» »

Schwiegermutter mißachtet immer wieder Privatsphäre

SQch7okimo6nster hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Mein Problem steht ja schon im Titel, aber ich beginne mal ganz von vorn.

Mein Mann und ich kennen uns jetzt 8 Jahre und sind seit 5 Jahren verheiratet. Wir haben 1 Tochter, die jetzt 16 Monate alt ist.

Eigentlich gab es nie größere Probleme mit meinen Schwiegereltern. Wir wohnten immer relativ weit entfernt und man sah sich hin und wieder und unterhielt sich, es gab keine Streitereien aber auch kein besonders inniges Verhältnis. Es war eher oberflächlich und es war schwierig mal tiefgehendere Gespräche zu führen. Besonders mit meiner Schwiegermutter konnte man nie über eigene Gedanken oder Probleme reden. Ich hatte schon immer das Gefühl, sie weiß garnicht wie das geht. Sie sah mich in solchen Momenten groß an ohne etwas zu sagen und wechselte bald darauf das Thema wieder zu irgendwelchen Oberflächlichkeiten hin.

Kurz bevor ich schwanger wurde bekamen wir das Haus der Großeltern meines Mannes übeschrieben, welches direkt neben dem Haus meiner Schwiegereltern steht. Wir fingen an das Haus umzubauen um bald darin zu wohnen. Bald darauf wurde ich schwanger. Es schien alles perfekt. Unsere Tochter wurde geboren, nach einer sehr schwierigen und auslaugenden Schwangerschaft, waren wir soooo glücklich. Doch nun begannen die Schwierigkeiten mit meiner Schwiegermutter. Am Tag der Geburt, war sie die erste die noch im Flur darauf wartete, die Kleine zu sehen. Ich war so erschöpft und müde und wollte mit meinem Mann in Ruhe unsere Tochter kennenlernen. Sie kam täglich und ich fühlte mich dabei schon etwas unwohl, da ich eigentlich nur ein bißchen Ruhe zusammen mit meinem Baby und meinem Mann wollte. Ich habe aber nicht weiter dazu gesagt. Ich dachte, mit der Zeit gibt sich das wieder. Schließlich war es ihr erstes Enkelkind. Sie war sehr euphorisch. So hatte ich sie nie zuvor kennen gelernt.

Einige Zeit später zogen wir dann um in unser Haus. Dort wurde es dann immer schlimmer. Oft stand sie plötzlich irgendwo in unserem Haus, ohne bescheid zu sagen. Ein Versuch mit den Schwiegereltern darüber zu reden und ihnen zu sagen, dass sie ja willkommen sind aber bitte vorher bescheid geben, wenn sie kommen wollen endete in einem Desaster. Schon allein die Tatsache, dass wir darüber reden wollten löste in meiner Schwiegermutter einen Heulanfall aus. Sie wolle nicht reden, sie brauche keine psychologischen Gespräche! Sie schrieb uns E-mails in denen sie uns mitteilte, dass wir anscheinend kein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen wollen. Aber ein normales Gespräch kam nie zustande. Ich war danach voller Wut und so enttäuscht! Ich bin es noch heute, wenn ich wieder darüber nachdenke. Wieso kann sie nicht verstehen, dass wir eine eigenständige Familie sind und doch nur auf ein bißchen Privatsphäre bestehen!? Das hat doch nichts mit mangelndem Vertrauen zu tun! Sie löste dann irgendwann das Problem für sich und tat lieber so als wäre nie etwas gewesen. Vorerst blieben auch weitere Einbrüche in die Privatsphäre aus. Doch je entspannter unser verhältnis wieder wurde, desto eindringender wurde sie wieder. Ich lief oft lange mit unterdrückter Wut im Bauch herum, und fühlte mich schlecht. Ich traute mich nicht nochmal etwas zu sagen, weil ich ja wußte wozu es beim ersten mal geführt hatte. Es wurde einfach nicht verstanden.

Auch gefällt mir nicht, wie sie mit meiner Tochter umgeht. Sie ist sehr liebvoll im Umgang mit ihr, was ich ja toll finde aber eben auch sehr besitzergreifend. Sie will sie für sich! Sie mißachtet meine Vorstellungen und Erziehungsmaßnahmen. Sie erlaubt alles, was ich zuvor verboten habe. Z.B. sage ich, es gibt keinen Keks, drückt sie der Kleinen in meinem Beisein dann doch einen in die Hand. Sie macht ALLES, was die Kleine fordert und wenn es noch so unpassend ist. Sie sagt niemals nein. Auch wenn ich diese Dinge ganz und garnicht möchte. Auch wirkt sie im Umgang mit meiner Tochter so künstlich und irgendwie überdreht und fast schon betrunken. Das wirkt völlig befremdlich auf mich.

Meine Tochter mag ihre Oma natürlich, ist sie doch jemand, der Alles erlaubt. Und ich glaube darum geht es ihr auch. Sie möchte die Kleine so für sich vereinnahmen.

Nun ist aktuell wieder etwas passiert, was mich wirklich so wütend machte, dass mir immernoch schwindelig wird.

mein Mann, meine Tochter und ich waren 10 Tage im Urlaub. Wir kamen wieder nach Hause, da war doch unsere komplette Schmutzwäsche aus den Körben verschwunden und der Keller umgeräumt. Ich regte mich so auf, dass ich laut wurde und meinen mann anschrie, was seine Mutter in unserer Wäsche zu suchen hätte. Wir kamen nach oben und die ganze Wäsche lag gewaschen und gefalten in Körben in der obersten Etage unseres Hauses. Einige verstehen meine Aufregung vielleicht nicht, aber ich platze vor Wut. Haben wir ihr doch schon einmal etwas von Privatsphäre erzählt! Wühlt sie sich während unserer Abwesenheit UNGEFRAGT durch unsere Wäsche, und das waren nicht nur Handtücher. Ich möchte nicht, dass meine Schwiegermutter ihre Hände in meine Unterwäsche steckt! Und was hatte sie in der oberen Etage verloren, dort sind nur Schlafzimmer! Mit ihr reden wird schwierig, wir wissen ja was passiert. Theatralischer Heulanfall, Schweigen, so tun als sei nichts gewesen, und alles wieder von vorn.

Vielleicht übertreibe ich ja auch... ich hätte hier gerne ein paar Meinungen von Außenstehenden zu dieser ganzen Sache, möchte ich doch nur ein bißchen respektierte Privatsphäre!

Vielen Dank! :-)

Antworten
KDleixo


Schokimonster

Einige Zeit später zogen wir dann um in unser Haus. Dort wurde es dann immer schlimmer. Oft stand sie plötzlich irgendwo in unserem Haus, ohne bescheid zu sagen.

Wie war das möglich? Hat sie einen Schlüssel?

Ich traute mich nicht nochmal etwas zu sagen, weil ich ja wußte wozu es beim ersten mal geführt hatte. Es wurde einfach nicht verstanden.

Wie sieht Dein Mann die ganze Sache?

Was war der Grund, warum ihr umgezogen seid. Will Dein Mann unbedingt in diesem Haus bleiben?

Sie wolle nicht reden, sie brauche keine psychologischen Gespräche! Sie schrieb uns E-mails in denen sie uns mitteilte, dass wir anscheinend kein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen wollen.

Was habt Ihr darauf erwidert? Ich hätte meine Schwiegermutter gesagt, dass ich natürlich gerne weiterhin Kontakt zu ihr habe, aber dass mir die Familie am wichtigsten ist und mit der möchte ich gerne die meiste Zeit alleine verbringen.

Bist Du generell Konfliktscheu? Nur, weil es möglicherweise kracht, ist es ein Grund für Dich, dass Du Deine Grenzen einziehst?

Auch gefällt mir nicht, wie sie mit meiner Tochter umgeht. Sie ist sehr liebvoll im Umgang mit ihr, was ich ja toll finde aber eben auch sehr besitzergreifend. Sie will sie für sich! Sie mißachtet meine Vorstellungen und Erziehungsmaßnahmen. Sie erlaubt alles, was ich zuvor verboten habe. Z.B. sage ich, es gibt keinen Keks, drückt sie der Kleinen in meinem Beisein dann doch einen in die Hand.

Gut, Großeltern sind ja dazu da, die Enkelkinder zu verwöhnen und auch mal Dinge zu erlauben, die die Eltern verboten haben. Allerdings scheint sie es ja permanent zu machen und auch da wird sich nichts ändern, wenn keine Grenzen gezogen werden.

Ich möchte nicht, dass meine Schwiegermutter ihre Hände in meine Unterwäsche steckt! Und was hatte sie in der oberen Etage verloren, dort sind nur Schlafzimmer! Mit ihr reden wird schwierig, wir wissen ja was passiert. Theatralischer Heulanfall, Schweigen, so tun als sei nichts gewesen, und alles wieder von vorn.

Wenn es nicht anders ginge, würde ich einfach das Schloss tauschen.

Sfilv erP*eaxrl


Kann mich da Kleio eigentlich uneingeschränkt anschließen. Wenn reden nix bringt dann wird das Schloss getauscht und fertig. Da wäre mir im Endeffekt auch egal, ob sie wieder nen hysterischen Heulanfall kriegt.

Meine Schwiegermutter ist da auch Profi drin, ich ignorier das aber mittlerweile. ;-)

S)chokiSmoBnstexr


danke erstmal für deine Antwort

Wie war das möglich? Hat sie einen Schlüssel?

Nein, einen Schlüssel hat sie nicht. Sie konnte durch die Garage hinein gelangen. Beide Häuser sind verbunden durch 2 Garagen. Da im moment noch etwas baustelle herrscht und Handwerker da sind, steht die Tür vom Haus zur Garage öfters offen.

Wie sieht Dein Mann die ganze Sache? Was war der Grund, warum ihr umgezogen seid. Will Dein Mann unbedingt in diesem Haus bleiben?

Mein Mann ist meiner Meinung. Er steht hinter mir und wir haben immer gemeinsam versucht zu reden. Ja, natürlich wollen wir schon im Haus bleiben. Es ist jetzt unser Haus. Wir haben um- und angebaut und es nach unseren Vorstellungen verändert. Es ist ein tolles Haus. Es war mir ja vor dem Umzug garnicht klar, dass es so wird, weil es ja nach dem Umzug erst richtig los ging. Der Grund des Umzugs? Naja, wir sind heraus aus der Mietswohnung ins Eigenheim gezogen.

Was habt Ihr darauf erwidert? Ich hätte meine Schwiegermutter gesagt, dass ich natürlich gerne weiterhin Kontakt zu ihr habe, aber dass mir die Familie am wichtigsten ist und mit der möchte ich gerne die meiste Zeit alleine verbringen.

Bist Du generell Konfliktscheu? Nur, weil es möglicherweise kracht, ist es ein Grund für Dich, dass Du Deine Grenzen einziehst?

So in etwa haben wir ja auch geantwortet, aber das kam ja garnicht an. Sie war in ihrer Hysterie einfach davon überzeugt, dass wir kein vertrauensvolles Verhältnis und möglichst wenig Kontakt wollen. Sie hört uns ja nie zu.

Ob ich konfliktscheu bin? Mh, ja manchmal schon. Mir fällt es schwer anderen zu sagen, dass sie Dinge tun, die mich vielleicht stören oder sich meiner Meinung nach "nicht gehören". Ich stoße anderen Leuten ungern vor den Kopf und habe Angst davor andere zu verletzen. Da stecke ich da oft selber zurück. Vor allem nach dem ich mich beim 1. mal schon überwunden hatte und diese Reaktion folgte.

Gut, Großeltern sind ja dazu da, die Enkelkinder zu verwöhnen und auch mal Dinge zu erlauben, die die Eltern verboten haben. Allerdings scheint sie es ja permanent zu machen und auch da wird sich nichts ändern, wenn keine Grenzen gezogen werden.

Ja, es ist wirklich permanet und da sage ich schon jedes mal, dass ich das nicht möchte und das macht auch mein Mann sehr vehement. Aber so wirklich ändern tut sich dadurch nichts. Ich fürchte auch das versteht sie nicht, oder will es nicht verstehen. Sie hört dann zwar auf, macht aber bei der nächsten Gelegenheit weiter.

Wenn es nicht anders ginge, würde ich einfach das Schloss tauschen.

So krass wollen wir erstmal nicht vorgehen. Wir hatten während des Urlaubs die Schwiegereltern gebeten nur mal eben die Blumen zu gießen, also hatten sie da einen Schlüssel. Nur natürlich wollte ich nicht, dass meine ganze Wäsche ausgeräumt wird.

Kileixo


Schokimonster

Ja, es ist wirklich permanet und da sage ich schon jedes mal, dass ich das nicht möchte und das macht auch mein Mann sehr vehement. Aber so wirklich ändern tut sich dadurch nichts. Ich fürchte auch das versteht sie nicht, oder will es nicht verstehen. Sie hört dann zwar auf, macht aber bei der nächsten Gelegenheit weiter.

Reden würde nur dann etwas bringen, wenn alle Beteiligten ein Interesse an einer Lösung haben. Sie hat kein Interesse daran. Sie wird nichts ändern. Wenn ihr auch nichts ändert, dann wird es so weiterlaufen.

So krass wollen wir erstmal nicht vorgehen. Wir hatten während des Urlaubs die Schwiegereltern gebeten nur mal eben die Blumen zu gießen, also hatten sie da einen Schlüssel. Nur natürlich wollte ich nicht, dass meine ganze Wäsche ausgeräumt wird.

Ich schrieb ja auch, wenn es nicht anders ginge.

Du willst also nicht mehr sagen. Du gehst also nicht zu Deiner Schwiegermutter und sagst: Schau, es war sehr lieb von Dir, dass Du unsere Wäsche gewaschen hast, aber tue es bitte nicht mehr. Dein Mann geht also nicht zu seiner Mutter und sagt, wir wollen mit Dir reden und ihr dann erklären, wo die Grenze sind?

SNchokxi*monstexr


Das ist es ja eben. Wir haben zur Wäschesache schon gesagt, dass wir das nicht möchten. Aber sie versteht das einfach nicht oder hört nicht richtig zu. Naja, wenigstens gabs dieses mal kein Geheul. Nochmal machen würde sie DAS wahrscheinlich nicht. Aber in irgendwas einmischen wird sie sich immer, weil es für sie normal ist. Ich werde immer wieder und immer wieder bei jeder Sache von vorne beginnen müssen. Mein Ziel ist einfach ein friedliches Nebeneinander.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH