» »

Depressionen, Gliederschmerzen und

PLeinglichtPeinltich87 hat die Diskussion gestartet


entschuldigt, ich weiß nicht genau in welchem Unterforum ich hin sollte, ich wusste auch nicht wie ich mein Anliegen und Frage hier stellen soll.

Um es mal so zusagen, ich hatte während den letzten Jahr, anderthalb Jahr immer wieder Phasen und Tage in denen ich down war, wo ich überhahupt nicht mehr zurecht kam, um es kurz zu fassen, lag mit Null Nerven und Schmerzen am ganzen Körper, zu nichts mehr fähig unten.

War dann auch sehr häufig krank. Das andere... durch eine gewisse schmerzhafte Sache bekam ich vor über einem Jahr Tramadol verschrieben, ahb die schönen Nebenwirkungen (Nerven werden innerhalb von kurzer Zeit beruhigt) gemerkt und wenn es gar nicht mehr ging genommen. War schön, löst die Gliederschmerzen am ganzen Körper und beruhigt die Nerven.

Die 20 ml Flasche ist jetzt leer, hat über ein Jahr gehalten und ich hätte gerne wieder eine, weiß aber nicht ob es Sinn macht dem Arzt das zu erklären mit meinen Problemen und ich weiß nicht ob er mir das verschreibt... ???

Jetzt wollte ich mal fragen, ob ich das meinem Hausarzt einfach die Wahrheit sagen soll. Ich meine er weiß schon um meine Probleme und ich bin auch seit einiger Zeit von meinem Hauptbelastungsproblem befreit, bisher ging es auch, aber irgendwie würde ich ihm das schon gerne so sagen... ":/

Ich weiß nicht so recht.

Antworten
SKaschGa_S


Ich hab auch gegen meine Dauerkopfschmerzen Tramadol verschrieben bekommen, von der Orthopädin. Mir haben jetzt aber schon 3 Ärzte gesagt, also mein Psychiater, mein Internist und heute die Schmerzspezialistin, ich soll die Finger von Tramadol lassen. Hab sich auch noch nicht genommen.

Tramadol/Tramal ist das einzige Opiod, wo man kein BtMG Rezept braucht, für die anderen in der Wirkstoffgruppe ja. Trotzdem gehört auch Tramadol dazu und die entfernte Verwandtschaft selbst zu Heroin ist nun mal ein Fakt. Das Abhängigkeitspotential ist enorm, der Entzug Horror, schlimmer als bei Benzos.

Problematisch ist auch, Tramadol kann irgendwann Depression, Angststörung (und mehr) noch verstärken oder erst hervorrufen. Hat man auch nur im Ansatz psychische Probleme, dann sollte man Tramadol meiden.

Pyeinlic`hPeqinlichx87


Ehrlich gesagt, ich weiß ja um die Nachteile und die Gefahr von Abhängigkeit liegt schon nahe, aus dem Grund, vor Scham nach diesem Suchtmittel hab ich ja Angst zu fragen und Karten offen zu legen.

Aber ich finde nichts ist effektiver bei mir, alternative wäre eine Behandlung mit speziellen Antidpressiva, aber das möchte ich nicht und brauch ich, denke ich, nicht. Will ich nicht.

Ach man... naja, die Effektivität ist zwar einmalig, wenn man am Punkt Null ist und einfach nur sich in ein Zimmer einsperren möchtest, schreien und heulen vor Schmerzen und Nervenzusammenbruch, aber andererseits, hab ich den Hauptgrund für meine Nervenlosigkeit nicht mehr, fände es aber schön für den akuten Fall es ist was vorhanden...

Und mit Alkohol fang ich erst gar nicht an. >:( und die Wirkung ist nicht so wie gewünscht, nützt nichts und viel zu schädlich...

:-| :-| :-| :-| :(v

S3asch:ax_S


Nun kommt es aber auch auf die Häufigkeit der Schmerzen an. Wenn sie immer mal auftauchen und Du nimmst dann mal angenommen 4 oder 5 mal im Monat Tramadol, dann ist das ok. Geht es aber um eine Einnahme von täglich oder jeden 2. Tag, dann ist Tramadol nichts. Und wenn neben den Schmerzen noch eine psychische Problematik besteht, dann ist Tramadol eh tabu.

Wenn Deine Schmerzen also oft sind oder chronisch, dann brauchst Du ein Medikament zur Prophylaxe und dafür ist Tramadol völlig ungeeignet.

alternative wäre eine Behandlung mit speziellen Antidpressiva, aber das möchte ich nicht und brauch ich, denke ich, nicht. Will ich nicht.

Das siehst Du vielleicht nicht ganz richtig. Die meisten Schmerzpatienten haben irgendwann auch ein psychisches Problem. Und was die Antidepressiva angeht, wenn es vordergründig um Schmerzen geht, dann ist die Dosis viel geringer, als wenn es z.B. um Depression geht. Und auf lange Sicht ist ein AD 100 mal besser, als Tramadol.

P"eiZnlichP+ein,licrh87


Naja, so einmal im Monat hab ich so einen totalen abendlichen Zusammenbruch, dass gar nichts mehr ging, seit Mai ist, aber Ruhe, aber ich hab auch eine vorherige Reißleine gezogen und es geht ganz gut langsam.

Also nichts wöchentlich oder täglich. :|N ich hab ja gesagt, ahb seit über einem Jahr 20 ml gehabt und hab es nur im April die ersten Tage nach der Mandel OP genommen, davor ein Jahr früher wegen der eigentlichen Sache und wenn gar nichts mehr ging, was zwar selten vorkam, einmal im Monat vielleicht...

Hab am Montag wieder einen Termin beim Arzt. ":/

S]asc6ha_xS


Na ja..., dann ist es doch eher problemlos. Und warum sollst Du die dann nicht verschrieben bekommen? Sag, das sie Dir helfen und Du nimmst sie ja nur selten. Wenn für den Arzt prinzipiell nichts dagegen spricht, dann bekommst Du die auch.

Ich war nur gestern bei einer Schmerztherapeutin und zu mir sagte sie, Tramal ist absolut nichts für mich, aber es geht auch um tägliche Kopfschmerzen und da müsste ich dann eben was ständig nehmen. Ich hab aber auch nur eine 10 ml Flasche von der Orthopädin bekommen, weil eh klar, war, nur im Notfall.

PaeinliBchPei|njlich8x7


Ich war heute da und habe mit meinem Hausarzt drüber geredet, direkt nachgefragt und nach viel Vorsicht, genauer Frage der Dosierung, Warnungen, Warnungen und nochmals Warnungen und dem Versprechen bloß nicht öfter zu nehmen habe ich es bekommen. :-/

Er versteht zwar, dass es schnell und unheimlich "entspannend" wirkt, aber die Abhängigkeit sei viel zu groß zumal ich es primär als Nervenberuhigung nehme, aber er meinte, wenn ich es ja nicht öfter nehme, dann kann er es verschreiben... mit Vorsicht und Skepsis halt. ":/

Hmmmm :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH