» »

Blockade beim Essen

MTisZsGiuixlty hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, das ist das richtige Unterforum. Werd einfach mal kurz schreiben, worum es mir geht:

Vor ein paar Jahren hatte ich mal ein beinahe-Erstickungserlebnis. Meine Eltern, mein Freund ich aßen Käsefondue. Ich tunkte ein Stück Baguette in den flüssigen, warmen Käse und nahm das Stück in den Mund und begann zu kauen und irgendwann wollte ich es runterschlucken. Irgendwie merkte ich, das der Käse fest wurde und ich bekam es nicht runtergeschluckt, es war aber schon zu weit "hinten", das ich es auch nicht mehr so rausbekam. Ich rang nach Luft, bekam Panik. Alles sah mich an und keiner wusste, was los ist. Ich wusst gar nicht, was ich tun soll. Ich sprang auf und ging zum Mülleimer – da sagte mein Vater noch "Wenn du spucken musst, dann geh aufs Klo" %-| Irgendwie bekam ich das Stück Käse dann nach einer gefühlten Ewigkeit heraus. Ich esse seitdem kein Käsefondue mehr.

Nun hab ich scheinbar (!) seit diesem Erlebnis Probleme beim Essen. Ich kaue und konzentriere mich sehr aufs essen und beim runterschlucken der zerkauten Nahrung blockiert irgendwas, ich krieg´s nicht runter. :-/ Hab mich auch schon öfters sehr böse verschluckt. Ziemlich oft kam das in der Schwangerschaft vor, so heftig, das ich einen richtigen Adrenalinschub hatte – grauenhaft!

Nun weiss ich nicht, ob diese Blockkade bzw. die Schluckbeschwerden wirklich von diesem Erlebnis kommen oder ob was anderes dahinter steckt. Kennt jemand sowas?!

Ich muss nächste Woche zum Gastroenterologen, wegen starker Magenbeschwerden und bin mir eben nicht sicher, ob die Schluckbeschwerden auch damit zusammen hängen können?

Danke für´s lesen bzw. antworten! @:) *:)

Antworten
AGns=h~axry


haben tu ich das nicht, aber so wie du es schreibst, klingt es für mich , schon so, dass das erlebte bleibende Spuren hinterlassen hat.

Sicherlich ist es nicht verkehrt deine Schluckbeschwerden beim Arzt anzusprechen. Mehr als ein "nein kann nicht sein" kann nicht passieren.

Vielleicht magst du mal mit einem Therapeuten über deine Schluckprobleme sprechen, wenn es nicht an deinen Magenbeschwerden liegt und es auch nicht besser wird.

Seit wann hast du denn die Magenbeschwerden und wie äußern sich diese?

MRi1ssGuxiltxy


Danke für deine Antwort! @:)

Die Magenbeschwerden begannen mit einer Gastritis zu Silvester 2007. Seit dem hab ich öfters Magendrücken, ganz selten Sodbrennen und Übelkeit. Hauptsächlich ist es eben dieser gelegentliche Druck im Magenbereich. Vor allem wenn ich mich über irgendwas ärger wird es schlimmer. Bin leider jemand der viel über diverse Sachen nachdenkt und grübelt. Ich kann nicht mal mit einem "freien" Kopf einschlafen...ich denke immer über irgendwas nach, was mich sehr beschäftigt. Zur Zeit sind es Probleme mit meinen Schwiegereltern. %-|

Wenn ich scharfes esse, bekomm ich meistens auch Magenbeschwerden. :-/

A=nshzarxy


ich weiß darüber leider zu wenig um dir einen Vermutung o.ä. angedeien lassen zu können. Vielleicht findet sich hier noch wer, der mehr Ahnung hat. Ansonsten würde ich dir empfehlen dem Arzt löcher in den Bauch zu fragen. Dann bekommt man meistens eine zufriedenstellende Antwort

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH