» »

Alleine mit Problemen, wie Eltern oder Freunde um Hilfe bitten?

Afkela


@ Travis Bickle & Individualist

Das stimmt, aber die e-mail ist schon weg... ":/ Meinen Eltern werde ich deb Link mit Sicherheit nicht geben, denn die bidsherige Freiheit konnte ich schon genießen!

Ich schaue jetzt regelmäßig hier vorbei; wenn mir irgendwo der Schuh drückt sag ich's. Momentan überlege ich aber viel.

Hänge irgendwo... wahrscheinlich das einzige, das ich mit meinem Computer gemeinsam habe. ;-)

Suche nach verlorenen Daten in meinem Kopf habe das Gefühl, dass da irgendwo etwas ist. Kann es aber noch keinem Thema zuordnen... :-/

Schön, mal wieder von Dir "gehört" zu haben, Travis Bickle!! @:)

Liebe Grüße und Dir, Individualist, noch einen schönen Aufenthalt in der Ferne ;-) !!

*:)

A\kela


Ja, ich bin mir bewusst, dass es jetzt zwei Mitleser geben könnte, die mich in meiner "Schreibefreiheit" durchaus einschränken könnten. Aber ich habe eben gerade nicht vor, mich dadurch einschränken zu lassen!

Ich möchte beiden nicht mehr eine heile Welt vorgaukeln. Selbst, wenn es zur Distanzierung zwischen uns käme; ich möchte, dass sie wissen, dass ich auch eine andere Seite habe. Besonders bei meinem Schulfreund möchte ich, dass er weiß, dass da noch etwas ist. Sodass er sich gegebenenfalls tatsächlich distanzieren kann, falls es ihm zu viel ist.

Außerdem bin ich es leid, andern Leuten gegenüber (wenn ich ihnen persönlich gegenüber stehe) immer um den heißen Brei zu rennen... Ich muss mich wieder daran gewöhnen, dass in der Schule mir sagen, was ich zu tun habe, ich habe da über die Ferien meinen eigenen Koopf entwickelt und weigerer mich manchmal partout, den oder jenen Arbeitsauftrag zu erfüllen! In Sport sieht's da besonders mies aus... Ich habe Leichtathletik wirklich schon immer gehasst, und ausgerechnet jetzt müssen wir damit anfangen. -Hürdenlauf, Hochsprung, Sprint, Kugelstoßen. -Ich meine, wozu das alles?? Und danach geht's mit Geräteturnen weiter. Super... :°(

Ich möchte da nicht mit machen. Ich weiß, dass ich das alles nicht kann, und dass ich mich später immer richtig runtergemacht fühle! Da sinkt mein Selbstwertgefühl vollkommen in den Keller... %:| Ich glaube, dass werde ich meinen Sportlehrern auch sagen, obwohl ich da wohl eher am kürzeren Hebel sitzen werde.

AZkela


Ein kleiner Fehler, und wie Sportlehrer argumentieren

Ich muss mich wieder daran gewöhnen, dass in der Schule mir sagen, was ich zu tun habe, (...)

= (...), dass in der Schule Lehrer mir sagen, was ich zu tun habe, (...)

Ich glaube, dass werde ich meinen Sportlehrern auch sagen, obwohl ich da wohl eher am kürzeren Hebel sitzen werde.

"Du kannst es ja trotzdem probieren, dieses Mal geht's sicher viel besser und wir werden es ja auch nur langsam angehen!" oder "Aber wir müssen dazu Prüfungen machen, da kannst du doch nicht einfach sagen, dass du nicht mitmachen möchtest!" So etwas in der Art werde ich dann wohl gesagt bekommen. >:( Manche Lehrer haben überhaupt kein Einfühlungsvermögen, besonders bei Sportlehrern scheint das ein Problem zu sein! -Aber sie dürfen einen doch nicht dazu zwingen, oder?? ???

N*yxu


Zu der Frage zum Geschpräch wegen Suizid: Ich hatte auch mal daran gedacht. Lange Zeit hatte ich meinen Eltern verschwiegen, dass es mir sehr schlecht geht, bis meine Mutter zufällig einen meiner "Zusammenbrüche" mitbekam. Ich habe dann mehrere lange und ausführliche Gespräche mit ihr darüber geführt, konnte mich aber nicht dazu überwinden, ihr das mit den Selbstmordgedanken zu erzählen. Nach einer Weile hatte ich mich dann doch dazu aufraffen können. Ich bin ganz einfach zu ihr hingegangen und habe sie vorsichtig angesprochen, kam dann aber auch direkt zur Sache. Einen Moment lang hat sie erstmal Nichts gesagt, aber dann hat sie mich einfach in den Arm genommen und gesagt, dass ich niemals an soetwas denken sollte, und sie mir bei allem helfen würde, wo sie kann. Danach war ich echt sehr erleichtert! Sie denkt jetzt aber, dasss die Sache damit geklärt ist. Aber da liegt sie falsch.. und dass ich diese Gedanken nicht loswerde, muss ich ihr auch noch sagen.. Aber hab keine Angst oder sowas davor, deine Eltern werden dich mit Sicherheit ...naja, nicht unbedingt verstehen, aber dir auf jeden Fall beistehen! ;-)

ARkexla


Hey Nyu!!

Danke für Deinen Beitrag! @:) Es tut mir wirklich sehr leid, dass Du die Gedanken nicht einfach loslassen kannst! -Hast Du eine Vorgeschichte dazu?? Habe noch nicht in Deinen Fäden gestöbert, werde das aber gleich direkt nachholen!

Ich habe diese Gedanken, Gott sei Dank, immer "nur" phasenweise, kann mich aber nach ein-drei Tagen wieder davon "erholen". Das ist zwar dann schon heftig, aber bisher habe ich da nie etwas auch nur ansatzweise ausprobiert! Manchmal gehe ich schon ein bisschen "leichtfertig" mit meiner Gesundheit um und denke dann einfach nur, dass es den anderen gleichgültig sein wird. Es ist aber nie etwas extremes (wie z.B. kopflos auf eine Straße rennen oder einfach irgendwo fallen lassen).

Meine Mutter sagte kurioserweise erst gestern noch zu mir, ich könnte mit allen Problemen zu ihnen (Papa und Mama) kommen. Beistehen würden sie mir sicher, aber wie sie erst einmal reagieren würden?! ":/

Liebe Grüße und alles Gute, :)*

NNyu


Tja, die Reaktion kann ich dir leider nicht voraussagen..;) Aber ich gehe mal davon aus, dass deine Eltern im ersten Moment geschockt sein werden. Genaueres kann ich da leider nicht sagen, ich denke mal, dass das immer sehr unterschiedlich ist.

Hast Du eine Vorgeschichte dazu??

Ja, das habe ich, aber die besteht aus sehr vielen verschieden Bestandteilen und wäre, glaube ich, etwas lang, um das hier nachvollziehbar darstellen zu können..:)

Auch dir alles Gute! ;-)

AEkje@la


Wenn Du möchtest, kannst Du ja einen weiteren Faden aufmachen und darüber schreiben?! Natürlich nur, wenn Du die Lust (und die Zeit? ":/ ) dazu hast und das Gefühl hast, mit jemandem darüber reden zu müssen! -Also, es sollte schon von Dir aus kommen! Du kannst mir aber auch eine PN schicken... Wir müssen das Thema aber auch nicht vertiefen.

Alles Liebe, @:)

Nxyu


:-) Danke, dass du dich dafür Interessierst, aber ich denke wirklich, dass es wirklich schwierig wäre, das hier alles aufzuführen.

Aber das freut mich wirklich. @:) Alles Gute und ganz viel Glück! ;-)

Ackelxa


Natürlich interessiere ich mich dafür! Ich bin auch froh, wenn ich anderen helfen kann und es sich nicht ständig nur um mich dreht! :)_

:)* Wünsche Dir auch viel Erfolg für die Zukunft!

Also, solltest Du irgendwann aus irgendeinem Grund Hilfe, Unterstützung oder Rat brauchen, kannst Du Dich bei mir melden :)z !

Liebe Grüße, @:)

N'yu


Ich bin auch froh, wenn ich anderen helfen kann und es sich nicht ständig nur um mich dreht!

Kann ich nachvollziehen. ;-) Und dankeschön für das tolle Angebot! :)z

Liebe Grüße auch dir ;-) @:)

Nyyu


Also, solltest Du irgendwann aus irgendeinem Grund Hilfe, Unterstützung oder Rat brauchen, kannst Du Dich bei mir melden :)z !

Gilt selbstverständlich auch für dich! ;-)

AKkela


Danke!! @:) Werde sicher noch darauf zurückgreifen!

Bis denn, *:)

ADkelxa


Melde mich mal wieder... *:)

So viel Zeit hatte ich den letzten Tagen nicht mehr und in der Schule möchte ich auch nicht jede Pause vor dem Bildschirm verbringen. Die Schule macht mir jetzt sogar (meistens) Spaß, an Sport darf ich wegen der Erkältung sowieso nicht teilnehmen... ]:D Die Schule lenkt aber auch schön von den nicht so tollen Gedanken ab und das ist wahrscheinlich auch ein Grund, weshalb ich mich hier nicht mehr so oft melde. Es gibt für mich nichts "neues"...

Mir ist nur aufgefallen, dass ich jetzt noch häufiger an meinem Vater hänge und mittlerweile auch in der Schule die Stunden zähle, bis ich ihn wieder sehe... ":/ ??? Mein Schulfreund hat auch gemerkt, dass ich sehr an ihm hänge und ihn wirklich lieb habe x:) (er weiß auch mein von meinem Gehadere wegen der "Bevorzugung" meines Vaters) und wir reden immer wieder darüber kurz.

Hmm... ich weiß nicht, ich glaube, dieser Faden wird mit der kommenden Zeit etwas seltener besucht werden... ich werde auch nicht mehr so oft schreiben, denke ich... wir werden sehen! :-D

Liebe Grüße an euch alle! @:)

Icndi<vidu"alixst


Liebe Akela,

mal wieder ein Gedanke(ngruß) von mir.

Meine Mutter sagte kurioserweise erst gestern noch zu mir, ich könnte mit allen Problemen zu ihnen (Papa und Mama) kommen.

So "kurios" finde ich das gar nicht. Du wirst sicher auch schon selbst drauf gekommen sein: deine Eltern könnten einen "Tipp" von der Tennislehrerin bekommen haben. Oder hast du der ein "Verschwiegenheitsgelübde" abgenommen? ;-) Aber selbst wenn: wenn ich versuche, mich in ihre Lage zu versetzen, ich glaube, ich würde mich geradezu verpflichtet fühlen, die Eltern zumindest grob auf mögliche Probleme aufmerksam zu machen. Denn, man halte sich vor Augen:

- Eine Minderjährige zieht mich – die Tennislehrerin – ins Vertrauen und gibt mir Einblick in ihre seelischen Nöte, von denen sonst niemand zu wissen scheint. Sogar von Suizidgedanken ist die Rede. Egal, wie ernsthaft die sind: es ist eine Art Hilferuf.

- Die Eltern sind meine Auftraggeber, sie vertrauen mir zeitweilig ihr Kind an und bezahlen mich dafür. Daraus resultieren für mich bestimmte Fürsorgepflichten in Bezug auf das Kind und Rechenschaftspflichten gegenüber den Eltern/Auftraggebern.

- Selbst falls ich die Suizidgedanken nicht sehr ernst nehme, vielleicht weil ich glaube, das Mädchen gut genug zu kennen – ich würde mir dennoch die Frage stellen: was wäre, wenn? Kann ich verantworten, die Loyalität dem Mädchen gegenüber (Stillschweigen) höher zu stellen als andererseits meine Verantwortung für sie und meine Loyalität den Eltern gegenüber?

Bei der letztgenannten Abwägung kann es vernünftigerweise nur eine Antwort geben. Wenn eine Minderjährige mich mit der Nase darauf stößt, dass sie offensichtlich Hilfe braucht, und so klang es ja zu Beginn des Fadens sehr deutlich, dann sind nun mal die Eltern der erste Ansprechpartner, Punkt. Ich (als Tennislehrerin) kann die Verantwortung mit allem, was dazu gehört (Einschätzungen, Entscheidungen usw.), nicht ohne die Eltern tragen, bin weder befugt noch in der Lage dazu. Ich kann mich "nur" selbst als Vertrauensperson zur Verfügung stellen. Das ist viel – und super schön und sollte wahrlich nicht klein geredet werden, aber ich kann nicht wissen, ob das reicht. Auch hätte ich in dieser Rolle immer ein komisches Gefühl, die Eltern zu hintergehen, wenn ich mich nicht der Abstimmung mit ihnen gewiss wäre.


Akela, ich erzähle dir damit wahrscheinlich nichts Überraschendes – du bist allemal klug genug, derartige Überlegungen auch schon selbst angestellt zu haben. Dir musste klar sein, dass zumindest die Möglichkeit besteht, dass die Tennislehrerin deinen Eltern einen "Tipp" gibt.

Und vielleicht hast du das ja auch insgeheim gewünscht? :)_ :=o


Ich will es im Moment bei diesem einen Gedanken belassen, denn ich spüre bei dir derzeit keinen "Bedarf" für mehr. Du wirkst viel entspannter, so als ob schon etwas Druck von dir gefallen ist. :-) Mich freut das sehr (wenn denn mein Eindruck stimmen sollte). @:)

Sei ganz lieb gegüßt! *:) Wir sind derweil, nach einer wunderschönen Reise, wieder auf dem Heimweg.

Aqkelxa


Hallo Individualist! *:)

Und vielleicht hast du das ja auch insgeheim gewünscht? :)_ :=o

Ich muss zugeben, das es schon so war... Aber sie hat es garantiert nicht getan. Ich habe ihr aber kein Schweigegelübde abgenommen! ]:D Irgendwie war ich auch froh darüber, dass sie es doch nicht getan hat. Aber es ist auch doof, weil ich mich eigentlich selbst behindere... %-|. Manchmal habe ich auch das Gefühl (wenn ich über so etwas nachdenke), dass ich andere dann ausnutze, weil ich selbst zu feige dafür bin. -Und dann bin ich halt doch froh, dass sie nichts gesagt hat.

Aber es ist irgendwie schon ein Hilferuf... ":/

Ich wusste aber auch, dass beide Möglichkeiten bestehen würden: dass sie es sagt oder nicht. Ich war ja selbst hin und her gerissen und habe mir Gedanken gemacht, wenn ich sie bei meinen Eltern gesehen habe (ab und zu spielen auch meine Eltern mit).

Meine Tennislehrerin hat vorgeschlagen, meinen Eltern mal einen Brief zu schreiben, und in ihm alles zu erzählen. Auch weil sie denkt, dass es für mich leichter wäre. Da hat sie auch recht und ich habe auch schon mit dem Brief angefangen. Aber jetzt kommt es mir wieder so sinnlos vor... Ich glaube, Du hast schon recht damit, dass der Druck abgenommen hat. Einerseits durch die Schule, die mich von negativen Gedanken ablenkt, dann wohl auch, weil ich meiner Tennislehrerin davon erzählt habe und andererseits sicher dank dieses Forums! @:) Und deshalb sehe ich irgendwie keinen Sinn mehr darin, jemand anderem davon zu erzählen (oder zu schreiben)... Ich werde den Brief erstmal fertig schreiben und ihn dann, wenn ich es als nötig empfinden sollte, meinem Vater vor der Arbeit in die Tasche stecken. Ich möchte dann lieber, dass er den Brief als erstes liest...

Aber wichtig ist es mir, wenigstens einigermaßen in der aktuellen Gefühlslage zu bleiben und nicht wieder an die Wand geworfen zu werden. -Dein Eindruck hat Dich nicht getäuscht! ;-)

Auch Dir alles Gute, liebe Grüße und eine schöne Heimfahrt, @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH