» »

Gute Tage/Schlechte Tage - Depresssion- wie geht ihr damit um???

S/unnxa71 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie schafft ihr es, wenn es euch nach ein paar guten und schon deutlich besseren Tagen, wieder schlechter geht??

Ich habe momentan immer die Angst das es sofort wieder schlimmer wird und ich wieder am Anfang stehe.

Nehme seit 6Wochen AD und seit 4Wochen in der angestrebten Dosis.

Ging es euch auch so, das euch schlechte Tage so runtergezogen haben,

Ich weiss auch das ich zu ungeduldig bin..

Antworten
g;al9axys


Ich habe Anfangs immer mit der Angst gelebt, dass ich sofort wieder für mehrere Tage in eine depressive Phase rutsche. Selbst an guten Tagen habe ich immer dran gedacht. Und wenn ich mal einen stressigen Tag hatte, hatte ich auch immer Angst, weil ich zu der Zeit sehr wenig belastbar war und ein stressiger Tag auch schon mal öfters eine Depression auslösen konnte.

Die ersten zwei Monate bekam ich ein AD das mich hauptsächlich schläfrig machte und bei dem ich weiterhin Depressionen hatte. Beim zweiten ging es mir dann schon um einiges besser, da konnte ich mich dann auch besser auf die guten Tage konzentrieren und die Angst ausschalten. Und die schlechten Tage...die muss man halt irgendwie aushalten, sich ablenken, mit Freunden und Familie umgeben wenn einem danach ist. Egal was, hauptsache es geht einem besser. Auf keinen Fall Alkohol trinken, weil das macht die Depression noch viel viel schlimmer. Und es wäre gerade in dieser Jahreszeit sehr zu empfehlen sehr viel draußen zu sein, an der Luft und ganz wichtig ist das Sonnenlicht. Deswegen sind Depressionen in den Wintermonaten auch stärker bzw öfters, weil das Gehirn das Licht braucht.

Jetzt gelte ich als geheilt nachdem ich endlich ein halbes Jahr Auszeit genommen habe, weit weg vom Stress und privaten Problemen. Ich habe das AD abgesetzt und danach habe ich mich eine Zeit lang sehr unwohl gefühlt. Ständig die Angst vorm Rückfall. Diese Angst habe ich manchmal immer noch. Ich glaube diese Angst schwingt immer ein bisschen mit, egal ob man mitten drinnen ist oder ob man als geheilt gilt...aber ich denke es ist normal. Wie gesagt, versuche einfach die schönen Tage zu genießen, falls es bei dir auch Auslöser gibt, dann versuche die so gut wie möglich zu vermeiden oder zu reduzieren. Und wenn dich das AD nicht ganz überzeugt, dann rede mit deinem Psychiater, er wird dann versuchen ein neues zu finden.

Ich wünsche dir alles Gute, du schaffst das schon :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH