» »

Hass gegen Kinder (von Baby bis Teenager)

pweace.gandi


du wirst niemals erfahren wie wundervoll und schön es ist,wenn du im bett liegst und dich deine tochter,dein eigen fleisch und blut was du geboren hast,mit ihren grossen runden schönen blauen kulleraugen ansieht und du ganz genau weisst,das das der sinn deines lebens ist

Wenn Kinderkriegen der Sinn des Lebens ist, wieso werden 12-jährige Mutter dann immer so schief angesehen?

Ist ja schön und gut, wenn du darin deine Erfüllung siehst. Aber nicht jeder lebt um sein eigenes Fleisch und Blut zu vermehren. Es gibt Leute, die aus ihrem Leben etwas Anderes machen wollen.

H\ele1nta8x7


Ich hoffe ja, dass alle die sich jetzt so aufregen, dass Mülli bloß niemals Kinder kriegen soll sich dafür einsetzen, dass Abtreibungen legal und frei zugänglich bleiben und dafür kämpfen, dass Frauen nicht mehr von Ärzten bevormundet werden dürfen wenn sie sich eine Sterilisation wünschen @:)

S7mi[lli2


Ach ich finde es fast schon lustig, wie sich hier manche über das Thema aufregen können. Wenn das Niveau entgleist, wird's doch immer spannend.

D%oc ScX%ller


Nach vorübergehender Schließung des Fadens und der Löschung einiger Entgleisungen gebe ich den Faden hiermit wieder frei. Ich erwarte von allen Beteiligten eine reine Sachdiskussion, wer meint, nicht anders als mit Kraftausdrücken und Gehässigkeiten antworten zu können, möge sich jeglicher Antwort bitte komplett enthalten.

Das Recht auf eine freie Meinungsäußerung beinhaltet nicht das Recht auf die Aufgabe sämtlicher Umgangsformen.

H6elgenxa87


Vielen Dank @:)

KsMoYody


Mülli2010

Ich kann dich ein wenig verstehen.

Auch wenn ich jetzt keine Kinder hasse, finde ich, dass die meisten Kindern dieser Tage schlecht bis gar nicht erzogen sind und in folge dessen eigentlich recht unerträglich sind, so in freier Wildbahn. Fremde Kinder sagen mir gar nichts. Ich muss nicht in Kinderwagen schauen und breche auch nicht in Jubel aus, weil irgendeine Kollegin geworfen hat.

Die Kinder meiner Verwandtschaft mag ich ganz gern, bis auf einige Ausnahmen und ich kann mir durchaus auch vorstellen selbst welche zu bekommen, allerdings graut es mir vor den Mit-Müttern, denen man dann wohl nicht mehr aus dem Weg gehen kann, wenn das eigene Kind in Krabbelgruppen und Kindergarten verkehrt oder (wie heißt das jetzt? Play-Date?) mit anderen Kindern spielen möchte.

Im Prenzlauer Berg habe ich es irgendwann nicht mehr ausgehalten und bin weggezogen. Zu viele Kinder und Mütter im Hormonrausch. Parental Hill oder Parentslauer Berg – das wurde mir wirklich zu gruselig.

Leider wird, schon von Beginn der Schwangerschaft an eine Art Religion aus den Kindern und deren Erziehung gemacht. Das fängt an bei Tragetüchern, in denen man die Blagen 24h/7d herumschleppen soll, den Elternbetten in denen die Kinder zu schlafen haben für die Bindung und das Urvertrauen, der frühkindlichen Früherziehung mit Englisch, Trommeln und moderner Kunst – ich glaube, das schreckt mich am meisten.

sYcNhnEeckxe1985


@ KMoody

Leider wird, schon von Beginn der Schwangerschaft an eine Art Religion aus den Kindern und deren Erziehung gemacht. Das fängt an bei Tragetüchern, in denen man die Blagen 24h/7d herumschleppen soll, den Elternbetten in denen die Kinder zu schlafen haben für die Bindung und das Urvertrauen, der frühkindlichen Früherziehung mit Englisch, Trommeln und moderner Kunst – ich glaube, das schreckt mich am meisten.

Hehe, ich mag Kinder ganz gerne (werde selbst aber nie welche haben), aber diese Fokussierung auf das Thema Kinder geht mir manchmal auch auf die Nerven ;-D Wie hat meine Oma ihre Kinder ohne Prekip, probiotischer Folgemilch und Krabbelgruppe bloß großgezogen? ;-D

Aber dabei handelt es sich um ein ganz anderes Phänomen als bei Mülli. Dich und mich stört doch eher das Verhalten der Erwachsenen / Eltern. Mülli hingegen bekommt alleine vom Anblick eines Säuglings Wutausbrüche, wegen dessen Aussehen und Verhalten. Das finde ich einen gravierenden Unterschied!

sschneckbe%1985


@ andi

Wenn Kinderkriegen der Sinn des Lebens ist, wieso werden 12-jährige Mutter dann immer so schief angesehen?

Ist ja schön und gut, wenn du darin deine Erfüllung siehst. Aber nicht jeder lebt um sein eigenes Fleisch und Blut zu vermehren. Es gibt Leute, die aus ihrem Leben etwas Anderes machen wollen.

Aus rein biologischer Sicht ist die Fortpflanzung wirklich der Sinn unseres Daseins. :-/

MYik)as"mamxa


Es geht um diese krankhafte Wut auf unschuldige Babies. Das ist nicht normal.

:)^

H;oppe0l_eHäscchen9x1


Meine Güte wie soll denn dieses Kind jemals sprechen lernen wenn es nur so ein blödes Gesabbel hört!

das nennt man motherese und grade WEIL man so mit einem baby redet, lernt es sprechen :=o

ich versteh um ehrlich zu sein nicht, wie man auf ein kleines leben so reagieren kann.

ein baby hat niemanden etwas getan.

wenn du keine kinder magst halt dich eben von denen fern (die kinder werden auch davon provitieren, wenn du im realen leben auch solche ausdrücke gegenüber den kleinen in den mund nimmst, wie du es hier im forum tust) und lebe dein leben.

keiner zwingt dich kinder zu bekommen oder dich mit einem abzugeben. ;-)

FoenLta


Also Hass ist definitiv das falsche Wort, um meine Gefühle Kindern gegenüber zu beschreiben. Genervt bin ich sehr schnell und ich mag auch nicht angegrabbelt werden. Oft sind es auch einfach die Eltern die nerven. Wenn man im Bus sitzt und das Kleinkind in der Reihe dahinter einen ständig an den Haaren zieht und die Mutter einen daraufhin nur mit einem "Hab ich nicht einen tollen Sonnenschein, ist das nicht ein kleines Wunder?"-Blick anstrahlt, anstatt das Kind davon abzuhalten meine Kopfhaut zu malträtieren, dann könnt ich schon ausflippen.

Was mir immer recht peinlich und unangenehm ist, ist meine Sprachlosigkeit, wenn mir frischgebackene Eltern stolz das erste Mal ihr Neugeborenes vorführen. Ich weiß nie, was ich dazu sagen soll und es kommt dann meist nicht mehr als ein "äh... ja... das ist ja ein... hm... Baby..." raus. ;-D Mir graut schon vor heute. Unsere Nachbarin hat ein Kind bekommen und mein Mann möchte, dass wir sie im Krankenhaus besuchen. Ich werde wieder mit unpassender Sprachlosigkeit glänzen. ;-D

K3atld87


Ich bin früher auch nie in Freudenschreie ausgebrochen, wenn ich ein Baby gesehen hab oder vor Verzückung fast verrückt geworden. Ich find auch nicht jedes Baby süß, eher im Gegenteil. Als ich dann ungeplant schwanger geworden bin war das ehrlich eine meiner Ängst, dass ich mein Baby nicht süß finden könnte...

Vielleicht hab ich deswegen so ein süßes Kind gekriegt, welches jeder antatschen will, wer weiß.

Mir persönlich ist das nämlich sehr unangenehm, wenn jemand anstatt mich richtig zu begrüßen erst zu meinem Kind geht und dieses dann betatscht.

Aber ehrlich, so einen richtigen Hass dagegen kann ich nicht verstehen. Babys als dumm zu bezeichnen... In gewisser Weise mag das stimmen, aber sie lernen ja erst und werden erst mit der Zeit erwachsen. Keiner kommt mit seiner Bildung und seinem Wissen auf die Welt. Und da kommen wir eigentlich zum interessanten Punkt. Ihr seid alle geboren worden, wart alle mal Babys und nur weil das jetzt nicht ihr seid, sind sie gleich minderwertig und eklig?

Was ist denn an Tierbabys besser? Es funktioniert alles nach dem Kindchenschema, egal ob Hundebaby oder Menschenbaby. Große Augen, großer Kopf, kleiner Körper. Und ehrlich, ich finde es nicht so eklig meiner Tochter eine Windel umzuschnallen, als eine Hundemama, die ihrem Jungen die Exkremte gleich ableckt. ":/

Bis zu einem gewissen Grad ist eine gewisse Abneigung normal, aber in meinen Augen ist bei der TE (und ein paar anderen) die Grenzen der Abneigung überschritten und wirkt Krankhaft. Man muss Kinder nicht mögen, aber man sollte sie schon akzeptieren. Sie sind auch nur Menschen, halt extrem jung.

Ich habe selbst eine Bekannte, die nie Kinder möchte und Kinder eigentlich gar nicht mag. Ihre Nichte hat sie lieb. Sie findet Babies normalerweise auch echt hässlich, aber meinte, dass meines doch ganz niedlich sei. (Anmerkung: Ich hätte es nicht schlimm gefunden, wenn sie es nicht hübsch gefunden hätte)

Das mit der Babysprache wurde ja oben schon erklärt... Man sollte sich vielleicht erstmal mit Sprachentwickelung auseinandersetzen, bevor man so abwertend darüber spricht.

Bei dem Beispiel von Fenta geh ich mit, dass das so nicht in Ordnung war (werd das bei meiner Tochter auch sicher nicht durch gehen lassen). Den Fehler der Mutter aufs Kind zu schieben nennt man aber Projektion. ;-) Wenn die Mutter keine Erziehung durchsetzt, kann das Kind seinen Fehler nicht lernen. Das ist nicht die Schuld der Kinder, sondern der Eltern.

JaannLy X Fixle


Niemand muss oder soll wenn er nicht mag,Kinder haben,aber dieser grenzenlose Hass gegen so kleine und in meinen Augen wehrlosen und wertvollen Geschöpfen ist krank.

Bei dem Beispiel von Fenta geh ich mit, dass das so nicht in Ordnung war (werd das bei meiner Tochter auch sicher nicht durch gehen lassen). Den Fehler der Mutter aufs Kind zu schieben nennt man aber Projektion. Wenn die Mutter keine Erziehung durchsetzt, kann das Kind seinen Fehler nicht lernen. Das ist nicht die Schuld der Kinder, sondern der Eltern.

sehe ich genauso :)^ .

Ich werde meine Tochter auch nicht so erziehen,das sie tut und lässt was sie will und schon gar nicht andere Leute belästigen die sie nicht kennt,das ist reine Erziehungssache. :=o

Ja auch ich kann bestimmte Kinder nicht leiden,aber deswegen hassen :|N ":/ .

Kann nicht verstehn,wie man vorallem auf Babys so einen Groll schieben kann,die haben doch nun wirklich keinem was getan,sie sind auf die Liebe und Fürsorge der Mutter angewiesen,ihr Brüllen/Schreien zeugt lediglich davon,das sie entweder Hunger,Durst,Schmerzen oder sonst was haben und einfach Liebe und Wärme brauchen.

Sicherlich sehen einige Neugeborene nicht gerade schön aus,aber das ist in meinen Augen ein oberflächliches Denken,es gibt genügend Menschen die nicht dem Ideal entsprechen.

j:i*nkxa23


Hallo Mülli

ich denke das nicht jeder Kinder / Babys mögen muss oder mit ihnen zurecht kommen. Diese ,,dämliche" Babysprache wauwau usw mag ich auch nicht. Ich habe selber zwei Kinder und es wussten alle das ich nicht möchte das mit meinen Kindern so geredet wird.

Nur das du Kinder / Babys sooo hasst das versteh ich nicht :-( . Sicher das es nicht an deiner Kindheit liegt?

Meine Schwester sind auch grundverschieden. Beide lieben ihren Neffen und ihre Nichte über alles aber die eine unternimmt total viel mit denen und füttert auhc mal oder so, und die andere da darf die kleine nicht mal ansatzweise ein Bäuerchen machen und sie bekommt die Krise. Und sie will auch NIE Kinder da sie damit nix anfangen kann.

Vielleicht solltest du dir noch mal eine zweite Meinung einholen von einem anderen Psychologen?!?

Irgendwer schrieb das hier :

. Die ganze Zeit war es ruhig. Nun hält der Zug durch irgendeine Weichenstörung und das Kind SCHREIT. Wie am Spieß. Und ist das Einzige, was ich höre. DAS war nervig.

Was sollen wir Mütter machen? Babys können sich nicht anders äussern und wir Müttern können auch nicht immer die Situation ändern sogern wir das so manches mal gern würden.

L&uzzinIde_7x6


Ich sehe es wie Fenta und Katl, dass wirklich oft die Eltern 'Schuld' sind. Ich kann auch Menschen verstehen, die Babies/Kindern/Teenagern nichts abgewinnen können. Mir ging (geht es sogar teilweise noch) ganz genauso.

Wenn Hass im Spiel ist wird da sicherlich ein tiefergehendes Problem zu suchen sein und ich würde da auch nicht unbedingt gleich an die Decke gehen, auch wenn es bedenklich ist.

Dennoch kann ich derartige 'Hasstiraden' wie sie die TE von sich gibt, nicht nachvollziehen. Ihre Wut richtet sich ja gegen alles, was annähernd mit Kindern im Zusammenhang steht. Und Gewaltpotential scheint in meinen Augen auch vorhanden zu sein. Zudem ist ihr Eröffnungsfaden auch recht widersprüchlich. Da hat die Therapeutin aber erheblich schlechte Arbeit geleistet....

Was ich jetzt nicht verstehe:

Ja, ich war schon mal in einer Therapie für 2 Monate, die mehr oder minder abgebrochen wurde weil die Therapeutin meinte ich führe ein ganz normales Leben und kann nichts auffälliges feststellen

Darf ich fragen, aus welchem Grund Du diese Therapie gemacht hast? Belastet Dich denn Dein Hass überhaupt? Willst Du etwas dagegen tun? Zumal Du auch beschreibst, dass die Therapie abgebrochen wurde. Wenn eine Therapeutin der Meinung ist, alles wäre okay und es gibt nichts Auffälliges festzustellen, dann beendet sie die Therapie und bricht sie nicht ab. Abbruch steht für mich im Zusammenhang mit 'unvollendet'. Vielleicht ist Dir ja auch einfach nicht zu helfen, weil Du es nicht willst?

Du suchst hier 'Rückendeckung'. Was heisst das genau?

und:

haltet mal für einen Augenblick die Gluckengene zurück und denkt rational

das is'n Witz oder?

Ich kann mir nicht helfen, aber ich sehe Deinen Faden als reine Provokation. Das heisst nicht, dass Du evtl. kein Problem hast, ganz im Gegenteil.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH