» »

Ich bin auffallend wenig belastbar und sehr stressanfällig

Q$uinPoa-<Keks hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe schon seit Jahren das Gefühl, dass ich auffällig stressanfällig und kaum belastbar bin, vielleicht täusche ich mich auch und bin einfach ziemlich faul.

Ich studiere und hatte soweit ich mich erinnern kann in meiner Schulzeit wesentlich mehr zu tun als heute und war trotzdem nicht überfordert. Heute scheint es mir aber undenkbar noch einmal 5x die Woche 6 Stunden am Tag in der Schule zu verbringen.

Ich habe meistens zu Beginn des Semesters 8-10 Veranstaltungen pro Semester in der Uni a 90 Minuten. Im Laufe des Semesters muss ich mein Pensum aber auf weniger Veranstaltungen reduzieren, da mir das sonst zu viel ist.

Ich habe das Gefühl immer nur im Stress zu sein. Dieses Semester habe ich 6 Veranstaltungen. Trotzdem fühle ich mich total ausgelaugt.

Morgens komme ich nur extrem schwer aus dem Bett, manchmal also gar nicht. Wenn ich aus dem Bett komme, dann bin ich sehr müde. Eigentlich ist es egal wie lange ich schlafe, ich fühle mich dann immer müde und helfe mir dann mit Modafinil aus.

Wenn ich von der Uni nach hause komme (mit Fahrtzeit + Mensa ca. 4 Stunden) fühle ich mich eigentlich fast immer total ausgelaugt und k.o. Ich fühle mich dann auch oft zittrig und schwach und muss dann erstmal eine Tafel Schokolade essen und mich ein paar Stunden ausruhen. Dann geht es besser. Aber dann gehe ich nochmal mit dem Hund raus und dann ist der Tag auch fast schon wieder rum. Also schaffe ich wieder nicht wirklich viel für die Uni.

Abends werde ich erst sehr spät müde. Wenn ich morgens mit dem Hund rausgehe fühle ich mich auch meistens sehr schwach und kraftlos. Irgendwie auch wacklig auf den Beinen.

Lediglich in den Ferien normalisiert sich mein Zustand nach ca. 2 Wochen und ich fühle mich so gesund und leistungsfähig wie früher auch. Dann brauche ich auch das Modafinil nicht mehr und mein Schlaf scheint dann auch normal zu sein.

In meinem Studium musste ich aber auch schon mehrere Vollzeit-Praktika abbrechen, weil ich nach 1-2 Wochen arbeiten mehr oder weniger vor Erschöpfung zusammengebrochen bin.

Ich finde das nicht normal. Ich habe ausser dem Studium nichts was mich zeitlich stark einbindet oder mich stresst. Ich finde auch die Lehrveranstaltungen normalerweise nicht sonderlich schwer.

Aber dennoch bin ich anscheinend kaum belastbar.

Kann sich dafür jemand eine Erklärung vorstellen?

Antworten
Z(walck4x4


Depression? Schilddrüse? Mangel an Eisen, Vitamin D, Vitamin B12?

P#fle5get^ussxi


Nebennieren?

Q;uinXoa-Kexks


Ich gehe jetzt einmal mal stark davon aus, dass ich Nebennieren habe. Eine Schildrrüse habe ich auch, das weiss ich sicher.

KGaratRelady


Ich gehe jetzt einmal mal stark davon aus, dass ich Nebennieren habe. Eine Schildrrüse habe ich auch, das weiss ich sicher.

:-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH