» »

Lernen zu Leben

U<nhapp)yBiwtxch hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin mal wieder am Ende, ich weiß nicht mehr weiter. Ich quäle mich. Jede Stunde an jedem Tag in meinem Leben und ich weiß nicht, wie ich es ändern kann. Ich hasse meine Arbeit, aber eigentich ist sie okay, nur langweilig und man denkt nicht, dass ich etwas kann. Aber ich werde ganz gut bezahlt. Ich habe dort aber keine Gesprächsfreunde und langweile mich noch mehr, wenn nichts zu tun ist. Jeder glotzt mich an, weil ich fett geworden bin und das macht mich fertig. Ich habe Angst, wegzugehen, weil es bedeuten könnte, mit Menschen konfrontiert zu werden. Ich wohne seit 2,5 Jahren in einer Stadt, in der ich nicht Fuß gefasst habe und ich weiß nicht, was ich tun kann. Ich hasse diese Stadt, weil sie kriminell ist und ich Angst habe, abends rauszugehen. Ich hasse es, dass ich keine Hobbys mehr habe, weil sich alles nur um meine dicke Figur dreht, nichts macht mir Spaß, ich schäme mich in Gegenwart anderer Leute, die mich dünn kennen, ich hasse es, gemustet zu werden, ich hasse es, meinen KÖrper zu spüren. Ich will nicht mehr, ich will glücklich leben. Ich will mein Leben genießen, aber ich weiß nicht wie. Ich esse, weil ich einsam und verzweifelt bin und Druck habe, ich warte auf einen Therapieplatz, aber Freunde bringt mir das auch nicht oder einen Sinn im Leben. Ich bin so traurig und ich hasse es, dass ich hier rumjammere und es nicht hinkriege, etwas zu ändern. Jeden Tag kämpfe ich, dafür dünner zu werden, mich besser zu kontrollieren, glücklicher zu werden, aber es ist aussichtslos, ich schaffe es nicht. Ich bin einsam und falle immer wieder in ein Loch. Ich bin so traurig und ängstlich und ich will nicht mehr. Ich stehe jeden Tag auf und quäle mich zur Arbeit, weil ich nicht weiß, was ich sonst tun soll, ob ich nochmal von vorne anfangen soll. Wer hilft mir, meinen Weg zu finden, wie kann ich herausfinden, was ich mag, wenn ich keinen Mut habe, etwas auszusprobieren? Ich hatte früher wenigstens noch ein paar Träume. Jetzt ist es nur noch dünn sein und anfangen zu leben, aber ich kann das ja nicht von heute auf Morgen. Ich habe 15 Kilo abzunehmen zu meinem Idealgewicht und ich will auch währenddessen leben, zumal ich es nie erreiche, wenn ich weiterhin so depri bin. Aber wie finde ich zu mir, so dass ich leben kann?

Entschuldigung für die Wiederholungen, ich versuche mir nur gerade ein bischen Luft zu machen.

Antworten
ALnshaxry


Schon ok, mir sind die Wiederholungen nicht negativ aufgefallen.

Zunächstmal Daumen hoch dafür, dass du dich hilfe suchst und schonmal auf einen Therapieplatz wartest. Bist du bis dahin an ambulanter behndlung/Therapie?

Könntest du ggf auch umziehen? Raus aus der Stadt? Oder geht das wegem Job nicht?

Machst du Sport? Gymnastik könntest du z.B. auch zu hause machen. Wie sieht denn deine Ernährung aus? hättest du Enerige sie umzustellen?

E`quiXlizGer


Du brauchst dich nicht zu entschuldigen. :)_

Und ich will auch garnicht alles nochmal aufzählen was du alles so an dir und deinem Leben hasst. Aber wenn du wieder glücklich werden willst und vor allem Abnehmen möchtest, denn dass ist hier ja der Hauptgrund für deine missliche Situation, dann mußt du bereit sein Opfer zu bringen.

ich warte auf einen Therapieplatz

Ok! Ist eine Möglichkeit. Die bessere Möglichkeit wäre, durch eine konsequente Umstellung deiner Ernährung und durch viel Bewegung langsam aber stetig und gesund abzunehmen. Es gibt hier sehr viele Fäden in denen sich Nutzer zusammengeschlossen haben und sich beim Abnehmen gegenseitig unterstützen.

UqnhappyYBitxch


Danke für dein Interesse. Umziehen ist wegen dem Job schlecht, ich bin extra deswegen dorthin gezogen. Ich habe zwar auch mal nach anderen Stellen geschaut, aber in meiner derzeitigen Verfassung traue ich mir das nicht wirklich zu.

Derzeit bin ich nicht in Behandlung, deswegen weiß ich auch nie, wohin ich mich mit meinem Kummer wenden soll. Ich kämpfe schon so lange. Ich habe schon eine Therapie hinter mir in meiner alten Stadt. Mittlerweile bin ich zum Frustesser mutiert. Zuerst dachte ich, ich leide an Binge Eating, aber es ist wohl eher eine non-purging Bulimie, denn es gibt ca. 2x pro Woche Fressanfälle, die ich versuche mit Sport und wenig essen/fasten auszugleichen. Ich versuche schon die ganze Zeit, meine Ernährung umzustellen, schaffe es aber nicht. Ich weiß auch nicht, wieso ich es nicht schaffe. Ich sage mir: Du brauchst das Frustessen nicht, aber dann kommt es doch wieder über mich. Ich habe zwei, drei gute Tage und denke: Super und dann ist es wieder da und ich kann nichts machen, dann fresse ich alles in mich rein, was geht und nichts zu kaufen nutzt nicht, da ich garantiert irgendwo wieder etwas kaufe und es nicht sein lassen kann, es ist eine Sucht, auch wenn ich sage: Nein, kauf das nicht. Ich kaufe es und sage: Du isst nur wenig davon und dann kann ich natürlich nicht aufhören, das ist ja klar. Ich habe immer Angst vor dem Feierabend oder dem Wochenende, weil ich nicht weiß, was ich machen soll. Ich könnte natürlich lesen o.ä., aber irgendwie fresse ich lieber. Ich will das alles nicht mehr.

Sport mache ich, es ist mehr gezwungen als gewollt, eben um die Fressanfälle auszugleichen und es ärgert mich, dass ich ständig diese Gewichtsschwankungen habe, es ist mir so peinlich und ich weiß nicht, ob es durch eine Therapie besser wird. Ich müsste mir kleine Ziele setzen vielleicht, aber ich müsste ja auch esrtmal rausfinden, was ich überhaupt mag. Ich weiß es nicht und ich habe Angst davor, Neues auszuprobieren, z.B. Sport, weil ich mich so schwabbelig finde und riesige Brüste und einen dicken Bauch habe und ich will deswegen auch nicht unter Menschen gehen und ich habe kaum ein anderes Gesprächsthema als dass ich mich hässlich finde, das sage ich natürlich nicht, aber ich weiß auch nicht recht, über was ich sprechen soll oder so.

U"n=happyBxitch


Mein Problem ist ja leider, dass ich es nicht schaffe. Ich brauche diese Therapie, weil das Essen und Nichtessen meine Kompensation von meiner seelischen Labilität ist und nicht zu wissen, was ich im Leben will oder wie ich sein darf. Die Ernährungsumstellung klappt nicht, weil ich immer wieder in meine Sucht verfalle, den Seelenhunger zu betäuben.

Früher habe ich mal gerne geschrieben, ich hatte tausende Ideen, aber alles weg. In meinem Kopf ist nur noch ein Bild von einer dünnen Frau, das ich vor 1,5 Jahren noch verkörpert habe. Ich komme nicht mehr an Fantasien ran oder das Schreiben. Ich kann nur noch über meinen Körper und darüber schreiben, dass ich dicker geworden bin, dass ich einen FA hatte, ich google ständig darüber, wie man am Besten abnehmen kann. Ich komme in Bedrängnis, wenn ich keinen Sport machen kann. Das ist doch kein Leben. Ich könnte eigentlich so glücklich leben, wenn ich wüsste wie und wenn ich keine Angst hätte, vor Kontakt mit Menschen und so zu sein wie ich bin und herausfinde, was ich will und wie ich sein will und dann einfach nur genießen und schlechte Situationen als gegeben hinnehmen.

R8in(aSwan


Kriminelle Stadt... Wohnst Du in Bremen? ;-)

Ich finde es auch :)^ :)^ :)^ , dass Du Dich bemühst.

Zu dem Frustessen: Vielleicht kommt es auch daher, dass Du "langeweile" hast?

Hast Du niemanden in der Stadt, mit dem Du bei diesem schönen Wetter mal rausgehen kannst?

Vielleicht auch nur jemanden zum Telefonieren und Rat holen...

:)_

UJnhapp1yBitxch


Nein, hier in der Stadt habe ich wirklich keine einzige Freundin. Ich überlege immer, wohin ich gehen könnte, damit ich Menschen kennen lerne, aber sobald es dunkel wird, habe ich Angst, mich auf offener Straße zu bewegen und mir sagt auch jeder, dass ich das lieber nicht tun soll. Aber in Bremen wohne ich nicht, ich wusste gar nicht, dass die Stadt so kriminell sein soll? Das Frustessen kommt bestimmt auch mit von der Langeweile, aber auch eben einfach wegen dem Druck, weil ich mich zwinge zu der Arbeit zu gehen und dort ständig der Druck auf mir lastet, dass ich mal dünn war und mittlerweile dick bin und ich immer gemustert werde und mir jeder auf meine riesigen Brüste schaut. Ich hasse das. Wenn ich von der Arbeit komme, ist es meist schon dämmrig, so dass ich das gute Wetter unter der Woche nicht ausnutzen kann.

Danke für eure Daumen hoch, das gibt mir schon mal Mut. Aber ich frage mich immer, wie ich mich ändern kann, wie ich herausfinde, was ich mag oder was ich tun kann, wenn ich zu Hause bin, ich meine nicht nur lesen, sondern wieder ein paar Ideen bekommen, was ich mag, in was ich gut bin und ich meine nicht nur Sport oder wie ich mich weiterbilden kann. Aber wenn ich heimkome, bin ich zu müde um zu lernen, ich würde gerne einen besseren Job haben, aber ich traue es mir nicht zu. Ich kann nicht mehr lernen, immer versuche ich, Vokabeln zu lernen und kann mir nichts merken. Ich schreibe total wirr, sorry. So ist das auch in meinem Kopf, wenn ich unter Strom stehe kann ich auch nichts zu Ende bringen. Mir wird dann alles zu viel. Ich fange an zu bügeln und will nicht mehr, ich will dann lesen, dann fange ich an Prospekte durchzublättern und überlege, wie ich dünner werden kann, dann denke ich: du musst doch bügeln, ich mache alles im Schnelldurchlauf und nie etwas gründlich und so fühlt sich auch mein Leben an, alles ganz schnell drübergehuddelt und gut wars. Klingt bescheuert, oder? |-o

R2ingaSwaxn


Na ja, ich wohne in der Nähe von Bremen und die meisten sagen, dass Bremen recht schlimm sein soll.

Ach, wirr schreiben ist nicht so schlimm, das kann ich auch gut.

Und zu Deinem Gewicht:

Ich war letztes Jahr auch dünner, als heute (habe erst 20kg abgenommen und seitdem ich meinen Freund habe, 9kg wieder zugelegt :( )

Es gibt Tage, da stört es mich und es gibt Tage, da denke ich, dass die Welt mich mal am Arsch lecken kann, mit ihren Vorstellungen von einer 50kg Frau. Ich esse gern und ich esse viel. Und ich esse ungesund. Ich liebe zwar Salat und esse davon riesige Mengen, aber das allein reicht ja auch nicht. Ich esse gern Pizza, und sterbe für Chips. :=o

Es wird Tage geben, an denen ich wieder nicht so viel esse und dann wieder welche, an denen ich mir alles reinschaufeln werde.

Ich weiß, wie es ist, wenn sich alles ums Essen dreht.

Dazu bin ich absolut unsportlich, seitdem ich wegen meines Knies mit meinem Tanzen aufhören musste.

Stört mich auch nicht. Das Einzige, was mich nervt, sind meine Rückenschmerzen.

Daher habe ich mir gestern ein Pilates Buch zugelegt, das kann ich im Liegen machen ;-D

Aber das mache ich eben nicht des Sportes wegen, sondern wirklich nur zum Muskelaufbau und zur Stabilität meines Rückens.

Du könntest bei StudiVz Mitglied werden, da gibt es doch Gruppen, wie: "Neu in der Stadt" und wenn nicht, gründest Du eben eine. Ich weiß ja nicht, wo Du wohnst, aber wenn es dort mehr als 1000 Einwohner gibt, wird sich das schon machen lassen.

ANns)hary


Dieses "ich faste jetzt und hungere mir alles wieder runter" ist unsinn. das bewirkt nämlich wie du schon sicherlich gemerkt hast das genaue Gegenteil!

Nichts zu kaufen ist auch dumm. Wie wäre es, denn wenn du schaust, dass dein Kühlschrank voll mit gesunden Lebensmitteln ist? Salat ist lecker, Gurken, Karotten etc. Obst ist süß. Oder wenn du heißhunger auf Schoki hast: Wenn du sie ins Gefrierfach legst und dann auf der Zunge zergehen lässt ist der Schokihunger nach nur einem Stück befriedigt.

Wenn du nur auf einen therapieplatz wartest, ist das zwar toll, da du dich immerhin auf eine Warteliste hast setzt lassen, aber was hindert dich zu einem Therapeuten zu vor Ort zu gehen?

lern sticken, zeichnen, häckeln, poi spielen, spiel Computer, Yoga, Autogenes Training, etc! setzt dich mit pflanzen auseinander, Wenn du einen Balkon hast, begrüne den, oder schaff dir zwei Stubentiger an. (aber wirklich min. zwei wenn eins den ganzen Tag allein ist, gehts dem genauso wie dir jetzt) Wenn du katzen hast, bist du nicht mehr allein und die halten dich ordentlich auf trapp: katzenklo saubermachen, füttern, spielen, stundenlang beschmust werden^^. Jemand sagt "hallo" wenn du wieder nach hause kommst und freut sich, dass du da bist. gleischzeitig wirkt sich die Anwesenheit der Tiere positiv auf dein Immunsystem aus. Streicheln baut stress ab und du musst zwangsläufig immer wieder lachen, weil die Zwerge irgendwelchen scheiß anstellen und sich zufrieden schnurrend an dich kuscheln und es einfach nut toll finden das es dich gibt! geht natürlich auch mit anderen Tieren bis zu einem gewissen punkt!

Hör bitte auf dir nur noch gendanken darüber zu machen wie du abnehmen könntest. Das ist nicht gut für dich! Du drehst dich da nur im kreis und ißt aus lauter Frust nur noch mehr!

Uanh8aAppyBBitch


Vielen Dank für eure Antworten. Ich wollte mich heute in einem Tierschutzverein anmelden, um mit Hunden Gassi zu gehen, da man das tagsüber machen kann, aber leider brauchen sie momentan niemanden, ich hatte gehofft, dadurch auch mit Menschen in Kontakt zu kommen. Schade, ich möchte nämlich nichts machen, das mit Sport zu tun hat, das artet schnell in ein Muss aus, da ich Sport generell mache um abzunehmen oder das Gewicht zu halten, Fressanfälle auszugleichen, mal nicht sportlich aktiv zu sein, wäre die reinste Erholung.

Das mit dem "Neu in der Stadt" werde ich mal googlen. Wieso ich noch keine Therapie habe: Ich habe leider schon ein paar Absagen bekommen, weil keine Plätze frei waren, deswegen warte ich auf den nächsten, es gibt anscheinend sehr viele Menschen, die ihre Probleme mit Hilfe von Therapeuten lösen wollen :-)

Ich habe ja auch gesunde Sachen, aber eben auch ungesunde und wenn ich nur gesunde gekauft habe, laufe ich los zum Kiosk und kaufe ungesunde, wenn ich unbedingt was zu Naschen brauche oder auf dem Weg nach Hause oder oder, Möglichkeiten, an etwas ranzukommen gibt es immer. Ich bin dann getrieben wie ein Tier auf Futtersuche. Es ist auch so anstregend. Ich frage mich wirklich, was ich mit meinem Leben anfangen will/soll, am liebsten würde ich alles hinwerfen und durch die Weltgeschichte touren. Eine Auszeit, aber ob das gut ist? Letztes Jahr bin ich alleine weggeflogen, weil ich mich sammeln wollte und neu beginnen, ohne Fressanfälle, Angstzustände wegen Gewicht und mit Ideen, ob ich eine andere Arbeit suche oder oder. Aber ich habe es nicht geschafft, ich weiß nicht, wo ich es anpacken soll, mein Gehirn ist so unsortiert und ich kriege keine Ordnung rein.

Avnshxary


was spricht denn dagegen dir ein haustier anzuschaffen? zum einen wärst du dadurch abgelenkt dich über das tier und seine bedürfnisse zu informieren, zum anderen hast du etwas worauf du dich freuen kannst.

außerdem tätest du z.b. eine tierheimtier ein unglaubliches geschenk machen, für das allein es dich schon auf ewig lieben wird!

ja, leider gibt es sehr viele menschen mit problemen und viel zu wenige therapeuten. hast du dich auf wartelisten setzten lassen? ich hab insgesammt bei 22 therapeuten angefragt ehe ich eine fand die zeit hat. und auch nur weil ich mich auf eine warteliste habe setzten lassen und sie mich anrief als einer ihrere partienten abgesagt hat. nicht den mut verlieren. es muss auch kein klinkaufenhalt sein:) oder sprech mal mit deinem hausarzt über deine probleme.

das was du beschreibst kenne icih von einer freundein von mir. die hatte auch mal. ist heftig. du bist da aber nicht die einzige mit diesem problem! und man kann dir helfen!

Ich denke eine auszeit würde dir im augenblick nicht viel bringen. du kannst nicht vor dir selbst weglaufen und deine probleme werden sich dadurch auch nicht lösen.

Kopf hoch, das wird alles wieder!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH