» »

Placebo?

E`rsa.tznixck


ok, danke. Werd ich wohl tun müssen :-/

oh man, so n Mistzeug. Ich glaub, da kümmer ich mich doch lieber um ne Therapie. die kann auch nicht schlimmer sein.

E'rsatRzn}ick


Hallo *:)

Ich glaube, ich hab die "Kackzeit" überstanden. Die ersten 1 1/2 Wochen ging es total auf und ab stimmungsmäßig.

Seit vorgestern scheint es nun nur noch bergauf zu gehen. Hab ein paar Tage früher die Dosis erhöht, weil ich außer feuchten Händen keine nennenswerten Nebenwirkungen habe.

Gegen das eigentliche Problem helfen sie natürlich noch nicht, aber ich bin froh, dass die große Heulerei vorbei ist. :-) positiver Nebeneffekt: ich bin nicht mehr dauermüde. :-) Bin froh, dass ich das Zeug nicht aus dem Fenster geschmissen habe, aber diese ersten 11/12 Tage waren wirklich unendlich lang.

Danke für eure Beruhigungen bzgl. des "Placebos" ;-D *:)

lVe sXang r8eal


Dauermüdigkeit kann auch von schlechten Blutwerten kommen (Schilddrüse, Ferritin).

E;rsatzBnicxk


ja ich weiß. Das wurde schonmal untersucht :)z

War aber eigentlich ohnehin unsinnig. Welcher normale Mensch wäre nicht müde, wenn er stundenlang Dinge kontrollieren muss? Das ist sowohl körperlich als auch geistig wirklich anstrengend. Das kann man jetzt wahrscheinlich nicht verstehen... dreh mal ein paar Minuten am Heizungsknopf, um sicherzugehen, dass die Heizung aus ist. Lehne dich 5 Minuten mit dem Arm gegen die Tür, damit sie wirklich zu ist und konzentriere dich darauf, deine Schlüssel am Schlüsselbund zu zählen. Stell dir vor, du hast sie zwar gezählt, glaubst aber, du hättest es nicht richtig gemacht, weil du abgelenkt warst und mach es nochmal. Dieses mal besser konzentrieren. Noch nicht gut genug, nochmal. Zwischendurch flippst du aus, weil du weißt wie beknackt das ist, weil du weißt, dass du schon 3 mal gezählt hast und weil du dich fragst, warum du es nicht hinkriegst, warum dein blödes Gehirn nicht kapiert, dass die bescheuerten Schlüssel alle noch an diesem Schlüsselbund hängen MÜSSEN, weil du heute den Schlüsselbund noch nicht mal in der Hand hattest.

Es ist anstrengend. Die Muskeln tun weh und der Kopf ist irgendwann durchs viele konzentrieren so voll, dass du dich gar nicht mehr konzentrieren kannst, was dich nur dazu bringt, nochmal nach allem zu schauen, weil du ja weißt, dass dein Gehirn nun nicht mehr so fit ist und du irgendwas übersehen haben könntest.

Das macht einfach müde. Körperlich müde, geistig müde und psychisch müde. Zumindest die psychische Müdigkeit scheint sich zu bessern.

a..fisxh


Hey, schön, dass es Dir besser geht. :)^ Machst Du eine Verhaltenstherapie? So eine Erkrankung lässt sich bestimmt nicht nur mit Medikamenten behanlden, oder?

E.rsatzDnicxk


Also noch mache ich keine.. Ich hab es mir zwar vorgenommen, als ich mal wieder nur noch verzweifelt war .. und ich stehe auch auf einer Warteliste von einem Therapeuten, bei dem ich mich Anfang Juni wieder melden kann.. aber ich bin mir alles andere als sicher, ob das richtig ist, ob es nötig ist, ob es sein muss, ob es nicht auch so geht?

Ich lebe jetzt seit fast 7 Jahren damit und der einzige Antrieb etwas zu ändern ist nicht, dass ich darunter leide, kontrollieren zu müssen.. sondern dass ich die ständigen Belehrungen und "logischen" Erklärungen meines Freundes nicht mehr hören kann ("du weißt doch, dass das nicht gut ist" "schau ich zeig dir, wie man das besser zählen kann" "du musst das nur bewusster machen!"), dass mein Studium darunter leidet (Haus länger verlassen geht halt nicht so gut, weil was abbrennen könnte) und auch meine Arbeit (muss Arbeitsergebnis auch kontrollieren, was zeitweise mehr Zeit in Anspruch nimmt als die Arbeit an sich).

Meine Motivation ist also irgendwie die falsche. Mich belastet nicht das Kontrollieren sondern eher das drumrum bzw. die Folgen.. wobei die mich auch nicht wirklich belasten sondern nur tierisch annerven.

Ich bin also alles andere als sicher.

Girotxtig


Was du beschreibst, ist eine typische Zwangsstörung. Du solltest es auf jeden Fall mit einer Verhaltenstherapie versuchen.

Mich belastet nicht das Kontrollieren sondern eher das drumrum bzw. die Folgen.. wobei die mich auch nicht wirklich belasten sondern nur tierisch annerven.

Das ist doch ein Problem. Ich kontrolliere auch, ob ich meinen Herd ausgeschaltet habe, aber ich tu es nur einmal. Also nicht die Kontrolle an sich ist "falsch", sondern die Häufigkeit, in der sie durchgeführt wird. Und die daraus resultierenden Verunsicherungen, wenn nicht x-mal kontrolliert wird.

aT.fisxh


Seh ich genauso wie Grottig, Deine Motivation ist nicht falsch und da es Deine Lebensqualität einschränkt, ist eine Therapie auch völlig gerechtfertigt.

EYrsaqtzndick


hm, ja, fühl mich halt absolut nicht "psychisch krank" oder so. Und, auch wenn ich mich dafür schäme, aber: Für mich sind Lösungen wie "Freund an Wand klatschen" und "Studium abbrechen" viel verführerischer als die Sicherheit, die das Kontrollieren mit sich bringt, aufzugeben. Wobei es natürlich am schönsten wäre, wenn diese Sicherheit durch einmaliges Kontrollieren da wäre wie bei den meisten Menschen halt auch. Aber das ist für mich einfach so unrealistisch, weil neben es neben einem Zwang ja mittlerweile auch jahrelange Gewohnheit ist. Weil es mittlerweile auch ein Ventil ist für sämtliche Gefühle.

Wie eine Hassliebe. Mit will ich nicht, ohne aber auch nicht. Aber ich habe ja noch einen Monat lang Zeit zu entscheiden, ob ich den Therapeuten nochmal anrufe oder nicht.

Es gibt soviele Leute, die darauf warten, anfangen zu können. Leute, die die richtige Einstellung haben. Die fehlt mir halt (noch?) etwas.

Glrottjig


Für mich sind Lösungen wie "Freund an Wand klatschen" und "Studium abbrechen" viel verführerischer als die Sicherheit, die das Kontrollieren mit sich bringt, aufzugeben.

Merkst du nicht selbst, wie widersprüchlich das ist?

Aber das ist für mich einfach so unrealistisch, weil neben es neben einem Zwang ja mittlerweile auch jahrelange Gewohnheit ist. Weil es mittlerweile auch ein Ventil ist für sämtliche Gefühle.

Wie eine Hassliebe. Mit will ich nicht, ohne aber auch nicht.

Und genau daran solltest du arbeiten, bzw. es in einer Therapie lernen, deinen Gefühlen wieder ein "normales" Ablassventil zu verpassen. Aber richtig, du musst es wollen, sonst bringt es halt nichts.

EHr}satLzniYc>k


Merkst du nicht selbst, wie widersprüchlich das ist?

doch, natürlich merke ich das sonst hätte ich das Telefon ja nicht in die Hand genommen. Aber wissen und fühlen sind halt zwei Paar Schuhe. :-/

Ich weiß ja auch, dass der Herd aus ist, wenn ich einmal geschaut habe. Aber das Gefühl sagt halt was anderes.

Und genau daran solltest du arbeiten, bzw. es in einer Therapie lernen, deinen Gefühlen wieder ein "normales" Ablassventil zu verpassen. Aber richtig, du musst es wollen, sonst bringt es halt nichts.

Wenn ich darauf jetzt was sagen müsste, käme ein "ich will, aber ich will nicht" bei raus.

Es ist eben alles sehr gegensätzlich. Kontrolliere ich, habe ich ein schlechtes Gewissen. Tu ich es nicht, dann erst recht. Kontrolliere ich, beweise ich mir wieder mal, dass es mir einfach an Durchhaltevermögen fehlt, tu ich es nicht, wird mir schlecht.

Was soll man da schon wollen? Ich will doch einfach nur mal abschalten. Aber das geht weder mit Zwängen noch ohne. Das soll nun nicht nach Selbstmitleid klingen, aber ich weiß halt einfach nicht, was richtig ist. Der Kopf will, aber das Gefühl will sich dem Kopf nicht anschließen. Ich denke die nächsten Wochen darüber nach.

Eerssatzni`ck


Zu früh gefreut. :°( Das Zeug macht mich fertig. Warum kann es denn nicht endlich normal bleiben? Ich hab keine Lust mehr. Ich will einfach nur ein paar Wochen im Koma liegen. Einfach nur schlafen und irgendwann wieder aufwachen, wenn alles gut ist. Jetzt war doch ein paar Tage alles normal. Wann bleibt es denn mal normal? Mein Hirn ist Matsch. Der Kopf ist leer, ich will nichts hören und nichts sehen, kann nicht mal von 1 bis 2 denken. Muss noch einkaufen gehen und weiß nicht mal, was ich anziehen soll und auch nicht, was ich kaufen soll. Ich will aber doch auch gar nichts essen und darf mich dann nur streiten, weil mein Freund mir erklärt, dass ich irgendwas essen muss.

Scheiss Tag. Sollen mich doch einfach nur liegen lassen. Nur ein paar Tage.

aK.sfixsh


Ach Mensch, wie schade. Das klang doch erst ganz gut - aber vielleicht musst Du noch ein klein bisschen Geduld haben?

Was soll man da schon wollen? Ich will doch einfach nur mal abschalten. Aber das geht weder mit Zwängen noch ohne.

Doch, das geht ohne Zwänge. Es ging irgendwann einmal und es kann wieder gehen. Jetzt gerade im Moment nicht, nein, aber das wäre ein Ziel, für das es sich zu arbeiten lohnt, oder?

E+rsat/znixck


Ach Mensch, wie schade. Das klang doch erst ganz gut - aber vielleicht musst Du noch ein klein bisschen Geduld haben?

vielleicht.. ich weiß es nicht? Ich hab ja keine Ahnung, wie lang das so geht. Wenn mir jemand sagt, dass nach 4 Wochen alles vorbei ist ok. Aber kann das jemand? Donnerstag hab ich wieder einen Termin. Solange wird es schon irgendwie gehen.

Doch, das geht ohne Zwänge. Es ging irgendwann einmal und es kann wieder gehen. Jetzt gerade im Moment nicht, nein, aber das wäre ein Ziel, für das es sich zu arbeiten lohnt, oder?

Ja, das stimmt. Ich glaube, ich werde diesen Therapeuten nach der Wartezeit anrufen. Wenn er beim ersten Gespräch ein Fünkchen Hoffnung hat, dass ich es irgendwie reduzieren könnte, dann lohnt es sich, dafür zu arbeiten. Mir fehlt die Hoffnung, also muss ich darauf vertrauen, dass er ehrlich genug ist, falls er auch meint, dass es hoffnungslos ist.

Eigentlich muss ich ja fast schon hoffen, dass ich weiterhin so drauf bin wie jetzt. In dem Zustand überwiegt zumindest die Meinung "hast ja eh nichts zu verlieren, also mach doch".

danke @:)

az.Efish


Ja, bis Donnerstag hältst Du noch durch. :)z Es gibt ja auch nicht nur dieses eine Medikament. Natürlich sinkt mit jedem Fehlversuch die Motivation, es nochmal zu probieren, aber es ist ja auch gut, dass man nicht nur diese eine Chance bei den Medikamenten hat.

In dem Zustand überwiegt zumindest die Meinung "hast ja eh nichts zu verlieren, also mach doch".

Wir können Dich ja zu gegebener Zeit daran erinnern. ;-) Nein, ich hoffe, Du schaffst es, ihn dann anzurufen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH