» »

Bitte helft mir bin am Ende.... dauerhafte Angst, Panik.....

zXi-`bube hat die Diskussion gestartet


Hallo,

der Beitrag wird jetzt ein bisschen länger aber ich bitte euch mir einen Tipp zu geben, ich bin einfach am Ende *heul*

Kurze Vorgeschichte:

2004 hat alles begonnen, das erste mal Panikattacken, Angst am Herztod zu sterben, alles aus heiterem Himmel, vorher nie sowas in der Richtung gehabt, dauernt Krankenwägen geholt, durchgedreht... dann Monate lang in Psychiatrie, sogar Psychiatrieverlegung so schlimm war alles... abgemagert bis auf die Knochen der Horror war das ich monate lang im Zimmer eingesperrt war....

Ende 2004 wieder daheim für paar Monate, gute Psychotherapie

2005 nach 5/6 Monaten wieder starker Rückfall/Angstattacken, danach in geschlossener Psychiatrie,richterlicher Beschluss....diesmal mit Fluoxetin eingestellt, erneuter Monate langer Horrortrip

2005- 2011 alles super gelaufen, überhaupt keine Ängste mehr gehabt wirklich 0,0 mehr :), Abi gemacht, Grafikdesigner Ausbildung... Fluoxetin stufenweise abgesetzt innerhalb von Monaten,

gut geklappt nur hab ich gemerkt, dass ich Agressiv geworden bin...

Heute Situation seit ca 3/4 Wochen:

- Extremer Rückfall.... nach Fahrradtour stundenlang Herzrasen, dann in die Notaufnahme, die Ärzte haben mich erstmal an *tausend* Geräte angeschlossen,..dies hat alles wieder ausgelöst, alles wieder hochgekommen...

- Fluoxetin wieder angefangen zu nehmen, konnte dann Nächte lang nicht schlafen, Psychotherapie wieder angefangen

- Paar Tage alles gut, dann wieder extremer Rückfall, bin jetzt einfach nur noch am Ende und könnte heulen, habe angefangen bei meiner Oma zu schlafen, damit ich nicht daheim allein bin (meine Mutter ist arbeiten, mein Bruder hängt Cannabisabhängig daheim rum)

Meine Angst ist nicht mehr am Herztod zu sterben (Panikattacken), sondern zu verhungern, ich kann einfach kaum mehr was Essen durch die daueranspannung bin extrem verwirrt und habe Angst zu sterben.... Die Angst kommt daher, dass ich damals in der Psychiatrie so dünn war, dauernt ist in meinem Kopf dass es wieder so wird und ich an diesem Untergewicht dann qualvoll sterbe....

Ich bin einfach nicht mehr klar im Kopf, in meinem Kopf gibt es nur noch die Angst, wenn ich Musik höre oder mich versuche abzulenken gehts mir extrem schlecht, mein Gehirn denkt die ganze Zeit nur noch über Krankheiten und Rückfall nach, wie ich verhungern könnte usw, dauernt sag ich mir, du musst was essen, das stresst mich so, dass ich nix oder kaum was essen kann... die daueranspannung mit Herzrasen und Panik macht mich so arg schwach und fertig, ich hab so Angst durchzudrehen und wieder in sone Psychiatrie zu kommen. Ich habe mir geschworen lieber daheim zu sterben als nochmal so ein Horror durchzumachen und da zu kripieren....

Habt ihr ein Tipp für mich ? Psychotherapie bringt mir einfach nichts mehr, ich will das irgendwie allein daheim schaffen, ich weis auch nicht was ich von euch hören will vllt einfach paar aufbauende Worte das alles wieder wird, ich weis des hängt alles an mir aber alles ist im Moment so verdammt schwer :(

Ich komm einfach mit der ganzen Situation nicht klar...

- dauerhaft Anspannung (Herzrasen, Bauchschmerzen....)

- Angst zu verhungern

- Angst wieder Mutter mit dem ganzen Mist zu belasten

- Angst vor der Angst...

Antworten
KZetze,rixn


Also ich finde du solltest wieder in eine Klinik oder zumindest dringend ambulant in Therapie, so "schlimm" liest es sich für mich hier.

Keine Psychiatrie, sondern mal in eine "Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie".

Dazu würde ich an deiner Stelle Kontakt mit dem letzten behandelden Psychotherapeuten, der dich ja etwas kennt oder (wenn das nicht gehen sollte) dem Hausarzt aufnehmen.

Khetz{erxin


Sonst gibt es natürlich auch Selbsthilferatgeber, auch zum Thema Ängste, mit denen man "alleine" arbeiten kann, aber ich weiß nicht, ob du es damit ohne therapeutische Hilfe und Interventionen schaffst, nachdem was du hier schreibst. Natürlich kannst du dir die Ratgeber auch parallel zu den anderen Maßnahen oben besorgen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH