» »

Krankhafte Angst vor einem Einbruch

a^ndymaxnn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

mein ganzes Leben lang schon habe ich Angst vor Einbrechern. Es gibt wirklich nichts, was mir mehr Angst macht. Das Thema Wohnungseinbruch ist für mich jeden Abend von neuem präsent.

Wenn ich abends vom arbeiten heim komm, habe ich beim Betreten meiner Wohnung immer das Handy in der Hand und schon die Nummer vom Polizei- Notruf vorgetippt, dass ich nur noch auf wählen drücken muss, falls etwas ist. Erst mal wird an den Fenstern geschaut, ob alle Blumentöpfe noch dran stehen, denn wenn ein Einbrecher übers Fenster kommen würde, wären ja ein Teil der Blumen heruntergefallen. Danach schaue ich die ganze Wohnung ab, sogar im Kleiderschrank und in der Dusche hinter dem Duschvorhang.

Desweiteren nehme ich im Sommer in Kauf, nachts zu schwitzen, denn ich wohne im Erdgeschoss und da bleibt das Fenster nachts zu, auch wenn der Rolladen herunter gelassen ist - schlafen kann ich ja eh nicht richtig, bzw. habe eigentlich grundsätzlich keinen festen Schlaf, weil ich bei jedem Geräusch, dass in der Wohnung zu hören ist, sofort hellwach bin - also ist es auch egal, ob ich nachts vor Hitze nicht schlafen kann.

Ich bekomme sofort Herzklopfen, wenn ich im Fernsehen einen maskierten Mann sehe, das kann ich nicht sehen.....

Ich kann echt nicht sagen, woran das liegt, wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, ich hätte es schon erlebt und einfach nicht verarbeitet. Aber ich weiß, dass sowas auch im Kindesalter nicht passiert ist.

Meine Freundin meinte, ich solle mir eventuell mal professionelle Hilfe holen, denn das wäre keine normale Angst.....

Für mich steht auch fest, dass wenn mir sowas wirklich passieren sollte, soll mich der Täter umbringen, dann ist der Einbruch für mich schnell vorbei. Ich will dann nicht mehr leben.

Bin ich irgendwie gestört ???

Ich weiß echt nicht, wo diese krankhafte Angst herkommt und dann ist diese Angst auch noch extrem stark ausgeprägt und eigentlich immer da. Tagtäglich, bzw. nachts.....

Was kann ich tun, um die Angst loszuwerden ???

Im September ziehe ich in eine andere Wohnung und ich habe mich im Vorfeld schon informiert, was ich an Sicherheitsvorkehrungen treffen muss, damit ich vor Einbrechern geschützt bin. Aber jede Alarmanlage würde mir die Angst nicht nehmen können.....

Bitte helft mir, ich kann nämlich bald nicht mehr....

Antworten
INore2th


Das ist definitiv keine "normale" ANgst und sie scheint dich auch in deinem Leben sehr in Beschlag zu nehmen, deshalb wundert es mich, dass du deshalb nicht schon längst bei einem Psychologen warst. Angststörungen lassen sich therapieren, ob man nun ANgst vor Krankheiten, Spinnen oder Einbrechern hat. Such dir profesionelle Hilfe, allein wirst du damit anscheined nicht fertig

s!cMhubexk1982


Deine angst klingt sehr lebensbestimmend und einengend, du scheinst einen Leidensdruck zu haben. An Deiner Stelle würde ich einen Therapeuten (gegen Angst am Besten wirksam: Verhaltenstherapie) aufsuchen...

Alles Gute!

schubek1982

k_ylie_Qch>risxtina


Mir gehts genauso. Wir haben auch Sicherheitsschloesser an allen Tueren und Fenstern und eine Schusswaffe (legal hier in Amerika). Das mit dem Kontrollieren beim Heimkommen mache ich auch. Ich habe auch oft Albtraeume, dass Einbrecher in mein Haus eindringen. Besonders schlimm ist es wenn mein Mann mal nachts nicht da ist und ich alleine bin.

Was man gegen diese Angst tun kann weiss ich auch nicht.

I4oCretxh


@ Kylie-Christina

Warst du denn schon bei einem Psychologen? Ist das nicht eine normale Schlussfolgerung, wenn man ein psychisches Problem hat, mit dem man nicht allein fertig wird? Es kann doch nicht die Lösung sein, alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, sgoar eine Waffe (!!!) im Haus zu haben und sich trotzdem noch zu fürchten. Ich versteh das immer nicht so ganz... tut mir der Hals weh, geh ich zum HNO, hab ich ne Blasenentzündung, geh ich zum Urologen, hab ich ein psychisches Problem, geh ich zum Therapeuten

A4nv,axl


Wir haben auch Sicherheitsschloesser an allen Tueren und Fenstern und eine Schusswaffe (legal hier in Amerika).

In denn Vereinigten Staaten werden Deutlich häufiger aus versehen Familienmitglieder als Einbrecher erschossen weil die Leute dachten in der Küche das müsste ein Einbrecher sein...

k0ylie_,chrisrtinxa


Ehrlich gesagt habe ich da noch nie drueber nachgedacht. Ich denke immer die Angst ist irgendwie begruendet, denn es passieren ja auch manchmal solche Dinge. Ich leide darunter, genau wie andymann, aber ich habe mich irgendwie daran gewoehnt. Das ist genau wie mit meiner panischen Flugangst. Da glaube ich auch nicht, dass mir ein Psychologe helfen koennte, denn niemand kann mir garantieren, dass das Flugzeug nicht abstuerzt wenn ich drinsitze.

kzylieX_ch8rvisqtina


In denn Vereinigten Staaten werden Deutlich häufiger aus versehen Familienmitglieder als Einbrecher erschossen weil die Leute dachten in der Küche das müsste ein Einbrecher sein...

Ich wuerde ja nicht einfach in die Kueche rennen und drauf los ballern. Aber seit dem Fall, bei dem zwei Maenner in das Haus eines Arztes eingebrochen sind, die Frau erwuergt und die zwei Toechter vergewaltigt und verbrannt haben (weiss nicht ob man das in Deutschland mitgekriegt hat, der eine Taeter hat die Todesstrafe bekommen) hab ich die Pistole griffbereit im Nachttisch.

äBpfFelch_en


Ich kenne das Problem auch. Ich wohne zwar bei meiner Mutter und ihrem Freund, aber ich werde trotzdem schnell panisch. Ich kann nicht in den Keller gehen. Unser Haus ist sehr sehr alt und dann knarrt es öfter (viel Holz) und ich renn dann immer an meine Zimmertür und schließ mich in meinem Zimmer ein nachts, wenn es ganz schlimm ist.

Ich hab auch mein Fenster immer auf (wohn im 3 Stock, Dachgeschoss, da könnte niemand hoch, aber ich würde es hören, wenn jemand am Schloss herumspielt).

*:)

Khrähxe


Ich kenne diese Angst auch,

allerdings wurde bei uns quasi mal versucht einzubrechen während wir zuhause waren (Mutter und Tochter, Erdgeschoss). Hab auch lange kontrolliert usw. aber seit ich nicht mehr zuhause wohne, sondern im 5ten Stock (nicht aus diesem Grund), habe ich keine Angst mehr, nur sehr selten mal nen Traum in die Richtung.

Aber für mich steht fest: Nie wieder Erdgeschoss und wenn Haus, dann nur mit Hund.

Aber wenn bei dir die Angst so einnehmend ist, würde ich mir auch Hilfe suchen.

Das ist genau wie mit meiner panischen Flugangst. Da glaube ich auch nicht, dass mir ein Psychologe helfen koennte, denn niemand kann mir garantieren, dass das Flugzeug nicht abstuerzt wenn ich drinsitze.

Die meisten krankhaften Ängste sind tatsächlich beschämende oder potentiell gefährliche Situationen, das Problem liegt in der Bedeutung, die du der Situation beimisst.

m.aaixk


bei mir sind auch mehrere Bewegungsmelder mit Terrassenstrahlern, 1 Überwachungskamera, Klingelsignalisierung mit Aufzeichnung sowie eine Waffe im Engangsflur standart.

Vllt. habe ich ähnliches ":/

I{o(retxh


panischen Flugangst. Da glaube ich auch nicht, dass mir ein Psychologe helfen koennte,

Flugangst lässt sich sogar gut behandeln... ein wenig realistische Angst ist auch durchaus normal, panische Angst hingegen nicht.

Und das mit der Waffe finde ich auch bedenklich, ich hätte Angst, nachts meinen Mann zu erschießen, nur weil er sich leise reinschleicht, um mich nicht zu wecken.

Warum versuchst du es nicht einfach mal mit einem Psychologen? Es gibt viele Menschen, die von ihren panischen Angststörungen befreit wurden, wäre das nicht schön? Keine Sorge, du bist schon kein hoffnungsloser Fall und man muss wirklich nicht mit solchen Ängsten leben!

a]ndywmanxn


Danke für eure Antworten.....

Was die Waffe angeht, muss ich sagen, finde ich auch eher bedenklich. Wie schnell kann man im Ernstfall eines Einbruchs Opfer seiner eigenen Waffe werden, wenn sie der Einbrecher vor einem findet... von daher würde ich mir sowas nie vorstellen können, da hätte ich wohl noch mehr Angst......

Klar ist für mich auf jeden Fall, dass ich in der neuen Wohnung alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen treffen werde. Habe ehrlich gesagt sogar an eine Einbruchmeldeanlage gedacht. Wenn ich den Alarmknopf betätige wird ein stiller Alarm ausgelöst, der bei einer Sicherheitsfirma aufläuft und diese rufen dann die Polizei. Weiß nur leider nicht, was das kostet....

Ich habe auch schon nach einem Tresor geschaut, aber halt kein Billigprodukt aus dem Baumarkt.. da kommt bei mir aber wieder die Frage, ob das was bringt, denn gerade in einem Tresor erwartet ein Einbrecher Wertsachen, aber so lose irgendwie in der Wohnung aufbewahren ist mir auch zu unsicher.... :-(

Vielleicht legt sich meine Angst, wenn ich die neue Wohnung bezogen habe.... hoffentlich ;-)

Squkixn


Ich denke mal das ist schon eine Kopfsache.

Wenn mein Freund Nachtschicht hat und ich alleine bin kriechen mir auch gerne Vorstellungen in den Kopf und je mehr meine Fantasie das ausbaut, desto größer meine Panik. Rasendes Herz, kann nicht schlafen, zucke bei allem zusammen. Dabei wohnen wir denke ich nicht in einer Gegend in der man sich viel Sorgen machen müsste, besitzen nichts übermäßig wertvolles usw..

Vielleicht solltest du doch versuchen, dass irgendwie zu verarbeiten, wenn möglich mit Hilfe.

Ich denke es gibt viele Situationen die einem gleichermaßen Angst machen müssten. Man kann im Auto einen Unfall haben, im Flugzeug abstürzen, beim zu Fuß gehen überfallen werden, stolpern und sich das Genick brechen – sogar aus dem Bett fallen und dabei draufgehen.

Genauso kann es passieren dass ein Einbrecher ausgerechnet unsere Wohnung/Haus aussucht und uns dieses Pech ereilt. Wie mit dem Sicherheitsgurt und co will man Vorsicht walten lassen und versucht sich zu schützen.

Wenn es dich beruhigt – schaff dir also ruhig Schutz an – aber angemessen vom Ausmaß her. Versuch deiner Fantasie nicht die Macht zu überlassen dein Tun zu lenken.

SSaschax_S


Klingt nicht nach einer Angststörung, sondern nach Zwangsstörung. Weil:

Erst mal wird an den Fenstern geschaut, ob alle Blumentöpfe noch dran stehen, denn wenn ein Einbrecher übers Fenster kommen würde, wären ja ein Teil der Blumen heruntergefallen. Danach schaue ich die ganze Wohnung ab, sogar im Kleiderschrank und in der Dusche hinter dem Duschvorhang.

Und auch, als wenn es leicht in Richtung Schizophrenie geht.

Aber ganz ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, mit so einer schon lebenslangen Störung an einer Tankstelle zu arbeiten (alter Beitrag von Dir). ;-)

Ich hab selbst oft an Tankstellen gejobbt und mit solchen Ängsten kann man da nicht arbeiten, ganz sicher nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH