» »

Internetbekanntschaft droht mit Selbstmord, wie verhalten?

M;or1ellxa


Hilfeschrei hin oder her (das mag es zweifellos sein), aber wichtig ist hier, wie es Benny damit geht, wie er sich richtig verhalten kann, um sich selbst zu schützen und nicht ewig Vorwürfe zu machen. Für mich steht deshalb die emotionale Erpressung im Vordergrund.

Ich finde den Vorschlag, seinem Freund Adressen von Hilfsorganisationen zukommen zu lassen, zwar auch gut, aber ich denke auch, dass er sich selbst schon um Hilfe bemüht hätte, wenn er wirklich den Willen hätte, da rauszukommen. Mir erscheint die Situation eher so, dass er sich mit Benny in seiner traurigen Höhle verschanzen will. Benny muss dabei vierundzwanzig Stunden für ihn da sein und auf jede Gefühlsäußerung reagieren, seine Bedürfnisse werden ignoriert. Das ist für mich viel Eifersucht und Besitzanspruch.

Sicher geht es auch darum, dem Freund zu helfen, aber wir sind uns ja alle einig, dass Benny das nicht kann. Es geht also erstmal darum, wie er sich aus dieser Beziehung befreien kann, und damit sind auch wir überfordert. Deshalb finde ich, dass es vielleicht sinnvoll wäre, sich auch selbst Hilfe zu holen.

@:)

M andby68


JAaaaaaaaaaaa, nur kommt in dieser Richtung nichts von Benny, auf solche Fragen bisher keine Antwort von ihm, leider.

_oTsungaxmi_


Und dann solltest du dir meiner Meinung nach noch darüber klar werden, ob du ihn dabei begleiten willst oder nicht, und ihm dies auch ansagen.

Denn genau das ist in Deutschland strafbar, er darf nicht dabei sein, kannst gern auf der ersten Seite meine Erklärung für Benny lesen.

Dann sollte Benny möglichst schnell und nach bestem Ermessen abschätzen, ob diese andere Person sich wirklich umbringen will. Wenn alles dafür spricht, und um jeglicher Strafverfolgung zu entgehen, sollte Benny dann den Kontakt sofort abbrechen. Vermutlich würde er sonst vielleicht sogar im Gefängnis landen.

Sollte aber nach bestem Ermessen von Bennys Seite nicht die ernsthafte Absicht bestehen, dass die andere Person sich umbringt, es also nicht mehr um Leben und Tod geht, bzw. um eine mögliche Straffälligkeit, dann ist das Ganze ja entschärft, und es stellt sich einfach nur die Frage, ob bzw. wie gerne Benny mit dieser anderen Person verkehrt bzw. Kontakt oder Freundschaft haben will.

Mtand=y68


Benny kann davon wissen und macht sich nicht strafbar. Er darf ihn nur nicht begleiten, während des SUIZIDS. Aber um dieses Problem geht es ja nicht. Rechtlich ist das an sich nicht kompliziert, sondern klar geregelt.

Beenny49191


Danke eiuch..

Er hat ne sms geschrieben dass er gleich online kommt.

zittere richtig

mal gespannt ob ich es schaff meinen plan durchzuziehen

MDoreQlla


Viel Kraft. Bleib stark für dich. :)*

R7eRgens,chirHmdamxe


@ Morella

Natürlich geht es hier hauptsächlich um Benny, da gebe ich dir Recht.

Das hatte ich vielleicht vergessen zu erwähnen: Ich denke nicht, dass man Benny helfen kann, indem man nur ihm hilft – ich würde mich jedenfalls an seiner Stelle besser fühlen, wenn ich wüsste, dass ich jemandem helfen konnte und wenn es nur durch einen kleinen Hinweis wäre, wenn ich wüsste, dass ich nicht nur daneben gestanden hätte. :-)


@ Benny

Ich habe zwei kleine Bitten:

Nummer 1 ist meine Frage von vorhin: Hast du ihn mal nach Motiven gefragt? (Ist ja nicht schlimm, wenn nicht, würde mich nur interessieren.)

Und Nummer 2: Halte uns bitte auf dem Laufenden; ich denke, diese Geschichte berührt viele hier und kann später vielleicht noch dem ein oder anderen helfen.

Liebe Grüße :)*

Btenmny9z19T1


Huhu..So erstmal zu deiner Frage Regenschirmdame:

Hast du ihn mal nach Motiven gefragt?

Ja sicher,ich denke das is das erste was man fragt wenn man jemand von Selbstmord spricht..Meistens hat er nur geschrieben,dass alles scheiße wär,er niemanden hat,bisher immer nur verarscht wurde..Und wenn ich genauer nachgefragt hab was denn nun genau so scheiße is kam meistens "alles".. ":/

Halte uns bitte auf dem Laufenden

Jep,also er kam noch online gestern..Ich war fest entschlossen meinen Plan durchzuziehen..Also Kontakt abbrechen..Ich bin eigentlich auch gleich zur Sache gekommen..Naja und dann kamen Heulsmilies und sowas wie "Bitte nich,ich brauche dich..",natürlich hat er mich wieder erweicht,so wie ich es mir gedacht hab..Er hat auch gesagt,dass er weiß wieso es ihm momentan so schlecht geht,er hat wohl seine Antidepressiva die letzte Zeit nich mehr genommen (wusste bis gestern nichmal dass er welche nimmt)..Naja,hab noch ne Weile versucht zu sagen,dass es nix bringt,dass ich ihm nich helfen kann..Und ich hab gefragt ob er sich wirklich umbringen will..Dann kam "Irgendwann auf jeden fall"..Dann hab ich wieder gesagt,dass ich unter diesen Umständen nich weiter mit ihm Kontakt halten kann..Und dann kam "Meinst du es wird besser wenn mir immer wieder jemand die Freundschaft kündigt?" Naja..Und jetz hab ich ihm halt noch ne Chance gegeben..Obs richtig war oder nich,keine Ahnung..Ich hab ihm gesagt,wenn er noch einmal mit Selbstmord droht,dann bin ich weg..Und ich hab auch gesagt er soll mir keine Sms mehr schicken mit "Komm on" oder ähnliches,denn wenn ich nich da bin hat das seinen Grund oder ich will halt einfach mal nich..Ich bin gespannt ob er sich dran halten wird..Und wegen der Beerdigung..Da kam dann,dass er da nich von näherer Zukunft geredet hätte und das die Frage wirklich ernst gemeint war..Kann ja auch in 50 Jahren sein oder so..Ahja..Naja,keine Ahnung..Ich werd sehen wie er sich bewährt,wenns wieder gleich weitergeht,dann muss ich endgültig nen Schlussstrich ziehen..Ich hatte einfach nich die Kraft,er hat mich richtig angefleht bei ihm zu bleiben..Wie hätt ich denn da noch gehen sollen..? %:|

svchnixeki


"Meinst du es wird besser wenn mir immer wieder jemand die Freundschaft kündigt?"

der versucht nur, dich zu halten und dir ein schlechtes gewissen einzureden. er sieht nicht, das er der schuldige ist, weil er jegliche freundschaften mit seinem verhalten kaputt macht.

Wie hätt ich denn da noch gehen sollen..?

gerade bei so einem verhalten hättest du gleich nen schlussstrich ziehen sollen.

eine freundschaft kann nicht dadurch entstehen, das man andere anbettelt, bei einem zu bleiben und sie emotional zu erpressen. dadurch schafft man nur eine abhängigkeit.

B[enn2y91x91


Ich weiß,dass du recht hast,meine Freundin belehrt mich auch schon den ganzen Tag und es tut ihr weh dabei zuzusehen,wie ich von jemandem komplett abhängig bin..Aber abbrechen,ach man..Das fällt so schwer,ich konnte ihn gestern einfach nich so zurücklassen..Die Heulsmilies und alles,er hat mir so leid getan..

a].fixsh


Also, wenn er wirklich ADs nimmt und diese einfach abgesetzt hat, dann ist damit nicht zu spaßen. Das kann sehr krasse Stimmungseinbrüche auslösen und auch Kurzschlussreaktionen.

Hoffentlich nimmt er die wieder, das ist sonst wirklich fürn Eimer. Wenn er aber tatsächlich ADs nimmt, heißt das auch, er hat irgendwann schon einmal prof. Hilfe gesucht und bekommen, das kannst Du also ein bisschen als Entlastung sehen.

Ansonsten gilt weiter, was ich bisher schon geschrieben habe. Aber dazu noch: Wenn Du weiter mit ihm Kontakt halten möchtest, würde ich Dir dringend ans Herz legen, da eine emotionale Distanz reinzubringen. Je mehr Du Dich einbringst, desto mehr Kraft saugt Dir das ab und das leider für Nichts und wieder Nichts, denn helfen kannst Du ihm nicht. Wenn es Dir nichts aussmacht, für ihn Seelenmülleimer zu spielen, dann tu es - das meine ich gar nicht negativ, ich mach das für den hier erwähnten Bekannten ja auch. Du musst Dir nur im Klaren darüber sein, dass Du damit nur eine kleine Ablenkung bist, ein kurzer Trost und dass wirkliche Veränderungen von Dir vielleicht angeregt werden, aber niemals wirklich in die Wege geleitet werden können. Das muss er selber tun oder andere Stellen, die das für ihn übernehmen, wenn er es nicht mehr kann.

Für Dich selber kannst Du meiner Meinung nach aus dieser 'Beziehung' gar nichts mehr erwarten, dass ist eine reine Geben-Geschichte von Deiner Seite aus. Wenn Du damit klarkommst oder vielmehr: wenn Du das *möchtest*, dann tu es. Wenn Du das Gefühl hast, diese Distanz nicht halten zu können und dabei wirklich Kraft einzubüßen, tu es nicht. Dir zuliebe - dann lass das entweder langsam einschlafen oder mach den Cut mit den Maßnahmen, die ich und andere hier vorgeschlagen haben.

f8al>schUerfranLzosxe


@ benny und suzukerl,

also, ich finde es auch, du hast ein recht, dich vor derartigen drohungen/noetigungen zu schuetzen. und umgekehrt hat keiner ein recht einen anderen menschen so unter druck zu setzen. andererseits passier das sogar im rahmen von freundschaften oder beziehungen.

wenn es nur online und nur anonym waere, finde ich wie suzukerl, dass du das recht haettest, einfach den kontakt abzubrechen, wenn deine grenzziehung (ich mag dich, aber ich moechte ueber dieses thema nicht mehr mit dir chatten) nicht repektiert wird.

schwierig wird das ganze, finde ich, weil ihr auch offline in kontakt seid. so wie ich es verstehe, habt ihr eure telefonnummer ausgetauscht, chattet online, habt euch aber noch nie getroffen, oder?

in dieser konstellation haette ich bedenken, dass selbst, wenn du den kontakt abbrechen moechtest, das thema zu dir zurueckkommen koennte und fuer dich bedrohlich werden koennte. ein szenario koennte sein, dass er dich mitten in der nacht anruft und sagt, dass er auf der bruecke steht und gleich springt...

folgende aspekte moechte ich dir ans herz legen:

-du bist NIE verantwortlich fuer seine handlungen, es ist seine entscheidung, was auch immer er tut.

-es ist unfair und menschlich nicht akzeptabel, dass er dich so damit konfrontiert

-wahrscheinlich sucht dein freund aufmerksamkeit, waerme, dass sich jemand um ihn sorgt...immerhin spricht er mit dir ueber selbstmord und tut es nicht einfach. ob er es dann doch irgendwann tut, weiss keiner.

-andererseits heisst das wohl, dass er niemand anders hat oder es "leichter" findet, das mit dir zu besprechen als mit menschen aus seinem "echten" leben

-da er "schwach" ist und wohl eher in einer isolierten lage, wuerde ich ihm hilfe anbieten

-mit ihm ueber therapie sprechen

-ihn ermutigen, sich im echten leben hilfe zu suchen (es koennte eine erkrankung sein, die gut behandelbar ist (Depression, Borderline-Stoerung etc...)

-ihm die telefonnummer der telefonseelsorge geben (0800/1110111, 0800/1110222)

-seinen hausarzt aufsuchen und eine therapie ansteuern

-je nach lebenssituation sich jemandem anvertrauen, dem er vertraut (eltern, grosseltern, freunde, uni-beratungsstelle, lehrern, kollegen oder eben der telefonseelsorge, die ihn an beratungsstellen oder therapeuten verweisen koennen oder einfach auch nur zuhoeren...

-nach dem versuch, diese hilfestellungen zu geben, solltest du ihn darauf hinweisen, wie unfair und beaengstigend sein verhalten fuer DICH ist. weiterhin finde ich persoenlich, dass du das recht hast, den kontakt abzubrechen, wenn er diese grenze, dich mit seinem selbstmord zu bedrohen nochmals ueberschreitet. ob du ihn noch einmal warnen willst oder gleich abbrichst, ist deine entscheidung.

wenn du den kontakt abbrechen moechtest, wuerde ich dir empfehlen, handynummer und emailadresse zu wechseln.

und nicht vergessen, hilf ihm, wenn du kannst, aber in letzter konsequenz hast du ein recht, dich vor bedrohungen, noetigungen und einem eventuellen trauma zu schuetzen.

du kannst mir gern eine pm schreiben, wenn du noch fragen hast.

alles gute!

Wuar m7al dekr Kaxter


Benny

ich kann dein Verhalten verstehen und nachvollziehen. Und ich möchte dich darauf hinweisen, dass du weder Mitarbeiter der Telefonseelsorge, noch Sozialpädagoge, Psychologe oder was es sonst noch gibt, bist. Diese Leute sind gut geschult, haben i.d.R. eine professionelle Distanz verinnerlicht und trotzdem bekommen sie in solchen Situationen manchmal weiche Knie.

Ich will sagen, dass du garnicht leisten kannst, was hier manche User vorschlagen. Kriseninterventionsgespräche bei Suizidalität gehören zum Schwierigsten und Belastensten, was Menschen im psychosozialen Hilfesystem begegnen kann.

Dein Bekannter hat ADs genommen? Dann weiss er, wo er Hilfe bekommt. Ich finde deinen Thread-Titel sehr aussagekräftig: Ja er droht mit Selbstmord. Und das ist hoch aggressiv. Ich kenne ein solches manipulatives Verhalten von Menschen mit bestimmten Persönlichkeitsstrukturen, die solche Drohungen einsetzen, um Menschen an sich zu binden. Der bringt dich doch in ein totales Dilemma. Egal was du machst...es fühlt sich verkehrt an. Leider können diese Menschen auch eine starke Faszination hervorrufen und es gelingt ihnen, ein überwältigendes Gefühl von Nähe herzustellen.

Tatsächlich benennst du ja auch völlig richtig, was es in Wirklichkeit ist: Abhängigkeit. Und eben nicht Freundschaft.

Dass das Ganze auch noch über das Internet abläuft, macht die Sache noch schlimmer. Denn du kannst gar nicht direkt eingreifen, bist zur Passivität und Reaktion verdammt. Er lässt dich einen ganzen Tag zappeln, bis er sich wieder meldet, verstreut dann Heulsmilies und koppelt scheinbar sein Befinden an deine "Freundschaft".

Guck mal, welche Verwirrung dieser Mensch in dir auslöst. Du hast eine Freundin und beschreibst trotzdem Gefühle, die über das hinausgehen, was ich als Freundschaft bezeichnen würde. Sowas sind für mich Alarmzeichen. Der junge Mann kann zu seinem Psychiater gehen, den hat er. Und du könntest dir die Frage stellen, was dir dieser Kontakt wirklich gibt und ob du wirklich das bekommst, was du erwartest.

a8.fi<s7h


Kriseninterventionsgespräche bei Suizidalität gehören zum Schwierigsten und Belastensten, was Menschen im psychosozialen Hilfesystem begegnen kann.

Es hat niemand hier vorgeschlagen, dass Benny sich daran versuchen soll.

W9ar m#alw der Katxer


Fish

guck mal den post vor mir ;-) .

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH