» »

Anstössig, wenn Tochter am Vater "raufklettert"?

m&alagnena hat die Diskussion gestartet


Also jetzt muss ich euch mal etwas fragen: Wenn ein 5-jähriges Mädchen an seinem Vater hochklettert, finden das meine Eltern und Brüder extrem unanständig, weil es den Mann sexuell reizen würde.

Bin ich so naiv, dass ich das noch niemals gedacht habe? Meine Mutter wirft mir vor, dass ich das hätte gewähren lassen und so für allfällige Übergriffe väterlicherseits mitverantwortlich wäre.

Antworten
Tcwistexr2


Würde mir das jemand aus meiner Familie sagen, würde ich mal über die Veranlagung meiner männlichen Verwandten nachdenken. :-/ Sorry, das war nicht freundlich von mir, aber genau das würde ich denken. :-(

Ich bin als Kind auch an jüngeren Männern aus der Verwandtschaft hochgekrabbelt, hab mich an deren muskulöse Arme gehängt und bin auf deren Rücken rumgeritten. Da hat keiner was gesagt und ich glaube auch nicht, daß das sexuell erregend ist, wenn man von einem ungeschickten Kind in die Hoden getreten wird. ]:D

Entweder ein Mann ist so veranlagt, dann würde ich den niemals in die Nähe von Kindern lassen (z.B. Schwimmbad, Baby baden oder windeln, etc.), oder der ist nicht so veranlagt, dann wird ihn sowas kaum erregen. Ein verantwortungsbewußter Vater würde sicher auch auf Abstand gehen, wenn er solche Reaktionen an sich bemerkt. Denke ich zumindest.

Du solltest da echt auf dein Gefühl vertrauen, wachsam sein, aber nicht extrem mißtrauisch. Junge Väter wickeln und baden heutzutage ihre Babys, liegen mit ihnen im Bett und kuscheln. Soll man da jedesmal eine sexuelle Handlung befürchten? Dann dürfte Opa auch nicht Hoppehoppereiter spielen, denn das finde ich noch wesentlich extremer. Immerhin reiben da kindliche Geschlechtsteile direkt an seinem Oberschenkel. :-o

Aber wenn die Tochter mal vierzehn ist, dann würde ich das Rumgekrabbel auch verbieten. ;-D

meala"gena


Wieviel Nähe darf ein Vater zulassen? Kann man da irgendwelche Grenzen definieren. Ist denn ein Kind für einen "normalen" Mann überhaupt erregend?

d`anaeS8x7


Meiner Meinung nach sind diese Ideen das Ergebnis einer vollkommen übertrieben sexualisierten Gesellschaft. Solche Klettereien gehören doch zum Kindsein dazu, und selbst wenn das einen Mann erregt, sollte der sich ja wohl beherrschen können und sich Hilfe suchen %-| %-|

mwalaxgena


Aber wenn die Tochter mal vierzehn ist, dann würde ich das Rumgekrabbel auch verbieten

Die betroffene Tochter ist inzwischen bald 14. Sie ist allgemein eher scheu, aber wenn sie ihren Vater sieht, rennt sie ihm entgegen und springt an ihm hoch. Doch ist mir aufgefallen, dass sie dies nun nicht mehr unbefangen, im Sinne von hochklettern, sondern etwas distanzierter tut... Sie ist eher ein Spätentwickler... Soll ich ihr wirklich nahelegen, dass sie sich zurückhalten soll, weil sie Papa sexuell erregen könnte?! Ich hab bisher die Erfahrung gemacht, dass man Kindern kein Schamgefühl anerziehen muss, sondern dass dies ganz von selbst kommt...

dBanaex87


Ach was, das ist der Papa und es ist doch schön das sie so ein gutes Verhältnis zu ihrem Papa hat. :)^ :)^

mUalagexna


Ach was, das ist der Papa und es ist doch schön das sie so ein gutes Verhältnis zu ihrem Papa hat.

Ja, sie hat ihn gern, auch wenn sie ihn nur selten sieht. Und was meinen die Männer hier dazu?

T$wist;er2


Genau, sehe ich auch so. Wenn sie schon von sich aus langsam ein distanzierteres Verhalten zeigt, dann ist doch alles in Ordnung. Man muß den Kindern nicht totales Mißtrauen einimpfen, schon gar nicht vor den eigenen Eltern. Die Mutter sollte da aber auch etwas eingreifen, sie aufklären und ein paar Verhaltensmaßregeln mitgeben, wie man sich als junge Frau nicht unbedingt verhält. Ob sich das Mädchen daran hält, ist eine andere Sache, aber sie wird u.U. etwas vorsichtiger sein gegenüber erwachsenen Männern.

Bei mir war´s z.B. so, daß ich als naive Zwölfjährige so dämlich auf dem Balkon saß, daß mir alle von der Straße unter den Rock glotzen konnten. Als mir das gesagt wurde und schon das Gespräch auf Heirat kam (in manchen Ländern wurde man damals mit sechzehn verheiratet), hatte ich doch leichte Panik und mich zu Tode geschämt. |-o

Manchmal sind es kurze Schlüsselmomente, die einen zum Nachdenken bringen und nicht das ständige Palaver der Familie. ;-)

d,aCnaex87


Bei mir war´s z.B. so, daß ich als naive Zwölfjährige so dämlich auf dem Balkon saß, daß mir alle von der Straße unter den Rock glotzen konnten.

heute steigen frauen mit absicht so in autos ein.. ]:D ]:D nein im ernst da wäre ich in jedem alter dankbar wenn man mich darauf hinweist ;-D ;-D

ClhancDe00x7


finden das meine Eltern und Brüder extrem unanständig, weil es den Mann sexuell reizen würde

Im Umkehrschluss dürfen dann also die kleinen Jungen auch nicht mehr mit Mama kuscheln, weil es diese erregen könnte? ;-) Ich hoffe, dieses Konstrukt veranschaulicht, wie absurd diese Allgemeinaussage ist.

Meine Mutter wirft mir vor, dass ich das hätte gewähren lassen und so für allfällige Übergriffe väterlicherseits mitverantwortlich wäre.

Gab es Vorkommnisse innerhalb der Familie? Oder wie kommt Deine Mutter zu solchen Vorwürfen?

Wieviel Nähe darf ein Vater zulassen? Kann man da irgendwelche Grenzen definieren.

Diese Grenzen definieren sich nicht über den Vater, nicht über die Mutter, nicht über die Oma oder irgendwelche Onkel usw.

Diese Grenzen definieren sich ganz allein über das Wohl des Kindes.

f}raghnurxso


Wieviel Nähe darf ein Vater zulassen?

Genauso viel Nähe wie eine Mutter zulassen darf. Nur weil man in den Medien von einigen gestörten Typen liest, heißt das ja wohl nicht das sexuelle Gefühle gegenüber Kindern normal sind.

Das finde ich mehr als merkwürdig, dass das in Deiner Familie so gesehen wird. Würde mir jemand so etwas unterstellen, ich würde kotzen.

d9anaex87


ich finde das überaus demütigend für den Vater und wenn meine Mutter dem Vater meiner Tochter sowas unterstellen würde flögen hier aber die Fetzen.

Nebenbei: Ich bin bi, jetzt ham wir aber ein Problem denn wer badet mein Mädchen denn nun? %-| %-|

B.rombeCerküJchleixn


Also ich bin mit 30 noch an meinem Vater hochgesprungen ... ok er hat gejapst weil er nun doch nicht mehr der jüngste war ;-D – aber für Lacher hats immer gesorgt. ;-D

Und ganz ehrlich? Würde er noch leben, dann würde ich ihn auch heute noch so begrüßen, da wir ein wunderbares Vater-Tochter Verhältnis hatten – ohne jegliche Hintergedanken.

S%veno_3x3


Sexuelle Erregung durch mein Kind?

Sorry, ich halte das für unmöglich, außer der Vater ist ein Pädo.

mtalaqgena


Gab es Vorkommnisse innerhalb der Familie? Oder wie kommt Deine Mutter zu solchen Vorwürfen?

Ich weiss schlussendlich nicht, ob mal was passiert ist... Ich hatte auch eine kurze Zeit den Verdacht, dass mein Exmann vielleicht nicht ganz vertrauenswürdig sei in dieser Hinsicht. Inzwischen hab ich den Verdacht wieder begraben, verdrängt, weiss nicht...

Die Tochter um dies hier geht, hat sich jedoch nach meiner Einschätzung völlig normal entwickelt. Nicht zu gehemmt, mit einem normalen Gefühl für Nähe und Distanz. meine Mutter mag sie aber überhaupt nicht, unterstellt ihr dauernd, dass sie Männer bewusst so anstarre, dass sie verunsichert werden. Ich hab so was noch nie beachtet, kann es mir auch wirklich nicht vorstellen... eher, dass sie vielleicht studiert, welche Haare auf dem Kopf meines Bruders abrasiert, welche echt Glatze seien...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH