» »

Angst vor Erbrechen und Durchfall

nxis hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich habe ein Problem...und zwar habe ich seit 2 Jahren Angst wenn ich weggehe das ich mein großes Geschäft machen muss oder gar Durchfall.

Deswegen bin ich oft daheim geblieben. Seit 2 Wochen hatte ich eine MagenDarmGrippe und habe erbrochen und seit dem habe ich Angst dass ich wieder erbreche und habe dadurch auch panikattacken! Das mit dem Durchfall ignoriere ich momentan weil mein Fokus auf das Erbrechen gerichtet ist.

Momentan ist mein Leben unlebbar! Ich muss ständig dran denken 24h am Tag und weiß nicht wie ich das aus meinem Kopf bekommen soll?! Habt ihr für mich ein paar Tipps?

Ich habe auch nächsten Mittwoch einen Termin bei einem Psychologen, aber bis dahin quäle ich mich mit Panikattacken durchs leben. Probiere sport zumachen, aber ich kann mich von diesem Gedanken NULL ableken :(

Gruß

George

Antworten
LCeT0our2nesoxl


hallo george!

ich denke was du beschreibst wird einigen hier bekannt vorkommen ;-)

die angst vor dem erbrechen nennt sich "emetophobie"..

und du findest zum beispiel in diesen beiden fäden hier gleichgesinnte:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/167949/]]

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/561711/]]

ist auf jeden fall schonmal super, dass du so bald schon einen termin bei einem psychologen hast! :)^

hattest du denn vorher schon panik-attacken?

ich muss sagen in meiner schlimmen zeit gab es auch nichts was mir hätte helfen können... da hab ich diese angst- und panikattacken auch irgendwie "über mich ergehen lassen" da konnte mir nichts helfen außer dass ich mir immer wieder gesagt habe, dass es vorüber geht!

aber bei dir klingt es so als ob du gerade permanent angst hättest?

kannst du vielleicht was mit bekannten unternehmen? (ich weiß wie schwer das sien kann aber manchmal muss ma sich zwingen)

hm ansonsten.. mir hilfts eine zu rauchen..aber das geht wohl nur den rauchern so und zum rauchen möchte ich hier schließlich keinen animieren ;-D

über die atmung kannst du auch vieles regulieren- tief einatmen und langsam ausatmen. es gibt auch verschiedene entspannungstechniken mit denen ich mich aber leider nicht auskenne.

wie sehen deine panikattacken denn aus?

liebe grüße :)*

EdllagCaxnt


ich vermute eher, dass er nicht vor dem Erbrechen an sich Angst hat, sondern davor, dass es passieren könnte. In der Öffentlichkeit zB. Ich hoffe ihr versteht den Unterschied. Das eine ist Emetophobie, das andere soziale Phobie. Also das mit dem Durchfall und deswegen daheim bleiben, deutet für mich darauf hin.

L0eBT'ournebsol


ist das nicht eine kombi aus beidem??

E`llagaxnt


ist das nicht eine kombi aus beidem??

das kann ihm dann wohl der psychologe sagen :-D

ich kenn das mit dem Erbrechen von mir. Aber ich hab nicht an sich Angst vor dem Erbrechen, bzw schon aber eben "nur" in der Öffentlichkeit, weil das einfach mega peinlich wäre. Daher nicht Angst vor Erbrechen, sondern eher Angst vor den Folgereaktionen aufgrund des Erbrechens.

Wie es ist es denn bei dir George? Wovor hast du Angst? Manchmal muss man da etwas genauer in sich rein hören um das rauszufinden. Ich dachte am Anfang auch, es wäre Emet.

nMis


Genau ich habe angst das es passieren könnte glaube ich :) Aber nicht in der Öffentlichkeit sondern das es allgemein passiert. Ich hatte glaub ich schon immer problem damit das ich das schlimmer als andere empfand!

Ich habe bei dem Durchfall angst, dass ich es nicht merh rechtzeitig auf toilette schaffe....oder das gar eine Toilette in der Umgebung ist...es ist so ausgeprägt dass ich meinen Stuhlgang "plane" wann ich was gegessen habe und wenn dann am nächsten tag was ansteht mach ich mir sorgen wie ich das regel...."ich bin ein heimscheißer" :-D wie man das aus american pie(film) kennt ;-)

das mit dem durchfall bekomme ich irgendwie hin...das ist nicht das problem, damit kann ich auch einigermaßen gut leben....aber mit der übelkeit gehts mir zunehmend schlechter! Aber es tut gut zu wissen das jemand in dieser Welt ist, der auch das gleiche Problem besitzt. Habt ihr erfolg gehabt mit euren Therapien?

EIllagmant


Gut also Fakt ist, du hast Angst davor – um welche Diagnose es sich genau handelt, spielt dann bei der Therapie keine Rolle. Es muss schließlich behandelt werden.

Habt ihr erfolg gehabt mit euren Therapien?

Jein. Ich bin noch in Therapie, mir geht es zur Zeit gut. Aber ich nehme auch ein Antidepr., das schon vor der Therapie, es wirkt angstlösend. Habe/Hatte nämlich auch wie du Panikattacken.

nxis


Aber es ist besser geworden? :)

L|eTou@rnesxol


ich müsste mal nochmal hingehen :=o das is das problem wenns einem dann mal besser geht...

aber mir hat die verhatentherapie bisher gut geholfen!

stand auhc kurz davor medis zunehmen.. habs dann aber sein lassen weil ich mich irgendwie dagegen wehre. ging auch ohne aber ob es vielleicht besser mit gegangen wäre weiß ich nich..

weches AD nimmst du denn Ellagant?

also das ganz angst ding lässt sich auf jeden fall mildern :-)

n'is


Na das klingt ja aufjedenfall schonmal sehr positiv. Das könnte ja echt helfen :) mal sehen wies in zukunft wird :)

EwllagPaxnt


Aber es ist besser geworden? :)

ja es ist besser geworden. Wobei ich in der Therapie nicht aktiv daran arbeite. Also mein Therapeut hat mir noch nie Tipps gegeben, wie ich mich in solchen Situationen zu verhalten habe. Ich habe ihm zb gesagt, dass mir eine Situation bevor steht, in der ich Angst haben könnte. Seine Reaktion war dann so nach dem Motto "Gut dann schauen wir in der nächsten Sitzung, wie es gelaufen ist.". Angst hatte ich dann aber auch nicht in der bestimmten Situation, also konnten wir auch an nix arbeiten. Was ja aber eigentlich gut ist ;-)

weches AD nimmst du denn Ellagant?

nehme Venlafaxin, 75mg. Möchts eigentlich nicht mehr nehmen. Hatte auch mit Einnahme schon Panikattacken, von daher denk ich, brauch ichs nicht. Wenn dann "schützt" es mich vor Depression und/oder einem Kreislauf aus Panik. Da war ich nämlich auch schon, ohne Medikamenteneinnahme. Dass ich plötzlich vor ALLEM Angst hatte und demnach Panikattacken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH