» »

Paroxetin und Erbrechen

Lcun$aVIachon


danke für die hilfreichen antworten, na dann werde ich wohl nur noch all meinen mut zusammen packen müssen und mit der ersten anfangen.

Und was die Gefahr für sich angeht: Was wenn ein Bekannter oder gar Arzt einem was anhängen will um einen in die Psychatrie zu bringen. Wie soll man das Gegenteil beweisen?

Z_wackx44


Welches Interesse sollte ein Arzt daran haben? Arzt und Bekannter müßten schon triftige Argumente haben, um einen Richter zu überzeugen.

L-una`VMacho8n


und ebenfalsl angst habe ich davor, dass ich die tabletten plötzlich absetzten muss, weil der Arzt meint sie mir nicht mehr verschreiben zu wollen. Ich möchte nie in die Situation kommen keine mehr zu bekommen und dann in den klaten entzug fallen!

Z<w\ajcKkx44


Sehr realitätsfremde Überlegungen!

LdunaVamchNon


ja danke ich weiss. ich möchte eben alles durchspielen bevor ich mein leben von tabletten bestimmen lasse oder es eben nicht nehme.

L]una[Vacshon


wie sihets eigentlich mit dem absetzen aus. Man hört ja, dass da viele brechen müssen. Kann das jemand bestätigen?

a-gnxes


Man hört ja, dass da viele brechen müssen.

Wo hört man das?

L7unaVaCchon


naja, man liest es in vielen Foren: Google machts möglich.

p:ebby


ja und in diesen vielen Foren schreiben auch nur die, die irgendwelche Probleme hatten. "Alles gut" ist ja nun auch keine wahnsinnige Nachricht, die man jedem mitteilen muss...

Ich drücks mal ganz einfach aus: wenns dir schlecht genug geht, wirst dus schon nehmen. Ansonsten gehts offensichtlich auch ohne ganz gut, wenn die Angst vorm Erbrechen größer ist als der Leidensdruck.

Lfuna{VaIcho{n


das ist nicht ganz wahr, denn wenn ich nicht die vielen positiven Berichte a'la "Jetzt kann ich wieder normal leben" gelesen hätte wäre ich nicht soweit gegangen sie mir verschreiben zu lassen.

pKebbxy


Na also. Nun musst du nur noch entscheiden, was dir lieber ist.

So weiterleben wie bisher oder eventuell auftretende anfängliche Nebenwirkungen in Kauf nehmen.

Man kann ohnehin keine Aussagen darüber machen, ob du Nebenwirkung XY kriegst.

Aber wenns dich ein klitzekleines bisschen beruhigt: Ich bin auch ziemlich dünn und bekam Fluoxetin (auch ein SSRI wie Paroxetin) verschrieben. Die erste Nebenwirkung hatte ich nach 6 Wochen, da nahm ich aber schon 60 mg. Und nein: keine Übelkeit und kein Erbrechen ;-)

Also probiers aus und lass die Finger von Google ;-)

LjunaVaxchon


ok danke. Auf eine Nebenwirkung freue ich mich aber: Gewichtszunahme! Habe nämlich Untergewicht!

p`eibfby


;-D na dann hau rein, wenn der Appetit größer werden sollte. :)z

Alles Gute. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH