» »

Internetbekanntschaft droht mit Selbstmord, wie verhalten?

Bienn"y91x91


Sorry für die fehler |-o

W?ar ma(l dwer QKater


Ich habe die Frage nach der sexuellen Orientierung gestellt, weil ich es mir sehr irritierend vorstelle, plötzlich so ein anziehendes Gefühl zu haben. Gerade weil du bei deiner Freundin lebst, kann das durchaus Konflikte geben. Hat es ja auch.

Der Buchtitel kam mir eher wegen seines Verhaltens in den Kopf, nicht wegen dir.

Ansonsten unterschreibe ich alles, was meine Vorposter geschrieben haben. Ich denke auch, nutz das Ganze um über dich nachzudenken: Warum lieber Internetkommunikation als real life? Was hat dir dieser Mensch gegeben, womit hat er dich gepackt und gefesselt? Warum erschüttert dich das ganze so? Warum kannst du dich so schwer lösen? Warum spürst du dieses intensive Gefühl der Verantwortung?

B+ennby91x91


Ich habe die Frage nach der sexuellen Orientierung gestellt, weil ich es mir sehr irritierend vorstelle, plötzlich so ein anziehendes Gefühl zu haben. Gerade weil du bei deiner Freundin lebst, kann das durchaus Konflikte geben. Hat es ja auch.

Natürlich ist es irritierend..Ich kann doch nach wie vor nich beschreiben,was ich überhaupt für ihn fühl..Ob es einfach nur Mitleid und Sorge is und ich das mit verliebt sein irgendwie verwechsel? Keine Ahnung..Wie man sieht,bin ich vollkommen durcheinander..Und natürlich gab es Konflikte..Und das will ich ihr nicht nochmal antun,weil sie wirklich alles für mich tut..Und mir hilft wo sie kann..

Warum lieber Internetkommunikation als real life?

Tja,gute Frage..Ich hatte im realen Leben immer schon Probleme mit Menschen irgendwie zu kommunizieren,was mich natürlich für sowas leichter empfänglich macht ":/ (Sagt man das so?) Wie auch immer..Hätte ich jetz real Freunde oder so,oder irgendwelche Kontakte,wär es soweit vielleicht garnich gekommen..Der Satz von Morella trifft es da ziemlich auf den Punkt und zwar der: Was ich vielmehr glaube, ist, dass du dich aufgrund weniger (ergo keiner) zwischenmenschlichen Bindungen viel zu sehr in diese negative Freundschaft zu ihm reinsteigerst. Und zwar, weil du Angst hast, eine richtige Beziehung zu einem Menschen aufzubauen. Weil es dir so viel leichter fällt, dich übers Internet mitzuteilen und zu erklären Und da hat sie mit Sicherheit recht..

Was hat dir dieser Mensch gegeben, womit hat er dich gepackt und gefesselt?

Tja,gute Frage,nächste Frage..Er war einfach auf einmal da,wir haben uns unterhalten..Und nach ner Zeit hab ich gemerkt,dass da irgendwie was is..Ich weiß einfach nich was..Vielleicht irgendeine sexuelle Anziehung,was ganz neues,mal mit nem Mann..Ich weiß es wirklich nich..Irgendwas hat mich so fasziniert an ihm,vielleicht auch einfach nur das Aussehen,seine Art zu schreiben..keine Ahnung..

Warum erschüttert dich das ganze so? Warum kannst du dich so schwer lösen? Warum spürst du dieses intensive Gefühl der Verantwortung?

Auch das weiß ich nich.. %:| Es hat mir einfach wehgetan zu sehen wie verzweifelt er schreibt,oder die Situation mit den Tabletten vor der Cam..Ich hab mich hilflos gefühlt,keine Ahnung..Wieso ich mich so schwer lösen kann frag ich mich selber die ganze Zeit..Er hat sich (anscheinend) nie für meine Person interessiert,hab ich ja schon ein paar mal geschrieben..Er hat mich nie groß was gefragt..Und ich hab auch schon mal geschrieben,dass es für ihn nie wirklich andere Themen gab als Selbstmord oder Sex..Und trotzdem is da diese Faszination..Ich suche immernoch nach dem Warum..

Die Verantwortung spür ich wohl,weil er angeblich keinen anderen hat..Keine wirklichen Freunde..Und weil er mir geschrieben hat dass er mich braucht,mehrmals..In der Sms gestern,dass er mich extrem vermisst..Und des öfteren dass er nich mehr ohne mich leben kann,er mich zum leben braucht..Ich denke mal das wird der Grund sein..

Bwenny_919x1


Ein neuer Tag..Schon beim aufwachen hab ich gemerkt,dass der erste Gedanke wieder er war..Wieder dieses scheiß Gefühl..Ich fühl mich irgendwie "nich mehr komplett"..Is so als würd irgendein Teil fehlen..Warum ist es so verdammt schwer von ihm loszukommen? Warum kann ich keinen klaren Gedanken mehr fassen? Warum hab ich ständig so dumme Gedanken alá "Ich würd gern zu ihm fahren.."? Warum kann das nich einfach aufhören? Wo ich doch selber ganz genau weiß es würde nur Unglück bringen den Kontakt jetz wieder aufzunehmen..Warum will das ein Teil von mir einfach nich verstehen? Ich hab morgen Abend wieder Termin gemacht im Telefonseelsorge Chat,diesmal aber bei ner anderen Stadt..Vielleicht fühl ich mich da mehr ernst genommen..Mh,meine Freundin meint,je mehr ich darüber rede/schreibe,wie auch immer,desto weniger vergess ich ihn..So seh ich das nich,denn ich hatte bisher eigentlich das Gefühl dass es mir gut tut darüber zu schreiben..Und den Gefühlen freien Lauf zu lassen..Oder stimmt es wirklich,dass ich erst recht nie damit abschließen werd können,wenn ich immer darüber schreibe..? Ich dachte immer es hilft über seine Probleme zu schreiben..Ich will doch einfach nur,dass alles is wie früher..Als ich ihn nich kannte..Wieso kann ich ihn jetzt einfach nich mehr vergessen? Ich versteh das einfach nich..Alles dreht sich nur noch um ihn..Ich denk an ihn,wenn ich bestimmte Liede hör,die ich in irgendeiner Weise mit ihm verbind..Ich trau mich kaum,mein Handy anzumachen,weil ich wirklich Panik hab,dass ich wieder ne Sms von ihm hab oder nen Anruf..Das alles würde es nur noch viel schwerer machen hart zu bleiben..Warum fühl ich mich nich mehr als Ganzes,nich mehr komplett? Es is so als wäre irgendein Teil von mir einfach weg..Wie kann man von jemandem so krass psychisch abhängig sein denn man noch nicht mal persönlich kennt? Wir haben doch nur gechattet und mal gecamt..Mehr is das doch nie gewesen..Warum kann ich mich so verdammt schwer lösen? Warum kommen immer wieder diese Gedanken,dass ich zu ihm will,in seiner Nähe sein will? Irgendwas läuft da mächtig schief..Das soll endlich aufhören.. %:|

I8ndi>vioduaxlist


@ Benny

Jetzt geht es um dich. Dein Entschluss, hart zu bleiben und den Kontakt unter keinen Umständen wieder aufzunehmen, steht ja fest, und das ist richtig und gut so. Also bist du nun auf dich selbst zurückgeworfen – und genau so klingt dein letzter Beitrag auch.

Nimm es als Chance!

Langsam wird deutlich, dass der Typ aus dem Netz und seine Selbstmorddrohungen gar nicht das eigentliche Thema waren, sondern nur ein Theaterdonner – aber einer, der etwas mit dir gemacht hat, dich mit Seiten an dir selbst konfrontiert hat, die du bisher nicht kanntest, und die dich verunsichern. Du hast für vieles gar keine Worte, verstehst dich selber nicht. Vielleicht sind auch Dinge dabei, die du gar nicht sehen oder wahrhaben willst.

Die vielen "Warums", die du hervorgehoben hast, sind wie eine Metapher. Vielleicht hilft es dir, wenn du sie nicht als Wehklagen, sondern als Aufgaben ansiehst? Warums sind ja Fragen, und Fragen suchen nach Antworten! Da liegt der Weg, den jetzigen Zustand zu überwinden, und die Chance, dich selbst besser kennen zu lernen, dich mit den fremdartigen oder gar beunruhigenden Seiten von dir anzufreunden. Aber wenn du nur sagst: "das soll endlich aufhören", gibt es keine Antworten, die dich voran bringen.

Ein Beispiel: du fühlst dich ja jetzt, als seist du in ein tiefes Loch gefallen. Stellen wir uns das ruhig mal bildlich vor. Solange du nur panisch darauf fixiert bist, aus dem Loch schnellstmöglich wieder rauszukommen, bist du "Gefangener", denn es geht nicht. Es gibt weder Treppe noch Leiter. Sobald du aber anfängst, die Situation erstmal zu akzeptieren, dich auf sie einzulassen und dich in Ruhe in dem Loch umzusehen, werden sich Lösungswege auftun, die du vorher gar nicht gesehen hast.

Oder ein anderes Bild: solange du ein Problem, egal was es ist, nur "weg haben" willst, verfolgt es dich. Du rennst weg, um es loszuwerden, es rennt hinterher und verfolgt dich. In dem Moment aber, wo du mutig stehen bleibst, dich zu ihm umdrehst und entschlossen auf das Problem zugehst, es genau anschaust, verliert es seinen Schrecken.

Verstehst du, was ich dir sagen will? Jedes Unglücklichsein, das sich nicht durch Veränderung der äußeren Gegebenheiten ändern lässt, ist ein "Forschungsauftrag"!

Bkenndy919x1


@ Individualist

Langsam wird deutlich, dass der Typ aus dem Netz und seine Selbstmorddrohungen gar nicht das eigentliche Thema waren, sondern nur ein Theaterdonner – aber einer, der etwas mit dir gemacht hat, dich mit Seiten an dir selbst konfrontiert hat, die du bisher nicht kanntest, und die dich verunsichern. Du hast für vieles gar keine Worte, verstehst dich selber nicht. Vielleicht sind auch Dinge dabei, die du gar nicht sehen oder wahrhaben willst.

Ganz genau! Das hast du völlig richtig erkannt.. :)^ :)z Die Selbstmordgeschichte is längst nich mehr das Hauptthema hier..Sondern meine ganzen komischen Gefühle,die da plötzlich sind..

Ein Beispiel: du fühlst dich ja jetzt, als seist du in ein tiefes Loch gefallen. Stellen wir uns das ruhig mal bildlich vor. Solange du nur panisch darauf fixiert bist, aus dem Loch schnellstmöglich wieder rauszukommen, bist du "Gefangener", denn es geht nicht. Es gibt weder Treppe noch Leiter. Sobald du aber anfängst, die Situation erstmal zu akzeptieren, dich auf sie einzulassen und dich in Ruhe in dem Loch umzusehen, werden sich Lösungswege auftun, die du vorher gar nicht gesehen hast.

Ja,das klingt logisch..Ich versuche es auch,grade etwas lockerer zu sehen..Und ich versuch nich die ganze Zeit nur daran zu denken,das hilft schon ein wenig..Wenn man sich einfach mit irgendwelchen anderen Gedanken etwas ablenkt..

Verstehst du, was ich dir sagen will?

Ja,hab ich verstanden,sehr schöner Beitrag von dir! :)= Mir gehts grad auch etwas besser..Mal sehen was die Zeit noch so bringt..Bin jedenfalls fest entschlossen keinen Kontakt mehr aufzunehmen.. :)z

C^allixe


Und die zweite Seite is,dass ich am liebsten zu ihm hinfahren würde,gern auf ihn aufpassen würde,ihm gern ein wirklicher Freund wär,nich so wie die anderen die ihn alle hängen lassen.

Warum kommen immer wieder diese Gedanken,dass ich zu ihm will,in seiner Nähe sein will? Irgendwas läuft da mächtig schief.

Hallo, Benny, ich weis nicht ob das die letzten Seiten schon irgendwo gesagt wurde – oft ist es doch so, dass man sich zu Menschen besonders hingezogen fühlt, mit denen man sich in irgendeiner Weise identifiziert und in denen man Teile von sich selbst zu erkennen glaubt. Dieser Junge im Internet scheint zum Beispiel keine Freunde zu haben und sehr einsam zu sein. Er verzweifelt daran und spricht von Selbstmord. In dir entsteht der Wunsch zu helfen.

Dir scheint es in deinem Leben aber ähnlich zu ergehen – dir fallen Kontakte zu anderen Menschen auch nicht leicht. Der starke Wunsch in seiner Nähe zu sein, könnte also daher rühren, weil du in ihm einen Menschen siehst, der dir ähnlich ist und der dich verstehen kann. Der Wunsch ihn retten zu wollen ist in einer gewissen Weise gleichzeitig auch der Wunsch dich selbst zu retten.

Nur ist es manchmal leichter seine Aufmerksamkeit auf andere zu richten, anstatt auf sich selbst.

B6ennmys9191


@ Callie

Hey,danke für die Antwort..Kann durchaus sein dass da etwas dran is ja,an deiner Theorie..Aber wie auch immer..Ich hab es beendet und somit ist es gut..Ich muss es jetz einfach verarbeiten..Das wird wahrscheinlich dauern..Aber ich denke mit der zeit wird es schon besser werden..Ich brauch einfach nen Denkanstoß,wie man mit sowas umgeht? Ich kenn ihn ja kaum,wir hatten auch nich sonderlich lang Kontakt..Und um mich ging es irgendwie sowieso nie..Und trotzdem fällt es so schwer sich da zu lösen..Das is das was ich irgendwie nich ganz kapier..

CTaAll#ie


Und um mich ging es irgendwie sowieso nie..Und trotzdem fällt es so schwer sich da zu lösen

Ich vermute es fällt dir so schwer, weil es eben doch um dich ging. Zwar nicht für den Jungen im Internet – er hatte nur sich selbst im Sinn, aber wie ich oben schon schrieb hat er dich möglicherweise auf einen Teil in dir selbst gestoßen, um den du dich kümmern solltest.

Vielleicht hilft es dir, wenn du dir die Fragen stellst, weshalb er eine solche Faszination auf dich ausüben konnte. Welche Dinge habt ihr gemeinsam oder gab es in deinem Leben schon einmal eine vergleichbare Situation, in der du helfen wolltest, aber nicht konntest. Dinge die einen aus unerklährlichen Gründen nicht loslassen, haben die Ursache meist in einem selbst.

Das du den Kontakt abgebrochen hast ist richtig. Wenn er Hilfe möchte, dann kann er sie sich suchen, aber du bist nicht der, der sie ihm geben kann.

B\ennxy9191


Vielleicht hilft es dir, wenn du dir die Fragen stellst, weshalb er eine solche Faszination auf dich ausüben konnte.

Das frag ich mich die ganze Zeit..Im ganzen Faden,immer und immer wieder..Ich weiß es einfach nich..Er sieht halt toll aus,aber das allein is nich der Grund..Es war halt was neues..Ich hab mich tagsüber gefreut,weil ich wusste er is abends online..Und ich hab gewartet..Wir haben geschrieben,wie gesagt,wirkliche Themen gabs nich,entweder die Tatsache wie scheiße sein Leben is,oder eben irgendwas sexuelles..Dazwischen gab es eigentlich wirklich fast nichts..Aber diese Anziehung war einfach da..Ich fand ihn einfach toll,und was besonderes..

Welche Dinge habt ihr gemeinsam oder gab es in deinem Leben schon einmal eine vergleichbare Situation, in der du helfen wolltest, aber nicht konntest. Dinge die einen aus unerklährlichen Gründen nicht loslassen, haben die Ursache meist in einem selbst.

Gemeinsam..Hm,naja in meinem Leben läuft auch alles nich immer so wie ich das will,was er aber nich weiß..Wie gesagt,um mich ging es nie wirklich..Und ne vergleichbare Situation wüsste ich jetz eigentlich auch nich..Aber da ich eigentlich keine wirklichen Kontakte zur Außenwelt hab,und auch keine Freunde hab,sondern eben "nur" meine Freundin,wird es wohl daran liegen,dass man naiv is,sich leichter auf sowas einlässt..Weil man sonst eben keine Freunde oder sowas hat..Da klammert man sich wahrscheinlich schnell an irgendne Person ausm Internet fest..So könnt ich mir das erklären..Und auch mein komisches Denken dass ich immer wieder hatte..dass ich dachte ich kann nich mehr ohne ihn..Das is doch krank..Es ging doch vorher auch..Und solang Kontakt hatte ich mit ihm doch garnich..Warum diese Abhängigkeit? Sowas hab ich echt noch nich erlebt..

Ccallixe


Mir liegt vil auf der Seele,zum Beispiel dass meine Mutter mir vorhin auch wieder geschrieben hat,dass sie nich emehr leben will und keinen Ausweg mehr sieht,und auch indirekt damit droht sich umzubringen

Vielleicht gibt es ja eine Verbindung zu deiner Mutter, dass sich im Grunde nur der Kampfschauplatz verschoben hat, aber die Situation ist die Gleiche. Das sie ihr eigenes Kind mit sochen Drohungen behelligt, ist eine Form der seelischen Erpressung und Druckausübung. Dieser Junge im Internet macht dasselbe. Er versucht dir die Verantwortung für seine Probleme zu übertragen und macht dir ein schlechtes Gewissen. Du reagierst darauf und er hat die Aufmerksamkeit die er braucht und muss sich nicht mehr verantwortlich für sein Leben fühlen, da er ja alle Schuld auf dich abgeladen hat.

Das dieser Mensch dir nicht gut tut hast du zum Glück rechtzeitig erkannt und den Kontakt beendet.

Weil man sonst eben keine Freunde oder sowas hat..Da klammert man sich wahrscheinlich schnell an irgendne Person ausm Internet fest

Das stimmt. Ein bisschen erinnert mich das alles an einen Exfreund von mir und es ist wirklich nicht leicht sich wieder zu lösen.

BMenn"y9+191


Vielleicht gibt es ja eine Verbindung zu deiner Mutter, dass sich im Grunde nur der Kampfschauplatz verschoben hat, aber die Situation ist die Gleiche.

Okay,das könnte eventuell sein,daran hab ich jetz nich gedacht..Ich weiß es nicht..

Das dieser Mensch dir nicht gut tut hast du zum Glück rechtzeitig erkannt und den Kontakt beendet.

Ja,aber warum vermiss ich ihn trotzdem? Warum? %:| Ich weiß doch eigentlich selber,dass es besser so ist..Mein Kopf weiß es..Warum aber sagt mein Bauch irgendwie was anderes? Warum vermiss ich jemanden,der für mich persönlich eigentlich eh nicht wirklich was übrig hatte? Mh,momentan is meine Stimmung recht gleich bleibend..Weil grad nichts passiert..Ich hör nix von ihm..Aber eine einzige Sms oder irgendwas könnte schon wieder alles total verändern..Ich hoffe er lässt mich jetz wirklich und hats kapiert..Ich will nich immer wieder aufs Neue mit "mir kämpfen"..es reicht schon,ständig diese Gedanken zu haben..Wegen zu ihm fahren usw. %:|

Ein bisschen erinnert mich das alles an einen Exfreund von mir und es ist wirklich nicht leicht sich wieder zu lösen.

Wie hast du es geschafft? Und wielange hat es gedauert? Kommt man über sowas überhaupt hinweg?

Ccallxie


Ja,aber warum vermiss ich ihn trotzdem? Warum?

Da kann es viele verschiedene Gründe geben, aber die kannst du nur selbst herausfinden. Wenn ein Mensch einen so sehr beschäftigt hat und man all seine Zeit und seine Gedanken in ihn investiert hat, ist es natürlich schwer von heute auf morgen einfach loszulassen und wieder eigene Wege zu gehen. Soetwas hinterlässt immer eine gewisse Leere. Aber du wirst darüber hiweg kommen weil du rechtzeitig die Notbremse gezogen hast.

Wie hast du es geschafft? Und wielange hat es gedauert? Kommt man über sowas überhaupt hinweg?

Es hat solange gedauert wie die Beziehung ging. Am Anfang ging es nicht im Selbstmord sondern um viele andere Dinge. Später fing es aber an und ich versuchte natürlich zu helfen und fing an mich völlig aufzuopfern. Später kamen Schuldzuweisungen hinzu – wenn ich mich nicht so und so verhalte oder verhalten hätte und genaue Beschreibungen wie er es fast getan hätte und es bald tun wird. Geschafft habe ich es mit Kontaktabbruch, aber drüber hinweggekommen bin ich wohl noch nicht.

B#ennyx9191


Aber du wirst darüber hiweg kommen weil du rechtzeitig die Notbremse gezogen hast.

Hm,ich hoffe du hast recht..Vergessen werd ich ihn bestimmt nie,aber es wird irgendwann hoffentlich nicht mehr so wehtun..Und ob ich es wirklich rechtzeitig getan hab,weiß ich nich..Wahrscheinlich hätt ich es schon tun sollen,als er mir vor der Cam die Tabletten zeigte mit den Worten "Willst du mir beim sterben zusehen?" Ich war nervlich am Ende an dem Abend,hab gezittert ohne Ende..Da hätte ich wohl schon abbrechen müssen..

genaue Beschreibungen wie er es fast getan hätte und es bald tun wird. Geschafft habe ich es mit Kontaktabbruch, aber drüber hinweggekommen bin ich wohl noch nicht.

Heftig..Wielange is das jetz her?

C(alUlixe


Das ist jetzt knapp 4,5 Jahre her. Vor 4 Jahren habe ich dann meinen jetzigen Freund kennengelernt und bin von zuhause weg. Das hat sehr geholfen. Das Gefühl ausgenutzt und manipuliert worden zu sein und dass ihm nie wirklich etwas an mir gelegen hat (hat sich auch nie für meine Probleme interessiert) habe ich aber heute noch.

als er mir vor der Cam die Tabletten zeigte mit den Worten "Willst du mir beim sterben zusehen?" Ich war nervlich am Ende

Das ist wirklich sehr heftig und sehr schlimm. Aber ich finde du hast gut reagiert. Wer wirklich sterben will, der braucht dabei keine Zuschauer. Das was er wollte ist Aufmerksamkeit – auf deine Kosten, auch wenn ihm das vielleicht selbst garnicht bewusst gewesen sein mag.

Vielleicht kannst du dich in der nächsten Zeit stärker ablenken und dich auf andere Dinge konzentrieren, dann wirst du dich sicher schon bald besser fühlen.

Trotzdem würde ich die Frage nach dem Warum nicht ganz verdrängen, denn sonst kann dir das in einer anderen Situation mit einem anderen Menschen wieder passieren.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH