV weil das das is was mich noch bissl ablenkt. Aber ich bin nur von Ängsten geplagt. Wenn ich dann mal aufstehe und mir was zu essen mache oder so, bin ich nach 10 Minuten stehen schon voll kaputt, meine Beine sind wie wackelpuddung und ich habe ständig das Gefühl dass ich zusammen breche. Mir wird schwindlig und ja zur Zeit beschäftigt mich das alles so sehr und ich habe so Angst dass ich eine schlimme Muskelkrankheit habe, weil ich oft so Zuckungen habe und sich meine Arme und Beine eben so schwer anfühlen und mein rechtes Bein fühlt sich manchmal gar nicht mehr an als würde es zu mir gehören. Es kribbelt auch oft und innerlich fühlt es sich so komisch an. Ich merke auch einfach dass ich immer angespannt bin. Mein Rücken und meine HWS zun mir auch sehr weh. Ja dann bin ich auch immer so benommen im Kopf, zur Zeit is es ganz schlimm weil ich dann oft denke ich bin schon längst tot oder ich drehe komplett durch im Kopf. ich habe einfach so Angst das ich was schlimmes habe. Letzte Woche war ich für ein paar Tage im Krankenhaus weil es mir da auch nur noch schlecht ging. Ja die haben mein Herz nochmal untersucht weil es ja immer so rast (immer über 100 Schläge/Minute) und haben einige Blutuntersuchungen gemacht und ein Langzeit EKG und eine Langzeit Blutdruckmessung, aber da kam nix raus. Die ham gesagt ich sei gesund bzw. organisch habe ich nix. Ja aber meine Muskeln oder so haben sie auch net untersucht. Im September 2010 hatte ich nochmal ein MRT von Schädel und HWS, da war auch alles ok. Und vor einem Jahr hatte ich eine Nervenwasseruntersuchung, also wo einem vom Rücken da Gehirnwasser entnommen wird. Da war auch alles ok.

Aber wieso habe ich das Gefühl dass mit meinem Körper was nicht stimmt. Ich bin nur noch schwach und wenn ich stehe oder laufe wird mir immer so komisch im Kopf so dammisch oder schwindlig. Ich kann einfach nicht mehr. Was auch noch schlimm ist, dass ich gar nix mehr runter kriege, essen ekelt mich nur noch an und ich hab auf nix mehr Appetit. Es ist alles nur noch eine Belastund für mich. Was auch sehr schlimm ist sind diese Augenprobleme, ich habe ständig das Gefühl dass meine Augen stehen bleiben oder es is ein Gefühl des schlielens, ich war vor ein paar Wochen erst beim Augenarzt und der hat nix festgestellt, aber viell. kommt dass ja von einer anderen Krankheit. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, dieses Gefühl zu haben jeden Moment zusammen zu brechen macht mich so verrückt. Ich habe einfach so Angst davor in Ohnmacht zu fallen, ich bin zwar noch NIE umgekippt, aber habe immer Angst dass es passiert deswegen messe ich auch so oft am Tag meinen Blutdruck.

Und zur Zeit ist es echt so schlimm dass ich echt nicht mehr aus dem Bett raus komme, allein wenn ich schon eine rauchen gehe ist dies eine große Belastung für mich. Ich habe so Angst dass ich komplett durch drehe im Kopf weil ich zur Zeit so benommen bin, ich kann mir nix mehr merken, fühl mich immer wie tot, mir kommt alles so unreal vor, ich selbst kenn mich nemma, wenn ich in den spiegel schaue denke ich mir "wer bist du?" ich kann manchmal gar nicht mehr richtig sprechen und laufen auch nicht. ich bin wie gelähmt.

ich weiß nicht mehr weiter.

Seit 1,5 Wochen nehme ich jetzt auch Lasea. Aber das ist ja nur ein pflanzliches Medikament, das kann doch net alles davon kommen oder

Leute helft mir, was soll ich tun? Ich habe so Angst dass was schlimmes passiert oder ich durch drehe oder sterben muss. Es ist so schlimm.

:( :( :(

Ich muss hinzufügen dass mein Arzt mir jetzt diese Trimipramin-Tropfen gegeben hat, er sagte ich soll nur 5 Stück davon nehmen, aber ich habe solche große Angst dass die mich noch benebelter machen oder dass wieder alle Nebenwirkungen bei mir auftreten. hatte nämlich schon mal ne Woche Cipralex bekommen und da ging ja gar nix mehr. deswegen hab ich so angst vor so Medis :( aber ohne gehts wohl auch nicht.

TIhulxe35


Ich würde es mal mit einem Melissen-, oder Baldrian-Tee versuchen.

zbi-buxbe


hab dich in Skype hinzugefügt bist leider nicht on gewesen bis jetzt.

Wer ICQ hat und mich hinzufügen möchte,.... Meine ICQ Nummer ist 340 083 500

T:h(uRle3x5


Hier nochmals meine Frage:

ja, warum gehst Du dann nicht zu einem Arzt deines Vertrauens? ..., anstatt Dich wie ein Opfer zu verhalten, dem nicht zu helfen ist, und Dich ständig zu beklagen!!!

SBan)dr7a82006


Woah findet ihr das normal eure ICQ und Skype Nummern/Namen öffentlich zu posten?!

pFinkyO6x9


Hi,

Ich schließe mich Thule35 an, such dir Hilfe. Und wenn dein Arzt dir die Medis verschreibt, dann nimm sie, verdammt nochmal. Sicher kannst du Nebenwirkungen davon bekommen, aber die sind nach spätestens 3 Wochen vorbei. Mach ne Therapie.

Du hast ne Phobie, oder sogar schon mehrere. Aber da kann man dir helfen. Und die Medikamente helfen dir erstmal wieder einen klaren Gedanken zu fassen.

Ich kenne das auch, dieses Gefühl. Ich habe mir auch Hilfe genommen. Mache seit über 2 Jahren ne Therapie und nehme AD. Und heute geht es mir viel besser. Ich kann wieder vor die Tür gehen, wenn auch mit Begleitung, aber der erste Schritt ist wieder getan. Aber verharre nicht in deiner Angst. Das ist ein Teufelskreis und den mußt DU zerbrechen.

Ich weiß daß es nicht einfach ist und sehr viel Kraft kostet, aber es lohnt sich. Ich leide seit 20 Jahren an Angst und Panikattacken und leider hat es bis jetzt gedauert, daß ich so langsam wieder rausfinde. Aber ich sehe wieder ein Licht am Ende des Tunnels.

Kannst du mir verraten wie alt du bist?

Wenn du Fragen hast oder so, melde dich ruhig.

D$awn6x66


Hey, falls du hier noch angemeldet bist hab ich eine Frage an dich:

Hast du schon deine Schilddrüsenwerte machen lassen?

Leider denken da die meisten Ärzte erst sehr spät bis gar nicht dran...

Psychologen/Psychiater sind dazu verpflichtet erst die SD zu überprüfen bevor sie Medis geben die in die Hirnchemie eingreifen bzw die die Psyche beeinflussen....macht nur keiner (hab ich auch fest stellen müssen).

Klingt nämlich ganz schön nach einer SD-Unterfunktion...

Lieben Gruß.

DBawLn6x66


*"Schilddrüsenfunktionsstörungen können wegen den psychischen Auswirkungen, vor allem bei monosymptomatischem Verlauf, als psychiatrische Erkrankungen verkannt werden [...] Hyperthyreosen werden aufgrund ihrer angstbezogenen psychischen Beschwerden am häufigsten als generalisierte Angststörung oder Panikstörung verkannt [...] Bei der Hypothyreose führen die klinischen Beschwerden Leistungsminderung, Müdigkeit, Interesselosigkeit, Antriebsarmut und Konzentrationsschwäche am häufigsten zur Verwechslung mit einer Depression." (G. K. Stalla, M. Tichomirowa, L. Schaaf: "Zentralnervensystem und Schilddrüsenhormone", Mit Dt Ges Endok 2003, 2(27))*

[[http://www.schilddruesenguide.de/sd_psyche.html]]

D9aw5n6x66


*Was problematisch ist: Durch die Auswirkungen auf die Psyche wird eine Schilddrüsenerkrankung häufig als psychische Störung fehldiagnostiziert. *

[[http://panikattackenwastun.de/panikattacken-schilddruese/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH