» »

Anstössig, wenn Tochter am Vater "raufklettert"?

cyraz(y@axll


Bin ich froh, dass meine Eltern noch zusammen sind...

Ich sehe meinen Vater wegen seiner Arbeit sehr sehr selten, er ist nur ein paar Mal pro Woche daheim. Ich würde mir gar nicht vorstellen können, ihn nicht einmal besuchen zu dürfen, wenn meine Eltern geschieden wären!

Wir benutzen auch alle ein Bad, umziehen voreinander ist auch nichts ungewöhnliches, klar, mit der Zeit haben meine Schwester und ich auch ein Schamgefühl entwickelt und gehen das jetzt anders an, als früher.

Aber ich gebe (im Gegensatz zu meinen Geschwistern^^) meinen Eltern jeden Abend einen Gutenachtkuss, und zwar einen richtigen und nicht nur auf die Wange. Ich finde es viel zu theatralisch seinem Ex zu unterstellen er wäre sexuell erregt wenn die Tochter auf ihm herumklettert.

Aber wenn du der Meinung bist, da ist etwas: Hast du mit deinem Ex-Mann schon einmal darüber geredet, ich meine außergerichtlich...

F,al lenHABng%el4u


leider werden solche anschuldigungen wie in eurem fall bei trennungen immer häufiger auf den tisch gebracht.

aus welchen beweggründen auch immer.

mein mann soll seine tochter auch angeblich angefasst haben als die kleine 3 war. beweiss war angeblich dass sie plötzlich vor männern mit nacktem oberkörper angst hatte. ":/

glücklicherweise ist weder das jugendamt noch sonstwer auf diesen quatsch eingegengen.

aber er hatte seit der zeit ein distanzierteres verhältnis zu der kleinen, was ich sehr schade finde. er hat sie auch nicht mehr gebadet oder angezogen, weil er einfach angst hatte es kommt nochmal jemand auf so einen irrsinn.

ich finde euren fall ungeheuerlich! wie kann eine erwachsene frau solchen unsinn reden wie deine mutter.

ist das das märchen von der kleinen lolita, die alle männer ins bett zieht die noch bei drei auf dem baum sind?

es mag sein dass sie psychisch instabil ist, aber egal was sie hat, wer austeilt muß auch einstecken können.

sie kann nicht auf der einen seite rund um sich zu beißen und auf der anderen seite rücksicht verlangen.

du hast in erster linie die pflicht deine kinder zu beschützen und nicht deine mutter.

sag ihr ordentlich die meinung!

und was ich noch sehr schlimm finde ist, dass deine kinder keinen regelmäßigen umgang mit ihrem vater haben.

das solltest du wieder in gang bringen. es ist sehr wichtig!

m[alageEnxa


Was sagt denn der Vater der Kleinen dazu?

er nimmt die Kinder nie zu sich. Er hat das Interesse an den Kindern leider verloren.

und was ich noch sehr schlimm finde ist, dass deine kinder keinen regelmäßigen umgang mit ihrem vater haben.

das solltest du wieder in gang bringen. es ist sehr wichtig!

Das versuche ich seit Jahren. Aber er hat immer Ausreden. Schlussendlich ist er einfach gekränkt, weil ich ihn rausgeschmissen habe.

E)hemaligewr Nutze&r (#|149187)


Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm *hust* 8-)

Sohimoxne


Ohne auf irgendwelche speziellen Befürchtungen ein zu gehen – diese kann man hier eh nicht richtig bewerten – halte ich es in keinster Weise für schlimm wenn eine Tochter an ihrem Vater 'hoch klettert' oder ihm in den Arm springt. Aber wie man das bewertet / erlebt hängt wohl auch sehr stark von der eigenen Erziehung ab. Meine Schwiegermutter in Spe würde dabei wahrscheinlich in Ohnmacht fallen, dafür denke ich mir meinen Teil, wenn sie ihre erwachsenen Kinder bestenfalls mit Bussi rechts-links begrüßt.

Für mich ist emotionalität und körperliche Nähe (oder um vieleicht Missverständnissen vorzubeugen: keine Angst zu haben, sich auch einmal körperlich näher zu kommen) in der Familie etwas vollkommen normales. Warum auch nicht ? Mir würde nicht einmal im Traum einfallen dabei an irgendetwas Sexuelles zu denken.

Sicher, bei der Freundin ist das was anderes, aber hier reden wir immerhin über die eigene Familie ! Da kann man Vätern ebensogut vorhalten, dass sie über ihre Kinder herfallen, wenn sie sie – so lange sie noch klein sind – noch baden....

Absoluter nonsens !

Schlussendlich ist er einfach gekränkt, weil ich ihn rausgeschmissen habe.

Hoffe mal nur, dass es nicht irgendwas mit diesen oder ähnlichen Aussagen deiner Familie zu tun' hatte...

A]nt8oni#o $Vi&valdi


Hallo,

diese vielfach zu hoerenden Unterstellungen, dass Vaeter fuer ihrer Kinder und besonders ihre Toechter eine (sexuelle) Gefahr darstellen, hat mir anfangs richtig Angst gemacht, als ich erfuhr, dass mein 2. Kind ein Maedchen werden sollte.

Gott sei Dank haben die Kinder allgemein und damit speziell auch die Maedels ein so voellig unkompliziert-kindliches Suchen nach Naehe, Kuscheln und Herumrackern, dass diese Aengste bei mir recht schnell vorbei waren. Trotzdem bin ich nach wie vor entsetzt, wie schnell man mit solchen Vermutungen bei der Hand ist und sich als Mann/Vater womoeglich damit auseinandersetzen muss. Wer weiss denn, warum das Maedchen haeufig eine Scheidenentzuendung hatte, das kann doch ganz viele Ursachen gehabt haben!

Andererseits: natuerlich bekomme ich beim Herumrackern auch oft eine Erektion – wer dann durch das Schluesselloch sehen wuerde, waere fest davon ueberzeugt, dass ich sexuell erregt bin und sonstwas alles, was heutzutage vermutlich fuer lebenslange Inhaftierung zum vermeintlichen Schutze der Allgemeinheit ausreichen wuerde.

Aber: Ich bin aber nicht durch meine Toechter/Kinder erregt, denn die Erektion bekomme ich auch sonst zu jeder passenden x:) und (leider auch) unpassenden :-/ Gelegenheit, wobei ich das mit fortgeruecktem Alter einfach gelassener als in meiner Schulzeit hinnehme. Das ist schlicht und ergreifend eine voellig normale physische Reaktion, die vielleicht bei dem einen Mann staerker als bei einem anderen ausgepraegt ist, aber ueberhaupt nichts mit sexueller Erregung durch Kinder zu tun hat.

Eine andere Gedankenkette habe ich aber schon, und sicher auch sehr regelmaessig, gerade wenn ich z.B. Windeln wechsle, die Kinder wasche, an- und ausziehe etc.: Hoffentlich werden sie spaeter einmal ein harmonisches, erfuelltes Leben mit gluecklicher Sexualitaet haben. Das hat aber auch ueberhaupt nichts mit sexueller Erregung meinerseits zu tun.

Und zur Erregung durch aeltere Maedchen bzw. junge Frauen: wie schon gesagt wurde, ist das doch ebenfalls von der Natur vorgesehen, dass hier bei einem Mann oft Interesse geweckt wird, sicher auch sexuell motiviertes. Wenn ich aber heutzutage (45+) Frauen in ihren zwanziger Jahren sehe und mir ernsthaft als Sexualpartnerinnen vorstelle, dreht es mir den Magen um; das koennten vom Alter her schon meine Toechter sein!! Ich faende das total daneben und kaeme mir echt arm vor, z.B. die Tochter von einem Studienkollegen oder Schulkameraden im Bett zu haben – PUH – ich wuerde mich vor mir selbst schaemen!!

Andererseits moechte ich aber niemandem etwas vorschreiben, und wenn ich Paare mit einem solchen Altersabstand sehe, die wirklich gluecklich miteinander sind, wuerde ich nicht auf die Idee kommen, die beiden abzulehnen, sondern mich hoechstens fragen, wie sich der Altersunterschied auf Dauer auswirken mag.

mLalMageuna


Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm *hust*

Falls du mich für den Apfel hälst: nein, gottseidank bin ich ganz anders als meine Mutter.

Hoffe mal nur, dass es nicht irgendwas mit diesen oder ähnlichen Aussagen deiner Familie zu tun' hatte...

Nein, dies hatte ganz andere Gründe.

C6urrxan


Eigentlich krank, dass manchmal so ein Generalverdacht gegenüber Männern herrscht, oder? In ein paar Jahren werden Kinder gezeugt und die Männer abschließend wieder in so eine Art Nationalpark gesperrt, wo sie nur unter ihresgleichen sind...

Sorry, meine Phantasie geht grad mit mir durch, aber es ist schon heftig, was die Medien manchmal bewirken können...

-

Falls du mich für den Apfel hälst: nein, gottseidank bin ich ganz anders als meine Mutter.

Ich glaube er meint eher, dass deine Mutter in dem Alter selbst versucht hat ältere Männer anzumachen und deshalb so von deiner Töchter/ deinen Töchtern denkt...

mkalag>ena


Ich glaube er meint eher, dass deine Mutter in dem Alter selbst versucht hat ältere Männer anzumachen und deshalb so von deiner Töchter/ deinen Töchtern denkt...

Ich denke schon auch, dass es sich beim Ganzen um eine Freudsche Übertragung handelt. Es geht um ihre eigene gestörte Sexualität. Ich vermute auch, dass sie selbst Missbrauch erlebt hat. Auf jeden Fall gab es schwer traumatisierende Erlebnisse in ihrer Kindheit. Ich möchte meiner Mutter gar keine Vorwürfe machen. Sie hat ihre eigene belastende Geschichte. Nur ist es schwierig, damit umzugehen. Ich weiss, dass sie heute den ganzen Tag gehofft hat, dass ich vorbeikomme... und ich hab ein schlechtes Gewissen. Sie bleibt trotz allem die Mutter. Auch wenn sie mir als Kind kaum Liebe entgegenbringen konnte. Auch wenn sie so viel Leid angerichtet hat...

AHK-47>axro


Das ist krass, was für anstößig, darf ein Vater Nicht mit seiner Tochter spielen, tobben und am Papa hochkletter. Wofür sind den Väter da. Mit Mama kann man das doch nicht machen. Lächerlich,am besten wär noch wenn die mit Polizei drohen würden.

Männer, wir sind nur zum zeugen da, aber ihr dürft nicht mit ihnen spielen, nur was zum spielen kaufen. Krass

m@a4la@genxa


Ja, traurig :°(

RMHW


Hallo,

wenn so etwas anstößig wäre, sollte man Günter Jauch bei "Wer wird Millionär" lieber nicht sehen. Er wird regelmäßig von jubelndenden Kandidaten "angesprungen". Vielleicht sollte man die Sendung erst nach 22 Uhr ausstrahlen! ;-)

Wenn der Vater jetzt beruflich kürzer tritt, kann auch die Angst vor dem baldigen Rentner im Haushalt eine Rolle spielen. Das bisherige Reich der Mutter ist in Gefahr. Evtl. wird dann aus Angst ein anderer "Kriegsschauplatz" eröffnet.

Es gibt immer häufiger Seminare für Ehepaare zur Vorbereitung auf das Rentnerleben (teilweise unterstützt vom Arbeitgeber). Evtl. gibt es auch Seminare mit einer Chance zum 4-Augen-Gespräch mit dem Kursleiter (Psychologen). Vielleicht ist es eine Chance auf diesem Weg das Thema Psychotherapie anzugehen.

Gruß

RHW

CcurCrhan


Sie bleibt trotz allem die Mutter.

Mir fällt auf, dass du immer "die Mutter" schreibst, statt "meine Mutter"...?

Kann gut sein, dass sie das gehofft hat, aber es ist ja nicht so, als würdest du grundlos wegbleiben... Krieg bloss kein schlechtes Gewissen, das sollte eher sie haben! @:)

ERhema\ligeZr Nutzer (#.149187x)


Falls du mich für den Apfel hälst: nein, gottseidank bin ich ganz anders als meine Mutter.

Ich glaube er meint eher, dass deine Mutter in dem Alter selbst versucht hat ältere Männer anzumachen und deshalb so von deiner Töchter/ deinen Töchtern denkt...

;-D Nein, es war anders:

du (malagena) schriebst:

Schlussendlich ist er einfach gekränkt, weil ich ihn rausgeschmissen habe.

Mein "der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" bezog sich darauf, dass du von deiner Mutter rausgeschmissen worden bist und gleichzeitig auch deinen Mann oder Freund rausgeschmissen hast.

m#alag^enxa


Mein "der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" bezog sich darauf, dass du von deiner Mutter rausgeschmissen worden bist und gleichzeitig auch deinen Mann oder Freund rausgeschmissen hast.

Der kleine Prinz

Stimmt, aber diese zwei Rausschmisse waren sehr unterschiedlicher Natur...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH