» »

Alleine sein macht mich immer so traurig :(

mVe_b,ectci hat die Diskussion gestartet


Wenn ich vor meinem Freund heim komme, fühle ich mich immer so einsam und richtig verlassen. Er studiert, deswegen ist es nicht absehbar, wenn er nach Hause kommt. Es kann manchmal spät sein, es kann früh sein. Mich überkommt dann immer eine ganz komische, lähmende Traurigkeit und bin todunglücklich.

Oft lenke ich mich dann irgendwie ab: Freundin treffen, einkaufen gehen, Hausarbeit machen. Wenn er nach Hause kommt, ist sofort alles Friede Freude Eierkuchen bei mir. Aber gegen diese "depressive" Stimmung beim Alleinsein bin ich total machtlos {:( Geht das noch jemandem so?

Antworten
s[tewartmth.ompxson


hi me_becci,

Wie schlimm ist denn diese "depressive" Verstimmung?

Klar ist jeder traurig, wenn sein/e Liebste/r weg ist. Aber es scheint Dich ja so sehr zu bedrücken, dass Du um Hilfe bittest, versteh ich das richtig?

Ich gehe mal vom Folgenden aus:

Dein Freund füllt in Dir eine Leere, die auch ohne ihn nicht so stark sein sollte, dass es Dich depressiv macht. Wenn ich die Situation richtig verstehe, musst Du lernen selbstständig zu sein. Deine depressive Verstimmung ist nämlich nicht da, weil dein Freund weg ist, sondern sie ist weg, weil Dein Freund da ist. Sprich: Die Verstimmung könnte auch vor Deinem Freund dagewesen sein. Wenn die Stimmung dermaßen unerträglich ist, kannst Du davon ausgehen, dass Du bei der endgültigen Trennung (ich will nicht gleich den Teufel an die Wand malen) in ein noch tieferes Loch fallen kannst. Letzten Endes kommt es immer auf die Dauer und die "einschränkende Macht" (im Alltag) der Symptome an.

Und daher würde ich sagen, such Dir auf jeden Fall Hilfe, wenn es unerträglich wird.

Ansonsten bleibt nichts anderes als abzuwarten und sich die Freizeit so zu gestallten, dass sie auch ohne ihn Spaß macht. Und am Ende der Wartezeit kannst Du ihn doch eh wieder in die Arme nehmen. ;-) Das ist in vielen Beziehungen so. Meist ist Abstand Zucker für die Beziehung, vorausgesetzt ihr habt immer noch Zeit für einander. :p>

LG

mTe_brec<ci


Danke für deine Antwort @:)

Wie schlimm ist denn diese "depressive" Verstimmung?

Ich finde es sehr belastend. Heute ist wieder einer dieser Tage. :-/ Mein Freund ist heute ungewöhnlich lange weg, antwortet auch nicht auf meine SMS. Ich habe alles schon an Ablenkung durchprobiert, was geht, aber meine Gedanken kreisen immer wieder um diese "schmerzhafte" Einsamkeit. Ich finde es fürchterlich, hier zu sitzen und mit niemandem reden zu können. Meine Freunde sind nur für mich da, wenn es mir gut geht.

Manchmal kommen dann auch Panikattacken hoch. Mein Herz klopft dann ganz schnell und am liebsten würde ich anfangen, zu heulen oder wegzurennen. Das ist ein sehr ekelhaftes Gefühl, weil ich nicht weiß, wie ich diese Panik abstellen soll. Fühle mich auch sehr hilflos was das angeht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH