» »

Wo sind die Borderliner?

l0i{zaErdxa


Hallo *:) darf ich mich auch zu euch gesellen?

Ich habe erst vor einer Woche die Diagnose bekommen. So ganz nebenbei bei meiner Therapiestunde beim Psychologen. Bin dort seit einem Jahr wegen Agoraphobie mit Panikattacken. Mein Doc meinte, dass ich emotional instabil bin etc. Heute hab ich mich nicht mal getraut, ihn etwas mehr darüber zu fragen...weil ich Angst hab, dass er mich für blöd hält...

Ich habe viele Symtome die sehr zutreffend sind, andere sind (wenn ich so 10 Jahre zurück blicke) besser geworden (bin jetzt 28).

- Angst vor dem Alleinsein aber gleichzeitig

- Agoraphobie (im Kino, Supermarktkasse, auf der Autobahn etc.)

- sinnloses Geldausgeben (früher auch mal was geklaut)

- Stimmungsschwankungen

- unfähig Kritik anzunehmen, nehme alles sofort persönlich

- Angst davor, dass andere Menschen mich nicht mögen, mich für langweilig halten, über mich tuscheln etc.

- unüberlegte Handlungen, Kurzschlussreaktionen (besonders oft in meiner Beziehung...plötzliches Schluss-machen, danach bereue ich es)

- keine Regelmäßigkeit in meinem Leben, nichts ist mir wichtig

- früher Selbstmordgedanken (habe mal mit 18 den Wunsch gehabt zu sterben, nachdem ein Freund mit mir Schluss gemacht hat. Habe mir in den Arm geschnitten...aber ob ich "mehr" wollte weiß ich nicht mehr)

- Angst im Dunkeln und manchmal denke ich, dass ich Gestalten sehe...

- extreme Langeweile, obwohl ich daheim immer etwas zu tun hätte. Bin aber oft unfähig, etwas anzufangen

- betrachte mich manchmal von Außen. (z.B. während ich etwas sage analysiere ich, wie ich es mache und wie es bei anderen ankommt...schwer zu beschreiben :-/ )

Selbst-verletzt um Druck abzubauen oder Ähnliches habe ich noch nie gemacht. Bei mir ist mein Kaufverhalten eher das Ventil, befürchte ich...

Das mit den Selbstmordgedanken ist mir erst die letzten Tage wieder eingefallen... Denkt denn ein gesunder Mensch niemals über so etwas nach? Das würde mich echt mal interessieren, weil ich es bisher garnicht mit einer Krankheit verbunden habe. Mir gehen öfter mal Gedanken wie: "Was wäre, wenn ich jetzt gegen den Baum fahren würde..." oder ähnliches durch den Kopf. Aber das heißt nicht, dass ich es auch tun würde!!

Gibt es hier noch jemanden mit Kaufsucht?

Oje, mein Text ist mega lang geworden... ich hoff jemand mochte ihn lesen!

Lg

lizarda

g}eorgQeginxa


Hallo lizarda *:) *:)

Natürlich lese ich den Text, 1. weil mir fremdes Wohl wichtiger ist als mein eigenes (auch häufig von Fremden) und 2. weil dieses Forum mir viel Ablenkung schenkt, was mich von irgendwelchen Fressattacken (MGS) , Selbstverletzungen oder ähnliches abhält.

Bis auf das mit der Agoraphobie find ich mich sehr gut in deinen Punkten wieder, erstaunlich wie ausgeprägt ein einziges Krankheitsbild sein kann.

Selbst-verletzt um Druck abzubauen oder Ähnliches habe ich noch nie gemacht. Bei mir ist mein Kaufverhalten eher das Ventil, befürchte ich...

Ich möchte jetzt nicht sagen dass es "gut" ist allerdings ist es um einiges besser, sich dumm und dämlich zu kaufen, anstatt sich selber zu Verletzen. Ich hab es vor 2 Jahren (als ich noch nichts von BL wusste) auch gemacht und ich bereue es, diese hässligen Narben, ich werd ein Leben drann erinnert werden :(v .

Denkt denn ein gesunder Mensch niemals über so etwas nach?

Tut mir leid das kann ich dir nicht sicher beantworten. Seit ich mich zurück erinnern kann(und dass kann man bekanntlich an die Kindheit sehr schlecht) war ich psychich sehr instabil. Hatte Bildern etc.. nach zwar eine schöne Kindheit, aber das kam alles mit dem älter werden. (okay bin jetzt 17, also noch nicht wirklich alt, und schon ein Trümmerhaufen)

Hab aber von vielen Bekannten mal aufgeschnappt, dass jeder schonmal an sowas gedacht hat. Irgendwann hat einfach jeder mal ein "Tief" und irgendwie denkt man dann automatisch auch an Selbstmord. Aber sehr selten, wir BLer tun es dementsprechend viel zu häufig. %-|

Gibt es hier noch jemanden mit Kaufsucht?

Ja in gewissem Maße ich |-o

Ich habe eine Kosmetik Sucht entwickelt, gebe jeden Monat locker 100€ für Kosmetik aus, auch für Zeugs dass ich garnicht brauche oder schon Doppelt und 3fach habe. Auch muss es jeden Monat neue Schuhe und ne neue Tasche sein, Klamotten logischerweise immermal zwischendurch. Ich mache diese Shoppingtouren allerdings meißt als Ablenkung (wie ich schon oben schrieb, wie auch hier das Forum) aber nicht als Ventil zum Druckablassen, denke aber dass ist wirklich so verschieden bei jedem einzelnen BLer.

GG *:)

l4iza;rda


Hallo georgegina

vielen Dank für deine Antwort! Hat mich sehr gefreut!

Das mit dem Wohl der anderen Menschen kenn ich auch... Das geht sogar soweit, dass ich in der Therapie über die Sorgen meiner Freundinnen oder Kolleginnen spreche, anstatt von mir. Ich versuche immer jedem zu helfen, was für mich selbst dann auch schon das ein oder andere Mal nach hinten losgegangen ist (beruflich zum Beispiel). Manchmal sollte man lieber mal die Klappe halten ;-D das muss ich erst noch lernen!

Gehst du denn direkt los, mit dem Gedanken dir etwas kaufen zu müssen damit es dir besser geht? Oder kommt das dann eher aus dem Nichts?

gCeor2geginxa


Nein meißt gehe ich mit dem Gedanken in die Stadt etwas zu kaufen ,allerdings weiß ich noch nicht was, das kommt meißt dann, wenn ich davor stehe :)

_hTsuxnamMix_


Ich weiß nicht genau, was Borderliner eigentlich sind, aber von dem ausgehend, was ihr so schreibt, finde ich euch sehr ehrlich und symphatisch.

g@eorlgegixna


Hi Tsunami, sieh mal hier, das beschreibt es besser als ich es könnte

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Borderline-Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung]]

Außerdem hast du ja hier bestimmt schon viel von uns gelesen und bisschen mitgekriegt was das ist .

Bei mir ist es so, dass ich anonym sehr offen über sowas reden kann, persönlich kann ich das nicht :|N

_$TsSun0amxi_


Vielleicht sind "Borderliner" einfach nur Grenzgänger – inwiefern das eine Krankheit ist, mag ich nicht zu beurteilen.

gPeowrgeginxa


Daher kommt ja auch der Krankheitsname.

Es ist eine psychiche Krankheit, Körperlich wirds erst , wenn man anfängt sich selber zu verletzen

l3iz(agrda


Bei mir ist es so, dass ich anonym sehr offen über sowas reden kann, persönlich kann ich das nicht

So ist es bei mir auch... Ich könnte auch seitenlange Briefe schreiben, aber persönlich geht garnix :|N Das macht es natürlich sehr schwer, egal ob in Partnerschaft oder Therapie.

Ich weiß nicht genau, was Borderliner eigentlich sind, aber von dem ausgehend, was ihr so schreibt, finde ich euch sehr ehrlich und symphatisch.

@:) Danke!

s0chneJc/ke19x85


Oh ja, das mit dem Reden kenn ich auch |-o

Bei meinem Freund gehts mittlerweile, bei der Therapie ist das scheiße und extrem anstrengend und kraftraubend. Fühlt sich dann so an, als müsste ich jedes Wort, jeden Gedanken erstmal aus mir herausreißen, bevor ich was sagen kann. %:|

Habt ihr auch das Gefühl, dass euer Ich eigentlich aus mehreren verschiedenen Personen besteht? Z.B. wenn ich mich sv, dann kann ich das nach einer halben Stunde gar nicht mehr zuordnen, dass ICH das war. Oder ich hab einen totalen Gefühlsausbruch oder mich quälen schreckliche Depressionen und nach einiger Zeit kann ich gar nicht mehr verstehen, dass ich mich über xy so aufgeregt habe oder wie ich nur an Suizid denken konnte.

l1iza#rda


Fühlt sich dann so an, als müsste ich jedes Wort, jeden Gedanken erstmal aus mir herausreißen, bevor ich was sagen kann.

Oh ja, so fühlt sich das wirklich an! Ich hab ja alle Gedankne im Kopf parat, aber ich krieg sie einfach nicht über die Lippen. Im Kopf kann ich mich immer super ausdrücken (hier beim schreiben gehts auch) aber beim reden klappt das einfach nicht.

Habt ihr auch das Gefühl, dass euer Ich eigentlich aus mehreren verschiedenen Personen besteht?

Das mit den verschiedenen Personen hab ich so direkt nicht. Eher dass ich mich selbst beobachte, manchmal wenn ich in einem Gespräch bin oder so. Ist schwer zu erklären... Angeblich kommt das von meinem Über-Ich, das mich quasi kontrolliert.

und nach einiger Zeit kann ich gar nicht mehr verstehen, dass ich mich über xy so aufgeregt habe

das trifft total oft zu! Oder ich komm nach hause, total gut gelaunt und plötzlich schlägt meine Stimmung um und ich könnt mich über alles nur noch aufregen...

s7chuneck-e1X98x5


Das mit den verschiedenen Personen hab ich so direkt nicht. Eher dass ich mich selbst beobachte, manchmal wenn ich in einem Gespräch bin oder so. Ist schwer zu erklären... Angeblich kommt das von meinem Über-Ich, das mich quasi kontrolliert.

Interessant! :-D

Ich versuche, mich nicht zu sehr zu beobachten, weil ich dann schnell etwas "paranoid" werde ;-D ist allerdings dann auch nicht so prickelnd, weil ich seeeehr viele Sachen einfach ignoriere und wenn dann was Ernstes im Busch ist (z.B. nahende Depression oder eine körperliche Krankheit) zu spät schalte.

gGaxggargugxgu


Wisst ihr,

ich finde es aber ganz oft, dass die anderen auch oft Schuld sind, wenn man z.B. nen Wutanfall bekommt. Warum sollten wir denn an allem Schuld sein?

Ich wurde mein leben lang immer gehänselt, geärgert, gedämütigt und gekrängt. Und da ist es doch nur normal, dass man anderen Leuten vorsichtig gegenüber ist, oder man total unsicher ist. Warum sollten wir krank sein wenn es Menschen gibt, denen eseinfach Scheiß egal ist, dass es andere Menschen gibt die sehr gefühlvoll sind?

Ich wehre mich dagegen, dass wir an allem Schuld sein sollen. Wisst ihr was ich meine?

Vielleicht sind die anderen Menschen ja einfach bloß zu sehr abgestumpft? Vielleicht sind wir ja auch normal geblieben mit unseren extremen Gefühlen. Und da wir in dieser verdammt gefühlskalten Welt normal geblieben sind, können wir diese grausame Welt einfach nicht ertragen. So ist ein wenig meine Theorie. Deswegen sind Therapiene einfach auch schwierig.

Kennt ihr es nicht aus, diese Welt einfach nicht mehr auszuhalten, weil einfach alles so schlimm und grausam ist? Manchmal denke ich, ich drehe durch.

Ich habe much gestern im Borderline Forum angemeldet. Und ich indentifiziere mich ganz extrem mit den Beiträgen. Endlich gibt es MEnschen, die meine Denkweise verstehen. Ich denke ich bin ziemlich sicher BL |-o

gaeorge2gina


Vielleicht sind die anderen Menschen ja einfach bloß zu sehr abgestumpft? Vielleicht sind wir ja auch normal geblieben mit unseren extremen Gefühlen.

Ich bin zwar selber "krank" aber ich weiß dass wir nicht die normalen sind. Ganz sicher!

gzagguagugogu


Aber was ist normal? Was für eine Definition hast du für normal?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH