» »

Aus Wut fange ich immer an zu weinen das regt so auf :@

PorkinceespsgiRn_2 hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe med1 Mitglieder ..

Ich hab da eine Frage ich weiß nicht ob sie dazu passt aber ich denke schon ..

also ..

Ich habe mich gerade furchtbar aufgeregt .. wegen einer Person -.- und wenn ich wütend bin dann fange ich fast immer eigendlich immer an zu Weinen .. und das regt mich noch mehr auf und dann Weine ich noch mehr .. ich weiß nicht wie ich das ändern soll denn ich will stark sein und nicht gleich wie eine schwache vorkommen .. das nervt mich selber .. eigendlich bin ich nicht so STARK AN WASSER GEBAUT wie das sprichwort sagt .. aber trotzdem .. meine Frage ist jetzt wie ich das ändern kann wie ich anders meine wut auslassen kann ohne zu weinen .. bitte das is wichtig .. und bitte nicht sagen geh boxen oder was weiß ich rennen und so wie ich es für immer ändern kann .. wie ich schnell was machen kann damit ich meine wut so auslasse und nicht anfange zu weinen .. und ich will eigendlich weiter streiten aber oft geht es nicht weil es mir peinlich ist weil ich weinen muss vor wut und ich dann die diskusion abbreche oder wegg gehe .. deswegen ich will weiter streiten OHNE GLEICH ANZUFANGEN ZU WEINEN !! Dankeeeeee in voller hoffnung eure Princessin_2 @:)

Antworten
P3oweIrPufYfi


so gings mir auch immer, als ich noch die pille genommen habe. verhütest du hormonell? :)D

MJaqrc-C2harles


Hallo Princessin_2,

weinen ist doch keine Schande, ganz im Gegenteil!

Lass heraus was heraus muss! Gibt ja leider Leute,

so wie ich, die können nicht weinen, obwohl es doch

manchmal angebracht gewesen wäre!

Kann mich nur erinnern, dass ich mal geweint hatte vor

ca. 25 Jahren und ich weiss noch, dass es mir damals

sehr gut und befreiend bekam!

was Menschlich ist sollte auch so bleiben und jeder

geht anders (Alkohol,Drogen,Magersucht usw...)

mit der Verarbeitung von Stress, Ärger um!

Tränenkuss

VXODKA;1


Hallo.

Wen ich Wut in mir habe lache ich los warum auch immer und meisten streite ich mit meiner Freundin und sie denkt dan immer ich lach sie aus und ist dann noch mehr wütend auf mich und eine andere Ex von mir hat deswegen schon schluss mit mir gemacht.

Naja Bist wie meine freundin sie weint auch immer wen sie wütend Mach dir nix draus .

Danke

Nua-la85


weinen ist doch keine Schande, ganz im Gegenteil!

Es eght ja garnicht drum ob das ne Schande ist.

Ich kenne das Problem – hab es selbst – und es schränkt einen einfach unheimlich ein. Zb in der Arbeitswelt. Wenn ich mich unfair behandelt fühle, bspw mir der Urlaub gestrichen wird und wer anderer dafür aber schon wegfahren darf – dann kann ich nicht einfach zu meiner Chefin hingehen und das sachlich bereden – nein ich würde sofort zum weinen beginnen, meine Stimme zittert etc. Und SO kann man einfach nie sein Recht einfordern. Ich würd wahrscheinlich nichtmal ne simple Gehaltserhöhung ausdiskutieren können.

Was folgt daraus? Ich stecke zurück, behalte meine Meinung für mich und tu so als würds mich nicht stören – damit mich bloss keiner drauf anredet, denn dann würds erst recht aus mir rausbrechen. Und daraus folgt wieder dass man gerade in beruflichen Dingen so gut wie alles mit mir machen kann ... Ich hatte bislang gott sei dank Glück und habe in kleineren Unternehmen gearbeitet und hatte auch stets ne Frau als direkte Vorgesetzte die Verständnis zeigte. In größeren Unternehmen wo das wohl bürokratischer abgehandelt wird, wär ich wohl verloren.

MJoll=iegnchxen


Hab dasselbe Problem. Ist mir auch schon passiert im Büro, als ein Kollege mich ungerechtfertigt beschuldigte. Statt ihm meine Meinung zu geigen, heulte ich. Keine Ahnung, wie man das in Griff kriegt... Also wenn jemand eine Idee hat...

RBlmmxp


Wenn ich vor Wut heule, dann immer weil ich keine Gegenargumente habe aber trotzdem meinen Willen durchetzen will.

Dieser Mechanismus ist anerzogen. ein Mensch, der seinen Willen von klein auf bekommt weil er heult, tut dies auch, wenn er erwachsen ist. Leider bringt es dann nichts mehr.

Das kann man nur ändern, wenn man an sich arbeitet, sich selbst hinterfragt. Inwiefern hat mein Gegenüber recht mit seinen Behauptungen?

Was muss ich persönlich tun, um nicht mehr in diese Situation zu kommen?

Weil ich auch Leute kenne, habe ich das eben mal gegoogelt und dieses gefunden, finde ich interessant und möchte aber gerne eines ergänzen, denn oft kommt es ja sogar vor, dass der Gegenüber nicht recht hat, aber einfach am längeren Hebel sitzt und deswegen die richtigen Argumente garnichts bringen.

NGalsa8o5


aber einfach am längeren Hebel sitzt und deswegen die richtigen Argumente garnichts bringen

Um solche Situationen gehts bei mir. Im privaten Umfeld passiert mir das zb nie ... konnte mich mit Schwestern, Partnern etc immer "gut" streiten. Bekomm ich von meiner Chefin zb ne schlechte Kritik wegen meiner Arbeit oder ähnliches, hab ich das auch nicht. Es geht eher um Ungerechtigkeiten ...

KGleine_ MotLte


@ Princessin_2

Mir geht es genauso wie dir :)z Jedesmal wenn ich mit jemanden Streiten tue fang ich an zu heulen.Und das macht alles noch schlimmer :=o Dann möchte ich am liebsten davon rennen,weil mir das peinlich ist und ich mich wieder selber über mich ärgere %-| Ich hab dafür auch noch keine Lösung gefunden.Ausser das ich,meistens dann dem oder derjenigen Tage päter einen Brief schreibe und dann meine Meinung sage.Ist auch nicht ganz okay,aber anderst

klappt es nicht.Ich versuch es immer wieder,aber ohne Erfolg.Ganz schlimm ist es wenn mein Eisprung ansteht :=o

g}aVggaLguggxu


Ich fange auch immer an zu heulen wenn ich sauer bin. Wie Nala schon sagte, kann es einen ganz schön einschränken. Es doch manchmal echt peinlich, besonders im Berufsleben oder aber auch privat.

Ich habe es bisher nicht ändern können. Ich versuche einfach immer den Kloß im Hals nicht anmerken zu lassen.

A^cinonxyx


Oh Mann, ich kenne das auch sehr sehr gut. Und ja, seitdem ich die Pille nehme, ist das noch schlimmer geworden (aber ich hab das Problem schon seit der Kindheit).

In Situationen, in denen sich Wut mit Hilflosigkeit mischt, kommen mir die Tränen, die Stimme zittert oder geht sogar ganz weg. Das Problem ist wirklich, dass Chefs am längeren Hebel sitzen. Ich hatte sogar bessere Argumente (die ich per Mail geschrieben habe – eben wegen der zitternden Stimme ;-) ) und dem Chef fiel dazu nichts besseres ein, als mich zu beleidigen. Da fehlten also eindeutig ihm die Argumente, nicht mir. Meine Wut stieg danach natürlich enorm an. Ich hab einen Monat danach die Stelle gekündigt (nachdem ich einen anderen Job sicher hatte).

Nach der Kündigung fragte die Geschäftsführung nach meinen Gründen und ich hab ihnen die Wahrheit gesagt – so dürfte nun die Wut auf Gegenseitigkeit beruhen (Chef wurde von Geschäftsführung zusammengefaltet). Kurz danach kam der Chef in mein Büro – und sofort kamen mir vor überschäumender Wut wieder die Tränen und er sagte nur: "So wie Du jetzt reagierst, könnte man meinen, Du bereust die Kündigung." Aaaaargh!!! >:( Ich hab dazu nichts mehr gesagt, bin doch eh bald weg.

Aber die Gefühle überschlugen sich danach (es folgte noch eine Drohung vom Chef) und dann konnte ich nur noch zum Arzt. Bin nun seit vier Wochen nicht mehr auf Arbeit gewesen und das gibt einem das gute Gefühl, nun selbst am längeren Hebel zu sitzen. Da denen die Zeit wegen der Kündigungsfrist davonrennt, erfüllen die nun alle meine Forderungen, die vor vier Wochen noch abgelehnt wurden. Denn ich soll meine ganzen Arbeiten ja noch an Kollegen übergeben.

Ich bin zur Zeit auch grad bei einer Psychologin und hab sie auch auf dieses Problem angesprochen (wie kriege ich mich bei Wut unter Kontrolle?) und nicht mal sie konnte da Tipps geben. Da war ich doch etwas erstaunt. Gehört das zu unserem Charakter? Müssen wir damit leben? Am Dienstag bin ich wieder bei ihr und werde das Thema deutlicher anschneiden (war das letzte Mal nur ein Randthema).

Wie dem auch sei: Wir sind damit keinesfalls alleine. Ich kenne einige, die bei Wut anfangen zu weinen.

p8etze


hallo, ich hab hier mal in den Faden geschaut, weil ich das gleiche Problem habe, bei Wut, auch gefühlter Hilflosigkeit zu weinen. Wirklich schade, dass noch keiner eine 'Lösung' parat hat. Ich hatte neulich eine Meinungsverschiedeneheit mit der Lehrerin meiner Tochter (am Telefon). Ich war so sauer und hätte mich gerne noch weiter ausgelassen, als ich merkte, dass meine Stimme wieder anfängt sich weinerlich anzuhören. Das wollte ich mir nicht antun und vor der Lehrerin heulen. Hab dann den Hörer einfach aufgelegt. Jetzt denke ich, bin ich als unkommunikativ/ asozial verschrieen. Diese Sache nervt mich auch schon seit meiner Kindheit. Auch mit ein Grund, warum ich eher weniger soziale Kontakte habe, bzw. viele Situationen meide.

Ich vermute auch, dass es irgendwas mit 'erfolgreichem' Verhalten aus der Kindheit zu tun hat. Aber es muss doch auch Möglichkeiten geben, sowas wieder abzutrainieren. ???

Also wenn jemand ne Idee hat..... :)^

H.oppel_xHäs/chen91


mir gehts auch so..

ich mag es nicht dass ich dann immer wie nen kleines mädchen behandelt und so dolle getröstet werde und dann deswegen in einem streit nachgegeben wird.

ich möchte mein gegenüber mit meinen worten überzeugen und nicht dass er nachgibt nur weil ich weine...

aber ich weine im allgemeinen eh schnell.. |-o auch wenn ich mir weh tu usw.. (ich bin noch dazu schusselig von daher passiert das öfter %-| )

während meiner periode ists am schlimmsten :(v

Pbrin}cessixn_2


Hey an alle ich freue mich das ihr meinen text durchgelesen habt und mich versteht .. ich selber gehe noch zur schule und habe keine erfahrungen im Berufsleben also wenn mein chef mir was sagt und so .. ich fange oft an zu weinen wenn ich mit meinem Freund streite .. weil da kommt mir die wut hoch und die traurichkeit und wenn man/ich traurig bin dann fängt man ja an zu weinen und bei mir is das gemischt .. ich weine auch vor wut .. eigendlich ist fast immer traurichkeit mit der wut zusammen .. manchmal aber nur die wut .. und wenn mich mein Freund zb enttäuscht hat oder irgendjemand der mir sehr wichtig ist dann weine ich vor wut .. danach tut es mir oft leid und dann erinnere ich mich an das warum ich wütend war/bin und bin es dann wieder .. zb gestern habe ich mit meinen Freund gestritten und er verstand meine wut nicht und dann war er wütend auf mich bla bla bla wir stritten also und er ging dann einfach off und heute war er den ganzen tag nicht on und ich hab ich vorhin was nettes geschrieben das ich nicht streiten will usw. und jetzt bin ich wieder wütend weil er nicht on kommt und mir aus dem weg geht sich einfach nicht meldet und jetzt weine ich wieder und es regt mich schon wieder auf wie sonst kann ich jetzt meine wut anders zum explodieren bringen .. es nervt einfach .. manchmal aber weine ich auch nicht und lache oder werde frech und so aber nur wenn NUR die wut da ist .. wenn die traurichkeit mitspielt dann gehts nicht ..

und ich wollte @ Acinonyx fragen ob du uns / mir dann schreibst was deine Psyhologin gesagt hat .. und das mit deinem Chef wo er gesagt hat das du deine kündigung bereust .. ich würde da nicht weinen sondern ihm richtig die meinung sagen ;-) wenn ich aber streite oder wütend bin fange ich an zu zittern und manchmal auch am ganzen körper das ist echt krass .. ich wunder mich oft selber .. und das mit dem das man keine argumennte hat und deswegen nichts sagen kann und so .. also so ist es bei mir nicht wenn ich streite dann streite ich und mich ärgerts am meisten das mein freund mir immer aus dem weg gehen will also dem streit .. und ich hab ihm sehr oft gesagt lass es uns sofort klären und nicht einen tag später oder so dann ist meine wut noch größer und du bist die disskussion mit mir nicht los .. und ja wieder macht er sowas .. und ich hab argummente nur wenn er mir nicht zuhören will zuck ich aus und lass es einfach und geh weg und dann weine ich weil es mich nervt rede mich mit der wand ? ja also sowas ist mein problem .. und ich nehme keine PILLE und sonst und keine ahnung ich bin eigendlich immer so egal ob ich die periode habe oder den eisprung wenn ich wütend bin dann bin ichs und immer gleich %-| >:(

MNollienacheTn


Eigentlich ist die Wut bei Ungerechtigkeit ja so etwas wie Fassungslosigkeit darüber, dass der andere das so (anders) sieht. Und Hilflosigkeit, weil man ihn nicht von der eigenen Meinung überzeugen kann. Dann fühlt man sich wie ein kleines Kind, das von seinen Eltern etwas vorgeworfen kriegt, wofür es nichts kann, und das absolut keine Mittel hat, die eigene Unschuld zu beweisen. Und vor lauter Enttäuschung darüber, dass die Eltern die Wahrheit nicht erkennen, weint es.

Und das, was uns heute passiert, ist vielleicht ein Relikt aus der Kindheit? Sind wir an dieser Stelle halt einfach noch Kinder?

@ Acinonyx

Würde mich auch interessieren was Deine Psychologin sagt. Ich hab in meiner Therapie irgendwie versäumt, dieses Thema anzusprechen... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH