» »

Alleine mit Problemen, wie Eltern oder Freunde um Hilfe bitten?

KSazXaky


Moin!

Wie hast du dich damit beschäftigt? ??Warum -Tut mir Leid, vielleicht gerade unpassend...

Ach gschmarre, ich erklär's Dir gern.

Ich hing auch sehr an meinem Vater die letzten sechs Jahre und hatte es mit dem Erwachsenwerden nicht eilig. Weil ich immer das Gefühl hatte – wie Indi das super erklärt hat – dass ich was nachzuholen hätte, und mich dann erst vollends von der Vergangenheit und somit von meiner Kindheit loslösen könne und in die Zukunft blicken. Wenn noch Fragen offen sind, nur zu. Ich beiße nicht... zumindest wenn sich alle im Nachtzug und im Hotel so aufführen, dass man um 12 Uhr nachts auch schlafen kann.... was auch deine zweite Frage schon zur Hälfte beantwortet hätte.

In Rom war's absolut klasse!! Ich flieg (!!!!) auf jeden Fall wieder hin. Nachtzug is mir zu doof. ;-D

Die Straßenverkäufer und Sinti und Roma haben zwar etwas genervt, aber naja... kann man nix machen ausser zu ignorieren. ]:D

Wie geht's Dir heute? :)* :)_

Aekela


Hej!

Danke für Deine Erklärung! @:)

In Rom war's absolut klasse!! Ich flieg (!!!!) auf jeden Fall wieder hin. Nachtzug is mir zu doof. ;-D

Die Straßenverkäufer und Sinti und Roma haben zwar etwas genervt, aber naja... kann man nix machen ausser zu ignorieren. ]:D

Fliegen ist super!! x:) -Aber mit dem Nachtzug würd ich auch gern mal fahren...

War in Paris genauso... hängen sich fast an einen, gell?

-Hast Du auch so "geklebt"? Seltsamerweise nervt es meine Schwester und meine Mutter viel mehr als meinen Vater selbst, der ja wirklich "betroffen" ist!

Ich beiße nicht...

Kratzt Du auch nicht? ;-)


Wie's mir heute geht...

Jetzt, im Moment (17:15 Uhr) bin ich müde, aber froh, dass wieder Wochenende ist. Allerdings habe ich das Gefühl, etwas beim Gespräch mit meiner Sportlehrerin vergessen zu haben (dazu später noch was), meinen Freund vermisse ich und ich frage mich, wo mein Papa bleibt... nein, das habe ich mich jetzt gefragt, fährt gerade in die Garage (17:17 Uhr)! ;-D

Normalerweise reite ich morgen wieder, muss aber nochmal nachfragen, ob's jetzt feststeht.


Sport und bla, bla, bla

Tja... komischer Tag heute...

Erste Stunde Sport, Trennwand in der Halle runter, Jungs auf einer Seite Fußball, Mädels auf der anderen Hochsprung. Mein Vater hatte mir schon am Vorabend gesagt, es sei ihm egal, wie hoch ich springen würde, ich könnte auch drunter durchspringen, Abendessen würd's trotzdem geben! ;-D Mir war zwar beim Anlaufen wirklich übel, aber immerhin, die Mädchen haben einen super unterstützt ("Nicht nachdenken, einfach laufen und springen!!"), haben Tipps gegeben und geholfen... das war echt super, da hat man sich schon wohl gefühlt... :)_

Noch vor der Sportstunde habe ich dann meine Sportlehrerin gefragt, ob es wirklich helfen würde, mit der Vertrauenslehrerin über die Probleme beim Sportunterricht zu reden, daraufhin hat sie angeboten, noch heute mit mir ein "richtiges" Gespräch zu haben, nicht so wie sonst zwischen "Tür und Angel". Bei dem Gespräch erklärte ich ihr dann auch, weshalb ich weder mit dem Sportlehrer, noch mit dem Seelsorger, noch der Vertrauenlehrerin darüber sprechen wollte, meine Sportlehrerin hatte mir ja vorgeschlagen, mit jemand anderem darüber zu reden.

Also, siebte Stunde, Absprache mit Klassenleiter (Sportlehrerin ist Klassenleiterin!). Haben darüber gesprochen, seit wann das so ist, dass das wirklich als Verweigerung durchkommt, ob ich nicht irgendetwas tun könnte (Selbstverteidigung oder anderen Sport), um mein Selbstvertrauen zu stärken, wieso das wohl kam, dass ich schon beim Anblick der Sporthalle Angst und einen Kloß im Hals spüre, dass es wahrscheinlich auch etwas mit der großen Schülerzahl zusammenhängt (in einer Doppel-Stunde ca. 60 Schüler; keine kleine Halle, aber viel beleibt viel!), wie meine Eltern damit umgehen würden, was sie denn überhaupt darüber wüssten. Dann habe ich noch gefragt, ob sie mit meinen Eltern nun ein Gespräch haben wolle (LEG – Lehrer-Eltern-Gespräch). Sie meinte, ich sei so weit gegangen, dass sie eigentlich mit meinen Eltern darüber sprechen müsste; letztes Jahr sei ich nur knapp an einer eins auf dem Halbjahreszeugnis geschliddert, während ich jetzt im vierer Bereich stecken würde. -Und meine Eltern würden sicher stutzig werden, wenn sie in Sport auf dem Zeugnis eine vier sehen würden. Trotz dieser etwas aufrüttelnden (aber erwarteten) Nachricht hat mir das Gespräch irgendwie gut getan... und irgendwie fehlt da etwas. Ich glaube, ich hätte ihr gerne von dem anderen erzählt, von dem, das ich hier schon so lange mit rumschleppe. Sie kennt den Mathelehrer eigentlich ganz gut, sie wohnen nah beieinander und waren einige Jahre zusammen Klassenleiter. :-| -Ich weiß nicht, ob ihr jetzt irgendwie etwas dazu sagen könnt, freue mich aber auf jeden Fall!

Okay... Kuddelmuddel eins, jetzt Kuddelmuddel zwo. Heute hatten wir wieder so ein Wahlpflichtfach (für mich Judo). Ich hatte wirklich keine Lust darauf und habe wohl eine Stunde der Doppelstunde mit meinem Freund verplappert... hat auch wirklich gut getan, er versteht meine Probleme und wir haben ganz ähnliche Denkweisen... wir können uns stundenlang über alles Mögliche unterhalten, es ist immer toll! Haben uns über meine Schwester unterhalten, über das Gespräch mit meiner Sportlehrerin (von dem wissen übrigens weder meine Schwester, noch meine Eltern :-/ ), über die Schule, Freizeit... wie gesagt, wir können uns über alles unterhalten, ohne das ein Konflikt vom Zaun gebrochen wird und wir sind in Denkgeschwindigkeit und Denkweise sehr ähnlich. :-)

Die zweite Stunde Judo durfte ich zuschauen, der "Lehrer" (ein Vater einer Siebtklässlerin) hat meine Verspätung sehr gelassen aufgenommen... :-D


Naja......... Selbstzweifel kommen wieder... wieso das Ganze, wieso "nur" das, wieso nicht mehr... %-|

Liebe Grüße! *:)

ASkela


Ach ja, der Zeitsprung ist sicher verwirrend, dass ich im ersten Absatz noch um 17:15 Uhr schreibe und den Beitrag erst um 20:55 Uhr abgeschickt habe. -Habe hin und wieder aufgehört und erst später weiter geschrieben, bitte nicht wundern! @:)

AHkexla


Lasse ich mirch zu sehr von Musik beeinflussen? Meine Stimmung und meine Gefühle, meine ich...

Ahkeglxa


Meine Sportlehrerin meinte, sie habe jederzeit ein offenes Ohr... darf ich auch wegen der anderen Probleme zu ihr? Würde sie mich zu einem anderen Lehrer (VErtrauenslehrer/ Seelsorger) schicken? Was würde sie tun? :°(

Afkelxa


Indi, dein Postfach ist voll! :-o :-D

Bis denn und gute Nacht!

I\ndivi?dualxist


Nägel mit Köpfen, Schritt 2

Liebe Akela,

ich möchte an meinen [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/588206/17624724/ "doch-kein-Wumm"]] anknüpfen und fortfahren mit meinen Gedanken, wie dir am besten und schnellsten geholfen werden kann. Es sind zwar eigentlich noch diverse andere (weniger wichtige) Punkte offen, auf die ich vorher gern noch eingegangen wäre, aber ich überspringe das jetzt erstmal, weil a) ich dir das, was nun gesagt werden muss, lieber in der entspannteren Wochenend-Zeit sagen möchte und keine weitere Woche warten will, und b) weil ich nicht länger zusehen kann, wie du konsequent an dem, was eigentlich ansteht, vorbeidenkst...

Das Nachdenken darüber, mit welchem Lehrer / Seelsorger o.ä. du sprechen könntest, scheint mir mindestens ein Umweg, wenn nicht ein Ausweichmanöver. Schön zwar, irgendwelche Ansprechpartner zu suchen, aber nicht ausreichend. Oder sogar hinderlich, falls das, was eigentlich ansteht, dadurch aufgeschoben wird. Denn sein wir mal ehrlich: du hast seit Beginn des Fadens durchaus neue Gesprächspartner gefunden bzw. dich ihnen offenbart, hier im Forum wie im richtigen Leben. Das ist toll – aber daran, dass du regelmäßig leidest, scheint das nicht viel geändert zu haben. Irgendwie drehst du dich im Kreis, und wir mit dir. Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen.


Ich komme nun also zu dem, was ich in "Schritt 2" mit dir besprechen wollte, und falle auch gleich mit der Tür ins Haus: ich halte es für unerlässlich, dass deine Eltern eingeweiht werden, baldmöglichst und umfassend, Punkt.

Das ist meines Erachtens der anstehende Schritt, der auch durch keine anderen Gesprächspartner zu ersetzen ist, weil die damit verbundene fortgesetzte Ausgrenzung deiner Eltern meines Erachtens selbst wesentlicher Teil des Problems ist.

Seinerzeit schrieb ich mit Blick auf diesen Schritt: "Ich weiß, dass dich das Überwindung kosten wird, aber ich habe ... Ideen, wie sich diese Überwindung überraschend gering halten lässt." Das Versprechen gilt; dazu komme ich in Schritt 3, wo wir uns über das "Wie" unterhalten sollten.

Zunächst aber möchte ich erklären, warum mir die Einbeziehung deiner Eltern so wichtig ist. Vor allem aus den folgenden beiden Gründen:

1. Dein Faden begann mit Überlegungen, wie du "unbemerkt" und unter Ausschluss deiner Eltern mit einem Arzt reden könntest. Die Wahrheit aber ist: falls du professionelle Hilfe brauchst (was bisher weder erwiesen noch ausgeschlossen ist), führt kein Weg an deinen Eltern vorbei! Du bist minderjährig, und deine Eltern sind für dich verantwortlich. Wer, wenn nicht sie, könnte geeignete Hilfen für dich und mit dir in die Wege leiten? Außerdem: vor jede professionelle Hilfe gehört eine anständige Diagnostik. Auch das wäre ohne Kenntnis deiner Eltern gar nicht zu bewerkstelligen.

2. Man sollte ein Problem dort beheben, wo es herkommt! Das Ausmaß an Heimlichtuerei gegenüber deinen Eltern ist nicht mehr mitanzusehen, und ich sehe das nicht etwa als Folge deiner Probleme, sondern als deren wesentlichen Teil, wenn nicht gar deren Ursache! Natürlich darf man mit 14 auch Geheimnisse vor seinen Eltern haben, das würde ich als völlig normal ansehen. Aber das Vertrauensverhältnis sollte trotzdem einigermaßen intakt sein! Das scheint bei dir nicht gegeben, wie du ja auch mehrfach betont hast. Und wir reden hier schließlich auch nicht von "ein paar Geheimnissen", wie sie normal wären, sondern von einem weitgehend losgelösten Paralleluniversum! Das ist neurotisch, krank und krank machend! Dramatisch ausgedrückt, hast du dich immer tiefer in eine Lüge verstrickt, die zum Selbstläufer geworden ist...
Der Umkehrschluss lautet: wenn deine Eltern erstmal eingeweiht sind, dürfte der diesbezügliche Teil deiner Probleme fast von selbst verschwinden. Denn da wirken gleich zwei Aspekte zusammen: erstens gibt es plötzlich kein Paralleluniversum mehr, die Last der ständigen Heimlichtuerei und des "Heile-Welt-Vorspielens" fällt von dir ab, du wirst buchstäblich "erleichtert" und wirst dich auch so fühlen. Und zweitens wissen deine Eltern dann endlich was los ist und bekommen überhaupt mal die Chance, angemessener und geschickter zu reagieren und besser auf dich einzugehen, was du ja bisher zuweilen vermisst hast, was ihnen aber mangels Teilhabe an deiner "wahren Welt" auch gar nicht möglich war!
Mit anderen Worten: der Teufelskreis wäre unterbrochen, das ganze System könnte sich neu justieren. Lebendigkeit statt Krampf! Du würdes deine Eltern neu erleben und sie dich. Dadurch ändern sich Gefühle und Verhalten, was wiederum neue Erfahrungen ermöglicht. Das alte, verlogene Spiel kann nicht mehr naiv weitergespielt werden.

So. Ich möchte noch was zu der Frage sagen, ob du nun professionelle Hilfe brauchst oder nicht. Die Antwort auf diese Frage ist in der Gesamtgleichung keine Konstante, sondern selbst eine abhängige Variable. Wir können das beeinflussen! Wie? Pass auf: viele Menschen gehen zum Psychotherapeuten, weil das für sie die einzige Möglichkeit ist, ihre Kindheit aufzuarbeiten. Du aber lebst noch direkt in deiner Kindheit (im weitstesten Sinne), und die Probleme können noch "an Ort und Stelle" bearbeitet und behoben werden, anstatt nur in einer symbolischen Interaktion mit einem Therapeuten. Deshalb glaube ich, dass du eigentlich keinen Therapeuten brauchst, dass aber deine Heimlichtuerei, also die Fortsetzung und Verfestigung dessen, was ich eine "Lüge" nannte, geradezu ein Garant dafür wäre, dass du irgendwann mal wirklich professionelle Hilfe brauchst. Umgekehrt wird sich eine solche meines Erachtens mit hoher Wahrscheinlichkeit vermeiden lassen, wenn wir für ein baldiges Platzen der Lügenblase sorgen, weil dann – im übertragenen Sinne – der ganze Eiter abfließen und die Entzündung von selbst zurückgehen kann.

Soviel zur Begründung, weshalb ich auf Einbeziehung deiner Eltern dränge, um nicht zu sagen geradezu bestehe. Dieses Insistieren könnte nur durch schwer wiegende Gegengründe zum Schweigen gebracht werden, etwa wenn deine Eltern (oder ein Teil) sich irgendwelcher Dinge schuldig gemacht hätten, von denen wir bisher noch nichts wissen, oder wenn sie selbst grobschlächtig, unberechenbar oder seelisch krank wären, so dass eine gefährliche Überreaktion zu befürchten wäre. Jedoch, für dergleichen habe ich bisher nicht die geringsten Anhaltspunkte gefunden, und ich hege auch keine Vermutungen.
Deine Eltern mögen keine perfekten Eltern sein – wer ist das schon? Sicherlich haben sie – wie alle – ihre Macken und Ungeschicklichkeiten. Aber es sind keine "Rabeneltern" – selbst wenn es mal Schläge gegeben hat, was natürlich nicht in Ordnung war und auch in keiner Weise von mir nicht verharmlost oder entschuldigt werden soll. Aber so wie du es dargestellt hast, hat das jedes Mal zu unmittelbarer Reue und dem Bewusstsein, dass das falsch war, geführt – es steht also keine autoritäre Gesinnung dahinter, sondern eher Ungeschicklichkeit, Stress, Überforderung oder irgendwas in der Art. Auch sind sie deinem Bekunden nach sehr fürsorglich, und ich zweifle nicht daran, dass sie dich und deine Schwester über alles lieben (auch wenn das im Alltagsstress manchmal untergehen mag). Du scheint perfekt versorgt zu sein, materiell fehlt es dir an nichts; da würde ich sogar sagen, du bist eher deutlich privilegiert gegenüber den meisten Gleichaltrigen. Sie ermöglichen euch tolle Ferien, Reiten usw., sie setzen sich trotz erheblicher potenzieller Kosten sogar ernsthaft mit dem Thema "Hund" auseinander, anstatt es einfach abzuwimmeln, weil sie wissen, wie viel dir das bedeutet. Also sie geben auf ihre Art schon sehr viel... Oder sehe ich das falsch? Haben sie es verdient, dass du ihnen im Gegenzug "heile Welt" vorspielst und ihnen deine "wahre Welt" vorenthältst – und ihnen damit im Grunde eine ihrer Töchter vorzeitig wegnimmst?

Kurzum: nach meinem bisherigen Eindruck aus der Ferne hast du gute Eltern, bei denen du bestens aufgehoben bist und glücklich werden kannst, wenn nur der Knoten im Kopf erstmal entwirrt ist. Sollte es aus deiner Sicht dennoch handfeste Gründe geben, ihnen deine Probleme nicht anzuvertrauen, dann benenne sie (ggf. per PN, falls du es hier nicht schreiben willst) und sage, was du im Fall einer Offenbarung befürchtest.

Wenn es jedoch keine triftigen Einwände gibt, sollten wir uns baldmöglichst darüber unterhalten, wie dieser Schritt am schonendsten für dich gestaltet werden kann.

P.S.: Im Postfach werde ich gleich Platz machen...

Ibndividcualxist


Sorry,

es sollte natürlich heißen:

was natürlich nicht in Ordnung war und auch in keiner Weise von mir verharmlost oder entschuldigt werden soll.

Ein "nicht" war im Originalsatz zuviel. Das kommt davon, wenn man zu später (früher!) Stunde noch Verschlimmbesserungen am Text vornimmt... |-o

AIkLela


"Wumm!" – der Text kam an, zwar mit "wumm", aber nicht im negativen Sinne! :)^

Eigentlich kann man dir nur noch in allen Punkten zustimmen... ich bin durch meine Minderjährigkeit (zum Glück?!) noch von ihnen abhängig, sie sind gute Eltern , sie sind weder grobschlächtig, noch unberechenbar, noch seelisch krank... Und mein Problem ist wirklich kein "normales" Geheimnis. :|N

Sollte es aus deiner Sicht dennoch handfeste Gründe geben, ihnen deine Probleme nicht anzuvertrauen, dann benenne sie (ggf. per PN, falls du es hier nicht schreiben willst) und sage, was du im Fall einer Offenbarung befürchtest.

-Da besteht nicht "Gefahr", zumindest wüsste ich nicht warum oder wie ich widersprechen sollte!

Fragen haben sich noch nicht gebildet... obwohl... ich habe immer noch den Bammel mit meiner Mutter, ich würde lieber meinem Vater als erstes davon erzählen, aber beiden zugleich wäre auch gut, finde ich. Besser wohl einmal mit beiden zusammensetzen, oder?

Und: wenn man es so betrachtet, den Eltern bereits davon erzählt zu haben oder man sich vorstellt, gerade dabei zu sein, erscheint einem das ganze nicht mehr so schlimm!...

-Allerdings möchte ich nicht, dass meine Schwester es mitbekommt. Möchte ich einfach nicht, in Sachen Lehrer und ihnen näher stehen, etc. habe ich mit ihr nicht so dolle Erfahrung gemacht, möchte das aber nicht weiter vertiefen.

Okay, noch eine Frage: Sind die Probleme beim Sportunterricht Teil dieses großen Problems oder ein weiteres kleines Problem, bei dem ich auch dabei bin, es auszuweiten? -Denn ihnen davon zu erzählen, verbinde ich schon mit etwas mehr Schwierigkeiten und Ärger. Es ihnen lieber, dass ich eine schlechte Note bekomme, weil die Leistung nicht ausreichend war, als dass ich eine schlechte Note bekomme, weil ich in der Ecke hocke und nicht einmal probiere...

Eigentlich habe ich jetzt schon zu viele Fragen gestellt, ich werde erst mal Teil 3 abwarten... :)D

Seinerzeit schrieb ich mit Blick auf diesen Schritt: "Ich weiß, dass dich das Überwindung kosten wird, aber ich habe ... Ideen, wie sich diese Überwindung überraschend gering halten lässt." Das Versprechen gilt; dazu komme ich in Schritt 3, wo wir uns über das "Wie" unterhalten sollten.

Bin gespannt, denn der Punkt ist sehr wichtig...

Vielen Dank für Teil 2!

Viele Grüße, @:)

K9aXzaxky


Guuuten morgen zusammen!!

@ Individualist

P.S.: Im Postfach werde ich gleich Platz machen...

Wehe es geht meinen tollen Roma-Fotos und Jazz-Dance Fotos an den Kragen!!!!! ;-D

@ Akela

Denn ihnen davon zu erzählen, verbinde ich schon mit etwas mehr Schwierigkeiten und Ärger. Es ihnen lieber, dass ich eine schlechte Note bekomme, weil die Leistung nicht ausreichend war, als dass ich eine schlechte Note bekomme, weil ich in der Ecke hocke und nicht einmal probiere...

Hey, probieren geht über studieren. Ich sprech aus eigener Erfahrung: Mit jemandem, der dir nahe steht, über deine "furchtbaren, schlimmen, peinlichen, nervigen" Probleme zu reden – und das von Angesicht zu Angesicht – mag vielleicht eine Überwindung sein, aber es wird dir danach vieeel besser gehen. Is so! Probier's einfach mal. Was kannst du denn schon groß verlieren? Dass sich seine Elten mal Sorgen um dich machen, und überlegen, wie sie dir helfen können. Sie werden wohl kaum Watte in die Ohren stecken und laut rufen: "Nänänäää, will nix mehr hören von Dir. Zu blöd."

Vielleicht muntert Dich [[http://www.myvideo.de/watch/7296782/Sick_Puppies_Odd_One?pnv=1#display das]] ein wenig auf, du stehst ja auf Musik – genau wie ich. :)

Fühl dich gedrückt, :°_ :)*

A*kelxa


@ Kazaky

Danke für den Link! -Passt super! ;-) :-/

Hey, probieren geht über studieren.

-Selbst wenn sie das da oben wirklich gesagt haben? Haben sie nämlich... :°(

Watte in die Ohren stecken und laut rufen, dass sie nichts mehr hören wollen, wird sicher nicht passieren, aber sie werden sich sicher ärgern. Aber ich habe auch Angst, dass sie dann zu dem Tag eingeladen werden und es sie aus heiterem Himmel trifft.

-Ich glaube, ich werde es ihnen gleich sagen und sie bitten, vielleicht doch zum LEG zu gehen und mit meiner Sportlehrerin zu reden, nicht um mit ihr zu schimpfen oder zu streiten, sie würden ihr wohl auch zustimmen, aber ich glaube, sie sollten schon irgendwie miteinander reden... zum LEG meinte Mutter, sie wolle nicht hin, weil sie möglichst wenig mit der Schule zu tun haben möchte und es ihr reicht, einmal im Schuljahr zum LSEG (Lehrer-Schüler-Eltern-Gespräch) zu gehen. Mein Vater hat leider auch nicht viel Ziet für so ein Gespräch, aber vielleicht könnten sie trotzdem einen Termin nach fünf oder um fünf Uhr machen?

Bitte drückt mir die Daumen, ich zittere schon und mir wird auch schon schlecht... :°(

Ich guck mal, ob sie unten sind, ich schreibe euch dann hinterher! :°(

KnazSakxy


Alles wird gut! :)* :°_

ABkexla


Oohhh........ geschafft.

War für mich schon irgendwie schwer, zwischendurch habe ich mich immer wieder einfach nur zum Heulen gefühlt und mir war auch schlecht, aber letztendlich... Danke! :°( @:)

Meine Mutter wird mit meiner Sportlehrerin reden, wir werden auch nach einem Therapeuten oder Psychologen gucken. Mein Vater fand's natürlich wenig dolle, meinte, man müsse sich bei ein paar Dingen wenigstens der minimalsten Gefahr aussetzen und sich dann auch dazu zwingen. Meine Mutter fand's auch nicht gut, meinte, sich hinter einer Matte o.ä. zu verstecken kann nur zu Negativem führen, aber sie findet es auch nicht gut, wenn man sich selbst zwingt, etwas zu tun. Haben viel geredet... lange.

Vielne Dank, Kazaky! @:)

KWazaxky


Na, schau war doch gar nicht so schwer. Bin stolz auf Dich, prima gemacht! :)

Jetzt geht's sicher nur noch bergauf. Ich freu mich für dich!! :)^ @:)

A*kelxa


Jetzt geht's sicher nur noch bergauf.

Na, das war leider "nur" das Problem mit dem Sportunterricht... :-/

-Mein Vater möchte übrigens doch mit zum LEG!! Und meine Eltern wollen die Sportlehrerin (eben auch meine Klassenleiterin) wegen dem Lehrer ansprechen, den wir zweimal die Woche in der PISA-Stunde haben, weil er uns gar nicht gut unter Kontrolle hat (was die Jungs längst ausgetestet haben und natürlich in vollen Zügen genießen) und es deshalb nur möglich ist, in Gruppenarbeit zu arbeiten oder sich ins SLZ zu verziehen... :)z

Bin froh, dass mein Vater sich doch dazu entschlossen hat. :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH