» »

Bin ich unnormal?

COalqactxes hat die Diskussion gestartet


Guten Tag alle miteinander.

Ich bin 16 Jahre alt, und habe immer mehr das Gefühl, dass ich unnormal bin. Ich komme mit mir selber bestens klar und habe so keine psychischen Probleme ( denke ich zumindest ). Aufgrund von Streitigkeiten mit meiner Mutter ( was total normal ist ) warf sie mir vor, dass ich total gefühlskalt wäre. Um ein paar Beispieel zu nennen : meine Großmutter ist im Februar dieses Jahres verstorben, und mich hat es gar nicht gekümmert. Ich war nicht bedrückt oder ähnliches. Das sah ich total rational und habe mir gedacht : "Hmm jeden Tag sterben Tausende von Menschen, das ist der Lauf des Lebens. Warum sich jetzt damit belasten?" Auch als meine Mutter im April letzten jahres den Verdacht auf einen Hirntumor hatte, lies es mich kalt. Ich dachte mir da: "Dann ist es so, kann ich nichts dran ändern.." Allgemein so emotionale Dinge wie schlimme Nachrichten im Fernsehn ( was ich nicht mehr gucke ) z.B. eine Kindesentführung kümmern mich 0. Bei sowas ist meine Mutter immer total mitgenommen doch mich kümmert es nicht. Mich nerven solche Nachrichten sogar, denn wen interessiert es, wenn ein Kind verschwunden ist wobei in Afrika Menschen verrecken, weil sie nichts zu Essen haben. So denke und rede ich immer über sowas. Das kommt bei vielen Leuten jedoch nicht gut an. Da werde ich dann als gefühlskalt abgetreten.Allgemein bin und war ich nie ein Familientyp.

Zudem bin ich gerne allein. Ich hocke jetzt nicht den ganzen Tag in der Bude sondern gehe gerne Spazieren. Mit Freunden, von denen ich recht wenige habe, mache ich so alle 2 Tage etwas. Alle meiner Schulbekanntschaften sind z.b.bei Facebook. Mich interessiert sowas gar nicht. Auch mein Musikgeschmack wird oft als sonderlich bewertet. Ich höre Musik z.B. von Thomas Bergersen , Position Music oder Immediate Music. Wenn ich darüber erzähle gucken mich alle in meinem Alter schräg an und stempeln mich als "Freak" ab. In der Schule bin ich z.B. recht unbeliebt, was mich die Bohne interessiert.Mit mir kommen nur die wenigsten klar, da ich eine Art von "Dauersarkasmus" an mir habe.Ich werde oft mit Dr. House verglichen, so komisch es auch klingt. Jedoch komme ich mit meinen Freunden bestens aus. Bei einigen Leuten genieße ich hohes Ansehen und werde oft für mein Verhalten gelobt, jedoch gar nicht von meiner Mutter. Sie hackt immer nur auf mir herum was ich doch alles falsch mache. Was noch zu sagen ist, meine Mutter ist für mich eine Person, vom Ganzen her, mit der ich am liebsten nicht das Geringste zutun haben wollte, wenn sie nicht meine Mutter wäre. Allgemein bin ich sehr ruhig und nicht der Typ für große Events. Ich sitze lieber allein oder mit einer Bekannten daheim, gucke ein Film oder gehe mit ihr spazieren und rede über Gott und die Welt.

Eine Freundin habe ich nicht, wie gesagt "nur" eine gute Bekannte.

Ich interessiere mich stark für das Weltgeschehen, jedoch nicht für den Mainstream-Kram.

Fern gucke ich wie gesagt nicht, da ich es für Volksverblödung halte.

Sachen wie HAARP, die Sache mit der BRD-GMBH u.v.m interessieren mich.

Mit Anderen ( nicht Freunde ) in meinem Alter kann ich mich kaum über etwas unterhalten, da mich Sachen wie Fußball, Facebook, Hip-Hop und trendy lifestyle nicht interessieren.

Ich hoffe ich habe nicht sinnlos Eure Zeit vertrödelt.

Ein Paar Meinungen wären mir ganz lieb. :)z

Mit freundlichsten Grüßen,

Cala

Antworten
Whoorxst


Mh, eine frage habe ich dazu auf alle fälle – bist du regelmäßig auf infowars oder guckst dir viele filme mit und von Alax Jones an, zeitgeist, police state etc ?

Wenn dein weltbild durch diese Filme zerstört wurde kann ich dein verhalten durchaus nachvollziehen, das ist ein harter brocken – zumal viele viele thematiken leider wirklich existieren.

Du musst dich leider damit abfinden das du als einzelner niemals etwas dagegen machen kannst, durch unser Geldsystem(zinses zins) / Wertesystem(keine leistungsgedekte zahlung) versklaven wir uns gerne selbst für ein paar Virtuell geschaffene Euros die theoretisch nicht gedeckt sind – es läuft alles perfekt für die BankerEliten ala Rockefeller etc aber sollange die große masse alles mit sich machen lässt wird sich leider niemals etwas ändern.

Vielleicht steht der EU in Spanien ja die erste Revolution bevor... nicht umsonst wird das malwieder kleingeredet. Es waren über 2 Millionen Menschen in Madrid und unsere Mainstream median sagen es waren "tausende meist junge demonstranten"... typisch eben.

Stuttgart 21 hat gezeigt was passiert wenn die BRD spitz kriegt das die bürger eine kleine revolte starten wollen – dann wird eiskalt und brutal agiert und dannach schöngeredet bzw gelogen !

Vielleicht liebe ich ja falsch aber für mich war es auch ein harter brocken zu sehen wie die Deutsche wirtschaft so tickt und was betrieben wird um Geld in die kassen zu spülen – da zählt der mensch nurnoch als Resource.

kurz um, wenn man keinen sinn in seinem leben sieht und weiß bzw. meint das alles nur schlecht ist ... ja dann interessieren einen einzelschicksale einfach nicht – man stumpft ab und lebt wenn man pech hat in einer parallelwelt.

Ich persönlich finde es gut das du dich für sachen interessierst die nicht "normal" für dein alter sind und das du gleichzeitig drüber stehst und weiter machst. Das zeugt entweder von totaler abwehrhaltung oder von einem gesundem selbstvertrauen :D

Du bist 16 und top fit, wenns dich interessiert dann kauf dir bücher und filme etc etc etc so leicht wie jetzt kannst du dir niewieder sachen merken und abspeicher – stopf dein hirn voll wenns dir spaß macht, aber betrachte auch immer die gegenseite und halte dich nicht so nicht an alex jones wenns geht ^^ (nur ne vermutung)

ach ja.. meine rechtschreibung... *g*

lg

N"uw^en


Ich hoffe ich habe nicht sinnlos Eure Zeit vertrödelt.

Warum? Würdest Du Dich dann schlecht fühlen? ;-)

Zunächst finde ich es bemerkenswert, dass man jemand wegen seiner Emotionen (Art und "Menge") kritisieren kann. man fühlt was man fühlt. Jemand für seine gefühle zu kritisieren (ob diese nun unangebracht oder "zu wenig" wären), ist, als würde man jemanden wegen seiner Größe kritisieren. Möglicherweise bist Du emotionsarm.

Möglicherweise ist das nicht normal (im Sinn von "innerhalb eienr Norm - Duchschnitt). Wie sehr stört Dich das denn?

wenn ja, dann könntest Due einen psychologen kontaktieren und ihm deinen fall schildern.

Grundsätzlich denke ich aber, adss es eben verscheidenen menschen gibt.

Merkwürdiger finde ich aber die tatsache, dass man jemanden einen vorwurf dafür macht, was er fühlt oder eben nicht fühlt. Was erwartet man dann? "Ah, ok! Sorry, ich werde ab morgen mehr fühlen."?

Allerdingshaben gefühle einen nicht uz unterschätzenden sozialen effekt. Wenn ich merke, das jemand einn grundsätzlich anderes gefühlsleben hat, ist auch die mögliche gemeinsame Kommunikationsebene sehr dünn. Kann der andere dann über haupt begreifen was in mir vorgeht?

man ist ja nicht nur das was man denkt, sondern vor allem das was man fühlt.

Wenn Du tatsächlich emotional so viel anders sein solltest als andere menschen, sollte es Dich nicht wundern, wenn nur wenig Menschen in deiner nähe bleiben (freunde werden). Es fehlt dann einfach die gemeinsame Basis.

Nduwexn


Woorst, bist Du sicher auf das richtige posting geantwortet zu haben?

ich verstehe Deine Antwort vorne und hinten nicht.

Was hat denn Stuttgart21 und Spanien mit dem thema des TE zu tun?

hHer`zil8einxi


Die Antwort, ob du unnormal bist, kannst du dir doch selbst beantworten.

Wahrscheinlich wurdest du so oft gemobbt oder sowas, dass dir mittlerweile alles egal ist.

C2alaxctes


Woorst hat das schon ganz gut beschieben.

Sorry für meine jetztige verkorkste Rechtschreibung. Ich habe übel was im Auge aber naja.

Nein, Alex Jones sendet selber über einen Sattelieten der Rockefeller :)

Du scheinst da einen Durchblick zu haben.

Mein Leben hat das nicht sonderlich verändet. Denn damit beschäftige ich mich erst seit ca. 1,5 jahren. Ich schein aber schon länger so zu sein, dass ich "gefühlskalt" bin. Nur als 12 Jähriger oder so merkt man es nicht so wie jetzt. Natürlich verändert ein solches Wissen und eine ganz andere Weltanschauung das eigene Leben, jedoch würde ich es bei mir als minimal bezeichnen, da ich vorher schon immer sehr kritisch war.

Nochmal zu Woorst, Infowars geht so, nicht oft. Lieber lese ich Kopp oder gucke selber was los ist. Youtubekanäle wie Conrebbi , Gudereise oder dutchsinse sind da ehr mein fall.

Aber ich komme mir manchmal wie von einem anderen Stern vor, wenn ich die Primaten auf meiner Schule sehe....

Ach ich weis nicht, vielleicht bin ich's ja :)

Mich hat es nur mal interessiert was außenstehende denken, da meine Mutter egal was ist auf mir rumhackt. Es ist ja nicht so dass meine Schule grotten schlecht ist, oder dass ich nur am PC hänge etc. Ich beende jetzt die 10te Klasse Realschule mit einem FOR und bin schon an der nächsten Schule angenommen. Ich weis nicht was sie von mir will.

Um Nuwen's Frage zu beantworten: Mich stört es nicht das Geringste.

K6ylinxn


Spontan fällt mir dazu "Alexithymie" ein (besonders betreffend Gefühlskälte und der geschilderten sozialen Probleme). Ist keine Krankheit, eher ein Persönlichkeitsmerkmal. Informationen findest du dazu genug über Google.

Cpal>actSes


"Ihr Ergebnis: 120 Punkte

Sie zeigen starke Anzeichen von Alexithymie. Sollten wir Ihnen auf diesen Seiten weiterhelfen können oder sollten Sie Hilfe auf diesen Seiten suchen, würde es uns freuen Sie als Mitglied begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich ist diese Seite für Sie vollkommen kostenfrei.

Detailierte Testergebnisse

Das Ergebnis wird hier in den einzelnen Kategorien genauer ausgewertet um bessere Einblicke in die Testergebnisse zu zeigen.

Kategorie: Schwierigkeit Gefühle zu Identifizieren: 14 Punkte <15 – 18>

In dieser Kategorie zeigen Sie keine Anzeichen von Alexithymie.

Kategorie: Schwierigkeit Gefühle zu beschreiben: 13 Punkte <10 – 12>

In dieser Kategorie zeigen Sie starke Anzeichen von Alexithymie.

Kategorie: Interpretation und Deutung von Gefühlen: 5 Punkte <8 – 9>

In dieser Kategorie zeigen Sie keine Anzeichen von Alexithymie.

Kategorie: Extern orientiertes Denken: 27 Punkte <18 – 21>

In dieser Kategorie zeigen Sie starke Anzeichen von Alexithymie.

Kategorie: Beschränkte Vorstellungsprozesse: 27 Punkte <18 – 21>

In dieser Kategorie zeigen Sie starke Anzeichen von Alexithymie.

Kategorie: Problematische persönliche Beziehungen: 23 Punkte <15 – 18>

In dieser Kategorie zeigen Sie starke Anzeichen von Alexithymie.

Kategorie: Sexuelle Schwierigkeiten und Desinteresse: 11 Punkte <10 – 12>

In dieser Kategorie zeigen Sie einige Anzeichen von Alexithymie."

Was soll ich davon halten?

alp<poxc


Solche Tests in Punkten finde ich im Bereich der Persönlichkeit nicht sinnvoll.

Ich glaube so etwas lässt sich nicht kategorisieren.

Noch mal zum Ausgangspost:

Ich bin auch 16 Jahre und würde mich auch als eher untypisch bezeichnen. Ich persönlich kann deine Haltung zum Weltgeschehen verstehen, aber ich denke mal, dass ich emotional doch etwas anders gestrickt bin. Ich finde es aber völlig in Ordnung, wenn du keine Trauer bei gewissen Ereignissen empfindest, solange du deshalb niemandem schadest, weil es dich nicht tangiert( das soll keine Unterstellung oder dergleichen sein, bitte nicht übel nehmen).

Lesen ist meiner Meinung nach immer eine großartige Sache, besonders, wenn man das Leben um einen herum als zu flach empfindet.

Aber ich würde sagen, dass man grundsätzlich in unserem Alter versuchen sollte, sich nicht in eine gewisse Einstellung zu verrennen, denn das blockiert die Sinne auch manchmal für neue Erkenntnisse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH