» »

Hass gegen Kinder (von Baby bis Teenager)

M6ülli2x010


Du hast oben mal geschrieben, dass du schon in deiner Kindheit ein Außenseiter warst und nie irgendwelchen Blödsinn gemacht hast usw. Und dann am Ende bist du auf eine bessere Schule gekommen und hast mehr erreicht als die Kinder, auf die du so abwertend herab geblickt hast. Das ist ja alles schön und gut. Du warst eben auf einer besseren Schule und hast dadurch bessere Chancen für deine Zukunft erhalten, aber mal ganz ehrlich...

*lach* %-| Schön wie du alles verdrehst. Ich habe nicht geschrieben dass ich ein Außenseiter war. Außenseiter impliziert, dass die anderen nichts mit mir zu tun haben wollten. Es war aber umgekehrt, ich wollte mit den anderen nichts zu tun haben. Ich hatte immer nur sehr wenige, dafür gute Freunde die sich auch aus Schlägereien udgl. rausgehalten haben.

Bessere Chancen erhalten, das klingt so als wäre mir das alles geschenkt worden.

Im Gegensatz zu den anderen Rowdies die am nachmittag nur Blödsinn angestellt haben wie irgendwelche Wände von Gebäuden zu bemalen, habe ich mich halt daheim hingesetzt und gelernt.

Von nichts kommt nichts und ich bin nicht aus Glück oder Zufall auf eine bessere Schule gekommen als (lass mich rechnen) 83% meiner Mitschüler in meiner Klasse.

Ich habe also nicht die Chance bekommen auf eine bessere Zukunft, sondern ich habe mir das selber erarbeitet.

ich muss jetzt mal offen fragen. Stellst du dich so dumm oder bist du es wirklich?

Keines von beiden.

Und auf so eine persönliche Beleidigung geh ich besser nicht ein. ;-D

msarie-;janxa


Mülli

Erstmal ist Hass auf Kinder nun wirklich nicht normal.

Weißt Du, so wie Du Dich hier gibst und wie Du Deinen Hass auf Kinder in krasser und anschaulicher Weise beschreibst - das ist NICHT anständig, das ist NICHT friedlich und das Du nicht aggfressiv rüberkommst, kann ich wahrlich auch nicht finden. Da muss der Psychologin wohl ein anderer Mensch gegenüber gesessen habe. Ich will hier nicht rumphilosophieren, aber da werden sich tief in Deinem Innern Ursachen zu finden sein die höchstwahrscheinlich auch mit Deiner Kindheit zu tun haben. Und ich lege Dir dringend ans Herz, diese Dinge aufzuarbeiten.

Aus Deinem Eingangsposting:

Du hast gesagt

" ...wende mich hier mal mit dem Thema an das Forum um zu sehen wie vielen Leuten es noch so geht wie mir. "

....

"Suche hier Gleichgesinnte um uns gegenseitig Rückendeckung zu geben und auch Erlebnisse zu teilen die nervig waren im Alltag. Und über die man mit diesen ganzen [...] die draußen so rumlaufen nicht reden kann."

Dann hast Du weiter unten gefragt

"Warum ist das alles so?" und auch viele Dinge und Gedanken beschrieben, die einen kleinen Einblick in Deine innere Zerrissenheit gegeben haben.

Also was ?

Geht es Dir um Meinungen, um hilfreiche Beiträge anderer Teilnehmer zum Erkennen und Lösen Deines Problems oder willst Du hier mit anderen "Kinderhassern" einen Gedankenaustuasch führen. Wenn das so sein sollte, sollte dieser Faden komplett geschlossen werden. Sowas hat meiner Meinung nach keinen Platz im med-Forum. Solchen Gedanken sollte hier überhaupt keine Plattform geboten werden. Ein Kinderhasser-Faden - wo gibts denn sowas ? der hätte überhaupt nicht zugelassen werden dürfen.

Außerdem äußerst Du Dich widersprüchlich.

Du beschreibst Deine Gefühle (auch im Eingangsbeitrag) unter anderem wie folgt:

"Ich hasse Kinder so sehr, das ist psychologisch nicht mehr normal."

und

"Ich ziehe Kinder magnetisch an, das macht mich dann gleich noch aggressiver."

...

"Oder das Allerschlimmste, da gibt es derzeit eine Werbung, glaube das ist auch Milupa (Milumil Kindermilch) wo ganz am Schluss ein Baby so ein dummes Geräusch macht, so "rrrr" irgendwie. Da kriege ich Aggressionen und brüll nur in den Fernseher Dinge wie [...] du $/%(&$%" nein das schreib ich hier lieber nicht."

Solche Äußerungen finde ich sowas von schlimm !!! Und DU greifst hier die Leute an, sie würden Dich als psychisch nicht normal hinstellen und das findest Du noch eine Frechheit ? Oder willst Du alle hier verarschen, Mädchen ?

Für mich war's das jetzt hier. Aber ich musste das loswerden.

IHndia~_IndYixa


Dennoch fände ich deine Meinung – etwas anders vorgetragen – sicherlich nicht "unnormal". Und solange du keine Gefahr für Kinder darstellst – das tust du ja nun offensichtlich nicht – ist es mir egal. Ich muss diese Ansicht ja eben nicht teilen. ;-D

Wie gesagt, es ist deine Art deine Meinung kund zu tun, die mich hier stört.

Das sehe ich genau so :)^

Klar, nicht jeder liebt Kinder. Das ist auch okay so. Aber hassen?? Die Art und Weise, wie das "nicht mögen" hier benannt wird ist einfach nicht in Ordnung.

Und nochmal:

Ich halte Eltern, die ihre Kinder in der Straßenbahn oder sonstwo "nicht im Griff" haben und alles unkommentiert und konsequenzlos hinnehmen tatsächlich für die Minderheit. Ich kenne mittlerweile ´ne Menge Familien, die klare Erziehungsregeln und einen festen Rahmen haben, in den sich die Kinder "frei" bewegen dürfen.

Meine Freundin sagt immer: "Erziehung ist Liebe und Beispiel bzw. Vorbild sein, sonst nichts"

Wenn du von einem bestimmten Klientel sprichst, die ihre Kinder "nicht im Griff" haben, dann stimme ich dir in Punkto Nervigkeit absolut zu. Das geht auch mir als Mutter gegen den Strich. Und ich mochte, bevor ich selbst Mutter wurde, auch nicht unbedingt gern Kinder. Aber sie waren mir schlichtweg egal.

Von Hass war das sehr weit entfernt.

myarie-ijana


Rechtschreibfehler bitte übersehen !

ad.fxish


@ Brotherhood

Besuch bitte mal eine Vorlesung über psychologische Grundlagen und du wirst meiner Meinung sein

Hab ich schon – dazu habe ich auch Statistik-Vorlesungen genießen dürfen und weiß daher um die Bedeutung von experimentellen Ergebnissen für den Einzelnen. ;-)

wieso?

Ich denke, weil ich in meinem Leben weitaus mehr positive Erfahrungen mit anderen Tieren als mit Mitmenschen gemacht habe. Weil ich (dadurch) zu Tieren einen besseren Draht habe als zu Menschen. Weil es leichter ist, ein Tier zu lieben. Das kann sich im konkreten Kontakt mit einem ganz bestimmten Menschen oder einem ganz bestimmten Tier natürlich wieder völlig relativieren, aber ich sprach ja über Grundtendenzen.

B$rotoher^hxood


Im Gegensatz zu den anderen Rowdies die am nachmittag nur Blödsinn angestellt haben wie irgendwelche Wände von Gebäuden zu bemalen, habe ich mich halt daheim hingesetzt und gelernt.

Von nichts kommt nichts und ich bin nicht aus Glück oder Zufall auf eine bessere Schule gekommen als (lass mich rechnen) 83% meiner Mitschüler in meiner Klasse.

Und? Ich hab es oben schon mal geschrieben. Das ist nichts besonderes und macht dich nicht zu etwas besserem.

Schön wie du alles verdrehst. Ich habe nicht geschrieben dass ich ein Außenseiter war. Außenseiter impliziert, dass die anderen nichts mit mir zu tun haben wollten. Es war aber umgekehrt, ich wollte mit den anderen nichts zu tun haben.

Dann kann man sich wohl darauf einigen, dass es auf Gegenseitigkeit beruht hat.

Und auf so eine persönliche Beleidigung geh ich besser nicht ein.

War nur eine ernst gemeinte Frage von mir. Aufgrund deines Postings über die Kinder und so ;-)

b7unterU_scRhmetwterling


Was willst du eigentlich mit diesem Thema erreichen?

Mtauseza)hnfxee


Also,wenn man irgendwo ist einkaufen ect und da sind die kleinen nur am schreien kann das schon mal nerven ja-aber es sind Kinder und wir waren alle selber mal Kinder.

Ich kann es NICHT verstehen wie man sagen kann das man Baby´s und und Kinder hassen kann.

Liebe TE in einigen Jahren wirst auch Du wahrscheinlich wieder hilflos sein wie ein Baby,Deine Haare werden dünner die Zähne fallen aus und vielleicht wirst auch Du wieder Pampers brauchen...möchtest Du dann auch das man Dich hasst?

Oder was ist wenn Du nun einen schweren Unfall hast und danach Schwerstbehindert bist-dann wirst Du auch rund um die Uhr betreut werden müssen wie ein Baby.

Ich persönlich finde es gibt nix schöneres als das Lachen eines Kindes

Baroth4e!rhooxd


Hab ich schon – dazu habe ich auch Statistik-Vorlesungen genießen dürfen und weiß daher um die Bedeutung von experimentellen Ergebnissen für den Einzelnen.

Psychologenstatistik? hmpfff :p>

Darüber hinaus meinte ich Entscheidungen auf Grundlage des limbischen Systems.

ao.fisxh


Psychologenstatistik? hmpfff

Nee, medizinische Dokumentation und Statistik. Lovely ;-D

Und ich habe nicht angezweifelt, dass es durchschnittlich so ist. Ich habe mich lediglich darüber gefreut, dass wieder die Crux mit der Übertragbarkeit auf das handelnde Individuum ignoriert wurde. Wenn 50% der Menschen so handeln, hießt das nun einmal nicht, dass für den Einzelnen die Handlungswahrscheinlichkeit beit 50% liegt. Wahrscheinlichkeit is a bitch..

b<imbxoo


Wenn man so auf Mülli rumhackt, braucht man sich nicht wundern, wenn sie stinkig wird. Es werden ja nur noch ihre Beiträge zerpflückt und zerfetzt. Lasst ihr doch ihre Meinung und akzeptiert diese, auch wenn sie euch nicht passt. Sie will denke einfach mal Dampf ablassen und stattdessen, staut sich nur noch mehr Frust an.

Und nen Baby mit einer Rosine zu vergleichen? ??? Rosinen kann man aus dem Weg gehen, aber dem Thema Baby nicht, als Frau wahrscheinlich schon 2mal nicht.

Ich habe nichts generell gegen Kinder und habe eine gute Kindheit genossen, möchte später auch mal 1-2, aber ich kann derzeit mit Kindern auch nichts anfangen. Neugeborene/Säuglinge sind für mich i.d.R. hässlich. Ich weiss nicht was ich mit denen anstellen soll, wie ich sie halten soll, fühlen sich komisch an usw. Das sind für mich nicht lebensfähige Lebewesen. Wenn ich z.B. mal kurz 10min auf ein Baby aufpassen soll, ist das totale Überforderung und Horror für mich.

Bei vielen Leute löst ein Kleinkind ein "guggi-guggi" Reflex aus, mir ist das gleichgültig. Ich denke, das einzigste was an Mülli besorgniserregend ist, ist ihre Hass-GRundeinstellung. Die ist aber nachvollziehbar. Sie mag das Thema partou nicht, wird aber permanent damit konfrontiert und ihre Sichtweise wird, wie auch hier, nicht akzeptiert. Da schwenkt ihre eigentliche Gleichgültigkeit in eine Aversion über.

Wie gesagt, mir sind Kleinkinder realtiv gleichgültig (können mal goldig oder nervtötend sein). Ich denke Mülli geht es wie vielen, dass sie der Hype um Babys kollosal annervt. Bei ihr ist es nur so extrem, dass sie das auf die Kinder projeziert und weniger auf die Eltern, die für das verantwortlich sind. Baby-/ Kindergeschrei, schlecht erzogenen Kinder, antiauthoritäre Erziehung, Eltern die ihre Kindern in den Himmel loben, Schwangere die meinen sie können/dürfen jetzt alles, bringen mich auch zum Verzweifeln... Mir kotzen nur die entsprechenden Eltern an, nicht die Kinder. ;-D Hass? – Nein, Aversion aber schon. Ich denke hier ist der Knackpuntk von Mülli, sie ist auf Folge, nicht die Ursache sauer.

Meine Ursache kenne ich. Ich bin ein ruhiger und realistischer Mensch. Ich mag keine Superlativen und Übertreibungen. Kinder die leise, friedlich, anhänglich sind und die man mit bisschen Lego, Bauklötzen oder einem Matchbox-Auto über Stunden beschäftigen kann machen mir nichts aus. Wenn ich dann so hyperaktive Kinder sehe, boah ne, am besten noch in Kombination mit Eltern, die nicht richtig durchgreifen und noch stolz sind, dass ihr Kind so aufgeweckt ist. >:( Wenn sich z.b. zwei Erwachsene unterhalten und ein Kind meint permanent dazwischenquarken zu müssen. Wird es dann nicht beachtet, meint es noch lauter schreien oder noch mehr Kasperele spielen muss, das reizt meine Nerven aufs äußerste. Da stehe ich innerlich kurz vor der Kernschmelze.

Selbes Spiel gilt auch für schlecht erzogene Hunde.

Und btw. man kann Kindern auch normal etwas erklären ohne bekloppte Babysprache. Aber da sind wir auch wieder beim Thema Hunde und Hundesprache. Das Problem ist letztlich, das heutzutage vieles total überzogen wird.

Also lässt Mülli ihre Meinung, denn euer Verhalten ist m.E. mit ein Auslöser für ihren Hass auf Kinder.

BprothNerhoxod


Und ich habe nicht angezweifelt, dass es durchschnittlich so ist. Ich habe mich lediglich darüber gefreut, dass wieder die Crux mit der Übertragbarkeit auf das handelnde Individuum ignoriert wurde. Wenn 50% der Menschen so handeln, hießt das nun einmal nicht, dass für den Einzelnen die Handlungswahrscheinlichkeit beit 50% liegt. Wahrscheinlichkeit is a bitch..

Habe ich auch nie behauptet ;-)

Das spontane Entscheidungen aber auf Grundlage gewisser Gehirnteile getroffen werden, die hier nicht getestet, beobachtet oder nachgeahmt werden können (ich kann mich jetzt schlecht so in eine Notsituation hineindenken, wo ich mich blitzschnell zw. katze und Mensch entscheiden muss) ist kein Märchen sondern Fakt.

aq.fiosh


Und das hat in der realen Welt welche Auswirkungen..?

PIuRnicBa8x5


Mir gehts teilweise auch so! Ich finde Babys auch nicht süß und sie nerven mich. Ich kann mir auch nich vorstellen jemals Kinder zu haben.

Babys sind einfach so dumm! Die kommen auf die Welt und können nix außer schreien und kacken. Was man da Nerven und Geduld braucht! Und wenn sie dann heranwachsen dürfen sie alles und alles ist süss. Die wenn furzen und es noch so stinkt – soooo süss! %-| Wenn sie einen begrabschen (auch wenns fremde Babys sind) – dürfen die, is ja sooo süß!

Mich nervts auch, wenn einen Kinder immer so extrem angaffen. Da könnt ich an die Decke gehen!

Alles so mühselig. Bis die mal laufen und allein aufs Klo gehen %-|

Am besten sind Mütter, die ihre Kinder dann in der Öffentlichkeit wickeln und stillen (is mal am Nachbartisch in nem Cafe passiert >:( ). Aber ist ja alles normal und sooo süss.

Ich finds das eher sehr verblendet.

Mir sind kleine Katzen und Hunde definitiv auch lieber!

r,ote b/a)ronxin


Viele Menschen wollen keine Kinder haben - weil sie nichts damit anfangen können.

Viele Menschen sind schnell mal von Kindergeschrei genervt.

Viele Menschen können das Getue von Erwachsenen gegenüber Kinder nicht ausstehen.

Vielen Menschen stellen sich die Haare bei (der meist übertriebenen) Baby-/Kinderwerbung auf.

Viele Menschen können es absolut nicht ausstehen, wenn sie den gesellschaftlichen Druck zu spüren bekommen der besagt: es gäbe einen natürlichen Kinderwunsch (ganz besonders auf Frauen bezogen).

usw. usf.

Das alles ist weitgehend vollkommen normal.

Was sicherlich nicht normal ist, ist die Aussage, man hasse Kinder. Hass ist ein sehr gewaltiges Wort. Entweder du übertreibst, oder du solltes schnell mal Hilfe suchen (und nicht Gleichgesinnte hier im Forum). Hass zerstört den hassenden Menschen. Besonders aber kann Hass auch andere Menschen zerstören. Frag dich mal, ob du einem Kind etwas antun könntest (nach deinen Aussagen, liegt diese Vermutung nahe).

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH