» »

Anstössig, wenn Tochter am Vater "raufklettert"?

D=er kleeine P4rinxz


Klar, aber diese Gleichheit der Worte war frappierend und ist mir sofort aufgefallen. Das Ding mit dem "Apfel" war ja auch lustig gemeint.

m5ala.gena


;-D

mvala[gena


Jetzt hab ich versucht, meiner Mutter in einem Mail meine Seite zu erklären... Aber ich schaff es nicht, ohne deutlich zu werden... hoffe, es wird dadurch nicht noch schlimmer

mvaltagena


Sie hat sogar geantwortet: Es sei eine Generationenfrage. Leute in ihrem Alter seien alle ihrer Meinung... und heute sei man da halt etwas weniger sensibel, was eine gesunde Distanz betreffe...

Also, meine Mutter ist 66. Gibt es hier Leute von jener Generation? und wie seht ihr das: Ist es unanständig, wenn ein 5-Jähriges Mädchem an seinem Vater hochklettert?

BIananSenKxompott


*:)

Hallo , möchte auch mal was dazu sagen!

Meine Kids sehen ihren Vater 2 Wochen lang gar nicht, wenn er dann Heim kommt für 2 Wochen ist die Freude erstmal riesig bei ihnen und da wird auch am Papa hochgeklettert, daruf rum gehoppst,ans Bein gehängt und auf dem Schoss gekuschelt!

Weder ich noch meine Familie haben jemals was dazu gesagt das es anstößig sei oder man sowas nicht macht!

Und ich als Mutter finde es sehr schön zu sehen wie sehr die Kids sich auf ihren Papa freuen x:) x:) x:)

Meine sind übrigens 13 J, 11 J, 8 M, 6 M, und 4 M

Dger klye{ine YPrinz


Leute in ihrem Alter seien alle ihrer Meinung... und heute sei man da halt etwas weniger sensibel, was eine gesunde Distanz betreffe...

Das ist Quatsch. Aber mit einer gesunden Distanz fällt es auf jeden Fall leichter, seine Kinder öfter mal zu verdreschen ]:D

-ATof^fifxee-


Ist es unanständig, wenn ein 5-Jähriges Mädchem an seinem Vater hochklettert?

Was sind denn das für komische Überlegungen? Wer so etwas behauptet ist für mich krank (im Kopf).

FKa4llaenAngepl4u


Sie hat sogar geantwortet: Es sei eine Generationenfrage. Leute in ihrem Alter seien alle ihrer Meinung... und heute sei man da halt etwas weniger sensibel, was eine gesunde Distanz betreffe...

was sie und ihre generation dazu meinen ist völlig wumpe. es geht um dich und deine tochter. du machst die regeln.

Gira(uamxsel


@ malagena

Also, meine Mutter ist 66. Gibt es hier Leute von jener Generation? und wie seht ihr das: Ist es unanständig, wenn ein 5-Jähriges Mädchem an seinem Vater hochklettert?

Ich habe nicht den ganzen Faden gelesen, muss ich zugeben, sah mich aber angesprochen wegen des Alters Deiner Mutter.

Ich bin 62 Jahre alt und war ein extremes Papakind. Mein Vater war ein zärtlicher, warmherziger Mensch, was man von meiner Mutter nicht sagen kann. Wir Kinder (mein Bruder, 7Jahre jünger als ich) und ich kuschelten fast ausschliesslich mit Vater. Am Sonntag krochen wir zu ihm ins Bett. Ja, auch ich bin an Vater hochgeklettert, habe mit ihm Hoppehoppereiter gespielt. Er hatte eine dicke Brustbehaarung, die ich so gerne gestreichelt und gekämmt habe. Ich habe ihn gerne an den Zehen gezogen und gekitzelt. Auch seine grossen, weichen Ohren waren herrlich zum zart reinbeissen und "zusammenfalten".

Alle diese Spielchen gingen stets von MIR aus und auch bei meinem Bruder war das so. NIE hätten wir uns in Richtung Geschlechtsteile bewegt - unausgesprochen war da eine gesunde Hemmung.

Und mit dem Schuleintritt ungefähr war diese Phase vorbei.

Meine beiden Söhne kuschelten fast ausschliesslich mit mir und das ging von IHNEN aus und hatte auch keinerlei sexuellen Anstrich.

Mein Bruder und ich sind normal empfindende Erwachsene geworden, die in glücklichen Partnerschaften leben - und meine Söhne auch.

Ja, und um das Ganze abzurunden: als meine Enkel klein waren, kuschelten sie mit der Grossmutter (also mir) und stellten fest, was "anders" ist, als wenn sie mit ihren Eltern kuscheln...

DJer kllein\e Prxinz


... und genau das zeichnet ein "normales" Familienleben aus, danke dass du das mal etwas genauer erklärt hast, Grauamsel.

zdwetsc9h\ge x1


Wenn ein Mann sexuell gereizt wird, weil ein 5 Jähriges Mädchen auf ihn raufklettert, wage ich zu behaupten dass irgendwas mit dem Mann nicht stimmt, weil so eine Reaktion ist nicht normal ! Wie kommt man überhaupt auf so eine Gedanke :|N

@ Grauamsel

Dass hast Du alles sehr schön geschrieben :)z

Lg @:)

Gara^uamsexl


@ kleiner Prinz und Zwetschge

danke für Euer Feedback - jetzt weiss ich, dass meine Äusserungen "richtig" rübergekommen sind *:)

mMalag5enxa


Vielen Dank Grauamsel! Also ist es keine Frage der Generation, sondern in meiner Familie ist da etwas eigenartig. Mit uns hat nämlich niemand gekuschelt. Wir haben keine Zärtlichkeit erfahren... Als ich später mit meinen eigenen Kinder schmuste, fand das meine Mutter ebenfalls nicht gut...

S+unuflowexr_73


Ich habe meine "an Eltern rumturn"-Erfahrungen ja schon geschrieben. Dass es völlig normal war. Mein Vater ist 67, meine Mutter 66, also genau die Generation, um die es geht.

Zwar war mein Vater nie der Kuscheltyp, auch meiner Mutter nicht so sehr (bei ihr kam es erst in den letzten Jahren!). Aber umso mehr hat mein Vater halt mit mir getobt – und dazu gehörte auch das "an ihm hochklettern". Habe ich bei meinem Patenonkel (69) übrigens genauso gerne gemacht. Bei anderen Onkeln & Tanten nicht, da war der Kontakt einfach nicht so nah. Ich finde, kuscheln und dieses eher spielerische Klettern sind noch zwei verschiedene Dinge.

@ malagena

Ohne jetzt zu wild spekulieren zu wollen:

Ich habe das Gefühl, dass Deine Mutter ein echtes Problem hat. Wurde ja auch schon geäußert, aufgr. ihrer Sichtweise (Kinder haben aufreizenden Blick,...). Wenn sie aber das Kuscheln von Dir als Mutter mit den Kindern auch nicht gut fand, frage ich mich, welche Erfahrungen SIE gemacht hat und ib bei ihr mal was vorgefallen ist.

Dass die Generation insgesamt oft weniger mit Kuscheln etc. erzogen wurde, ist ja durchaus bekannt. Es war nicht so, gerade nach dem Krieg war das Überleben wichtiger,... Meine Ma hat da auch nicht viel erlebt an körperlicher Nähe etc. und es dementsprechend auch nicht gelernt (oder erst ganz langsam). Aber sie hat es nie verurteilt, sondern konnte klar sagen: Meine Mutter musste die Kinder allein durchbringen, hat hart gearbeitet für unseren Lebensunterhalt – da war wenig Raum dafür. Aber auch wenn sie es erstmal nicht kennengelernt hat: Sie hat es bedauert, nicht verurteilt.

J>askxi


Hast du darüber schon mal mit ihrem Vater geredet? Ich meine so allgemein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH