» »

Krankhaftes Problem, Frauen anzusprechen

SttimDpyx67


@ tvbb:

Ich glaube, ich weiss was Du meinst.

Man hat ein Bild von sich selbst, das man so schnell nicht loswird. Selbst wenn man schicke Klamotten anhat und sich weiterentwickelt hat und ganz anders aussieht und auftritt: Manchmal steht man vor dem Spiegel und hat auf einmal den Gedanken..."bin ich das oder ist das alles Maskerade?"

Oder man ist in einer Kneipe oder Disco und fühlt sich irgendwie "verkleidet" und hat das Gefühl, alle Anderen würden einen durchschauen und sehen, dass man in Wahrheit jemand ganz Anderes ist.

So war das bei mir früher oft. Meinst Du das evtl. damit?

Das wird sich nach einiger Zeit immer mehr legen. Du musst erst langsam in dein neues Leben "hineinwachsen". Und viele Verletzungen und Unsicherheiten aus Deiner Vergangenheit kannst Du nicht so einfach mit neuen Klamotten und einem schicken Haarschnitt abschütteln.

Aber Dein Umfeld wird von Deinen gelegentlichen Unsicherheiten wahrscheinlich gar nicht mal was mitbekommen.

Und Anderen geht es oft genauso. Ich habe schon sehr attraktive Frauen kennengelernt, die mir dann irgendwann erzählt haben, dass Sie auch oft sehr unsicher sind, wenn Sie irgendwo unterwegs sind. Das hat mich dann echt umgehauen. ;-D

C=yZric


Deine Geschichte kommt mir irgendwie bekannt vor. :=o

Ich wurde in meiner Schulzeit von den Mädls gerne verarscht und als Versager/Nerd/Freak abgestempelt.

In dem Alter sind Frauen noch nicht wirklich zurechnungfähig. Wer am lautesten schreit, für sie immer den Kasper spielt, andere mobbt um sich selbst zu erhöhen, und sich aufführt wie ein Elefant im Porzellanladen, den halten sie oft für "stark". Wer in der Hinsicht etwas "anders" ist, muss als Teenager meist viel Prügel einstecken, und sie dabei beobachten, wie sie mit irgendwelchen Brüllaffen losziehen. :-p Das ändert sich später zumindest...öhm...etwas.

Vor dem Ausgehen verbringe ich eine Ewigkeit im Bad, probiere verschiedene Outfits an und versuche möglichst gut auszusehen.

Das ist der Knacks. Du bist sehr verunsichert, und versuchst als Kompensation äußerlich möglichst perfekt zu erscheinen. Ein schiefer Blick kann Dich wahrscheinlich schon aus dem Konzept bringen oder? Hast Du vielleicht irgendwelche Hobbies oder Talente, aus denen Du Kraft und Selbstvertrauen ziehen kannst? Mir hat beispielsweise meine musikalische Begabung immer viel gegeben.

Doch wenn es ans eingemachte geht fühle ich mich wie damals in der Schule. Als würde das Mädl die Musik im Club anhalten, das Licht würde angehen und sie würde sagen: "Omg, DU, genau DU traust dich MICH anzusprechen?" und der ganze Club würde lachen. Eben wie es damals in der Schule war.

Dein Selbstbild wurde durch deine negativen Erfahrungen völlig verzerrt, und passt nicht mit Deiner äußeren Erscheinung zusammen. Frauen merken wohl, dass da irgendwas nicht stimmt. Diese Widersprüchlichkeit treibt Dich wahrscheinlich in den Wahnsinn, und dieses gestörte Selbstbild ist wohl auch der Kern des Problems. Genau hier solltest Du ansetzten, und im Hier und Jetzt Erfahrungen sammeln, die das wieder ins rechte Licht rücken. Das muss ja nicht gleich von 0 auf 100 sein, aber Du musst das auch zulassen. Das hört sich so an, als ob Du Dir das, aus Angst vor der eigenen Courage, selbst verbietest, und Du benutzt deine Vergangenheit als Ausrede, um vor Dir selbst wegzulaufen.

Auch hat sich ein ziemlich unerwartetes Problem ergeben. Viele Frauen haben zu viel Respekt vor mir. Eine falsche Erwartung oder Einschätzung. Das macht es noch schwieriger da sie eben auf Aktionen von mir warten und ich gebe ihnen einfach nichts. Es ist halt so, dass sich die Frauen die mir gefallen meistens etwas von mir erwarten. Eine Aktion von mir die ich ihnen nicht bieten kann.

Oh ja, das kenne ich gut. Ich bin auch eine relativ "imposante" Erscheinung, und Frauen erwarten von so einem Kerl direkt die Initiative, obwohl man selbst eher ein ruhiger und nachdenklicher Typ ist. Man wird in diese Rolle gedrängt, auch wenn man es selbst gar nicht will. Dummerweise muss man in der Situation erst recht auf Frauen zugehen, sonst ergibt sich da überhaupt nichts. Die trauen sich sonst kaum an einen ran. Typen wie uns gestehen Frauen wohl keine Zurückhaltung zu, weil das scheinbar nicht zu uns passt. Das wirkt dann irgendwie "komisch". Man muss quasi zu dem werden, was die in einem sehen.

Leider habe ich mit Mitte der 20iger dadurch ein extremes Erfahrungsdefizit welches mich auch ein wenig belastet.

In sexueller Hinsicht ist das überhaupt kein Problem, nur beim Erstkontakt sabotierst Du Deine Chancen durch Untätigkeit (Sie lächelt mich an...ich tue so als wäre nichts gewesen). Du verschenkst wertvolle Erfahrungen, die Deinem Selbstbild auf die Sprünge helfen könnten.

Hab mir auch schon gedacht ob nicht eine Freundin die beste Lösung ist.

Ja, eine Freundin wäre vermutlich allein durch ihre Anwesenheit gut für Dich, und könnte vieles relativieren. Das wäre meiner Ansicht nach im Moment am hilfreichsten. Aber das ist natürlich leichter gesagt als getan. Eine Beziehung lässt sich nicht auf Teufel komm raus erzwingen.

tivbb


"bin ich das oder ist das alles Maskerade?"

Also ich hab mir schon öfters gedacht: "Bin ich das?" aber eher im positiven sinne. Früher hatte auch Probleme mich selbst im Spiegel zu sehen. Gottseidank hat sich das inzwischen gelegt. Mir war es auch unangenehm beim Frisör zu sitzen (Speigel), Kleiner anzuprobieren (Kabine, Spiegel) oder an Glasfassaden vorbeizugehen.

So war das bei mir früher oft. Meinst Du das evtl. damit?

Ich würde es zwar nicht direkt so bezeichnen aber wenn ich an einem Abend in mein "Loch" falle denke ich auch, dass die Frauen mir meine Unsicherheit ansehen. Ich denke mir... was soll ICH dieser Frau bieten können? Eben da ich mir da nicht bewusst bin, dass ich ein ganz normaler Typ bin und nicht mit einer Warnweste im Club stehe.

Das ist der Knacks. Du bist sehr verunsichert, und versuchst als Kompensation äußerlich möglichst perfekt zu erscheinen. Ein schiefer Blick kann Dich wahrscheinlich schon aus dem Konzept bringen oder? Hast Du vielleicht irgendwelche Hobbies oder Talente, aus denen Du Kraft und Selbstvertrauen ziehen kannst? Mir hat beispielsweise meine musikalische Begabung immer viel gegeben.

Ja, ein schiefer Blick oder ein dummes Kommentar bringt mich total aus dem Konzept. Obwohl ich durchaus auch Lob und Komplimente bekomme haben diese für mich nicht so einen Stellenwert wie Kritik. Gottseidank passiert sowas selten aber ich habe auch schon Frauen getroffen die einen mit Absicht abwertend behandeln obwohl sie Interesse haben. Da muss sich mich erst mal wieder fassen. Aber solche sind so und so nichts für mich.

Wie schon erwähnt. Der Sport und die Fotografie geben mir die Motivation die mich voranbringen. Beim Sport sehe ich ein Ergebnis welches nicht jeder schaffen würde. Bei den Fotos gebe ich mir sehr viel Mühe und sehe auch, dass sowas nicht jeder schafft. Diese zwei Dinge waren eigentlich auch der Antrieb um mich überhaupt mal raus zu trauen.

Auch bin ich in diesen Bereichen (und die die damit zu tun haben) ein ziemlicher Perfektionist. Sobald ich ein Ziel erreicht habe nehme ich mir gleich den nächsten Schritt vor.

Dein Selbstbild wurde durch deine negativen Erfahrungen völlig verzerrt, und passt nicht mit Deiner äußeren Erscheinung zusammen.

Das denke auch ich ist der Punkt. Ich bin mir selbst nicht bewusst. Ich mach mich selbst schlecht und klein. Obwohl ich durchwegs von Freunden und Freundinnen gelobt werde, dass ich mich echt gut gemacht habe. Selbst alte Klassenkollegen sind total überrascht und loben mich.

Ich hab auch schon ein Image bekommen welches ich nicht nachvollziehen kann. Eben eines welches man sich erwarten würde wenn man mich nur oberflächlich kennt oder sieht. Dabei bin ich nicht mal so und es passiert auch sexuell nicht so viel wie da Gerüchte rumschwirren.

Wenn ich mich nur mit einer Frau unterhalte und es sieht ein Freund/Bekannter von mir die Situation kann ich mir sicher sein, dass es danach die wildesten Gerüchte gibt.

Ich mein, einige Freunde haben schon Kommentare geschoben bei denen ich mir fast an den Kopf gegriffen haben. Die haben ein komplett falsches Bild von mir.

und Frauen erwarten von so einem Kerl direkt die Initiative, obwohl man selbst eher ein ruhiger und nachdenklicher Typ ist.

Eben. Ich merke sowas oft genug. Die haben tlw. mehr Angst vor mir als ich vor denen. Habe auch viele weibliche Bekanntschaften die mich grüßen und ich unterhalte mich auch mit denen ohne irgendwelche Hintergedanken (... was vermutlich auch ein Fehler ist ;-) ). Das schreckt viele noch mehr ab.

Manchmal muss ich ja fast lachen wie einige Mädls sich anstellen. Ich mein, ich würde einer halbwegs attraktiven Frau nie sofort eine Absage erteilen aber da gabs schon einige echt skurrile Situationen ;-)

Tja, und da die sich eben etwas von mir erwarten, vermutlich eine Bestätigung, dass die nicht Nr. 242 auf der Liste sind (die es nicht gibt und was auch nicht stimmt) und ich ihnen nichts gebe klappt es auch nur in den seltensten Fällen.

Ja, eine Freundin wäre vermutlich allein durch ihre Anwesenheit gut für Dich, und könnte vieles relativieren. Das wäre meiner Ansicht nach im Moment am hilfreichsten. Aber das ist natürlich leichter gesagt als getan. Eine Beziehung lässt sich nicht auf Teufel komm raus erzwingen.

Ja, erzwingen kann man hier nichts. Auch tu ich mir trotz vieler Bekanntschaften schwer eine zu finden. Viele denken, dass ich die eh nur ins Bett bekommen will und das ich alles nur vorspiele. Eben da ich mich gerne und gut mit Frauen unterhalte. Da fühlt sich die "auserwählte" halt nimmer so auserwählt wenn sie mich mit drei Ex-Klassenkameradinnen am vermeintlichen flirten sieht.

Ich müsste also einer Frau wirklich zeigen, dass ich es ernst meine. Aber das schaffe ich leider auch nicht.

Oder es taucht eine auf die selbst die Initiative ergreift. Was auch schon öfters vorgekommen ist. Aber das wäre nur eine Zweckbeziehung gewesen.

N]ar!ras


Hi tvbb!

Ich schreibe dir später noch mehr. Aber es gibt eine Lösung für dein Problem. Ganz kurz: Sie nennt sich "Übung". Übe, dich in kleinen Schritten an das heranzugehen, was du dir wünscht. Also wenn du dich nicht traust, Frauen im Club nett anzusprechen, dann fange damit an, simple Dinge zu fragen. Trage keine Uhr, sondern frag immer wenn du die Uhrzeit wissen willst, eine Frau in deiner Umgebung nach der Uhrzeit. Als nächsten Schritt fängst du harmlose Gespräche an, z.b beim Einkaufen, welche Nudeln denn besser sind. Als nächsten Schritt verteilst du Komplimente, wenn dir z.b. eine nett lächelnde Frau auf der Straße begegnet, gehst du hin und sagst "hi! ich wollte dir nur sagen, du hast ein total tolles Lächeln! Schönen Tag noch!". Und als nächsten Schritt ist es dann auch nicht mehr schwer, die Mädels im Club anzuflirten.

Dieses Vorgehen hat sich bewährt.

Ich muss jetzt los, aber ich schreibe dir das gerne genauer auf, wenn du willst kann ich mir auch einen kompletten Schritt für Schritt Plan ausdenken ;-)

Also, ich schreibe hier bald nochmal...

Zu deiner inneren Unsicherheit: Die wird verschwinden, wenn du Schritt für sicherer im Umgang mit Frauen wirst.

C|yrVic


Perfektionist

Wem sagst Du das. ;-) Das ist sicher auch ein Teil des Problems, weil man selten wirklich zufrieden ist, und Kritik viel zu persönlich nimmt. Man wird sicher auch zum Perfektionisten, weil man keine Angriffsfläche bieten will, und sollte sich immer vor Augen führen, dass andere sich nicht mal halb so viel Stress machen.

Ich hab auch schon ein Image bekommen welches ich nicht nachvollziehen kann. Eben eines welches man sich erwarten würde wenn man mich nur oberflächlich kennt oder sieht.

Entspricht dieses Image denn dem Mann, der Du eigentlich sein möchtest, wenn Du diese ganzen Komplexe nicht hättest? Oder ist Dir das eher unangenehm, und Du siehst Dich selbst ganz anders? Wenn andere in Dir z.B. einen selbstbewussten, lässigen Typen sehen, dann wäre es ja eigentlich keine Strafe, wenn Du Dich ihnen gegenüber genau so verhälst.

tMvbxb


Wem sagst Du das. Das ist sicher auch ein Teil des Problems, weil man selten wirklich zufrieden ist, und Kritik viel zu persönlich nimmt. Man wird sicher auch zum Perfektionisten, weil man keine Angriffsfläche bieten will, und sollte sich immer vor Augen führen, dass andere sich nicht mal halb so viel Stress machen.

Ja, ich versuche möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Selbst mein FB-Account ist von vorne bis hinten geplant. Verbringe auch viel Zeit vor dem Spiegel bevor ich das Haus verlasse. Würd fast sagen ich bin schlimmer als ne Frau ;-)

Entspricht dieses Image denn dem Mann, der Du eigentlich sein möchtest, wenn Du diese ganzen Komplexe nicht hättest? Oder ist Dir das eher unangenehm, und Du siehst Dich selbst ganz anders? Wenn andere in Dir z.B. einen selbstbewussten, lässigen Typen sehen, dann wäre es ja eigentlich keine Strafe, wenn Du Dich ihnen gegenüber genau so verhälst.

Naja, ich will nur nicht als prolliges Arschloch gelten. Ich will auch nicht durch die den Club/das Lokal rennen und jede angraben.

Ich mein, wer will nicht selbstbewusst und lässig sein? Es klappt auch immer öfters gut. Nur kann mich ne Kleinigkeit schon aus dem Konzept bringen. Früher hat mich selbst die Anwesenheit einer nicht vertrauten Person aus dem Konzept gebracht und ich wurde still und depressiv. Heute braucht es dazu bereits mehr aber ich lass mich noch immer zu leicht beeinflussen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH