» »

Schwere Depression, suche dringend Akutklinik

M3anuRelax28 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin seit 3 Wochen AU wg Depression (begonnen hats mit 4 schlaflosen Nächten, und vor 3 Wochen konnte ich dann Morgens nichtmal mehr zur Arbeit gehen) Seitdem bin ich so antriebslos, liege meistens nur rum, habe in 1 Woche 6kg abgenommen, dass mir selbst der Gang zum Hausarzt zu viel ist, alles fühlt sich so gleichgültig an. Selbst Anrufe von Freunden sind mir zuviel.

Mein Hausarzt hat mir vor 2 Wochen Mirtazapin 30mg verordnet, und seit Mittwoch abend 2mg Tavor zum Einschlafen (wache aber dennoch alle 45min auf). Bin jetzt zu meinen Eltern zurück, aber fühle mich hier auch nicht aufgehoben, kann aber auch nicht alleine in meiner Wohnung sein (Angstattacken)..die Zeit verstreicht und der früheste Termin beim Psychiater ist am 20.04. :°(

Mein Hausarzt konnte mir lediglich den Namen der Akutversorgung in Trier nennen.Hier im Umkreis (Region Trier) gibts in der Akutversorgung nur 3 völlig überbelegte Psychiatrien in den Akutkrankenhäusern. War bereits in der Psychiatrie in Trier zum Aufnahmegespräch, bin aber sofort wieder nach Hause, da die Atmosphäre und die Versorgung (3 Bett-Zimmer, v.a. Patienten mit Suchtproblematik, wenig tagesstrukturierende Therapieangebote) mir nur noch mehr Angst gemacht haben.

Kann mir von euch jemand eine Klinik im Umkreis (bis 500km) nennen, die Kassenpatienten aufnimmt, und einen Schwerpunkt auf Psychotherapie, Bewegung, Entspannung, etc... legt?

Habs die letzten beiden Tage bereits über [[www.weisse-liste.de]] versucht, aber die Seite hängt sich immer auf bei der Detailsuche immer auf, auch ein Anruf beim Anbieter (Bertelsmann Stiftung) blieb ohne Erfolg "Die Seite ist überlastet, haben Sie etwas Geduld").

Mit welchem Kliniken habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Schomal vielen,vielen Dank für eure Hilfe.

Seid lieb gegrüßt,

Manu

Antworten
RNuswsel8l4


Liebe Manuela28

schau mal hier:

[[http://www.kompetenznetz-depression.de/hilfe/klinikadressen.htm]]

gcl/üc0klichBex63


guten morgen manuela

das wird nicht einfach. bei akuter sympthomatik sind ja ausschließlich die wohnort zuständigen kliniken zur aufnahme verpflichtet.

auf einer aufnahmestation wirst du auch immer auf ALLE gängigen sympthomatiken stoßen. dafür sind die stationen da, erst einmal alle aufzunehmen und

erst einmal soweit zu stabilisieren, dass therapie möglich ist.

daher dort auch wenige "therapie"angebote. und sei mal ehrlich zu dir selbst: der weg zum hausarzt ist zuviel, anrufe überfordern schon.

und dann willst du von jetzt auf direkt viele tagesstrukturierende angebote?

das funktioniert nicht.da ist ein noch tieferer fall in die sympthomatik vorprogrammiert, da du dir selber druck erzeugst.

also, geh es langsam an.

habe dir in einer persönlichen nachricht verraten, wo ich war.

pass gut auf dich auf

WJolfyga~ng


Hast 'ne PN! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH